Zitat Zitat von ewig Murmeltier Beitrag anzeigen
Leider bekommt man viele Erkenntnisse erst so spät, jedenfalls viele Menschen.

Ich gehe erstmal davon aus, dass wir nur dieses eine Leben haben, niemand weiß, was nach dem Tod passiert, alles beruht nur auf unterscheidlichen Glaubensrichtigungen.

Wenn wir jung sind, denken wir, wir haben ewig Zeit. Leider vergeht die Zeit oft sehr schnell, und ganz schnell werden wir selbst alt und überdenken unser Leben, unsere verpassten Chancen usw.

Wenn wir selbst oder ein naher Angehöriger plötzlich vom Tod bedroht ist, bekommt alles eine andere Perspektive.

Ich wünschte, ich hätte es früher geschafft, mein Leben in einer Richtung zu lenken, die mir und anderen gut tut. Weil, nur ich war diejenige gewesen, die mein Leben in irgendeine Richtung bringen konnte, könnte. Sicher auch oft mit Hilfe von anderen, aber letzendlich hatte ich die Verantwortung.

Ich habe lange gebraucht, aber immerhin. Jetzt, wo mein Bruder so krank ist, und immer noch niemand weiß, wie das alles weiter gehen wird, bin ich immerhin froh, dass meine Geschwister und ich es geschafft haben, sich anzunähern. Indem wir einfach mal zugehört haben, uns selbst auch mal zurück genommen haben gegenseitig.

Indem wir versucht haben, unsere eigene Verletzlichkeiten zwar anzuerkennen, aber ein Ohr und eine Empathie dafür hatten, was der andere für Verletzlichkeiten hat. Das ist manchmal ganz schön schwierig, vor allem, weil ich es vor Jahren echt erstaunlich hat, was mein Bruder für Verletzlichkeiten hat, die er hinter was ganz anderem versteckt hat. Darauf muss man erstmal kommen.

Bitte, hört auf mit dem Hass, mit den Vorwürfen usw. Hört einfach mal hin.
Vllt war aber genau das dein richtiger Weg..um zu dieser Erkenntnis zu kommen.