Anzeige
Anzeige
Seite 110 von 110 ErsteErste ... 100109110
Ergebnis 546 bis 549 von 549

Thema: Leben vorbei

  1. #546
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    29.07.2016
    Beiträge
    4.611
    Danke gesagt
    2.345
    Dank erhalten:   1.067

    Standard AW: Leben vorbei

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Möglicherweise. Zumindest erstmal. Aber wieso gehst du davon aus, dass das immer so bleibt und sich - gerade auch durch den Zusammenschluss zu einer Gemeinschaft - nicht ändern kann?
    Dass also mit der Zeit andere (/"normale") Menschen Teil der Gruppe werden? Das könnte passieren, aber der Sinn dieser Loser-Gruppe ist ja eben, dass sie nur aus Losern besteht. Sonst entsteht da wieder das Respektgefälle, das ich schon mehrfach angesprochen habe.

    Ich habe ja bisher nie Probleme gehabt, Teil von Freundeskreisen zu werden. Ich wollte nur nicht Teil von ihnen bleiben, weil eben alle anderen besser waren. Daher der Gedanke der "gleichwertigen" Freunde, der mir aber aus anderen Gründen eben nicht gefällt.

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Das bliebe abzuwarten. Aber selbst wenn - sowas könnte einem dann doch relativ egal sein, da man ja die benötigten Kontakte innerhalb der Gruppe hätte, und also nicht mehr oder zumindest wesentlich weniger auf Anerkennung von anderen angewiesen wäre.
    Anerkennung wird man immer brauchen. Das ist ja was anderes als "Ich dulde dich, weil du mir nicht blöd kommst, wie die anderen es tun würden".

    Ganz abwarten muss ich da auch gar nicht: Ich hatte schon eine recht bunte Gruppe in der zufällig auch zwei eher unmännliche Typen waren. Die negativen Reaktionen ließen nicht auf sich warten, wenn man abends unterwegs war, aber der Rest der Gruppe noch nicht mit dabei war.

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Naja... aber besser als überhaupt keine Gesellschaft ist es allemal, würde ich sagen.
    Das sehe ich ganz anders. Deswegen habe ich mich ja auch gegen solche Freunde entschieden. Nicht gut, aber irgendwie besser, finde ich.

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Außerdem ist es doch eh oft so, dass sich der Freundeskreis überwiegend aus irgendwie "ähnlichen" Personen rekrutiert. Einfach weil man mit diesen Leuten die meisten Berührungspunkte und vergleichbare Erfahrungen und Interessen hat.
    Na Loser haben ja auch nicht gleich dieselben Interessen. Erfahrungen schon eher, ja. Das führt dann wohl eher dazu, dass manche Dinge nicht geäußert werden, anstatt zum Austausch der Erfahrungen.

    Bisher war es bei mir so, dass Personen, die ähnlich ticken wie ich, leider auch erfolgreich bis sehr erfolgreich im Leben waren. Ich glaube aber nicht, dass ich mir die (unbewusst) suche. Man wird wohl einfacher von denen gefunden.

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Warum "sicher"? Sag mal konkret - weshalb würdest du als Durchschnittsmensch ausschließen, dass dem Problem eine Wahrnehmungsverzerrung und ungünstige innere Einstellung/Überzeugung zugrunde liegt?
    Weil ich in meinem Umfeld erkennen könnte, dass irgendwelche der genannten Eigenschaften bei allen erfolgreichen Menschen vorhanden sind.

    Und persönlichen Schilderungen müsste ich schließlich Glauben schenken, weil sie ja die einzige Informationsquelle darstellen. Und da diese Schilderungen eine verzerrte Wahrnehmung ausschließen (da die Außenwelt die Wahrnehmung offensichtlich teilt), müsste ich das demnach auch tun.

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Das ist gleich ein gutes Beispiel. Also... eigentlich soll Größe und Gewicht einen ganz enormen Einfluss darauf haben, wie maskulin und attraktiv ein Mann auf andere wirkt. Eine Person von 1,70 m Größe und 70 kg - also von der Größe her eigentlich gar nicht so auffällig weit unter dem Durchschnitt, und für seine Größe normalgewichtig - soll daher schon sehr negativ auffallen und kaum zu kompensierende Qualitätsmängel aufweisen. Dagegen soll es aber wiederum nicht mehr viel ausmachen, wenn ein Mann noch deutlich kleiner und ganz erheblich leichter - sogar für seine geringe Größe untergewichtig! - ist. Fändest du als Durchschnittsmensch diese Argumentation logisch?
    Klar. Ob nun jungenhafter Körper oder ein dünner jungenhafter Körper ist egal. Wenn man mit 1,70/70 keinen Respekt erfährt, dann gibt es da keiner Steigerung mehr. Der Respekt müsste von woanders herkommen. Wenn man mit 1,70/70 einer Frau zu jungenhaft ist, gilt das Gleiche

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Wodurch denn? Eine Karriere hat er ja nun auch nicht aufzuweisen. Und mit etwas anderem kann man doch deiner Meinung nach physische Mängel nicht kompensieren, oder?
    Nein, ich sage doch immer, dass meistens mit der Karriere kompensiert wird. Das geht natürlich auch anders. Durch Intelligenz->Humor beispielsweise.

    Zitat Zitat von Winnetou Beitrag anzeigen
    Also... erstens sieht man ihm seine Krankheit ja nun nicht auf den ersten Blick an. Und zweitens war er auch als Gesunder schon klein und schmal. Und seine Freundin, gute soziale Kontakte etc. hatte er da auch bereits. Die Erkrankung kann also nicht ausschlaggebend sein. Die kam eher noch erschwerend hinzu.
    Dann konnte er vorher schon kompensieren.
    Be kind to everyone. You never know what battles they are facing. Life is too short to spread hate

  2. Anzeige

  3. #547
    Registriert Avatar von Winnetou
    Registriert seit
    14.09.2018
    Beiträge
    557
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   308

    Standard AW: Leben vorbei

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Dass also mit der Zeit andere (/"normale") Menschen Teil der Gruppe werden?
    Das natürlich möglicherweise auch. Eigentlich meinte ich aber, dass eben nicht mehr jeder nur zuhause rumhockt, wenn man sich zu einer Gruppe zusammenschließen würde.

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Das könnte passieren, aber der Sinn dieser Loser-Gruppe ist ja eben, dass sie nur aus Losern besteht.
    Ich dachte eigentlich eher, der Sinn wäre, dass die Leute nicht mehr so einsam sind, gemeinsam etwas unternehmen können und sich auf diese Weise besser fühlen...

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Sonst entsteht da wieder das Respektgefälle, das ich schon mehrfach angesprochen habe.
    Es sei denn, es stoßen Leute dazu, bei denen so ein Respektgefälle nicht entsteht.

    Du z.B. gehst doch auch davon aus, dass du, wenn du Karriere gemacht hättest, nicht auf Menschen in deiner jetzigen Situation herabsehen würdest - oder? Warum also sollte es nicht noch mehr Leute von dieser Sorte geben? Möglich wäre das allemal.

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Anerkennung wird man immer brauchen. Das ist ja was anderes als "Ich dulde dich, weil du mir nicht blöd kommst, wie die anderen es tun würden".
    Ich wüsste auch nicht, warum man dabei nicht auch echte Anerkennung erfahren könnte. Nur eben auf einer anderen Ebene als auf der, an die du denkst. Also nicht "Toll, wie du aussiehst" oder "Klasse, was du für ein Jahreseinkommen hast" - sondern z.B. "Super, dass du mir zuhörst" und "Danke, dass du mir dabei hilfst, XYZ in Angriff zu nehmen".

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Ganz abwarten muss ich da auch gar nicht: Ich hatte schon eine recht bunte Gruppe in der zufällig auch zwei eher unmännliche Typen waren. Die negativen Reaktionen ließen nicht auf sich warten, wenn man abends unterwegs war, aber der Rest der Gruppe noch nicht mit dabei war.
    Die Gruppe muss ja nun nicht nur aus kleinen Männern bestehen. Es gibt doch genug Menschen, die sich aus anderen Gründen sehr unzulänglich und sozusagen auf der untersten Stufe der sozialen Rangordnung sehen.

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Das sehe ich ganz anders. Deswegen habe ich mich ja auch gegen solche Freunde entschieden. Nicht gut, aber irgendwie besser, finde ich.
    Hm - naja wenn du das wirklich besser für dich findest, kann man natürlich nichts machen. Das musst du selbst wissen.

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Na Loser haben ja auch nicht gleich dieselben Interessen.
    Gleiche Interessen, die sich aus der Situation ergeben, meinte ich hauptsächlich. Also: Leute kennenlernen, sicherer werden usw..

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Erfahrungen schon eher, ja. Das führt dann wohl eher dazu, dass manche Dinge nicht geäußert werden, anstatt zum Austausch der Erfahrungen.
    Wieso das denn?

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Bisher war es bei mir so, dass Personen, die ähnlich ticken wie ich, leider auch erfolgreich bis sehr erfolgreich im Leben waren. Ich glaube aber nicht, dass ich mir die (unbewusst) suche. Man wird wohl einfacher von denen gefunden.
    Das wundert mich überhaupt nicht. Ich tippe sehr darauf, dass das an deiner Intelligenz liegt, die du so hartnäckig kleinredest...

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Weil ich in meinem Umfeld erkennen könnte, dass irgendwelche der genannten Eigenschaften bei allen erfolgreichen Menschen vorhanden sind.
    Auch dann, wenn du nicht vom äußeren Anschein ausgehst, sondern mal genauer hinschaust, wie es den Leuten geht? Und "Erfolg" also nicht am Einkommen misst, sondern an der wirklichen Lebenszufriedenheit dieser Menschen?

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Und persönlichen Schilderungen müsste ich schließlich Glauben schenken, weil sie ja die einzige Informationsquelle darstellen. Und da diese Schilderungen eine verzerrte Wahrnehmung ausschließen (da die Außenwelt die Wahrnehmung offensichtlich teilt), müsste ich das demnach auch tun.
    Das verstehe ich nicht. Wenn hier jemand schreiben würde, er sei Donald Trump, hieltest du das dann auch für glaubwürdig, da seine Aussage die einzige Informationsquelle ist?

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Klar. Ob nun jungenhafter Körper oder ein dünner jungenhafter Körper ist egal. Wenn man mit 1,70/70 keinen Respekt erfährt, dann gibt es da keiner Steigerung mehr. Der Respekt müsste von woanders herkommen. Wenn man mit 1,70/70 einer Frau zu jungenhaft ist, gilt das Gleiche
    Du hast ja selber mal sehr viel weniger gewogen als derzeit. Das hieße also, damals wurdest du auch nicht weniger respektiert als jetzt. Nun wiegst du 20 kg mehr - und es hat sich nichts Entscheidendes geändert. Und was ist deine Schlussfolgerung?: Du bist immer noch zu "unmännlich" und musst unbedingt näher an das "Durchschnittsgewicht" kommen, um endlich ernst genommen zu werden? Als ob es da, sehr nahe am Durchschnittsgewicht aller deutschen Männer, irgendeine magische Schwelle gäbe, die du nur überschreiten müsstest, um plötzlich Respekt zu erfahren...

    Also eigentlich müsstest du doch merken, dass diese Argumentation nicht hinkommt, Johnny. Im Gegenteil spricht das doch sehr dafür, dass mit deiner Theorie ganz gewaltig etwas nicht stimmt...

    Zitat Zitat von Johnny_B Beitrag anzeigen
    Nein, ich sage doch immer, dass meistens mit der Karriere kompensiert wird. Das geht natürlich auch anders. Durch Intelligenz->Humor beispielsweise.
    Mit "Humor" liegst du aus meiner Sicht gar nicht so falsch. Aber ein Comedian ist er ja offensichtlich nicht. Also was spräche denn dagegen, die Eigenschaft nicht nur Humor zu nennen, sondern den Begriff weiter zu fassen und als positive Lebenseinstellung zu bezeichnen? Damit wären wir dann ja bei dem Faktor der (veränderbaren) Einstellung, auf die du schon von vielen Leuten hier immer wieder hingewiesen wurdest...
    Wer an den Spiegel tritt, um sich zu ändern, der hat sich schon geändert.
    (Lucius Annaeus Seneca)

  4. #548
    Registriert Avatar von _Tsunami_
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    29.814
    Danke gesagt
    948
    Dank erhalten:   3.207
    Blog-Einträge
    10

    Standard AW: Leben vorbei

    Johnny_B

    Ja, es steht mir nicht nach einem Selbstmord im Sinne, aber ich schließe es auch nicht aus. Ich kann das ja immer noch entscheiden.

    Mein Leiden hat mich echt krass runtergerissen. Dabei stört mich --- ich weiß gar nicht so sehr, ob ich für andere oder für mich nicht mehr so viel sein kann. Habe das Gefühl, dass ich für niemanden etwas mehr wert bin, auch für mich nicht.

    ~~~

    Vegetiere einfach nur noch so vor mich hin, und weiß gar nicht, warum.

    ~~~

    Aber gut, das war eigentlich nicht das Thema. Die Frage ist, ob ich diese Sache mit dieser "Sehstörung unbestimmter Art" lösen kann, obwohl es keiner dieser ganzen Experten in diesen ein bis zwei Jahrzehnten tun konnte.

    ~~~

    Das Ganze hat enorm genagt, an mir gefressen, nachdem ich bei so vielen Leuten war - bei unzählig vielen Optikern, Augenärzten, aber auch in Kliniken, bei Spezialisten und irgendwo.

    Das alles hat mich so viel Zeit, Nerven und Geld gekostet, weil ich mir in aller Verzweiflung nicht zu helfen wusste, als ein halber Optometrist zu werden, und mittlerweise schätzungsweise 300 Brillen hatte. Guiness-Buch, wenn es dafür eine Kategorie gäbe.

    ~~~

    Das Lustige ist, dass ich vor etwa 15 Jahren meine Brille verloren hatte, und eigentlich nur eine neue brauchte, und damit wurde es ziemlich schlimm bzw. grausam. Konnte das damals nicht erklären, kann es heute nicht erklären.

    ~~~

    Weiß wirklich nicht, wie es alles dazu kam.
    Die Menschen, die es in dieser Welt zu etwas bringen, sind die Menschen, die nach den Umständen suchen, die sie wollen, und wenn sie sie nicht finden, sie erschaffen.

  5. #549
    Registriert Avatar von _Tsunami_
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    29.814
    Danke gesagt
    948
    Dank erhalten:   3.207
    Blog-Einträge
    10

    Standard AW: Leben vorbei

    Mr. Pinguin

    Kein großes Ding. Mein Freund und ich sind in Frieden bzw. ohne Worte auseinander gegangen. Bevor er nach Berlin kam, war er in Portugal und Russland. Bevor er von Berlin weg ging, überlegte er sich, nach Malta zu gehen, ist aber dann nach London gegangen.

    Ein Wehrmutstropfen bleibt. Nicht so sehr, dass er und mich nicht verstehen würden, aber dennoch, er hatte hier eine kolumbianische Freundin und ein Kind mit ihr gezeugt. Das war vielleicht der einzige Moment, dass er etwas reumütig war, und mir sagte, dass er es bereut, dass er der Mensch ist, der er ist, weil er seine Tochter nicht mehr sehen kann und ein schlechter Vater ist.
    Die Menschen, die es in dieser Welt zu etwas bringen, sind die Menschen, die nach den Umständen suchen, die sie wollen, und wenn sie sie nicht finden, sie erschaffen.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.10.2014, 21:46
  2. Leben vorbei
    Von phil2013 im Forum Ich
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.01.2014, 16:03
  3. 21 Jahre und das Leben ist vorbei...
    Von Gast im Forum Beruf
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.08.2010, 02:32
  4. Leben vorbei mit ....?
    Von mmm im Forum Liebe
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.01.2009, 17:45

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •