Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10

Thema: Den Sinn des Lebens verloren

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    24.10.2018
    Beiträge
    4
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard Den Sinn des Lebens verloren

    Hallo Community,

    Ich habe mich gerade hier angemeldet, weil ich nicht so recht weiter weiß. Mein Problem ist, dass ich nicht mehr weiß, was der Sinn meines Lebens ist. Es war immer so, dass ich gedacht habe, dass ich eine Familie haben möchte, mit Kindern und einer Frau, doch sehe ich nun, dass das einfach vollkommener Quatsch war. Meine Verlobte, mit der ich 4 Kinder habe, hat sich aus mir unbegreiflichen Gründen von heute auf morgen getrennt und meine Kinder kann ich momentan nicht sehen. Ich selbst finde auch nicht, dass ich ein guter Vater bin und werde es wohl auch nie sein, ich kann das ein wenig schlecht beschreiben.
    Vom finanziellen her geht es mir eigentlich relativ gut, ich habe auch einen respektablen Job, der mich zwar nicht erfüllt, aber mich auch nicht hungern lässt. Ich habe Freunde, die ich regelmäßig sehe, jedoch kann ich mich seit einiger Zeit nicht mehr wirklich mit ihnen befassen oder unterhalten wenn wir uns sehen. Meistens bin ich dann wie in Trance und vegetiere nur so vor mich hin über den Abend hinweg. Eine neue Frau kennenlernen werde ich wohl nicht so schnell und ich habe da auch gar kein Interesse dran. Meiner Meinung nach gibt es eh niemanden, der zu mir passen könnte, das habe ich jetzt über Jahre hinweg analysiert. Ich bin einfach eine zu schwierige und komplizierte Person dafür denke ich.
    Alles in allem, was ist der Sinn hinter meinem Leben? Ich kann dem Leben einfach nichts mehr abgewinnen. Alles langweilt mich und nervt mich. Es gibt keine Person in meinem Leben, mit der ich mich wirklich gerne treffe und unterhalte. Bevor ich so weitermache und nur so vor mich herexistiere nehme ich lieber einen schnelleren Weg.
    Meine Ex wird sicher einen besseren Vater als mich für die Kinder finden. Ich denke niemand wird wirklich um mich trauern, selbst meine Mutter liebt mich meines erachtens nicht wirklich.
    Eigentlich bin ich mir gar nicht mal so sicher, warum ich das hier schreibe, aber ich hatte das Bedürfnis danach. Ich erwarte eigentlich auch nur wenige bis gar keine wirklich hilfreiche Antworten. Wahrscheinlich hauptsächlich irgendein Standardzeug, wie es mir wohl ein Therapeut, meine Freunde oder sonst wer auch sagen würde. Aber ich bin nicht auf der Suche danach. Es gibt wenige Sätze, die ich mir nicht selbst schon dazu gesagt habe und sie haben mir bis jetzt überhaupt nicht weiter geholfen.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    02.08.2018
    Beiträge
    36
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   8

    Standard AW: Den Sinn des Lebens verloren

    Hallo Josai,

    schonmal daran gedacht, dass du vielleicht ein Mensch bist der eher für sich allein sein will, quasi eine Art "Einzelgänger" ? Es gibt viele Menschen die schnell von ihrem Umfeld gelangweilit und genervt sind, weil sie es einfach mögen alleine zu sein. Ich weiß nicht ob es bei dir der Fall ist und ob es dir besser geht wenn du einfach Zeit nur mit dir selbst verbringst und dich selbst beschäftigst. Aber ich habe auch oft so Phasen wo ich einfach niemanden um mich herum ertragen kann und einfach Zeit für mich brauche, weil mir sonst einfach alles zu viel wird, aber bei dir hört sich das schon eher nach einem Dauerzustand an.

    Wie stehst du denn zu Reisen? Wenn du, wie du sagst, einen guten Verdienst hast, würde ich das vielleicht einfach mal ausprobieren einfach alleine ohne Freunde ein paar Länder oder Städte erkunden. Vielleicht merkst du ja, dass das genau dein Ding ist .

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    25.08.2018
    Ort
    Nordbayern
    Beiträge
    469
    Danke gesagt
    52
    Dank erhalten:   109

    Standard AW: Den Sinn des Lebens verloren

    Hallo
    4 gemeinsameKinder und nur verlobt. Wie kam es denn dazu, dass ihr z.B. nicht verheiratetseid?
    Mit derMutter kannst du nicht doch nochmal ein Gespräch suchen?

    Es gibt da einen Spruch, der besagt, es liegt keine Intelligenz darin,unglücklich zu sein.
    Im Moment hängst du vorallem deswegen so drin, da diese Beziehung für dich überraschendzu Ende ist und du fühlst dich verlassen und einsam. Die Trauer hierzu drücktdich wahrscheinlich gewaltig nieder und da wirst du erst durchgehen dürfen auf-bzw. verarbeiten, ansonsten würde eine neue Beziehung keinen Sinn ergeben, dadu dann alles Unverarbeites dann in die neue Beziehung mit rein nimmst. Alsoerst eines abschließen und dann wenn du bereit bist, auf was neues einlassen.

    Die Trauerwill gespürt werden und dann wird die auch nachlassen und du kannst dich wiederdarauf konzentrieren, dein Leben auf die Reihe zu bekommen.
    Sinn desLebens, den kann man sich nur selbst geben. Das kann eine Aufgabe fürs Lebenwerden, den halt zu finden. Du hattest dich da auf diese Frau und die Kinderfestgelegt und dich damit auch von äusseren Umständen abhängig gemacht.
    Deine Kindersiehst du im Moment nicht. Weshalb? Verweigert dir die Mutter das Umgangsrecht?Hier geht es vielleicht nur über das Jugendamt, dass du dann erzwingen kannst,dass sie dir das gewährt. Das kommt darauf an, wie das mit dem Sorgerechtaussieht, ob gemeinsames Sorgerecht vorhanden ist, oder sie das alleinige hat.
    Hier hilftdann das Jugendamt sicher weiter oder der Gang zu einem Rechtsanwalt.
    Du schreibst,dass deine Mutter dich nicht liebt. Nutze die Zeit und gehe das mal, dass dufür dich hier Klärung bekommst und deine möglicherweise lieblose Kindheitverarbeiten kannst, denn solche Umstände kommen meist aus einer vergiftetenKindheit und ziehen sich, wenn sie nicht aufgearbeitet werden durch das ganzeLeben. Die Wunden wollen geheilt werden, die solch eine als ungeliebtempfundene Kindheit in einem hinterlassen haben. Selbstwertgefühl undSelbstvertrauen hängen davon ab und ob du auch alleine glücklich werden kannst,ohne diese Glück von anderen abhängig zu machen.
    Gruß Jim

    PS. Hör damit auf, dich kleiner zu machen, als du bist

  5. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    24.10.2018
    Beiträge
    4
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Den Sinn des Lebens verloren

    Hallo Aleyna1510 und JimGmail,

    Einzelgänger an sich bin ich schon mein ganzes Leben und ja mir geht es normalerweise besser damit, doch habe ich gemerkt, dass mich das Gefühl, dass ich eigentlich überflüssig bin auf der Welt so sehr aufgedrängt hat und ich es nicht wegbekommen habe, dass ich lieber etwas mit meinen Freunden gemacht habe. Ob das das Richtige war, weiß ich nicht, denn es hat eigentlich nicht viel geändert.
    Reisen an sich finde ich einfach nur anstrengend und es gibt nur wenige Ziele, die ich wirklich sehen möchte. Das steht bei mir aber noch in Planung.

    4 Kinder und nur verlobt hat etwas damit zu tun, dass wir nächstes Jahr heiraten wollten und nicht alle der Kinder so geplant waren. Die ersten 3 Kinder waren Drillinge, die entstanden sind trotz Verhütung. Das 4. war ein Wunschkind, das wir haben wollten, nachdem die anderen 3 schon etwas größer waren.
    Ich kann meine Kinder momentan nicht sehen, da ich aus der Not heraus da lebe, wo kein Platz für 4 Kinder ist und ich auch nicht mit ihnen hier rausgehen kann. Meine Kinder besuchen kann ich auch schlecht, da ich mit ihrer Mutter nicht gerade gut stehe momentan.
    Nun, eine Aufgabe fürs Leben ist einfach gesagt, doch was ist, wenn jetzt der Halt fehlt, den man braucht? Dann bringt mich die Suche nicht wirklich weiter und ich kann so definitiv nicht weiter machen. Meine Kindheit bin ich schon sehr oft durchgegangen und habe damit abgeschlossen, doch das ändert ja nichts an meiner Beziehung zu meiner Mutter.

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    24.10.2018
    Beiträge
    2
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Den Sinn des Lebens verloren

    Zitat Zitat von Josai Beitrag anzeigen
    Eigentlich bin ich mir gar nicht mal so sicher, warum ich das hier schreibe, aber ich hatte das Bedürfnis danach. Ich erwarte eigentlich auch nur wenige bis gar keine wirklich hilfreiche Antworten. Wahrscheinlich hauptsächlich irgendein Standardzeug, wie es mir wohl ein Therapeut, meine Freunde oder sonst wer auch sagen würde. Aber ich bin nicht auf der Suche danach. Es gibt wenige Sätze, die ich mir nicht selbst schon dazu gesagt habe und sie haben mir bis jetzt überhaupt nicht weiter geholfen.
    Hallo Josai,
    du steckst wirklich in einer Zwickmühle. Einerseits möchtest du ein glückliches Leben, andererseits bist du sicher, dass du dazu nicht geboren bist.
    Einerseits möchtest du Antworten, andererseits glaubst du gar nicht, dass dir hier irgendwer eine Antwort geben kann.
    Würdest du selbst mit dir zusammensein wollen? Würdest du dich selbst lieben wollen?
    Wenn deine ehrliche Antwort darauf "nein" ist, dann weißt du, warum deine Verlobte sich getrennt hat.
    Vielleicht ist deine Antwort auch "nein" um den Schmerz vorwegzunehmen, den jemand anders dir mit dieser Antwort zufügen würde, weil du denkst, es tut weniger weh, wenn du eh schon vom Negativsten ausgehst.
    Das stimmt aber nicht. Du erschaffst mit deiner Überzeugung und deinen Gedanken deine Realität.
    Aber vielleicht ist deine Antwort auch ein ja? Ein wirkliches ja, oder ein ja, weil du glaubst, dass man als selbstbewusster, intelligenter Mensch "ja" auf diese Frage antworten muss?
    Es kommt im Grunde auch nicht auf das Wort an, sondern auf das Gefühl, welches dahintersteckt. Fühlst du ein ja oder ein nein? Im besten Fall fällt beides zusammen. Wenn man das eine fühlt und das andere sagt, kreiert man ein Problem, unabhängig ob man "ja" fühlt und "nein" sagt oder "nein" fühlt und "ja" sagt. Und wenn du schon ein Problem in dir selbst kreierst, dann stell dir mal vor, was es in Partnerschaft und Familie anrichtet!

    Falls du auch glauben solltest, dass sich sowieso niemand für dich interessiert, dann kann ich zumindest dem widersprechen: Ich habe diese Seite durch puren Zufall gefunden, indem ich bei Google nach einem Buchtext gesucht habe und bin auch zufällig über deinen Beitrag gestolpert. Ich fand deinen Beitrag, der vor Sehnsucht nach Glück und Liebe triefte, aber sich gleichzeitig alles Gute in gleich allen Lebenslagen (Partnerschaft, Vaterschaft, Job, Beziehung zur Mutter) versagte, so interessant, dass ich mich eigens dafür hier angemeldet habe, um dir zu antworten.
    Ich wünsche dir alles Gute beim Ändern deiner Gedanken. Denn du bist liebenswert und kannst sowohl ein guter Mann als auch Vater sein und ein glückliches Leben führen. Aber zuerst musst du das alles selbst wirklich glauben!
    Ein Tipp: The Secret von Rhonda Byrne. Gibt es als Film und als Hörbuch.
    Ein glückliches Leben wünsche ich dir!
    Dopamine

  7. Für den Beitrag dankt: Josai

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Sinn des Lebens verloren ...
    Von Little_Miss_Sunshine im Forum Ich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.06.2016, 16:19
  2. Der Sinn des Lebens...
    Von Mina2012 im Forum Ich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.12.2012, 00:03
  3. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.05.2012, 14:29
  4. Sinn des Lebens erreicht und wieder verloren
    Von perfektaberverlassen im Forum Liebe
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 14:56

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige