Zitat Zitat von CamelLion Beitrag anzeigen
Ich begegne ständig Pessisimismus und Negativität. Es geht gefühlt schon nichts anders, es ist, als wären Optimismus, Positivität, oder auch nur Ausgeglichenheit! ein gesellschaftlich gejagtes Tier.
Ein glänzender Beitrag, liebe(r) CamelLion! Ich finde es erfrischend, wie du ein so negatives Thema mit so viel Charme und Humor beschreiben kannst! Super!
Du zumindest scheinst kein Pessimist zu sein.
Es kommt darauf an, wo man hinschaut. Es gibt durchaus viel Schönes, Positives. Es gibt Menschen, die ausgeglichen und liebevoll sind. Wahrlich zeigen die Medien zumeist die negativen Seiten, ich habe noch nie statt der Meldung "rücksichtsloser Fahrer überfährt gleich mehrere Menschen in Einkaufspassage" die Meldung "viele Autofahrer bremsten ab, als ein Schwung Menschen die Einkaufspassage verließen und retteten diesen damit das Leben" obwohl es genau so ja Tag für Tag geschieht.
Ich selbst habe schon unzählige Male gebremst und habe damit darauf verzichtet, in der Zeitung zu landen
Und wenn wir darüber nachdenken, dann ist uns eigentlich auch allen klar, dass täglich in unserem Leben mehr Gutes als Schlechtes geschieht, sonst wären wir ja auch schon längst nicht am Leben. Aber da der Fokus auf dem Schlechten liegt, ist es eine gefühlte "Scheißwelt" für die meisten. Ein Journalist hat mal gesagt "die Bevölkerung hat ein Recht auf Angst" als er darauf angesprochen wurde, warum er eine Nachricht so krass verdreht (der Inhalt änderte sich von einer reinen Information zu einer Panik-verursachenden Schlagzeile).

Aber was deine Eltern betrifft, so frag sie doch einfach! Ich kann mir vorstellen, dass deine Frage eine Diskussion über wahre Werte und Beweggründe entfachen wird, die eurer Familienleben sehr bereichert. Und es würde mich wirklich interessieren, was sie antworten. (Du solltest aber darauf achten, dies als echte Frage zu formulieren und nicht als Vorwurf, sonst klappt es nicht).
Vielleicht nervt die ganze Negativität sie selbst, glauben aber im Grunde an das Gute und haben deshalb ein Kind in die Welt gesetzt? Vielleicht glauben sie auch, dass sie nichts unangenehm überraschen kann, wenn sie ohnehin vom Schlechtesten ausgehen? Also Negativität als Schutz?
Vielleicht haben sie auch gedacht, mit einem Kind wird alles besser? Und jetzt bist du dazu erkoren, als Krieger(in) des Lichts die Negativität in deiner Familie zu bekämpfen?!
Wie dem auch sei, falls du sie fragst, würde mich ihre Antwort wirklich interessieren!
Dopamine