Anzeige
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kein Lebenswille, nicht fähig zum Glück

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    20.08.2018
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Kein Lebenswille, nicht fähig zum Glück

    Hallo, Ich möchte erstmal meine Situation und anschließend meine Problematik beschreiben. Ich bin erst 18 Jahre alt, habe grade mein Abitur bestanden und eigentlich eine tolle Zukunft vor mir. Ich habe eine Mutter die mich in allem unterstützt und mit der ich immer ein tolles Verhältnis hatte, und einige sehr enge und gute Freunde. Ich treibe Sport und gehe viel vor die Tür. Ich war immer jemand an dem alles abgeprallt ist, habe nie geweint und war immer ein sehr lebhafter und „starker“ Mensch. Ich hatte schon immer ein Problem mit Jungs und Männern, konnte nie Vertrauen fassen und auch zu meinem Vater hatte ich immer ein sehr schlechtes Verhältnis. Nachdem Ich meine erste große Liebe getroffen hatte, und ihm mein gesamtes Vertrauen geschenkt hatte war ich eine Zeit lang überglücklich. Ich habe mich endlich getraut die Mauern die ich jahrelang um mich aufgebaut hatte fallen zu lassen und meine Gefühle zu zulassen. Es kam wie es kommen musste, Ich wurde verlassen und mein Herz war gebrochen. Es sind Monate vergangen und es gab seit dem keinen Tag an dem ich mehr glücklich war. Doch es liegt schon lange nicht nur an dieser Trennung, ich habe meinen gesamten Lebenswillen verloren. Mir ist absolut nichts mehr wichtig, ich habe Freundschaften weg geworfen und auch meine eigene Zukunft erscheint mir absolut sinnlos. Mir ist auch vollkommen egal was aus denen wird, die ich zurück lassen würde. Ich fühle so einen tiefen Schmerz, als würde er mich innerlich zerfressen. Die Tage ziehen einfach an mir vorbei. Ich unternehme zwar viel und versuche dem entgegen zu arbeiten, nehme Antidepressiva und mache eine Therapie aber nichts davon gibt mir meinen Lebenswillen zurück. Ich weine mich jede einzelne Nacht in den Schlaf, habe jeden Tag weniger Kraft und weiß nicht wie Ich mir selber noch helfen soll. Unter jeder noch so kleinen Belastung breche ich zusammen. Mein Umfeld ist dermaßen verzweifelt, keiner weiß mehr was er tun kann. Ich habe manchmal auch gute Tage an denen ich lache und kurz aus meinem „Loch“ komme, aber am Ende des Tages liege Ich wieder im Bett und überlege alles zu beenden. Es mag jetzt für einige verrückt klingen, da ich ja absolut keinen Grund dazu hätte. Ich weiß nicht wieso ich so unglücklich bin. Ich habe viele tolle Erlebnisse gehabt, bin gereist und habe die besten Voraussetzungen für die Zukunft. Mein Leben ist extrem lebenswert, war immer von Liebe erfüllt. Aber ich fühle mich so wie ein alter Mensch, der sagt er hatte ein erfülltes Leben und ist jetzt bereit zu gehen. Der Wille weiter zu machen fehlt einfach vollkommen. Ich würde gerne jedem einen Brief zum Abschied schreiben, meine Organe an jemanden spenden der krank ist und kämpft weil er das Leben liebt. Ich weiß, wie undankbar das klingt, das es Leute mit schlimmen Problemen gibt, die schreckliche Dinge erlebt haben und deswegen nicht mehr können. Ich weiß nicht warum ich in dieser Lage bin, aber einen Ausweg sehe ich schon lange nicht mehr. Mir fehlt jegliches Interesse an einem Beruf, einer Familie, einer Beziehung, einem Leben. Hatte jemand von euch eine ähnliche Situation? Seid ihr da raus gekommen? Ich brauche Rat.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von atmega
    Registriert seit
    19.06.2007
    Beiträge
    837
    Danke gesagt
    49
    Dank erhalten:   288

    Standard AW: Kein Lebenswille, nicht fähig zum Glück

    Hallo Lena,

    manchmal ist das Leben blöd und man muss seinen Weg, den man gehen möchte, neu finden.
    Das geht nicht von heute auf morgen.

    Man muss erst mal etwas finden was man gerne machen würde, also quasi etwas Lebens-erfüllendes.

    Du bist erst 18, hattest deine erste Beziehung.
    Die Trennung die unweigerlich kommt, die ist für jeden erst mal sehr schmerzlich, aber es gibt eben eine erste und dann eine zweite und eine dritte Beziehung.

    Du hattest eben noch nicht den richtigen Mann gefunden und das wird vielleicht auch noch eine Weile dauern.
    Man geht Beziehungen ein, schaut was das für ein Mensch ist und vielleicht ... ganz vielleicht passt es und man kommt miteinander klar.

    Man muss eigentlich in jeder Beziehung hinnehmen dass der/die Partner(in) Macken hat oder Dinge einfach anders angeht.
    Wenn man so jung ist, dann sucht man den perfekten Partner.
    Es ist möglich dass dein Ex-Freund vielleicht nie eine Partnerin finden wird die besser ist als du, aber das weiß er im Moment noch nicht.
    Er denkt dass er erst mal ein paar Erfahrungen mit Frauen sammeln muss, er weiß ja nicht >ob< es da eine Frau gibt die für ihn besser geeignet ist.

    Wenn es da eine besser passende gibt und er es nicht wenigstens versucht hätte, dann würde er sich ganz schön ärgern.
    Man lebt ja dann ein ganzen Leben lang zusammen und wenn das nicht passt, dann wird es eben kein so harmonisches Leben.


    Bei dir ist es genau das Selbe. Weißt du ob der Typ für dich perfekt war? (oder wenigstens der beste den du kriegen könntest?)

    Das weißt du nicht. Du würdest dich ärgern wenn du jetzt nicht genügend Erfahrungen sammelst, denn jetzt ist das für dich immer noch leichter als später wenn du älter bist.



    Überlege dir ob du nicht einfach mal etwas rumsuchst und dann einen viel besseren jungen Mann findest der dich auch verdient hat.

    Nimm dir einfach einen und probiere ihn aus. Wenn er nicht passt einfach den nächsten. Irgend wann findest du einen mit dem du eine Beziehung eingehen würdest. Die Beziehung ist etwas tiefer und dann testest du ihn wieder, also wie gut er ist und wie gut ihr miteinander auskommt.
    Wenn man da nicht so extrem emotional ran geht und damit rechnet dass man ja auch vielleicht nicht zueinander passen könnte, dann macht das sogar spaß.

    Die Wahrscheinlichkeit dass man zusammen passt liegt vereinfacht, rechnerisch ja nur bei 25%. Nur wenn es für beide passt funktioniert es.
    Du wirst auch mal einen verlassen und dann würdest du dir wünschen dass er es nicht so schwer nimmt, nur weil du aktuell der Meinung bist dass ihr beide nicht zusammen passt. (kann sich mit der Erfahrung auch wieder ändern und dann rufst du ihn vielleicht an um mal etwas mit ihm zu unternehmen ... weil du dann doch keinen besseren gefunden hast)


    Du findest doch schnell wieder einen neuen und dann bist du total mega glücklich. (solche Geschichten wie du sie erzählst gibt es sehr häufig)
    Es wäre doch echt doof wenn du zuvor tot bist.

  4. Für den Beitrag dankt: _Tsunami_

  5. #3
    Registriert Avatar von _Tsunami_
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    19.234
    Danke gesagt
    1.206
    Dank erhalten:   3.658
    Blog-Einträge
    10

    Standard AW: Kein Lebenswille, nicht fähig zum Glück

    Hallo Lena, das wird schon alles werden. Denke ich zumindest.

    Hast du keinerlei Ziele, Wünsche, Träume? Kein Problem, würde ich sagen. Oft ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Dinge ergeben, die dir das Gefühl geben, dass du dein Leben auf eine gewisse Weise leben willst, und auf eine andere nicht. Und daraus ergibt sich dann gewissermaßen alles andere.

    Wird dir jetzt wahrscheinlich nicht so besonders hilfreich sein, aber ich bspw. brauchte weit über 30 Jahre, um herauszufinden, dass ich gerne Python lernen und nach Kuala Lumpur umziehen möchte. Nicht die Welt, nicht superwichtig, aber Dinge, die ich mag und die mich "am Laufen" halten, unter anderem.

    Was nun ganz allgemein Glück betrifft, magst du vielleicht durch einen gigantischen Wust an Beiträgen "zappen", und dort vielleicht die eine oder andere Anregung finden:

    Die Logik vom Glücklichsein (1)

    Die Logik vom Glücklichsein (2)
    Die Menschen, die es in dieser Welt zu etwas bringen, sind die Menschen, die nach den Umständen suchen, die sie wollen, und wenn sie sie nicht finden, sie erschaffen.

  6. #4
    Registriert Avatar von Eranos
    Registriert seit
    04.03.2013
    Ort
    Lörrach
    Beiträge
    548
    Danke gesagt
    33
    Dank erhalten:   200

    Standard AW: Kein Lebenswille, nicht fähig zum Glück

    Zitat Zitat von Lena1309 Beitrag anzeigen
    ... Ich hatte schon immer ein Problem mit Jungs und Männern, konnte nie Vertrauen fassen und auch zu meinem Vater hatte ich immer ein sehr schlechtes Verhältnis. Nachdem Ich meine erste große Liebe getroffen hatte, und ihm mein gesamtes Vertrauen geschenkt hatte war ich eine Zeit lang überglücklich. Ich habe mich endlich getraut die Mauern die ich jahrelang um mich aufgebaut hatte fallen zu lassen und meine Gefühle zu zulassen. Es kam wie es kommen musste, Ich wurde verlassen und mein Herz war gebrochen.
    ... Ich würde gerne jedem einen Brief zum Abschied schreiben, meine Organe an jemanden spenden der krank ist und kämpft weil er das Leben liebt. Mir fehlt jegliches Interesse an einem Beruf, einer Familie, einer Beziehung, einem Leben.
    Hallo Lena, ich möchte dich zu einer Bewusstseinsreise einladen.
    Stell dir vor, bevor du auf die Erde kamst standest du davor wie vor einer ganz großen Bühne, hast dem Treiben zugeschaut und dann gewählt, was für Erfahrungen du in diesem Leben machen willst - wie vor einem Computer. Das ist so üblich, dass die meisten Seelen, bevor sie her kommen, sich zuerst ein "Lebens-Programm" zusammenbauen, was sie und mit wem sie dies und jenes erleben wollen. Ziel ist immer eine Erweiterung der Erfahrungen und Erlernen neuer Fähigkeiten, wie in einer Schule, und als "Endziel" würde ich das Erlernen der selbstlosen Liebe sehen.

    Diese Erfahrungen sind sehr wertvoll und wichtig, aber auch sehr oft irgendwie schmerzhaft - wir sind ziemlich "faul", wenn es darum geht, etwas Neues zu erlernen, und müssen oft Schmerzhaftes erfahren, weil uns dies vorantreibt. Denn Angenehmes bringt uns nicht voran - Angenehmes haben die Engel im Himmel zur Genüge, dort gibt es keinerlei Streit, Hass usw. Hier auf der Erde können wir ganz andere Erfahrungen machen, die spirituell sehr wertvoll sind, z.B. wie es ist, wenn wir verlassen werden und uns einsam fühlen; wenn wir glauben, dass Gott in weiter Ferne ist, und wir nicht geliebt werden; wie sich ein Leben als Bettler anfühlt, der nie eine Chance hat, reich zu werden; wie es ist, wenn man Kinder haben will und dies nicht möglich ist, u.v.a.m.

    Dies bedingt auch, dass man eine Art "Verträge" schließen muss, also wenn ich z.B. die Erfahrung von Verlassenwerden machen will brauche ich jemanden, der mir diesen "Gefallen" tun wird, richtig? Und für alle anderen Erfahrungen ebenfalls.
    Dies muss auch programmiert werden. Also Plan A, wenn alles reibungslos geht. Plan A2, wenn es an einer kritischen Stelle schief geht. Plan A3, wenn der Vertrag mit Person XY nicht zustande kommt, ... usw.

    Und ich möchte jetzt auf deine Situation zu sprechen kommen. Nimm an, du hast noch vor deiner Geburt einen Vertrag mit deinem Ex-Freund geschlossen, auf dass er dich verlässt, damit du eine solche "Lebenslektion" lernst. Denn schau: du selber schreibst so, als ob dein Unterbewusstsein schon längst weiss, dass dies eine Lektion sein soll: "Es kam so, wie es kommen musste"...
    Es musste so kommen - das hat dir deine Seele diktiert, meine Liebe ...
    Welches könnte diese Lektion sein?

    Aus den Erfahrungen meines Lebens kann ich dir bestätigen: in jedem Problem steckt schon die Lösung drin - einfach, weil die Seele alle Probleme des Lebens mit einer Lösung versieht - in jedem Problem ist die Lösung schon vorhanden - sonst hätten die ganzen schmerzhaften Erfahrungen ja keinen Sinn, oder?

    Magst du dir eine vollkommen ruhige Zeit nehmen, in welcher du deine Gedanken zunächst um den Sinn deiner schmerzhaften Erfahrung kreisen lässt und danach ganz "gedankenleer" wirst und nur noch auf die leise Stimme deiner Seele lauschst...? Dein Unterbewusstsein wird dir diesen Sinn zeigen, wenn du deinen Verstand für diese Zeit in Urlaub schickst...

    Ich freue mich auf deine Entdeckung. Und ich garantiere dir: wenn du den Sinn erkennst und behebst wirst du die Freude am Dasein wieder entdecken - und dein Leben ganz neu zu schätzen wissen ...

    PS. Und deine Organe spenden ist eine ganz dumme Sache, glaub es mir, denn deine Seele ist mit jeder Zelle deines Leibes innigst verbunden. Wenn dein Körper tot und deine Seele aus demKörper heraus ist, dann sind deine Organe nicht mehr verwertbar weil sie ebenso tot sind, ohne (deine) Lebens-Schwingung. Also werden sie entnommen, wenn deine Seele noch im Körper steckt...
    Und nun stell dir vor, wie deine Leber zu einem Menschen kommt und deine Nieren zu einem anderen, und dein Herz ... Deine Seele wäre vollkommen zerrissen und unglücklich. Karmisch verbunden mit diesen Menschen, vielleicht sogar über deren Tod hinaus.
    Wir sind kein Ersatzlager für andere, wirklich nicht.
    Also entdecke lieber wieder die Freude an DEINEM Leben...
    Ich Bin was ich gewählt habe, zu sein

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Kein Lebensenergie/Lebenswille
    Von Weconia im Forum Ich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.04.2017, 16:30
  2. Kein Glück…
    Von Ezio im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.11.2013, 17:46
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 02:16
  4. Kein Glück
    Von frankys2907 im Forum Leben
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.07.2012, 00:23
  5. kein Lebenswille und das mit 14 )=
    Von I dont need nobody im Forum Trauer
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 01:20

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige