Anzeige
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 11

Thema: Neuanfang

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Neuanfang

    Hallo zusammen,

    kurz: ich würde mich um ein paar Tipps und Ratschläge sehr freuen, meine derzeitige Situation etwas zu verbessern.

    Ich bin Mitte 20 und befinde mich mitten in meinem Mathestudium. Ich bin glücklich vergeben, auch wenn es zur Zeit nicht so rund läuft, was an mir liegt. Ich bin zur Zeit extrem unzufrieden, gestresst, überfordert, ... Ich weis es ehrlich gesagt nicht genau. Irgendetwas stimmt jedenfalls nicht mit mir. Ich erkenne nur sehr schwer meine eigenen Bedürfnisse. Kurzes Beispiel: ich merke erst, dass es kalt ist, wenn ich nahe der Unterkühlung bin. Sowas geht irgendwie komplett an mir vorbei. Ich bin generell ein Mensch der mit dem Kopf meistens in den Wolken steckt und in ungeahnte Welten vordringt und deshalb überhaupt nicht mitkriegt was aktuell, jetzt gerade, tatsächlich passiert. Andere Bedürfnisse erkenne ich zumeist sehr schnell. Ich weis auch nicht wie ich das ändern kann und ob ich das überhaupt ändern möchte. Es wäre sicherlich vorteilhaft zu merken, dass etwas nicht stimmt bevor es zu spät ist. Genug um den heißen Brei herum geredet.

    Ich fühle mich zur Zeit sehr isoliert. Ich bin ein Mensch der gerne in Gesellschaft ist, ja der Gesellschaft braucht wie die Luft zu atmen. Es ist zwar ganz schön mal für sich alleine zu sein. Aber nicht dauerhaft. Das Studium bringt das nur irgendwie mit sich. Mathe. Man sitzt 10 Stunden da und merkt nicht mal wie die Zeit vergeht ist in komplett anderen Dimensionen... Dann kommt meine Frau von der Arbeit und möchte natürlich wissen wie mein Tag war und Zeit mit mir verbringen. Ich liebe sie. Ich brauch nur hin und wieder Gesellschaft. Nicht nur eine Person. Auch wenn sie die Liebe meines Lebens ist.

    Ich habe nur in all der Zeit vergessen wie man soziale Kontakte knüpft. Wobei, richtigerweise müsste es heißen ich habe keine Zeit mehr soziale Kontakte zu knüpfen. Von 8-18h Uni, dann will mich meine Frau für sich und am Wochenende auch. In der Schulzeit hätte mir das nichts ausgemacht. Da war die Schule mein soziales Umfeld. Allerdings sieht das an der Uni ganz anders aus. Zumal mir in der Schule meine Noten egal waren und ich mit nichts lernen sehr gut durchkam. Das geht nur nicht in einem Mathematik Studium. Das erfordert unglaublich viel Arbeit. Unglaublich viel Arbeit alleine. In Ruhe.

    Außerdem sind die meisten Mathematiker nunmal wirklich Leute, die mir oftmals zu sehr über Möglichkeiten reden. Generell redet jeder nur über Uni. Lernen. Dozenten. Ich kann es nicht mehr hören. Ich habe Lust einfach mal über normale Themen zu reden oder was anderes. Über Frauen, Autos, Beziehungen, was auch immer. Hauptsache mal was anderes. Etwas zum abschalten.

    Ich bin am überlegen wieder einem Verein beizutreten oder wieder öfters wegzugehen. Allerdings fehlt es mir dazu momentan an Geld. Ein Nebenjob ist zeitlich so eine Sache. Ich habe ja aktuell kaum Zeit für etwas anderes als Uni. Das bedeutet in meiner restlichen Zeit gehe ich arbeiten um das zu erarbeitete Geld nicht ausgeben zu können? Das erscheint mir sehr dumm. Ich bin ernsthaft am überlegen aus diesem Grund mein Studium hinzuschmeissen. Nicht weil mir die Mathematik zu schwer ist. Sondern weil ich kein Leben mehr habe. Ich bin todunglücklich was ich an meiner Frau auslasse.

    Kurzum: Ich brauche mehr Zeit. Oder mehr Geld.

    Zeit kann ich mir nur schwer beschaffen. Geld könnte ich mir erarbeiten, allerdings brauche ich dafür Zeit. Ich brauche jedoch auch unbedingt etwas Freizeit. Wobei das Wort frei in Freizeit nunmal nicht existent ist. Ich habe keine Zeit und schon gar keine freie Zeit.

    Lernen, lernen, lernen, lernen, lernen, Frau bespaßen, lernen, lernen, lernen, lernen, lernen, Frau bespaßen, ...

    Ganz ehrlich, lieber sterbe ich als so ein dermaßen langweiliges, beschissenes Leben zu führen. Wobei das so nicht stimmt. Ich bin ja quasi schon gestorben, da ich ja nicht mehr "lebe".

    Was möchte ich überhaupt von meinem Leben? Ich möchte ein glückliches, erfülltes Leben leben. Kurz: "leben" eben.

    Ich möchte später gerne einmal mit 2500-3000 Euro monatlich nach Hause kommen.
    Ich möchte mehr Zeit haben. Für mich. Für meine Hobbys. Für meine Freunde.
    Ich möchte mehr Zeit haben. Für meine Frau und zukünftigen Kinder.

    Das ist alles. Der Rest ergibt sich von selbst. Ich bin gerade etwas überrascht, dass meine Frau an dritter Stelle steht, aber momentan verbringen wir so viel Zeit miteinander, dass wir im Grunde nur noch streiten.

    Natürlich ist es toll einen Uni-Abschluss zu haben. Natürlich ist die Mathematik toll. Und natürlich ist es toll später Millionen zu verdienen. Aber das möchte ich nicht primär. Meine Frau ist sehr auf finanzielle Sicherheit aus und gibt gerne Geld aus, was mich im Grunde nicht stört. Es stört mich nur, wenn sie mir das Gefühl gibt, nur mit mir zusammen zu sein, weil ich intelligent bin und das Zeug dazu habe später mal Millionen zu verdienen. Wobei mich das Gefühl nicht stört, das stimmt nicht. Ich fühle mich zur Zeit nur davon unter Druck gesetzt. Aktuell arbeitet sie und kommt für uns beide auf und ich fühl mich total mies dabei. Ich will auch Geld verdienen. Mindestens 1200 Euro nebenbei wären schön. Vielleicht doch mein Studium abbrechen und ein duales Studium beginnen?

    Gibt es denn eine Arbeit in der man mit 2500-3000 Euro monatlich nach Hause gehen kann und dafür nur 35-40 Std. die Woche arbeitet? Und zwar 35-40 Std. tatsächliche Arbeit (inklusive Heimarbeit/Vorbereitung etc). Oder ist das eine Illusion die mir eingeredet wurde?

    Im Grunde dreht sich gerade alles nur ums Geld.
    Traurig.
    Andere stehen am Existenzminimum und ich lass mich von meiner jetzigen Situation fertig machen.

    Ich würde mir einfach nur gerne um Geld keine Sorgen mehr machen müssen. Ich bin ein sehr bescheidener Mensch. Wieso lass ich mich damit von meiner Frau so unter Druck setzen? Früher war es mir doch auch egal. Es ging immer schon irgendwie. Es ging ja aber auch nur um mich. Und nicht um eine Frau und ein gewünschtes Kind.

    Geht es mir einfach nur zu gut?

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    23.10.2013
    Ort
    Am "Bächlein"
    Beiträge
    1.402
    Danke gesagt
    649
    Dank erhalten:   715

    Standard AW: Neuanfang

    Hi,

    ich habe zwar keine Ahnung wie's später nach dem Mathematik-Studium aussieht - bei mir sind 2,5 (netto sicher?) mit ca. 45 Wochenstunden erreicht - verheiratet mit besserer Steuerklasse sollte das somit kein Problem machen.

    Prinzipiell wirkst du derzeit so gefrustet, dass ich dir (bzgl deiner Frau/Freundin) nur raten kann:
    Keine Kurzschlussentscheidungen.

    Ich schätze ich an deiner Stelle würde mir ein paar Tage frei nehmen, vll mal zur Familie fahren.

    Und dort zuallererst entspannen, und in mich gehen.

    a) Besteht die Möglichkeit, dass du das Studium ohne Nervenzusammenbruch durchziehst?
    b) Reicht es dir möglicherweise ab und an Urlaub zu machen? Nur malochen geht auch nicht.
    (Muss ja nicht viel Geld kosten - und deine Frau/Freundin kanns sicher auch irgendwo verstehen)

    Das schlechte Gewissen mit dem, dass alles auf deine Frau läuft kann ich verstehen - allerdings sind 1200 nicht gerade viel - da wundert es wenig, dass deine Frau Geldsorgen hat. Sie setzt schlicht und ergreifend Hoffnung in dich, dass es mal besser wird - möglicherweise möchte Sie dir damit gar das Gewissen erleichtern...

    Dein Problem hört sich auch nicht zwingend nach Geld an - sondern eher nach "Kopf dicht" - verständlich, wenn es sonst nichts mehr gibt und dir 0 Zeit für dich bleibt...

    Ein bisschen musst du dir das auch erträglich gestalten.

    LG

  4. #3
    Gast
    Gast

    Standard AW: Neuanfang

    Hallo Invvo88,

    Kopf dicht trifft es wohl am besten. Ich werde mir einfach 2-3 Tage freinehmen und nichts machen.
    Wieso bin ich da nicht selbst drauf gekommen.

    Vermutlich weil mich das schlechte Gewissen plagt, dass meine Freundin arbeitet und ich nichts mache. Früher habe ich in solchen Momentan auch einfach nichts getan. Aber mittlerweile fühle ich mich schlecht dabei. Obwohl es keinen Grund gibt, kurz inne zu halten um danach mit vollem Schwung den Berg nach oben zu klettern macht doch viel mehr Sinn, als sich total fertig nach oben zu quälen.

    Jetzt weiß ich auch weshalb es mich in letzter Zeit mehr und mehr nach einem Glas Bier oder Ähnlichem abends lockt und ein ganz anderer Trieb vermehrt um Aufmerksamkeit bettelt...

    Ich mache heute nichts mehr. Und ohne Nervenzusammenbruch schaffe ich das locker! Ich muss mir einfach öfters eine Pause gönnen. Ich war ehrlich gesagt noch nie im Urlaub.

    LG

  5. #4
    Registriert Avatar von ithink
    Registriert seit
    29.01.2009
    Ort
    aufm Land (NRW)
    Beiträge
    1.228
    Danke gesagt
    39
    Dank erhalten:   616

    Standard AW: Neuanfang

    Hallo Gast,

    was ich bei der ganzen Sache nicht verstehe: Deine Frau (also wirklich verheiratet?) arbeitet (oder studiert und jobt sie? und ihr wohnt zusammen? Wieso ist dann nicht genug Geld da? Ich meine, wenn man schon lange zusammen ist (das schliesse ich jetzt aus der Bemerkung, dass in der Schulzeit alles anders/besser war) und der Partner nicht nur in Ecke sitzt und Bierdosen killt, sondern im Gegenteil ein Studium absolviert, dass, nach allgemeinem Ermessen, einem im späteren Berufsleben ein mehr als ansehnliches Gehalt bescheren wird, sollte es doch möglich sein, demjenigen solange finanziell den Rücken freizuhalten, bis er seine Ausbildung fertig hat. Oder nicht? Soviel Gemeinschaftssinn, Vertrauen, Liebe sollte doch iin einer Beziehung vorhanden sein.

    Vielleicht gibt es ja zukünftig auch Phasen, wo ihr auf dein Geld angewiesen sein könntet (wink)!

    Naja, jedenfalls halte ich es für keine gute Idee, jetzt alles hinzuschmeissen und etwas, ja was denn genau(?), anzufangen, wenn man ja eigentlich genau das macht, wofür man sich entschieden hat und auch talentiert ist. Abgesehen von der verlorenen Zeit; welcher Job ermöglicht schon solcherlei gedankliche Ausflüge, ausgenommen mal die theoretische Physik oder die Astronomie. Ich denke, dass würde dir dann ebenso fehlen, wie dir jetzt das "real life" fehlt. Du wärest wahrscheinlich ebenso unglücklich, nur eben aus anderen Gründen.

    Ich denke du solltest deine schlechte Laune nicht an deiner Frau auslassen, sondern versuchen, gemeinsam mit ihr, zu überlegen, wie ihr die aktuelle und vor allen Dingen, zeitlich begrenzte, Ausnahmesituation meistern könnt.

    Da wären z.B. Kurzurlaube, einfach ein paar Tage auf Malle oder Ibiza oder wo auch immer, wüst abfeiern und das regelmässig. Kostet wirklich nicht die Welt. Wie sieht es mit Bekannten deiner Frau aus, wenn denn die Matheköppe nix außer Zahlen im Kopf haben? Kann man mit denen nicht was zusammen machen? Schlimmstenfalls könntest du ja auch einen Ausbildungskredit aufnehmen, den du später zurückzahlst. Ich denke bei deinen Berufsaussichten würde da keine Bank Probleme machen.

    Wie lange mußt du denn noch studieren? Mehr als 2-3 Jahre können es doch nicht mehr sein, oder? Wenn du ab und zu einen drauf machen kannst, dürfte das doch zu schaffen sein....

    PS. Ich lese gerade, du warst noch nie im Urlaub. ALTER!!!! Da mal hoppi galoppi...... du wirst sehen, danach sieht die Welt ganz anders aus....

    Klicken Sie hier:Urlaub
    Geändert von ithink (06.05.2015 um 16:25 Uhr)

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    23.10.2013
    Ort
    Am "Bächlein"
    Beiträge
    1.402
    Danke gesagt
    649
    Dank erhalten:   715

    Standard AW: Neuanfang

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hallo Invvo88,

    Kopf dicht trifft es wohl am besten. Ich werde mir einfach 2-3 Tage freinehmen und nichts machen.
    Wieso bin ich da nicht selbst drauf gekommen.

    Vermutlich weil mich das schlechte Gewissen plagt, dass meine Freundin arbeitet und ich nichts mache. Früher habe ich in solchen Momentan auch einfach nichts getan. Aber mittlerweile fühle ich mich schlecht dabei. Obwohl es keinen Grund gibt, kurz inne zu halten um danach mit vollem Schwung den Berg nach oben zu klettern macht doch viel mehr Sinn, als sich total fertig nach oben zu quälen.

    Jetzt weiß ich auch weshalb es mich in letzter Zeit mehr und mehr nach einem Glas Bier oder Ähnlichem abends lockt und ein ganz anderer Trieb vermehrt um Aufmerksamkeit bettelt...

    Ich mache heute nichts mehr. Und ohne Nervenzusammenbruch schaffe ich das locker! Ich muss mir einfach öfters eine Pause gönnen. Ich war ehrlich gesagt noch nie im Urlaub.

    LG
    Ich nehme das einfach mal nicht als sarkastisch obwohl ich fast dazu geneigt wäre^^

    Und eins noch: 10 Stunden Mathe klingt für mich eher nach Höchststrafe - und fällt schon mal gar nicht unter "nichts" ;-)

    Wünsch dir alles gute...

    LG

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Neuanfang
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.10.2011, 13:41
  2. Neuanfang
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.08.2010, 10:58
  3. Neuanfang
    Von Gast im Forum Therapie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.05.2010, 22:55
  4. ein Neuanfang
    Von erbsenhirn im Forum Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 20:04
  5. Neuanfang?
    Von nidaca im Forum Ich
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 13:36

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige