Anzeige
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Gedanken zur Weihnachtszeit

  1. #1
    Schmetterlingsflattern
    Gast

    Standard Gedanken zur Weihnachtszeit

    Bei uns zu haus liegt momentan eine ganz natürliche,für mich aber ungewohnte lebenslage offen..
    anhand des weihnachtsfestes habe ich sie deutlich gespürt.
    war ich bisher immer darauf besonnen,meinen nunerwachsenen sohn, das größte glück zu weihnachten zu beschehren..war diesmal alles anders.
    seltsam zu beschrieebn....er ist seltener zu haus,da er bei seiner freundin und freunden ist. die letzten monate war da mehr distanz.man sieht sich selten. ich gehe mehr meinen weg,also arbeit und so. dadurch bin auch ich nicht mehr allzeit griffbereit...
    die innerliche nähe blieb,wir reden noch sehr viel. (wobei manches mal für mich seiin interesse an mir etwas fehlt...ich kanns verstehen,manchmal wünsche ich mir da aber mehr.)

    dieses wiehnachten ahben wir alle drei irgendwie weihnachten nicht so genommmen wie sonst. mein sohnhat die vorweichnahctszeit mit freundin verbracht und mein partnerund ich hatten sozusagen keine vorweihnachtszeit. es ging alles vile zu schnell...und da wir beide auch ziemlichen stress hatten,konnten wir uns da nicht so einlassen.also im vergleich zu letzen jahr,so dinge das ich eigentlich schon im november nach geschenken schaue und auch kekse backe....habe ich dieses jahr alles verpeilt und tage vorher erst einiges in angriff genommen..

    weihnachtsfeeling fehlte.die atmosphäre hier war trotzdem sehr schön und gemütlich.
    geschnek waren sonst für sohnemann sehr auf ihn abgestimmt,also sollte ja immer so sein...aber sie waren oft teuer und sehr speziell.
    dieses jahr waren es eher kleinigkeitn. die zeit ist irgendwie vorbei...ablösung folgt.also ist schon,aber es wird nun schnell gehen denke ich.

    nach unseren ritualen....essen und wir haben auch noch "bescherung" gemacht,was irgendwie nicht mehr passte..war dann die luft ruas.alle hatten vorher enorm stress,privat eben oder wegen dem festlichen tagen...und waren erstmal irgendwie erschlagen...von den erlebnissen irgendwie ...müde und es kam dann keine drier-atmoshhäre zustande. mein sohn verzog sich und telefonierte mit freundin...ich saß mit partner der müde war und ins bett wollte allein da.
    erst wars voll übel.als ich dann gespräche begann,ging er noch drauf ein....ich merkte das es nicht viel bringt und war irgendwie sauer.dachte, er denkt nru an sich und macht ein auf müde.

    naja sohnemann beschloß sich nun doch ungeplanter weise zu seiner freundin zu fahren und irgendwie war ich etwas angesäuert,nimand gab sich mühe etwas zu dritt hinzu bekommen..

    wir quatschten noch etwas so mit sohnemann bis er ging. dann waren wir beide allein und saßen erstmal betröppelt da..also eher ich.dachte halt toll..und jetzt tv schauen oder wie?........

    naja als ich die situation ansprach,merkte ich wieder wie wichtigreden ist...er sagte dann selbst das er dieses ajhr alles anders empfinde und er nicht so gut damit umgehen kann und wir kamen noch gut ins gespräch.

    sohnamann hate ich vorher schon gesprochen und ich konnte ihm sagen oder wir uns,das es einfach schön st,das er jetzt noch hier ist und wir zu dritt etwas machen. wer weiss wie es nächstes jahr ist....weil lange passt das alles os auch nicht mehr. partner und ich wollen ja umziehen und sohnemann hat den wunsch eine eigene wohnung zu haben,klappte bisher finanziell nicht so. ich denke das nächste jahr wird jeden aufseinen weg führen.

    was ich dieses jahr empfinde ist etwas ganz besonderes...anhand von solch festen wirds ja manchmal bewusst. deshalb wollte ich das einfach mal schreiben..
    es hat etwas weiss nicht melancholisches...der sohn geht seinen weg..eine gewisse distanz tritt ein. und mit dem partner ist auch eine andere ebene,da wir in den letzten monaten da einiges verstanden haben über unsere problem. undwir merke etwas neues beginnt,da sohnemann sich löst.

    da kommt die ganze beziehung nochmal woanders hin.also ich fühle mich freier und dadurch entstehen neue dine. so ist freude mit wehmut gemischt, dieses jahr zu weihnachten.


    ich wünsche allen einen schönen tag gehnat zu haben und auch weitere zu erfahren.

    nehmt das leben als eine einzige riesige große erfahrung und erkenntnis....dann sind miese erfahrungen...manchmal etwas erträglicher und man versteht und kann sich besser fühlen.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Sternhagel
    Registriert seit
    02.12.2013
    Ort
    Erde
    Beiträge
    341
    Danke gesagt
    9
    Dank erhalten:   147

    Standard AW: Gedanken zur Weihnachtszeit

    Na glücklicherweise ist der Song von Everlast kein Weihnachtslied

    Ich habe Weihnachten bald überstanden. Morgen kommt die Sippe und dann gibts wieder ein Jahr Schonfrist
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Ich bin das Alpha und das Omega. Der Anfang und das Ende.
    Ich bin der Staub aus dem die Sterne sind.
    Ich bin wie ein Schnitzel, nur nicht ganz so bekömmlich.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Eine schöne Weihnachtszeit!
    Von Lavandula im Forum Wunschraum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.12.2012, 13:29
  2. Gedanken zur Weihnachtszeit
    Von Eis-Fee im Forum Leben
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.12.2011, 17:49
  3. Letzte Weihnachtszeit-Ende einer Illusion
    Von Leandrah im Forum Liebe
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 18.12.2010, 18:35
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 23:03

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige