Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6

Thema: meine dunkle Seite

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard meine dunkle Seite

    ich weiß erst mal gar nicht wie oder was ich scheiben soll.
    Aber es beschäftigt mich sehr.

    Es ist eigentlich nur ein Gefühl, ein auf besondere Weise gutes Gefühl. Wie beschreibt man Gefühle?

    Für mich ist es gut, fast schon erregend, für die meisten Menschen denke ich allerdings schockierend.

    Am stärksten spüre ich es in meinen Träumen. Diese Träume handeln meistens davon, dass ich jemanden töte oder wer stirbt wo noch nicht ganz klar ist ob ich diejenige bin die stirbt. Manchmal werde ich von jemandem gefangen und gefangen gehalten, oder anders herum. Es sind Situationen die im Normalen grenzwertig sind.
    Und dabei ist immer dieses Gefühl wenn ich aufwache. Es kommt tief aus meinem Bauch. Wie wenn man verliebt ist nur anders. Wenn ich mich an Episoden aus diesen Träumen zurückerinnere, auch Tage später, ist dieses Gefühl wieder da, so stark dass ich die Augen schließen muss und fast stöhne, weil es mir die Luft aus den Lungen treibt. Und in diesen Momenten will ich nicht dass es aufhört, weiß aber auch, dass es nicht "richtig" ist.

    Allerdings wird diese Gefühl bis jetzt hauptsächlich durch meine Träume projeziert. Doch ich bekomme sie inzwischen auch verschwommen durch Vorstellungen im wachen, die sehr düster sind.

    Ich weiß nicht was ich erwarte, da ich dies hier schreibe. Ich werde niemanden töten. Ich denke es richtet sich allein gegen mich.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Shylock
    Registriert seit
    28.08.2009
    Beiträge
    73
    Danke gesagt
    15
    Dank erhalten:   22

    Standard AW: meine dunkle Seite

    Glaube du stehst einfach auf SM

    lg

  4. #3
    Barnici
    Gast

    Standard AW: meine dunkle Seite

    Hallo, Gast,

    ich sehe hier eher einen Schutzmechanismus, der in Deinem Interesse in Deinen Träumen aktiv wird, also nichts gegen Dich, sondern für Dich, zu Deinem Schutz gegen die Welt außerhalb Deines Körpers. Du weißt sicher, daß man in den Träumen das am Tage erlebte durcharbeitet. Und während sich tagsüber meist keine Lösung für Probleme anbietet, kann das aber in der Nacht der Fall sein. Deine Phantasien sind natürlich nur symbolischer Natur. Deshalb möchte ich Dich fragen, wie lebst Du? Würdest Du sagen, Du bist mit Deinem Beruf (oder Ausbildung?) zufrieden, stehts Du mit den Menschen um Dich herum im Einklang? Gibt es aus Deiner Kinder- oder Jugendzeit Anlässe (kurzer oder dauerhafter Natur), die Dein Unbewusstes zu solchen Träumen veranlassen könnten? Wehrst Du Dich gegen irgend etwas? Musst Du irgendjemandem auf diese symbolische Weise quasi einen Denkzettel verpassen, um das Problem endlich gelöst zu haben und diese große Erleichterung zu empfinden? Endlich was Schönes und Angenehmes zu empfinden? Endlich zu Deinem Recht zu kommen? Hast Du irgendwann großes Unrecht erleiden müssen?

    Entschuldige die Serie von Fragen, aber das sollen nur Anregungen sein für Dich, denn ich hier kenne die Hintergründe nicht. Natürlich kann auch die Vermutung von "Shylock" richtig sein, aber ich habe da Zweifel, im übrigen auch keine Ahnung bezüglich solcher Veranlagungen.

    Wenn es Dir aber selbst zuviel werden sollte mit Deinen Träumen, suche doch einen fachlich versierten Psychologen auf wegen einer Traumtherapie. Ich könnte mir vorstellen, daß das aktuelle "angenehme" Gefühl durch unverfänglichere angenehme Gefühle ersetzbar ist, wenn Du Dir erst einmal erarbeitet (begriffen) hast, woher sich Deine Traumserie speist. Tun solltest Du m.E. etwas, denn wir alle befinden uns "in Entwicklung", und wer weiß, ob Du irgendwann wirklich nur noch "angenehme" Gefühle hast, nachdem sich bereits Tagträume einstellen.

    Viel Erfolg und liebe Grüße

    Barnici

  5. #4
    Registriert Avatar von Chiccin
    Registriert seit
    29.01.2009
    Beiträge
    117
    Danke gesagt
    23
    Dank erhalten:   24

    Standard AW: meine dunkle Seite

    Hallo....!

    Ich schließe mich der Meinung an, dass Träume Botschaften für uns sind...Nur ist der bildliche Inhalt eben nicht so bildlich zu nehmen...

    Tod bedeutet im Traum nicht das wirkliche Sterben, sondern eher das Sterben einer Charaktereigenschaft oder in Deinem Fall einengenden Situation...Da ist es ganz klar, dass sich das super anfühlt...Das Gefühl der Befreiung...

    Figuren im Traum sind meist immer Seelenanteile von Dir selbst...also bist eigentlich alles Du...so sehe ich es jedenfalls in diesem Traum....

    Dir wird gesagt, dass die Dich einengende Situation sterben muss und Du Dich dann wieder befreit fühlst...

    Was das jetzt ist kannst Du nur selbst rausfinden indem Du es auf Dein Leben beziehst...

    Also verrenn Dich nicht...diese Gedanken die Du da verherrlichst können Dich ganz schön wirr im Kopf machen...
    "Wer sich zum Wurm macht, braucht nicht zu jammern, wenn er getreten wird"

    "Du kannst keine eigenen Spuren hinterlassen, wenn Du in die Fußstapfen eines anderen trittst"

    "FREIHEIT IST KEIN TRAUM"

  6. #5
    Registriert Avatar von Tyra
    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    6.152
    Danke gesagt
    322
    Dank erhalten:   2.452

    Standard AW: meine dunkle Seite

    naja..dunkle Seiten hat jeder in sich..als Krimiautorin beschäftige ich mich ständig damit. Mich schockt so leicht gar nix...im gegenteil...ich beschäftige mich wissenschaftlich und kritisch damit, dekonstruiere und analysiere und gucke was dahinter steckt.

    Kritisch wird es an sich nur wenn dunkle Gedanken, Gewaltfantasien an Lust gekoppelt sind (Bauch oder auch eher ne Etage tifer = Schwanz oder Klitoris?)...dann bildet sich gelegentlich sowas wie ein klassischer Psychopath heraus...erst kommen die Fantasien..dann erregen die nach einer Weile nicht mehr und das Belohungszentrum im Hirn fordert mehr...die Umsetzung der Gewaltfantasien z.B. Das muss nicht sofort Mord sein..es reicht ggf anfangs Regenwürmer, dann Nachbars Katze zu foltern..aber nach einer Weile reicht auch das nicht mehr...etc. etc.

    Wozu ich dir raten würde: achte darauf dass dein Leben ausgefüllt ist..und zwar nicht zu sehr mit den Fantasien...sondern vor allem auch mit realem LEBEN mit vielen Sozialkontakten...
    Auch dort kannst du im Rollenspiel z.B deine dunklen Seiten fantasievoll aber harmlos ausleben.....

    Ergründe die Ursachen deiner Fantasien...es handelt sich um Machtfantasien...woher stammen die? Aus einer Ohnmacht und Wut ggü Alltagsgeschehnissen heraus? Aus erlittener oder erlebter Gewalt heraus, also traumabedingt? Von nix kommt nix und was du träumst ist ja an sich immer auch ein stückweit Folge der tags erlebten Realität, dessen was du tagsüber siehst/erlebst (oder irgendwann mal erlebt hast) und dann in Träumen verarbeitest. Zu viele Gewaltfilme oder Gewalt-PC-Spiele? Welche Bilder am Tag erzeugen Abbilder in den Träumen der Nacht?

    Achte auf ne gesunde Lebensweise...gute Ernährung, viel Bewegung...genügend Sex (das kribbelt auch und bringt einen zum Stöhnen) ggf wäre S-M hier das Richtige für dich...dort lernt man an sich auch Kontrolle auf zu bauen...geht als Sadist spielerisch mit seiner Lust an Macht um....

    Könnte allerdings alles auch pathologische Ursachen haben...selbst- und/oder fremdgefährdende Schizophrenie im Anmarsch oder sowas....

    Musst du mal mit dir klären.

    Tyra

    wenn es sich gegen dich richtet...also Selbsthass? Also Selbstgefährdung? Gewaltrauma?

    mein genereller Rat: drauf achten dass du nicht narzisstisch durch die Decke gehst sondern genügend geerdet bleibst..diesen Fantasien keine zu große Bedeutung beimisst...also sie nicht auf nen Sockel erhebst und wie der durchgekachlte Nietzsche im dionysischem Wahnanfall drum rum tanzt und dir dabei einen runter holst..weil du ja so toll bist und diese Fantasien so supertoll sind weil du ja so toll (und selbstverliebt...vgl. dein Liebegefühl im Bauch bei Auftreten deiner Fantasien) bist...so in der Art...so wie Narzissmus halt funktioniert.
    Zen-Meditation ist zur Erdung ganz gut oder Pferdeställe ausmisten...einfache Arbeiten, Arbeit generell...Demut und Achtung vor dem Leben aufbauen. EGOkram, Narzissmus kontrollieren oder es/er kontrolliert dich, was nicht so gut ist.
    Wer aufhört zu werden, hört auf zu sein

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. meine böse Seite drängt hervor
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.08.2016, 16:44
  2. Homosexualität - meine zweite Seite
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.07.2011, 15:52
  3. Die Supermacht und ihre dunkle Seite!
    Von The Collector im Forum Gesellschaft
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 12.05.2011, 20:56
  4. Ich entdecke meine Frauenverachtende Seite
    Von Patrick2010 im Forum Sexualität
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 18:42
  5. Buchtipp: Die dunkle Seite der Liebe ...
    Von Dame im Forum Therapie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.10.2008, 14:39

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige