Anzeige
Seite 11 von 15 ErsteErste ... 101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 55 von 71

Thema: Andauernde Einsamkeit 2

  1. #51
    Registriert Avatar von cafard
    Registriert seit
    17.12.2019
    Beiträge
    158
    Danke gesagt
    76
    Dank erhalten:   123

    Standard AW: Andauernde Einsamkeit 2

    Zitat Zitat von Bergere.S Beitrag anzeigen
    Ja, es funktioniert ganz ausgezeichnet, wie man ja am Threadtitel erkennt.
    Ja, ECHTE Freunde sind in der Tat sehr selten.
    Besser, man wartet auf nichts, als man wartet vergeblich.

    Edelmut tut noch seltener gut als Übermut.

  2. Anzeige

  3. #52
    Registriert
    Registriert seit
    01.09.2016
    Beiträge
    2.161
    Danke gesagt
    717
    Dank erhalten:   1.283

    Standard AW: Andauernde Einsamkeit 2

    Zitat Zitat von Hr. Pinguin Beitrag anzeigen
    Was soll ich groß dazu sagen? Blamage birgt die Gefahr von sozialem Anerkennungsverlust, Abstieg und Ausschluss.
    Es ist aber in den meisten Fällen nicht so dramatisch, wie man es sich ausmalt. Wichtiger ist, wie man selbst mit Blamagen umgeht: https://www.psychotipps.com/angst-si...blamieren.html

    Es liegt in der Natur des Menschen (als soziales Wesen), dieses als existenzbedrohend wahrzunehmen. Mit einem wertschätzenden Umfeld, das einen auffängt, kann man sowas viel leichter wegstecken.
    Aber geht es dir, indem du den Kontakt scheust, so viel besser? Letztendlich ist dadurch doch gerade das eingetreten, wovor du so Angst hast, oder sehe ich das falsch?

  4. Für den Beitrag dankt: kasiopaja

  5. #53
    Registriert
    Registriert seit
    31.07.2018
    Ort
    nrw
    Beiträge
    840
    Danke gesagt
    118
    Dank erhalten:   287

    Standard AW: andauernde Einsamkeit 2

    Zitat Zitat von Andreas900 Beitrag anzeigen
    Meine persönliche Erfahrung ist, dass "liebe, nette, brave Menschen" nicht gemocht werden.

    Ich war vermutlich die ersten 18 Jahre meines Lebens so und bin es teilweise immer noch. Du denkst vielleicht "Ich bin nett, also müssten die Menschen mich doch mögen". Aber sympathisch ist nicht der glattgeschliffene Kieselstein, der niemals aneckt, sondern der etwas kantige Stein mit Charakter.

    Anders ausgedrückt: Wenn du jeden magst, immer lieb bist, nie aneckst, dann sagst du jedem Menschen damit auch "Ich mag dich KEIN STÜCK MEHR als andere Menschen. Ich bin zu jedem X-beliebigen auch nett"
    Stell dir vor, du kommst in ein Büro mit 10 Frauen und gehst reihum und sagst jeder Frau "schönes Kleid". Die Komplimente werden mäßig ankommen, weil du JEDER ein Kompliment machst.
    Stell dir vor du machst nur einer(!) Frau ein solches Kompliment. Mag sein, dass die anderen 9 neidisch gucken aber bei dieser einen kommt dein Kompliment sehr gut an, weil es sie heraushebt.

    Man sollte im Leben Charakter zeigen, nein sagen und auch mal anecken. Das heißt nicht gnadenlose Ellenbogengesellschaft; es heißt Prioritäten setzen. Nicht alle Menschen gleich zu behandeln sondern sich und nette Menschen bevorzugen zu dürfen. Gleichzeitig zu akzeptieren wenn dich jemand nicht mag. Es muss dich nicht jeder mögen. Vielmehr ist es vielleicht Voraussetzung. Wer nie Stärken, Schwächen, Interessen und Charakter zeigt, wird vermutlich nie gehasst, weil er unsichtbar durchs Leben geht. Wer sich "zeigt", wird zwangsläufig von manchen Menschen nicht gemocht.... aber von anderen gemocht.

    Es gibt den Weisen Spruch: Wer nie Fehler macht, kann nie Erfolg haben. Vielleicht muss man erst von dutzenen Menschen nicht gemocht werden, bis man auf den einen Menschen trifft der dich liebt. Rückblickend gesehen bin ich sicher kein gutes Beispiel für einen sozialen Menschen und bin auch gewiss oft einsam, aber ich sage heute häufiger "nein" als mit 18 und ich habe nicht mehr das Bedürfnis es allen Recht machen zu wollen.

    Mein Tipp: Versuch nicht nett zu sein, versuch DU zu sein. Eck an! Sag deine Meinung - auch wenn du weißt, dass sie gerade im Konflikt mit anderen steht. Zeig Kante, zeig Charakter!

    na, ich weiß nicht. dein beispiel mit den 10 frauen. warum nur frauen ein kompliment machen? jeder mensch hat etwas schönes an/in sich. bei einem gefällt mir die stimme. beim anderen menschen die strahlenden augen. beim nächsten die worte. beim wieder anderen ie mimik, gestik oder bewegung. usw. warum dann nicht jedem ein kompliment machen? warum sollte man so sparsam sein? über ein ernst gemeintes kompliment zur richtigen zeit freut sich jeder. warum soll sich nur einer darüber freuen, wenn alle 10 sich freuen könnten?

    genau das machen wir menschen ,meiner meinung nach, mit der liebe. dröpje vor dröpje.
    wir warten auf den einen besonderen zu dem wir liebevoll sein können. und auch nur dann wenn er uns zuerst den leibesbeweis erbringt. und weil der andere genauso denkt, wird das niemals passieren und
    halten wir die liebe zurück und warten und hoffen und werden frustriert. warten auf godot...liebe kann nicht bewiesen werden. wenn du wirklich liebst, dann weißt du es. dann gibt es keine zweifel. einerseits ein dilemma im außen keine projektionsfläche für die liebe die in uns ist zu finden. andererseits auch nicht. was spricht gegen eine liebevolle einstellung ? was spricht dagegen anderen mit einer liebevollen und offenen einstellung zu begegnen? hat nicht jedes wesen ein wenig liebe nötig? hat nicht jeder etwas liebe verdient?
    oder seit wann entscheidet unser ego, wer der liebe würdig ist? halte ich für sehr gefährlich das allein dem ego zu überlassen. im grunde sitzen wir alle im selben boot. jeder und alles wurde einfach so in die zyklische existenz geboren. nichts und niemand wurde gefragt. und alles und jeder versucht im grunde so gut es geht durch die zyklischen existenzen zu wandern. natürlich übertreiben es nicht wenige bis ins uferlose. und das wird sich auch noch böse rächen. die rechnungen ohne die natur zu machen wird einen hohen preis kosten. aber lassen wir das. anderes thema.

    ich bin davon überzeugt, wenn die eltern ihre liebe zu euch nicht an bedingungen und attribute geknüpft hätten, wäret ihr nicht hier? ja oder nein? so haben es die eltern von ihren eltern gelernt. und so geben es die eltern an ihre kinder weiter. ihr seid gerade die kinder und gebt es so an eure kinder weiter. obwohl ihr genau wisst das es schlecht ist. euch hat es nicht gut getan. euren eltern hat es damals auch nicht gut getan. und doch verhält man sich genau so. erst bist du der liebe würdig wenn du so und so, wenn dieses und wenn jenes. erst dann bist du es mir wert liebevoll zu dir zu sein. und nie wird man gut genug sein. nie. und kein anderer wird gut genug für uns sein. was wartet ist ein liebloses leben.

    eine liebevolle und offene einstellung ist eine win-win situation. für den liebevollen, weil er unendlich viel situationen am tag bekommt um liebevoll zu sein. um liebe durch sich fließen zu spüren. für den anderen weil ihm mit liebe begegnet wird, dessen sich niemnd entziehen kann. im liebevoll sein spürst du liebe durch dich fließen. auch wenns nur ein wenig ist. sie fließt.

    gerade soviel das du liebevoll mit dir und allem anderen umgehst. wenn nicht alles der liebe würdig ist, dann ist nichts der liebe würdig. liebe ist nichts denn man sich erst würdig erweisen müsste.
    darum leben die menschen ein liebloses leben. sie warten ihr ganzes leben auf jemanden oder etwas, was der liebe würdig ist und vergeuden ihr leben. ein liebloses leben ist ein vergeudetes leben. jede sekunde ohne liebe ist eine vergeudete sekunde. jeder augenblick in dem man nicht liebevoll ist, ist ein verlorener augenblick.
    aber solange liebe an ein objekt gebunden ist, kann man nicht liebevoll sein. solange liebe einen sinn und zweck erfüllt, kann man nicht lieben. ist es keine liebe. ich verliebe mich in ein objekt. so fängt es immer an. das ist aber nicht das ende der liebe. mit den objekten fängt sie gerade erst an. es ist nicht das ende der dimension. es ist die erste stufe. nicht die letzte dimension. liebe geht tiefer als nur durch die dimension der objekte. auf der ersten stufe stehenzubleiben ist gefährlich, denn dann versucht der verstand zu lieben. und das geht nie gut aus. das endet meist im chaos, leid und schmerz. abhängigkeit und frust. der verstand kann niemals lieben. und das herz kann niemals nicht lieben. und so schleppt man sich von tag zu tag, mit der hoffnung eines tages, wenn ich mich nur gut genug anstrenge, so bin wie die anderen es wollen, dann werde ich ihrer liebe würdig sein. unsinn. niemals wirst du der liebe würdig sein. niemals. ihre bedingungen sind unerfüllbar. man verbiegt sich, verleugnet und unterdrückt sich, belügt und man verliert sich, aber ihren segen wird man nie bekommen. niemals. und am ende hast du weder ihre liebe, noch dich selbst. dann kommt das böse erwachen.

    liebe ist aber freiheit. objekte können uns nicht frei machen. sie binden uns. also muss die dimension der liebe tiefer sitzen, als nur in den objekten. wenn man diesen weg weiter geht, stellt sich heraus das sich das subjekt (der liebende) in der liebe zum objekt (der geliebte) auflöst. und sich dann auch das objekt auflöst. subjekt und objekt lösen sich in gegenseitiger liebe auf und etwas drittes erscheint. das ego löst sich auf. du liebst nicht mehr diesen einen menschen. da ist niemand mehr der geliebt werden könnte. und da ist niemand mehr der lieben könnte. mit niemand meine ich unseren verstand. unser ego. erst dann ist liebe wirklich möglich, weil dann liebt man nur um der liebe willen. ohne adresse, ohne verstand und ohne sinn, ohne objekt, ohne äußerliche abhängigkeiten. einfach weil liebevollsein, liebe durch sich fleißen zu fühlen das schönste, extatischte mysteriöseste ist was es gibt. dann ist es so: wenn jemand dein liebevollsein annimmt, freust du dich. er hätte es auch ablehnen können. wenn niemand da ist der deine liebe annimmt, dann freust du dich.

    dann lässt du sie in die existenz frei. das wichtigste ist liebevoll zu sein. zu wem oder was ist im kern irrelevant. wer glaubt das man sich liebe verdienen, sich dessen würdig erweisen muss ist auf dem holzweg. allein die tatsache das du bist ist verdienst und würdigung genug. mehr kann es nicht geben. das etwas ist ist die würdigung der existenz dem sein gegenüber. die existenz würdigt dich in dem sie dich erschaffen hat.

    das ich bin ist die größe würdigung meiner, die nur möglich ist. und ich musste es mir nicht verdienen. das leben kam über mich ohne das ich etwas dafür tun musste. bedingungslos. einfach so aus sich selbst heraus. wäre ich unwichtig, gäbe es mich nicht. die wichtigkeit entsteht aus sich selbst heraus. alles wirkliche manifestiert sich aus sich selbst heraus. etwas anderes als dieses selbst existiert nicht. kein ego. kein verstand. niemand der lieben könnte. niemand der hassen könnte. niemand dem liebe verwehrt werden könnte. jedenfalls nicht von der seite der existenz aus. von der menschenseite aus leider sehr wohl. das ist mir bewusst. die können eigl. nich viel anderes als das.

    das liebe und nette menschen nicht gemocht werden, kann ich also so nicht bestätigen. so pauschal kann man das nicht über einen kamm ziehen. so einfach und logisch ist die wirklichkeit wohl eher nicht? also kein schwarz-weiß. da spielen vermutlich noch viele andere faktoren eine rolle?

    aber ich habe schon wieder viel zu viel gelabert.
    in diesem sinne...
    Wie soll ich Wissen was ich meinte, bevor ich las was ich schrieb?

    Dies ist keine Werbung. Ich bekomme kein Geld dafür.
    Meine Worte und Meinungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Dauerhaftigkeit.

  6. Für den Beitrag dankt: beihempelsuntermsofa

  7. #54
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Hr. Pinguin
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    73
    Danke gesagt
    138
    Dank erhalten:   78
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Andauernde Einsamkeit 2

    Zitat Zitat von Bergere.S Beitrag anzeigen
    Was du für nett hältst, halten andere vielleicht für nervig, peinlich, arrogant, feige, dumm...
    Mit "andere" meinst du jetzt nicht gerade dich selber, oder?
    https://www.hilferuf.de/forum/ich/27...ml#post3855460


    Zitat Zitat von Blaumeise Beitrag anzeigen
    Aber geht es dir, indem du den Kontakt scheust, so viel besser? Letztendlich ist dadurch doch gerade das eingetreten, wovor du so Angst hast, oder sehe ich das falsch?
    Ich bemühe mich ganz konkret aktuell.


    Zitat Zitat von masi Beitrag anzeigen
    ich bin davon überzeugt, wenn die eltern ihre liebe zu euch nicht an bedingungen und attribute geknüpft hätten, wäret ihr nicht hier? ja oder nein? so haben es die eltern von ihren eltern gelernt. und so geben es die eltern an ihre kinder weiter. ihr seid gerade die kinder und gebt es so an eure kinder weiter. obwohl ihr genau wisst das es schlecht ist. euch hat es nicht gut getan. euren eltern hat es damals auch nicht gut getan. und doch verhält man sich genau so. erst bist du der liebe würdig wenn du so und so, wenn dieses und wenn jenes. erst dann bist du es mir wert liebevoll zu dir zu sein. und nie wird man gut genug sein. nie. und kein anderer wird gut genug für uns sein. was wartet ist ein liebloses leben.
    Ich denke, das sind durchaus richtige Gedankengänge.

    Würden die Menschen diese bedingungslose Liebe von Grund auf erfahren, dann, bin ich mir sicher, würde es weit harmonischer und friedlicher auf der Welt zugehen.
    "Man kann auch mit einer einzigen Blume beginnen die Landschaft zu verändern."
    Mr. Spock

    "Wenn man nichts nettes zu sagen hat, soll man den Mund halten."
    Klopfer (Film Bambi)

  8. Für den Beitrag danken: beihempelsuntermsofa, ~scum~

  9. #55
    Registriert
    Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    139
    Danke gesagt
    57
    Dank erhalten:   149

    Standard AW: Andauernde Einsamkeit 2

    Zitat Zitat von Hr. Pinguin Beitrag anzeigen
    Mit "andere" meinst du jetzt nicht gerade dich selber, oder?
    Ich meine diese Leute:

    Zitat Zitat von Hr. Pinguin Beitrag anzeigen
    Wenn ich unter Leuten bin, warte ich nur darauf, dass der erste über mich den Kopf schüttelt, mir den Scheibenwischer zeigt, mich auslacht, oder gleich sagt, dass ich dumm bin. Ich kann mich mit Menschen kaum ungezwungen unterhalten. Leicht kann es mir passieren, dass dann unfein über mich getratscht wird. Was lerne ich daraus? Richtig: Klappe halten und Rückzug.
    Oder meinst du, die machen das, weil sie dich so nett finden?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. andauernde Einsamkeit
    Von Hr. Pinguin im Forum Ich
    Antworten: 259
    Letzter Beitrag: 30.12.2019, 21:44
  2. Lang andauernde Einsamkeit
    Von Lastsaint im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.05.2013, 17:05
  3. andauernde Müdigkeit, Nackenschmerzen...
    Von Gast Pina im Forum Gesundheit
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 09:55
  4. Andauernde Probleme mit Postzustellungen
    Von vanDark im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 14:07
  5. Andauernde Kopfschmerzen
    Von babapapa im Forum Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.01.2008, 02:54

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige