Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7

Thema: Mut zum Leben

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    19.10.2019
    Beiträge
    39
    Danke gesagt
    29
    Dank erhalten:   22

    Standard Mut zum Leben

    Hallo

    Obwohl diese Webseite den Namen "hilferuf" trägt, möchte ich diesen Post dazu nutzen, all jenen Mut zu machen, die gerade an einer Depression oder einer depressiven Phase leiden. Diese Phase geht vorbei, auch wenn euch dies im Moment unwahrscheinlich scheint.
    Ich leide seit 16 Jahren an Depressionen und die bestanden jeweils nicht bloss darin, ein bisschen traurig zu sein, wie man ländläufig meint. In den schwersten Momenten sass ich in der Küche, sah die Milch auf dem Herd überlaufen und fand die Kraft nicht aufzustehen und den Topf vom Herd zu nehmen. Ich wünsche niemandem einen solchen Zustand. Man ist wie lebendig begraben, das Leben zieht an einem vorüber und man selbst ist immer aussen vor. In diesen 16 Jahren habe ich etliche Therapien gemacht und auch Medikamente genommen. Ich musste meinen Beruf aufgeben, habe auf Familie verzichtet und hatte seitdem keine Beziehung mehr. Inzwischen bin ich weit über 40 und blicke manchmal mit Wehmut auf das verpasste Leben zurück. Ich stelle mir vor, wie es wäre, jetzt verheiratet zu sein, mit Haus, Kindern und Beruf, so wie ich es mir immer vorgestellt hatte. Ich sehe manchmal Gleichaltrige, die dieses Leben führen, und denke: Wow! Die haben's geschafft!
    Zugleich erlebe ich jetzt eine Phase ungeahnten Friedens und ungeahnter Freiheit. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass es mir wieder so gut geht. Ich nehme jetzt seit ca. 3 Jahren keine Medikamente mehr und bin nach wie vor Single. Aber ich stehe morgens auf, ziehe mich an und mache mir das Frühstück. Ich halte meine Wohnung sauber, gehe einkaufen und koche jeden Tag etwas Frisches. 16 Jahre lang war all dies undenkbar. Ich habe in dieser Zeit zwar auch alleine gelebt, habe mich irgendwie durchgeschlagen, aber es war ein ständiger Kampf gegen mich selbst. Ich war wie ein Auto, dessen Räder im Schnee vergraben sind und durchdrehen, ohne sich von der Stelle zu rühren. Mein Körper fühlte sich bleischwer an, die Lebensfreude fehlte gänzlich; ich möchte das nicht nochmals erleben.
    Jetzt, wo ich zurückblicken darf, fühle ich mich mit all jenen Menschen verbunden, die Ähnliches durchmachen. Ich denke, wenn es einen Sinn im Leben gibt, dann ist es dies, sich mit Anderen zu verbrüdern und zu verschwestern; die eigene Menschlichkeit zu entdecken und, wo dies möglich und angebracht ist, Anderen Mut zu machen, wenn man eine schlimme Phase überstanden hat. Eben dies ist nun in meinem Leben passiert und daher möchte ich euch sagen: Egal, wie lange es dauert, die schlimme Phase wird ein Ende haben. Ich vergleiche meine Depression mit einer Erkältung, denn gegen diese hilft letzten Endes auch nur die Zeit; es ist eine Wüste, die man zu durchwandern hat, aber, um das biblische Gleichnis zu bemühen: die Wüste führt in das gelobte Land.
    Bleibt also dran, lasst nicht locker. Später werdet ihr Anderen von eurem Triumph erzählen können, wenn ihr wollt. Oder einfach für euch denken: Wow! Das habe ich ganz alleine geschafft! Denn auch wenn ihr Hilfe von lieben Menschen erhält, die Hölle an Gefühllosigkeit, Verzweiflung und Selbstmordimpulsen erlebt ihr in eurem Innern; dies kann euch niemand abnehmen.
    Ich wünsche euch von Herzen baldige Genesung und versichere euch, dass am Ende des Tunnels das Licht wartet. Ich habe es selbst erlebt und möchte euch daher hiermit Mut machen für euren weiteren Weg.
    Alles Liebe.


  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Sil the evil Bitch
    Registriert seit
    22.02.2018
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    2.279
    Danke gesagt
    1.125
    Dank erhalten:   1.518
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Mut zum Leben

    Einer der besten Beiträge zu dem Thema, der am besten ganzweit vorne angepinnt werden müsste.

    Leider hab ich in diesem Forum oft den Eindruck, dass man lieber jenen zuhört, die nichts geschafft haben - Also sich gegenseitig bestätigen wie Scheiße alles sei - anstatt auf jenen zu hören, die es tatsächlich geschafft haben...
    Nichts ist heutzutage mehr verpönt als der Gedanke für sein Glück selbst verantwortlich zu sein.

    Der moderne Mensch will sich lieber in Elend suhlen, anstatt sein Glück zu suchen, ist ihm zu anstrengend.

  4. Für den Beitrag dankt: nucha

  5. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    19.10.2019
    Beiträge
    39
    Danke gesagt
    29
    Dank erhalten:   22

    Standard AW: Mut zum Leben

    Zitat Zitat von Sil the evil Bitch Beitrag anzeigen
    Einer der besten Beiträge zu dem Thema, der am besten ganzweit vorne angepinnt werden müsste.

    Leider hab ich in diesem Forum oft den Eindruck, dass man lieber jenen zuhört, die nichts geschafft haben - Also sich gegenseitig bestätigen wie Scheiße alles sei - anstatt auf jenen zu hören, die es tatsächlich geschafft haben...

    Ich denke, das verheerende an der Depression ist, dass man gar nicht glauben kann, dass es besser wird, wenn man gerade tief drinsteckt. Und wenn dann jemand kommt und auch noch Mut macht, kann einen das sogar noch weiter runterziehen. Das möchte ich natürlich auf gar keinen Fall erreichen. Aber ich denke zugleich, dass es auch wichtig ist, sich von der Depression nicht in die Irre führen zu lassen, sondern daran zu glauben, dass auch sie entgegen allem Anschein mal vorbei geht, so wie man im Winter auch kaum glauben kann, dass die Bäume wieder blühen werden. Aber auch mit uns Menschen verhält es sich so, denn letztendlich sind auch wir ein Stück Natur und den gleichen Gesetzen unterworfen.

    Vielen Dank für das liebe Kompliment und herzliche Grüsse.

  6. Für den Beitrag danken: Paletti, PsychoSeele, Regis, Sil the evil Bitch, Sisandra

  7. #4
    Registriert Avatar von Regis
    Registriert seit
    20.05.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    624
    Danke gesagt
    321
    Dank erhalten:   312

    Standard AW: Mut zum Leben

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

    Mir kommt es manchmal, nein, sogar recht oft so vor, als wolle ich nicht mal mehr, dass es mir wieder gut geht...
    Einfach aufzugeben ist leichter als weiterzukämpfen. Toll, dass Du das geschafft hast!

  8. #5
    Registriert Avatar von Paletti
    Registriert seit
    26.06.2019
    Beiträge
    1.538
    Danke gesagt
    479
    Dank erhalten:   458

    Standard AW: Mut zum Leben

    Vielen Dank, liebe nucha. Du gibst soviel Hoffnung, mit Deinem Beitrag und ja es geht immer irgendwann vorbei. Am schönsten fand ich Dein Gleichnis, mit der Wanderung durch die Wüste, aber irgendwann kommt man doch ins gelobte Land. Bei mir sind es bereits um die 30 Jahre und mir geht es genauso wie Dir. Du hast mir direkt aus der Seele geschrieben.

    Man braucht einen sehr langen Atem und viel Geduld, aber am Ende zahlt sich jede kleine Bemühung doch irgendwann aus, wenn man dabei bleibt. Es ist bei mir wie ein Training, sich positiver einzustellen und das ist bei Depressionen manchmal eine Lebensaufgabe und bringt mir jetzt auch so etwas wie Lebensqualität.

    Für mich sind die Momente am schönsten, wenn ich ganz klar und wenn ich ausgeglichen bin. Die gab es früher so gut wie nie, wegen der ewigen Grübelschleifen und Gefühlsachterbahnen.

    Loslassen, Klarheit und Ausgleich sind meine Schlüssel zum Glück.

  9. Für den Beitrag dankt: Bob73

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: Gestern, 13:48
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.08.2017, 23:52
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.04.2016, 21:06
  4. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.01.2016, 07:47
  5. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 03.12.2012, 12:49

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige