Anzeige
Seite 1 von 5 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 21

Thema: Schwere Depressionen, Todeswunsch - Ausweglosigkeit

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    52
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten: 1

    Standard Schwere Depressionen, Todeswunsch - Ausweglosigkeit

    Hallo liebe Community,

    ich bin bald 21 und seit ca. 5 Jahren schwer depressiv und ich wäre so gern Tod. Ich bin vor Jahren schonmal alle Möglichkeiten durchgegangen und mir bleiben, dadurch, dass ich Rollstuhlfahrer bin, nur die brutalsten Sachen übrig, zu denen ich mich nicht überwinden kann. Ich habe schonmal eine Therapie gemacht, die nicht geholfen hat. Eine zweite kriege ich nicht genehmigt. Mein Neurologe sagt, dass die Medikamente keinen Lebenswillen geben können. Nach lagem hin und her habe ich jetzt noch Antidepressiva in Form von Tropfen bekommen, allerdings fragt man sich auch da irgendwann, was das alles soll. Ich hatte auch schon 2 Psychiatrieaufenthalte, weil mir die Sicherungen durchgebrannt sind und ich meine Mutter gehauen habe. Beim 2ten mal meinten die in der Psychiatie, ob ich nicht nach Hause will, weil die nur zur Stabilisation da sind. Meine Behinderung habe ich seit meiner Geburt und kenne es nicht anders, also wäre das jetzt für mich nicht "die eine Ursache".

    Das einzige was mir "hilft" um mich von der ganzen Sache abzulenken ist Arbeit und eine feste Struktur. Ich habe jetzt 2 Wochen Urlaub und das Gefühl auseinanderzufallen. Ich kann mich selbst nicht zu irgendwas aufraffen, habe aber glrichzeitig ein Problem damit etwas tun zu müssen, außer man zwingt mich, womit ich auch nicht glücklich bin.

    Kann mir jemand helfen oder wenigstens was nettes schreiben? Danke

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    2.856
    Danke gesagt
    2.608
    Dank erhalten:   1.773
    Blog-Einträge
    10

    Standard AW: Schwere Depressionen, Todeswunsch - Ausweglosigkeit

    Zitat Zitat von ruhig Beitrag anzeigen
    Das einzige was mir "hilft" um mich von der ganzen Sache abzulenken ist Arbeit und eine feste Struktur. Ich habe jetzt 2 Wochen Urlaub und das Gefühl auseinanderzufallen. Ich kann mich selbst nicht zu irgendwas aufraffen, habe aber glrichzeitig ein Problem damit etwas tun zu müssen, außer man zwingt mich, womit ich auch nicht glücklich bin.

    Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Ich bin selbstständig und deswegen keine klaren Arbeitszeiten. Wenn ich meinem Tag nicht selber eine klare Struktur gebe, dann versumpfe ich in kürzester Zeit.

    Mir hilft mein "Arschtrittzettel".


    Zitat Zitat von ruhig Beitrag anzeigen
    ...oder wenigstens was nettes schreiben?
    Schön, dass du da bist
    Die Religionen der Welt geben zwar falsche Antworten - Aber sie stellen die richtige Art von Fragen.

  4. #3
    Registriert Avatar von Defectum
    Registriert seit
    03.10.2019
    Ort
    Land der Richter und Henker
    Beiträge
    90
    Danke gesagt
    13
    Dank erhalten:   20

    Standard AW: Schwere Depressionen, Todeswunsch - Ausweglosigkeit

    ..
    Geändert von Defectum (28.10.2019 um 23:12 Uhr)
    *zu manchen Menschen hat man einfach sofort keinen Draht*


    Qui doluit meminit * Cicero*

    Omnia tempus haben

  5. #4
    Registriert Avatar von Morningstar
    Registriert seit
    18.09.2019
    Beiträge
    278
    Danke gesagt
    74
    Dank erhalten:   137

    Standard AW: Schwere Depressionen, Todeswunsch - Ausweglosigkeit

    Zitat Zitat von ruhig Beitrag anzeigen
    Kann mir jemand helfen oder wenigstens was nettes schreiben? Danke
    Von mir kriegst du auch ein Blümchen schön dass du da bist.


    Also, ja, "Lebenswillen" in dem Sinne können Medikamete dir nicht geben. Die können bestimmte Sachen unterdrücken, oder so, dann kommt man halt irgendwie durch den Tag. Aber es gibt ja auch so viele unterschiedliche, die alle unterschiedlich wirken.

    Das du so lange schon schwer depressiv bist, und dir bisher noch keiner helfen konnte ist wirklich schlimm. Absolut verständlich dass man es irgendwann als ausweglos ansieht.

    Was würde dir denn helfen, weist du das? Außer jetzt die Arbeit als Ablenkung meine ich.

    Es gibt so viele unterschiedliche Therapiearten, ich kann mir auch nicht vorstellen, wenn es dir nunmal so schlecht geht, dass du nicht noch eine andere Therapie machen kannst. Vielleicht gibt es auch sowas wie Tiergestützte Therapie irgendwo in deiner Nähe? Oft erreicht man mit sowas viel mehr.
    Es gibt auch unterschiedliche Therapierichtungen (Verhaltenstherapie, Analytische oder Tiefenpsychologisch), vielleicht war es beim letzten mal einfach (noch) nicht die richtige.
    Du solltest nicht aufgeben.

    Ansonsten gibt es auch noch die Möglichkeit, dass dir dein Hausarzt eine Akuteinweisung für eine Klinik (keine Psychiatrie) schreibt, hast du davon schon gehört? Aber auch dort gibt es meist lange Wartezeiten (mehrere Monate).
    In den Kliniken gibt es aber andere Möglichkeiten, mehr unterschiedliche Therapien, Körpertherapie, Gestalttherapie...und sowas alles. Wenn du mal die richtige für dich fändest, vielleicht würde dir das helfen? So ein Aufenthalt sind ja mehrere Wochen.


    Zum Abschluss noch mal ein Blümchen (davon kann man nie genug haben)

  6. Für den Beitrag dankt: JPreston

  7. #5
    Registriert
    Registriert seit
    30.04.2019
    Ort
    Erde
    Beiträge
    559
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   139

    Standard AW: Schwere Depressionen, Todeswunsch - Ausweglosigkeit

    Wenn du von Geburt an im Rollstuhl sitzt, kannst du dich damit sicherlich auch besser bewegen als Leute, die erst später durch Unfall oder so dazu gekommen sind. Wäre es denn nicht eine Möglichkeit, dass es mal mit Rollstuhlbasketball versuchst? Bei uns gibt es einen solchen Verein, die haben richtig Spiele und Reisen auch durch ganz Deutschland mit dem Verein um gegen andere anzutreten. Vielleicht solltest du dich auf sowas konzentrieren. Das gibt dir Lebensfreude zurück, du lernst Leute, Gleichgesinnte kennen und kommst mal durch die Gegend. Ich würde es einfach mal mit Sport auf diese Art und Weise versuchen. Du musst dir einfach ein neues Betätigungsfeld suchen. Du darfst auch nicht den Gedanken hinterher hängen, als gesunder Mensch sei alles leichter oder besser. Guck einfach mal in solche Broschüren, die es für jede Stadt gibt, was es für Vereins Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen gibt.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.12.2018, 01:15
  2. Schwere Einsamkeit und Depressionen
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.08.2014, 02:08
  3. Schwere Depressionen.
    Von Devour im Forum Ich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.02.2014, 19:00
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.05.2013, 02:03
  5. Schwere Depressionen!
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.10.2012, 15:23

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige