Hallo Andrea,

mein Beileid zu deinem Verlust.

Natürlich bist du wichtig!

Trauer ist ein schwieriges Thema, den meisten Menschen fällt es schwer damit umzugehen, weil man selten weis was in der Situation grade für den Menschen das richtige ist, ob er reden will, oder lieber nicht etc. vielleicht trauen sich viele nicht dich direkt anzusprechen.

Hilft es dir denn wenn man dich direkt fragt wie es dir geht?
Ich fand (und finde noch) die Frage immer furchtbar. Und wie wird es einem so kurz nach einem Trauerfall schon gehen...

Gibt es nicht die Möglichkeit eine Haushaltshilfe oder Pflegekraft (Krankenkasse/Pflegekasse vielleicht) für deinen Vater zu bekommen, wenn er jetzt noch Unterstützung braucht?
Man kann doch nicht alles allein schaffen.

In dem Stress in dem du lebst ist es kein Wunder, dass es mit dem Kinderwunsch nicht klappt.

In deinen Zeilen lese ich neben Trauer und Erschöpfung auch Wut und Enttäuschung. Verstehe ich, aber uns hast du es auch grade gesagt und erklärt.

Zitat:
"Ich bin unglaublich unzufrieden und unglücklich und keiner weiß, wie es wirklich in mir aussieht und wie es mir wirklich geht. Und scheinbar will es auch keiner wissen."

Du musst es Ihnen sagen.

Bitte selbst mal um Hilfe, überleg was du möchtest, wobei könnten andere dir helfen? Und dann frag sie, ob sie dir helfen. Sag was du möchtest, z.B. auch mal gefragt werden wie es dir geht.

Die Menschen sind doch so unterschiedlich, wenn du "funktionierst" dann denken sie es ist soweit alles OK.
Sie zu, dass du eine Pause bekommst, vielleicht einen Urlaub, oder eine Kur...mal "weg" von allem, nur für dich (und deinen Mann).

Du kannst dir auch eine Trauergruppe suchen, wenn dir das hilft.
Sprich mit irgendjemandem, sprich aus wie es dir geht, Arzt, Psychologe, Trauergruppe, dein Mann, deine Schwester, im Freundeskreis...fang irgendwo an.

Trauer ist ein schwieriger Prozess, und sehr schmerzhaft, bei dir kommt nach der langen Zeit auch noch die Erschöpfung hinzu, schau dass du Entlastung für dich bekommst.

Sorge gut für dich. Sonst kannst du auch für andere sehr bald nicht mehr sorgen.


Wie du an den Antworten siehst bist du nicht allen egal und nicht ganz allein (hier zumindest)
Und wie gehts dir jetzt ?