Anzeige
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 45
Ergebnis 21 bis 23 von 23

Thema: Was wenn das Leben unerträglich wird?

  1. #21
    Registriert Avatar von Schroti
    Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    3.653
    Danke gesagt
    3.158
    Dank erhalten:   3.173

    Standard AW: Was wenn das Leben unerträglich wird?

    Was tust du denn konkret, damit dein Leben sich verbessert?

  2. Anzeige

  3. #22
    Registriert Avatar von Bob73
    Registriert seit
    05.05.2019
    Ort
    Rheingau
    Beiträge
    419
    Danke gesagt
    283
    Dank erhalten:   99

    Standard AW: Was wenn das Leben unerträglich wird?

    Zitat Zitat von Baskol1 Beitrag anzeigen
    Viele Leute sagen Suizid sei gar keine Option. Aber viele dieser Leute sind auch komplett gesund.
    Körperlich bin ich bis auf die verunfallte Schulter noch in bestem Zustand. Ich halte mich körperlich fit um nicht noch mehr Baustellen zu der schweren Depression aufzubauen.
    Es gibt mir komischerweise Kraft zu wissen das ich es selbst in der Hand habe das Leiden beenden zu können.
    In meiner überalterten Nachbarschaft sehe ich immer mehr Alte die wegen ihrer Krankheiten nicht mehr zu Hause bleiben können und in Heimen vor sich hin siechen. Einfach furchtbar was ich da sehe. Menschen ohne Lebenswillen die nur noch den schnellen Tod herbei sehnen. Demente die nur noch menschliche Hüllen sind.
    Das wird mir nicht passieren. Vorher wird der Stecker gezogen.

  4. #23
    Registriert
    Registriert seit
    22.04.2019
    Ort
    im Süden
    Beiträge
    399
    Danke gesagt
    52
    Dank erhalten:   183
    Blog-Einträge
    71

    Standard AW: Was wenn das Leben unerträglich wird?

    Es ist eine doofe Situation, die hier etwas zu raten.

    Grundsätzlich würde ich niemals einer anderen Person zum Suizid raten. Das steht mir gar nicht zu und es würde sich auch komisch anfühlen.

    Allgemein denke ich, dass natürlich jeder Mensch das Recht hat, sein eigenes Leben zu beurteilen. Und zwar nach seinen Kriterien. Nicht nach denen der Kirche oder denen der Psychiartrie oder irgendwelcher immer lustigen Menschen.

    Rechtlich mag es so sein, dass bei uns jede Person, die nicht mehr leben will, "gerettet" werden muss und in der Klapse landet. Menschlich ist das nicht, lgisch ist es noch weniger.
    Aber niemand kann beurteilen wie eine andere Person fühlt. Niemand. Für Person A mag es in Ordnung sein, mit einer schweren Krankheit bis zum Ende zu leben, auch wenn die letzten Monate schrecklich sind. Und Person B sagt: Nein...wenn das oder jenes nicht mehr geht, ist das kein Leben mehr.
    Wer hat Recht? Natürlich beide, weil es keine Entscheidung ist, die jemand für eine andere Person treffen kann. Und deswegen ist natürlich keineswegs jemand krank, der sterben will. Leben ist ja kein Selbstzweck...es muss ja Sinn haben, und zwar nicht für andere, sondern für die betroffene Person selbst!

    Ich wünsche dir, dass sich dein Leben noch zum besseren wendet und es dir bald etwas besser geht.

    Alles Gute!

    Ich wünsche dir, dass es Dinge gibt, die dich am Leben halten. Die dein Leben besser machen.
    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.

    Charles Bukowski

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.03.2018, 21:48
  2. Meine Ausbildung wird unerträglich
    Von AnKaSo im Forum Beruf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.06.2013, 00:38
  3. Es wird unerträglich
    Von SilentShadow im Forum Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.05.2012, 11:21
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 17:29

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige