Zitat Zitat von MrGambit Beitrag anzeigen
Deswegen frag ich meine freundin am wochenende manchmal ob wir raus gehen weil innerhalb der woche arbeitet sie schon schwer genug da will ich sie nicht nerven
vielleicht ist das gar kein nerven?

ihr müsst beide lernen auf euch selbst zu schauen, auf die bedürfnisse und diese dann ehrlich kommunizieren. das ist der beste weg.

wenn sie den ganzen tag gearbeitet hat, helfen 15 minuten spaziergang ihrem system sehr viel wieder runterzukommen, neue kraft zu sammeln, zu erholen. abzuschalten. das kann eine schöne routine werden. vielelicht siehst du das mal so, sie kann den spaziergang noch mehr brauchen als du, nur ihr fällt es noch schwerer die kraft aufzubringen dafür. und da kannst du sie mitziehen, sich was gutes zu tun.

eure welt hat sich verändert. aber das heißt nicht, du der dauerbelaster und sie die dauerbelastete. ihr dürft eure rollen neu erfinden und selbst bestimmen. im rahmen der möglichkeiten. und da sind ihre möglichkeiten durch den job so eingeschränkt wie deine. ihr braucht einander. sie dich jetzt noch viel mehr.

von dem was du schreibst, du warst ein macher. ist eine eigenschaft. du bist immer noch ein macher. nun hast du eben weniger ressourcen zur verfügung und bist viel eingeschränkter. aber das kann auch eine tolle herausforderung sein. kann es sein, dass du gerade deswegen auch so unglücklich bist, weil du dich in enie opferposition gebracht hast, die eigentlich gar nicht zu dir passt.

du bist mehr der typ der dann sagt: wir gehen jetzt spazieren, weil das tut uns beiden gut!

oder?