Anzeige
Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 16

Thema: Karma?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    12.08.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Karma?

    Hallo.
    Der Grund, warum ich mich in einem Forum angemeldet habe, ist ziemlich simpel. Also neutral betrachtet.
    Ich weiß nicht, wie ich mir selbst helfen kann. Zumindest nicht mehr. Ich traue mich kaum aufzuzählen, wie es mir momentan geht. Aber ich beginne einfach irgendwie.

    Vor 8 Jahren ist mein Bruder gestorben. Er hat es selbst so gewählt. Er war damals 25. Jetzt bin ich 25.
    Meinen Freund habe ich 2013 kennengelernt. Er war mir bisher immer eine große Stütze. Hat mir bei so manchen depressiven Schüben geholfen.

    2018 vor Weihnachten ist sein Vater plötzlich verstorben. Mit 58 Jahren. Kurz davor sind wir ausgezogen. Seine Mutter alleine in einem Haus. Für ihn ein Schock, den er nicht so leicht verarbeiten konnte. Er hat Ängste und Panikattacken entwickelt. War in einer Klinik für viele Wochen. Ich war alleine. Meine Stütze war weg - ich sollte plötzlich stützen.
    Das habe ich auch getan. Sehr intensiv. Die Zeit war sehr schwer. Seine Ängste waren auch meine Ängste. Bis jetzt noch. Nach kräfteraubenden Wochen und Monaten schien alles etwas erträglicher zu werden.
    Der nächste Schlag: seine Mutter musste ins KH und operiert werden. Gut überstanden.
    Der nächste Schlag: meine Oma ist verstorben nach einigen Wochen Krankenhausaufenthalt. 2. Beerdigung in einem Zeitraum eines halben Jahres.
    Der nächste Schlag: meine Mutter liegt seit gestern im Krankenhaus wegen diverser Untersuchungen. In die Röhre soll sie auch, weil die Röntgenbilder nicht so gut waren.

    Parallel gehe ich arbeiten. Anfang des Jahres teilweise über 200h. Zu Beginn war es eine Ablenkung. Dann eine Tortur.

    Jetzt fühle ich mich kraftlos. Mein Akku ist leer.
    Es hört einfach nicht auf und irgendwas wird noch kommen.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von trigital
    Registriert seit
    10.02.2018
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    360
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   72

    Standard AW: Karma?

    Hallo L.,

    du glaubst, dass irgendwas ich sag mal Größeres passieren wird in deiner Zukunft. In deinem Schicksal?
    Kann ich jetzt nicht bestätigen, aber ich hoffe zu mindest, dass du irgendwann mal Mutter werden solltest!!! ;-)
    Kleiner Scherz am Rande.
    Ich kenne so eine Vorahnung auch ein bisschen und man weiß nie, ob es stimmt oder ob es das nun gewesen sein soll. Aber ich finde das auch nicht so wichtig.

    Einen hilfreicheren Ansatzpunkt finde ich, dass du von der Fähigkeit sprichst sich selbst helfen zu können.
    Ich finde das ist eine sehr gute Sache. Weil dann ist man auf das Schicksal besser vorbereitet und kann vielleicht besser handeln, entscheiden oder so.
    Mir hilft es auch hier im Forum aktiv zu sein. Es verbessert tatsächlich zum Teil meine eigene mentale Lage und fördert meine innere Entwicklung. Alles in allem. Ich kann mir selber besser helfen. Manchmal.
    Es hilft auch einfach, wenn man über gewisse Themen reden kann. Und wenn es um so Gefühlsdusseleien geht, dann muß man das erst lernen. Weil man oft erst begreift, wenn man mehrmals darüber geredet hat oder sich damit befasst hat und man erst so eine gewisse Kompetenz im Umgang damit entwickelt.
    Ich denke dabei an die Sache mit deinem Bruder. Du hast doch bestimmt auch gelernt einen gewissen Weg zu gehen damit und weißt so ein bisschen, wo die Untiefen sind und welche Gewässer sicherer sind und wann der Wind woher bläst? Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn man in so einer Lage ist, dass es toll wäre jemand zu kennen, der das schon hinter sich hat und rückblickend auf diese Sache dem Leben begegnen kann?!
    Ich denke, dass da auch sehr viel wichtige Erfahrung für dich drin stecken würde, das dir helfen müsste dem zu begegnen, was dir bevor steht. Und egal was es ist, ich denke diese Konfrontation mit dieser Erfahrung kann dir sehr hilfreich sein, wenn du geübt bist mit solchen Themen umzugehen.
    Ich denke inzwischen ist genügend Zeit vergangen, dass du vielleicht mit etwas mehr Ruhe und Gefasstheit auf diese Erfahrung blicken kannst? Vielleicht kannst du ja das vermitteln?
    Ich denke das würde deinem Wesen gut tun, wenn du dich damit beschäftigst oder mit so etwas ähnlichem. Und ich weiß nicht genau, wie das mit dem Karma funktioniert, aber so irgendwie müsste das doch sein oder?
    lg

    P.S.:
    Du sagst dein Akku sei leer?
    Ich übersetz das mal in meine Sprache, weil ich finde, dass diese Beschreibung schlecht ist, von dem, wie es eigentlich ist.
    Du hast keine Kraft mehr möchtest du sagt. Aber dein Bild sagt, dass du dich ausruhen mußt und eine Erholung brauchst, um wieder Kraft zu bekommen. Und das stimmt nicht. Man kann den inneren Akku nicht in eine Ladestation "Bett" stecken und dann lädt er auf. Und dann geht es wieder. Bzw. So lange das reicht ist alles gut.
    Was dein Problem ist: Ein Chinese würde vielleicht sagen, dass dein G nicht fließt.
    Ich bin Gitarrenspieler. Bei mir besteht die innere Seite aus Fünf Saiten. Und eine klingt bei dir nicht mehr. Und du mußt sie wieder zum Klingen bringen, damit das Leben sich wieder gut anfühlt. Aber vielleicht ist sie auch nur verstimmt und du mußt rausfinden welche. Und dazu muß man sich manchmal ins Bett legen und auf die Saiten horchen. Wie sie klingen.
    Und wenn du über die Sache mit deinem Bruder oder ähnliches sprichst und du deine Gedanken dazu vormulierst, dann hörst du diese Saiten klingen. Und je nachdem, wie du sie spielst, je nachdem kannst du raufinden, wo der Fehler liegen sollte oder wie er überhaupt aussieht. Und wenn du merkst, dass du das Problem kennst und irgendwie damit kannst, dann wird sich das Andere vom Leben auch besser anfühlen. Dann ist dein Akku auch wieder geladen.
    Das Problem mit dem Bild besteht für mich darin, dass mein Rat wäre, dass du dich mit Problemen anderer Menschen beschäftigen sollst. Das Bild mit dem Akku sagt, dass du keine Energie hast soetwas zu tun. Aber dazu brauch man keine Energie. Man muß das Thema nur für sich selber wichtig finden. Und wenn man das kann, dann gibt es Kraft. Aber manchmal reicht es auch aus wirklich einfach mal eine Zeit lang nichts zu tun, um Kraft zu bekommen. Deshalb schließe ich gegenteile Lebenseffekte überhaupt nicht aus!
    Aber der Weg wird sich meiner Meinung nach kräftezehrend anfühlen!
    Weil einfach nur in der Schule sitzen und dem Lehrer zuzuhören ist ja auch anstrengend. Selbst wenn es interessant ist!
    lg
    Geändert von trigital (13.08.2019 um 16:49 Uhr)
    Verwirkliche deine guten Absichten in deinem Leben. Dann hast schon mal du selbst auf jeden Fall etwas davon!
    Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant; muß ich mir auch immer wieder sagen...)
    Man kann Probleme auf viele Arten lösen. Kann es doch erst nur dann wirklich gelöst sein, wenn es verstanden wurde.
    Was willst du mir erzählen?
    Ich hoffe etwas, was ich noch nicht weiß!

  4. Für den Beitrag dankt: pecky-sue

  5. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    12.08.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Karma?

    Ich dachte immer, dass ich ziemlich stark bin. Weil ich ziemlich gut darin bin, Dinge zu verdrängen.
    Aber die Zeit bleibt mir nicht mal. Weil das Leben beinahe pausenlos auf mich einstößt. In voller Wucht. Ich blicke Krankheit und Tod in die Augen. Permanent. Zumindest gerade -
    Da fällt es mir schwer, diese Saite neu zu stimmen. Wielange kann ein Mensch sowas ertragen, bevor er selbst zusammenfällt?
    Habe mich diese Woche das erste mal selbst bemitleidet. Also sehr schwach.
    Dann aufstehen und weitermachen - zumindest bis der nächste Schlag kommt.

    Ich bin einfach traurig. Vielleicht brauchte ich nur mal Trost. Nur mal einen Menschen, der mir zuhört.
    Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ein Forum dafür die ideale Idee war.

    Danke dir, dass du dir Die Zeit genommen hast.

    Lieben Gruß, lila.

  6. #4
    Registriert
    Registriert seit
    23.05.2011
    Beiträge
    270
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   85

    Standard AW: Karma?

    Hallo,

    vielleicht solltest du auch einmal einen Klinikaufenthalt
    in Erwägung ziehen. Warum nicht einmal in
    eine psychosomatische Klinik gehen.

    Du könntest dort neue Kräfte sammeln und
    vielleicht das ein oder andere Trauma verarbeiten.
    Zumindest damit anfangen. Ich denke, nach dem
    Klinikaufenthalt, könntest du ambulant mit einer Therapie
    weitermachen.

    Auf jeden Fall solltest du über deine Beschwerden
    nicht hinwegsehen. Meine Befürchtung, es wird dir
    auf die Dauer nicht besser gehen.

    Viele Grüße und alles Gute,
    Muir

  7. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    12.08.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Karma?

    Das kommt mir ziemlich abwegig vor. Und wie ich mich kenne, werde ich diesen Schritt nicht wagen können.
    Bis vor wenigen Wochen habe ich meinen Partner in genauso einer psychosomatischen Klinik besucht.
    Und vermutlich bringt es mir da nichts, wenn hier meine Hilfe eingefordert wird. Oder ich womöglich wieder komme und die Tatsachen nach wie vor gegeben sind.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Borderline Karma
    Von Time2Fly im Forum Liebe
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.02.2019, 12:02
  2. Karma
    Von YakuzaBonn im Forum Ich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2018, 17:38
  3. Glaubt ihr an Karma?
    Von Revil_3347 im Forum Ich
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.12.2015, 16:42
  4. Karma?
    Von Chris96 im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.04.2013, 18:50

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige