Anzeige
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 11

Thema: Nachträglich Selbstwert "erlernen"?

  1. #1
    Registriert Avatar von Mel97
    Registriert seit
    03.07.2019
    Ort
    NRW
    Beiträge
    20
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   10

    Standard Nachträglich Selbstwert "erlernen"?

    Hallo liebe User,

    als ich mich hier anmeldete, hätte ich nicht gedacht, dass noch weitere Posts von mir folgen werden.
    Nun schreibe ich hiermit schon meinen dritten Eintrag. An dieser Stelle bedanke ich mich für die vergangene und folgende Unterstützung eurerseits sehr.

    Also, auf geht es mit Anliegen #3

    Ich hatte nicht die besten Voraussetzungen im Leben - wie so einige andere Menschen natürlich auch.
    Ich bin vulnerabel und habe es als Kind nie gelernt mich, unabhängig von meinen Gegenübern, wertvoll zu fühlen. Ich merke des Öfteren in vielen Situationen, dass ich mich in zwischenmenschlichen Beziehungen in bestimmten Situationen sehr wertlos fühle (Banales Beispiel: Treffen mit Freundin wird ihrerseits abgesagt - ich fühle mich wertlos. Ein Versprechen wird nicht eingehalten - ich fühle mich stark verletzt und wertlos. Ich werde angelogen und es kommt heraus - ich fühle mich wertlos). In der letzten Situation würden sich vielleicht so einige verletzt fühlen. Nach sehr langem Trauern, Weinen etc. habe ich mir dann die Frage gestellt: "Warum fühle ICH mich WERTLOS, weil xy mich angelogen hat?" Im Grunde ist es die Verlogenheit und somit ein echt schwaches Verhalten meines GEGENÜBERS. Versteht ihr, was ich meine? Ich denke "nur" weil ich angelogen wurde, fühle ICH mich wertlos.
    Ich ertappe mich derzeit dabei schon recht oft.
    Mir mangelt es an postivem (Eigen-)Selbstwert - das ist Fakt. Ich leide auch beispielsweise unter Depressionen.
    Ich möchte mich einfach auch unabhängig vom Verhalten anderer wertvoll fühlen, weil meine Verletztheit einfach unheimlich schlaucht.
    - auch wenn ich nicht zum Treffen eingeladen werde, bin ich wertvoll,
    - auch wenn ich Fehler mache, bin ich wertvoll,
    - auch wenn meine depressiven Phasen manchmal sehr stark und lange andauern und ich Wochen nur im Bett verbringe, bin ich wertvoll ... usw. um einige Beispiele zu nennen.
    Hätte ich wirklich auch nur ein wenig mehr Selbstwert, würde mich das alles zwar wohlmöglich trotzdem verletzen, aber nicht in diesem Ausmaß.
    Ich weiß auch, dass mein Selbstwert nicht von anderen abhängig ist (im Kopf) aber ich fühle und empfinde es nicht so (Gefühlsebene).

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Wie kann ein Mensch wie ich denn nachträglich noch einen Selbstwert aufbauen?
    Sich selbst als wertvoll empfinden?

    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Schöne Woche wünsche ich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Melanie

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Nachtwolf
    Registriert seit
    18.07.2013
    Ort
    Südniedersachsen
    Beiträge
    2.570
    Danke gesagt
    703
    Dank erhalten:   559
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Nachträglich Selbstwert "erlernen"?

    Das machst Du doch gerade. Der erste Schritt ist immer zu erkennen, dass Du nicht wertlos bist. Dass es teilweise respektlose Verhaltensweisen anderer sind, für die Du die Schuld bei Dir suchst. Und wenn man die Schuld bei sich selbst sucht, dann findet man immer etwas. Das depressive Hirn schlussfolgert daraus gerne, dass alles daran liegt, dass man nicht wertvoll genug ist. Das alles ist aber nicht real, sondern es ist konstruiert.

    Ja, Du bist ein wertvoller Mensch. Natürlich. Und das darfst Du auch fühlen. Und wenn andere dich schlecht behandeln, verabredungen absagen, gemein zu Dir sind, die verletzten, dann hat das nichts damit zu tun, wie viel Du Dir selbst wert bist. Es scheint in dem Moment so, dass Du den anderen nichts wert bist und daraus schlussfolgert Dein Gehirn, dass du generell nichts wert bist. Genau das ist aber falsch, was Andere über Dich denken hat weder etwas mit der Realität zu tun noch damit, wie Du Dich selbst wahr nehmen solltest. Und genau da kannst Du ansetzten.

    Jeder Mensch sieht dich anders. Vielleicht ist jemand in Dich verliebt, für diesen Menschen hast du den größten Wert der Welt. Und vielleicht mag Dich jemand gar nicht, der hält Dich für wertlos. Was davon stimmt denn? Du siehst, der Selbstwert sollte nicht von der subjektiven Wahrnehmung andere bestimmt werden, sondern Du selbst bestimmst, was Du Dir wert bist. Und wenn Du Dich in einem Bereich nicht wertvoll genug findest, dann überlege Dir warum. Was gefällt Dir da gerade nicht, denn das kannst Du ändern. An Dir selbst. Bis Du mit Dir selbst zufrieden bist.

    Lass nicht Andere Dein Leben leben, bestimme selbst, was Du möchtest, wer Du bist.
    Ist es nicht unglaublich, dass wir maßlos unter unserer Einsamkeit leiden und uns doch mit einer brennenden Sehnsucht wünschen, allein zu sein?
    (Heinrich Böll)

    In darkness be the sound and light
    (Ronan Harris)

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    31.07.2018
    Ort
    nrw
    Beiträge
    934
    Danke gesagt
    108
    Dank erhalten:   308

    Standard AW: Nachträglich Selbstwert "erlernen"?

    Zitat Zitat von Mel97 Beitrag anzeigen
    Hallo liebe User,

    als ich mich hier anmeldete, hätte ich nicht gedacht, dass noch weitere Posts von mir folgen werden.
    Nun schreibe ich hiermit schon meinen dritten Eintrag. An dieser Stelle bedanke ich mich für die vergangene und folgende Unterstützung eurerseits sehr.

    Also, auf geht es mit Anliegen #3

    Ich hatte nicht die besten Voraussetzungen im Leben - wie so einige andere Menschen natürlich auch.
    Ich bin vulnerabel und habe es als Kind nie gelernt mich, unabhängig von meinen Gegenübern, wertvoll zu fühlen. Ich merke des Öfteren in vielen Situationen, dass ich mich in zwischenmenschlichen Beziehungen in bestimmten Situationen sehr wertlos fühle (Banales Beispiel: Treffen mit Freundin wird ihrerseits abgesagt - ich fühle mich wertlos. Ein Versprechen wird nicht eingehalten - ich fühle mich stark verletzt und wertlos. Ich werde angelogen und es kommt heraus - ich fühle mich wertlos). In der letzten Situation würden sich vielleicht so einige verletzt fühlen. Nach sehr langem Trauern, Weinen etc. habe ich mir dann die Frage gestellt: "Warum fühle ICH mich WERTLOS, weil xy mich angelogen hat?" Im Grunde ist es die Verlogenheit und somit ein echt schwaches Verhalten meines GEGENÜBERS. Versteht ihr, was ich meine? Ich denke "nur" weil ich angelogen wurde, fühle ICH mich wertlos.
    Ich ertappe mich derzeit dabei schon recht oft.
    Mir mangelt es an postivem (Eigen-)Selbstwert - das ist Fakt.

    >>ganz sicher? dir mangelt es an deinem bewusstsein deines selbstwertes. mangel würde aber bedeuten das du dir etwas hinzufügen musst, damit du einen wert bekommst. dann bist du wieder vom außen abhängig. dir muss nichts hinzugefügt werden. selbstwert bedeutet aus sich selbst heraus wertvoll zu sein. aber du bist auf einem guten weg. du hast recht. erst wirst du beleidigt und dann bestrafst du dich auch noch selbst dafür, indem du dich ärgerst. eig. ein total idiotisches verhalten. aber so sind die menschen...<<

    Ich leide auch beispielsweise unter Depressionen.
    Ich möchte mich einfach auch unabhängig vom Verhalten anderer wertvoll fühlen, weil meine Verletztheit einfach unheimlich schlaucht.
    - auch wenn ich nicht zum Treffen eingeladen werde, bin ich wertvoll,
    - auch wenn ich Fehler mache, bin ich wertvoll,
    - auch wenn meine depressiven Phasen manchmal sehr stark und lange andauern und ich Wochen nur im Bett verbringe, bin ich wertvoll ... usw. um einige Beispiele zu nennen.
    Hätte ich wirklich auch nur ein wenig mehr Selbstwert, würde mich das alles zwar wohlmöglich trotzdem verletzen, aber nicht in diesem Ausmaß.
    Ich weiß auch, dass mein Selbstwert nicht von anderen abhängig ist (im Kopf) aber ich fühle und empfinde es nicht so (Gefühlsebene).

    >>wissen und sein sind halt 2 verschiedene schuhe. für schnödes wissen, ohne zugehöriger erfahrung kann man sich nichts kaufen. sein muss man es. und das ist leichter als man meinen mag. die einzige anstrengung die es bedarf ist die anstrengung sich nicht anzustrengen.<<

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Wie kann ein Mensch wie ich denn nachträglich noch einen Selbstwert aufbauen?
    Sich selbst als wertvoll empfinden?

    >>wie gesagt, aufbauen geht nicht. dir braucht nichts hinzugefügt zu werden. und es besteht auch keine notwendigkeit. du bist perfekt und vollkommen. mit all deinen fehlern und verwirrten geisteszuständen. du musst nichts erreichen. nur deinen wert in dir entdecken. dein wert ist da. schon immer. nur du bist es der nicht da ist. schon immer. anscheinend.<<

    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Schöne Woche wünsche ich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Melanie

    alles liebe
    Wie soll ich Wissen was ich meinte, bevor ich las was ich schrieb?

    Es gibt nur 2 Unglücke im Leben.
    Nicht zu bekommen was man will.
    Und zu bekommen was man will.

    Dies ist keine Werbung. Ich bekomme kein Geld dafür.
    Meine Worte und Meinungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Dauerhaftigkeit.

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    03.12.2015
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    139
    Danke gesagt
    15
    Dank erhalten:   13

    Standard AW: Nachträglich Selbstwert "erlernen"?

    Hallo Melanie,

    ich habe das gleiche Problem...

    Zitat Zitat von Mel97 Beitrag anzeigen
    Ich weiß auch, dass mein Selbstwert nicht von anderen abhängig ist (im Kopf) aber ich fühle und empfinde es nicht so (Gefühlsebene).
    Und das ist genau der Punkt, an dem ich jetzt auch bin und wo ich einfach nicht weiter komme. Im Kopf habe ich die Sache klar, aber mein Fühlen ändert sich einfach nicht...

  6. #5
    Registriert Avatar von Petra47137
    Registriert seit
    02.08.2014
    Ort
    NRW, Duisburg
    Beiträge
    6.436
    Danke gesagt
    429
    Dank erhalten:   1.567

    Standard AW: Nachträglich Selbstwert "erlernen"?

    Versuch doch mal gedanklich den "Spieß" umzudrehen

    ein Freund/in sagt ab - schade für den Freund, denn er weiß nicht was ihm durch mich entgeht
    ein Versprechen wird nicht eingehalten - Glück für mich, ich weiß jetzt, was ich von Dir zu halten habe
    Du wirst belogen - Du hast meinen Respekt verloren, Pech für Dich
    Du machst einen Fehler - Fehler sind wichtig, denn aus ihnen lerne ich am meisten
    Du verbringst den Tag im Bett - eine gute Gelegenheit um eine Fantasygeschichte zu entwickeln in der Du als Hauptrolle die Regie führst, stelle dir Situationen in Folge vor und rede gedanklich......Deine "Mitspieler" werden mit Dir interagieren, wie im Selbstlauf. Das ist eine Herausforderung an Dein Gehiren....es wird müde und es nimmt Deinen Film mit und lässt ihn als Traum weiterlaufen. (denn Dein Unterbewusstsein hat Deine Geschichte gespeichert und vermag es im Traum darauf zugreifend den "Film" weiterlaufen zu lassen)
    Was wir am nötigsten brauchen,
    ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können. >Ralph Waldo Emerson<

    "Unmöglich – sagt Deine Angst, Zu viel Risiko – Deine Erfahrung, Sinnlos – Dein Zweifel
    Versuchs - flüstert Dein Herz"

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 20.04.2019, 13:55
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.02.2012, 19:42
  3. Wünsche EUCH """"gute Freunde""""
    Von lebenserfahrene im Forum Freunde
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.08.2011, 19:13

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige