Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ich kann nicht mehr, Selbstmordgedanken

  1. #1
    Registriert Avatar von DayX
    Registriert seit
    03.07.2018
    Beiträge
    37
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   3

    Standard Ich kann nicht mehr, Selbstmordgedanken

    Hey Leute...

    Seit ich mein letztes Thema geschrieben habe, geht es mir nicht wirklich besser. Eher im Gegenteil.
    Auch wenn mein Leben mittlerweile wieder ganz okay ist, werde ich immer verzweifelter. Vor einem Monat hätte ich noch gesagt, dass ich zwar depressive Phasen habe, ich mir jedoch nie was antun würde.
    Genau das hat sich in letzter Zeit drastisch geändert.
    Vorher haben meine depressiven Phasen so ca. einen oder zwei Tage gedauert, und das auch nur abends, wenn ich allein war.
    Mittlerweile bin ich schon zeit Wochen den ganzen Tag niedergeschlagen, traurig und antriebslos.
    Letztens habe ich mich erwischt, wie ich mir ein Skalpell an den Arm gehalten habe, nur einmal und ohne Blut. Ein anderes Mal habe ich darüber nachgedacht, dass meine seelischen Schmerzen, mein ganzes Leiden einfach vorbei wäre, wenn ich einfach tot wäre.
    Ich habe mir schon überlegt, wie. Ich würde springen. Problem, ich weiß nicht von wo, da alle Dächer gut gesichert sind und die meisten Brücken entweder über einem Fluss sind (Risiko zu überleben) oder über einer Autobahn (ich will keine anderen Menschen traumatisieren) sind.
    Meine schulischen Leistungen sinken ab, ich lerne kaum noch.

    Andererseits will ich eigentlich gar nicht sterben, da es mir eigentlich gut geht. Ich habe viel erreicht und mir viel aufgebaut, habe Ziele für mein Leben und auch Träume. Wenn ich nicht mehr da wäre, würde ich vielerorts fehlen, da ich in manchen Kreisen viel Verantwortung trage, hauptsächlich in ehrenamtlichen Sachen, die mir nebenbei Spaß machen.
    Nein, ich will wirklich nicht sterben. Ich liebe meine Familie, mein Tod würde sie komplett zerstören.
    Ohne Scheiß, das hier zu schreiben, lässt mich weinen.

    Natürlich wäre mein erster Schritt nun, zu einem Arzt zu gehen. Allerdings müsste ich mich dazu erstmal überwinden und es mir eingestehen. Wer mein letztes Thema gelesen hat weiß, dass ich meinen Eltern nicht erzählen will, dass ich zu einem Psychater gehe, was problematisch ist, da sie immer wissen müssen, wo ich bin. Außerdem habe ich durch die Schule garkeine Zeit dafür. Ich bin in der 10. Klasse und nächstes Jahr beginnt die Qualifikationsphase, wo die Punkte schon für das Abitur zählen.
    Ich merke selbst, dass ich unter viel zu hohem Druck stehe, aber eine Pause kann ich mir nicht leisten.

    Es gibt niemanden, mit dem ich reden könnte, wirklich niemanden, glaubt mir.
    Ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll und zudem kommen meine Suizidgedanken jeden Tag wieder und fressen mich von innen auf. Gleichzeitig fasziniert mich der Gedanke ans Springen total und ich recherchiere oft darüber.

    Diagnostiziert wurde bei mir nur Asperger und eine "depressive Verstimmung", aber bei den Selbstmordfantasien, die ich habe, ist es da nicht mehr verwunderlich, dass ich echte Depressionen bei mir vermute, oder haha?

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Zebaothling
    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    5.105
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   2.773

    Standard AW: Ich kann nicht mehr, Selbstmordgedanken

    Wenn der Druck unter dem Du stehst für Dich zu hoch ist, dann läuft das vielleicht für Dich zu schnell, was man von Dir erwartet, da kannst Du natürlich mit jemandem drüber reden, hier redest Du ja auch , nur zu.

    Aber wenn Dir das zu schnell geht, dann bremst das ja keiner und es gibt viele erfolgreiche und sehr erfolgreiche Menschen, die aufgrund der psychischen Verfassung in der Schule mal eine Auszeit nehmen, die machen den Stoff dann weiter , wenn es ihnen wieder gut geht .

    Das läuft ganz offiziell. Mit Krankschreibung, Schulbefreiung etc.

    Deshalb wäre es von Dir unsinnig mit Deinen Eltern nicht darüber zu sprechen. Es sei sie haben kein Ohr für Dich , was schade wäre.

    Natürlich kannst Du zu einem Arzt gehen, wenn bisher Deinen Eltern noch keiner den Kopf so gradegerückt hat, das das verbieten oder sowas oder Dir Stress machen, wenn Du hingehst,
    dann sollte das mal jemand tun.

    Es gibt in jeder Stadt einen sogenannten sozialpsychiatrischen Dienst. Da kannst Du einen Termin machen, anrufen , fragen etc. , ich denke auch ohne Eltern oder grade ohne die.

    Na und dann triffst Du vielleicht auch einen kompetenten Mitarbeiter, der Dir helfen kann , die kennen sicher auch Vereine , wo es Gesprächspartner gibt, die kompetent sind , aber ehrenamtlich arbeiten, also nix offizielles , sozusagen.

    Also Hilfe kannst Du Dir an vielen Stellen holen ....Habt ihr keine Vertrauenslehrer / Schulpsychologen / Elternbeirat für schulische Probleme etc.

    Schuldirektor ???
    Wer Wahrheit nicht hören will hat seine Gründe

  4. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von DayX
    Registriert seit
    03.07.2018
    Beiträge
    37
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Ich kann nicht mehr, Selbstmordgedanken

    Hi, ich hole dieses Thema noch mal nach oben, da es mich noch immer belastet...

  5. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von DayX
    Registriert seit
    03.07.2018
    Beiträge
    37
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Ich kann nicht mehr, Selbstmordgedanken

    ... will mir denn niemand helfen?

  6. #5
    Moderator Avatar von Yannick
    Registriert seit
    10.01.2013
    Ort
    Rheinmaasland
    Beiträge
    6.778
    Danke gesagt
    790
    Dank erhalten:   1.763

    Standard AW: Ich kann nicht mehr, Selbstmordgedanken

    Hallo DayX,

    Was Du brauchst, ist fachkundige Hilfe. Solange Du Dich nicht zum Neurologen/Psychiater
    traust, wird Du die aber nicht bekommen. Wir können hier im Forum keine differenzierten
    Diagnosen stellen und Dich behandeln. Möglicherweise brauchst Du zusätzlich Medikamente.

    Ich kenne den Leidensdruck, den Du jetzt aushalten mussst, kann Dir aber aus eigener Er-
    fahrung schreiben, dass ohne geeignete Behandlung keine wirkliche Besserung zu erwarten
    ist. Zebaothling hat Dir bereits Wege aufgezeigt, die Du gehen kannst.

    Bitte teile Dich anderen mit und lasse Dir helfen.

    LG

    Yannick
    Bleibt gesund.

  7. Für den Beitrag dankt:

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.11.2019, 23:23
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.12.2017, 20:36
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2017, 00:01
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.2014, 08:17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige