Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7

Thema: Ich bin anders und es macht mich fertig

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    12.01.2019
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Ich bin anders und es macht mich fertig

    Ich wende mich wie viele andere hier in Verzweiflung an euch. Und zwar geht es hier um mein Leben. Ich sehe einfach keine Perspektiven und habe auch nicht wirklich Lust so weiter zu machen. Ich bin 24 Jahre alt, meine Mutter ist"Biodeutsch" und mein Vater ist aus Südasien. Ich habe einen komplett ausländischen Namen und dunkle Haut in Kombination mit asiatischen Gesichtszügen. Ich bin in Deutschland geboren und spreche ausschließlich deutsch. Von der südasiatischen Kultur weiß ich nichts, ich war zuletzt mit eins dort und habe keine Erinnerung.
    Dennoch wird mir überall eine Identität zugeschrieben, die ich nicht habe. Dennoch werde ich jeden Tag daran erinnert, dass ich anders bin. Langsam aber merke ichwie es auch in Zukunft mein Leben bestimmen wird.

    Thema 1 - Partnersuche: Hier werde ich prinzipiell abgelehnt. Die Begründung "Du bist nicht mein Typ" habe ich 10000 Mal gehört. Auch Geständnisse wie "meine Kinder sollen mir ähnlich sehen" und "du siehst nichtdeutsch aus daher geht das nicht" musste ich mir anhören. Das erinnerte mich an meinen "Platz": Ich bin ein Mensch zweiter Klasse. Für mich interessieren sich die Männer prinzipiell nicht, von sich aus geht sowieso keiner auf mich zu.

    Thema 2 - Arbeitsmarkt: Ich habe Fachabitur und in drei Jahren drei IHK Abschlüsse gemacht, war mit 23 Jahren Filialleiterin während ich parallel eben die Fortbildung (Abschluss auf Meisterebene) absolviert habe. Statt in drei Jahren habe ich meine Ausbildung in 1 ½ Jahren absolviert und auch einen Ausbilderschein bzw. zusätzlich einen Azubi betreut. Ich habe mich aufzahlreiche kaufmännische duale Studiengänge danach beworben und keine Rückmeldung bekommen oder Absagen. Selbst nach Prüfung meiner Bewerbungsunterlagen durch verschiedene Stellen – nicht einmal eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Es hieß dann teilweise sie hätten Bewerber, die besser auf die Stelle passten gefunden. An dieser Stelle weiß ich ehrlich gesagt nicht - ohne etwas unterstellen zu wollen - was genau ich anders hätte machen sollen. Mich überkommt die Befürchtung, auch hier wurde ich wieder aufgrund meines fremden komplizierten Namens und der dunklen Hautfarbe nicht ausgewählt. Die Stellenanzeige ist nach der oben genannten Begründung dreiMonate später auch noch online. Es ist denke ich kein Zufall, dass in den Erfahrungsberichten nur deutsche Namen vertreten sind. Also eine Hanna Müller, die ihr Fachabitur gemacht hat bekommt einen Platz und ich mit den drei IHK Abschlüssen und dem Fachabitur nicht. Ich möchte damit keinesfalls sagen, dass ich Prof. Dr. Sowieso bin (Bin ich sehr weit entfernt von). Ich möchte nurmeine Verzweiflung und Gedanken kundtun. Leider bin ich auf eine externe Finanzierung angewiesen, da ich aus einer Nicht - Akademiker Familie komme und meine Eltern im Niedriglohnsektor beschäftigt sind, zumal ich sie auch nicht belasten möchte.

    Thema 3 - Wohnungsmarkt: Ich habe wie erwähnt als Filialleiterin gearbeitet, in einer sehr teuren Region in Deutschland. Ich habe in 2 Jahren trotz hunderterAnfragen, solidem Gehalt, unbefristetem Vertrag, keine Schufa etc., keine Antwort bekommen. Und so scheint es ja oftmals zu laufen. Stellt euch vor ihr müsstetin der Angst leben durch glückliche Zufälle etwas zu bekommen und dann müsst ihr auf einmal raus, die Chancen etwas neues zu bekommen gehen aber quasi gennull weil ihr als "Migrant" abgestempelt seid. Man hat als Migrantwenig Chancen auf dem Wohnungsmarkt, sollte ich also doch dual oder ordentlichstudieren bekomme ich ja in dieser Ausgangsposition sowieso nichts.

    Ausschluss auf dem Partner-, Arbeits- und Wohnungsmarkt. Ganz ehrlich? Ja ich fühle mich so als wäre ich weniger wert. Wie ein Mensch zweiter Klasse und ich habe keine Lust mein Leben so weiter zu führen. Ich bin ratlos, denn meine Identität kann ich mir nicht abwaschen. Ich bin unendlich traurig über alles. Oft kommt es so rüber als würde ich alle deutschen über einen Kamm scheren. So ist das aber keinesfalls. Ich liebe dieses Land und es gibt sehr viele tolerante Menschen hier. Nur diese scheinen nicht HR Manager oder Vermieter zu sein. Und das Thema mit dem anderen Geschlecht habe ich sowieso aufgegeben. Ich weiß, dass für Frauen – je dunkler die Hautfarbe, desto unattraktiver bzw. weniger unberührt und unschuldig – gilt. Ich denke langsam, die Gesellschaft möchte nicht, dass ich ein Teil von ihr werde. Ich fühle mich deutsch, ich bin es zur Hälfte, aber ich darf es dennoch nicht einfach sein. Langsam geht mir die Kraft aus. Ich kann so nicht mehrweitermachen, könnt ihr mir irgendwie helfen? Vielen Dank vorab.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    28.02.2018
    Beiträge
    36
    Danke gesagt
    16
    Dank erhalten:   15

    Standard AW: Ich bin anders und es macht mich fertig

    Kopf hoch! Manche Mitmenschen sind halt etwas beschränkt und vor allem oberflächlich, die stört alles was aus der Norm fällt... Ich zb hab italienische Wurzeln, werd aber oft für eine Türkin gehalten . Das fragen mich vor allem Türken (oft sogar auf Türkisch), oder Leute im Alter meiner Eltern, manche drücken es auch "nichtdeutsch" aus. (Was ein Wort. Das sollt man als Unwort des Jahres aufnehmen!)
    Mich wundert das ja schon etwas, vor allem da ich keine andere Muttersprache und Staatsangehörigkeit habe hab als die deutsche, einen deutschen Namen und abgesehn von ein paar Wochen Urlaub, nie in Italien gelebt hab. Aber braune Augen und braune Haare, das kann ja nicht deutsch sein... Und das auch gleich als erstes zu fragen bevor man ein Wort mit mir gewechselt hat....

    Du hast einfach noch nicht die richtige Firma gefunden
    Ich hätte den Tipp, dich zu bewerben bei mittelständischen bis kleinen Firmen wo auf der Homepage das Team abgebildet ist.wenn viele Teamleiter weiblich sind, steigt deine Chance auch dort genommen zu werden. (So hab zumindest ich es empfunden bei meiner langen Suche und jetzt fühl ich mich in unserem bunt gemischten Team sehr wohl, das ist mir auch lieber als ein konservatives Klima.)
    Denn es kann gut sein, dass die, die dich abgelehnt haben, einfach nur einen männlichen Bewerber suchen, schließlich geht es um eine leitende Position. das dürfen sie aber natürlich nicht in die Stellenanzeige schreiben.

  4. #3
    Mr. Pinguin
    Gast

    Standard AW: Ich bin anders und es macht mich fertig

    Also die Begründung jemanden abzulehnen "du siehst nicht deutsch aus" klingt ja doch nationalkonservativ bis rechtstendierend. Viele Menschen haben da leider eine eingebaute Angst vorm Fremden und ihre Vorurteile. Andererseits gibt es doch aber auch viele tolerante und weltoffene Menschen. Ich persönlich finde ja, dass es in jeder Volkszugehörigkeit auch attraktive Frauen gibt. Dass man nicht "dem Typ" entspricht, musste sich wahrscheinlich schon jeder mal sagen lassen. Vielleicht ist sowas auch nur eine Ausrede, weil sie von deinem Bildungsstand und deinen Ausbildungen eingeschüchtert sind.

    Sicher gibt es auch voreingenommene Arbeitgeber. An meiner Arbeitsstelle zumindest sehe ich aber auch Asiaten und Afrikaner.

    Bzgl. Vermieter gehe ich ebenso davon aus, dass es viele gibt, die die Gehaltsabrechnung mehr interessiert als ethnische Zugehörigkeit.

    Wobei ich die gemachten negativen Erfahrungen nicht absprechen möchte und ich weiß auch, dass es mit einer Andersartigkeit (wie auch immer geartet) oftmals schwierig sein kann.

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    31.07.2018
    Ort
    nrw
    Beiträge
    680
    Danke gesagt
    102
    Dank erhalten:   233

    Standard AW: Ich bin anders und es macht mich fertig

    ich vermute, man darf nicht alles so krass persönlich nehmen. das wohnungs-problem betrifft nicht nur dich. das job-problem auch nicht. das äußere problem auch nicht. ich will das nicht herunter spielen, auf keinen fall. nur liegen die gründe nicht nur bei deiner person. fifty-fifty. und keine ahnung wo du wohnst. mein busenfreund und seine schwester sind "inder" mit unaussprechlichem nachnamen. die haben auch eine wohnung, job und partner. ich kenne "deutsche" die finden keinen job, wohnung, partner. mein bekannter findet zum verrecken keine wohnung. seit einem jahr, wohnt halb als untermieter bei nem freund, mal hier mal da. und hat eine tochter 7 jahre an den we's. kein zustand. und er ist weiß und hat nen deutschen namen. oder ich z.b. finde auch kein ordentlichen job. trotz ganz guter ausbildung. wenn, dann nur scheiß jobs bei scheiß chefs in scheiß firmen. aber ich nehme absagen nicht mehr persönlich. dran bleiben und sein bestes geben. mehr kann man nicht tun. der rest liegt nicht in unserer hand.

    ich meine heraus zu lesen, dass du selbst nicht weißt wer du bist und wo deine wurzeln sind? kann das sein?

    >>
    Dennoch wird mir überall eine Identität zugeschrieben, die ich nicht habe. Dennoch werde ich jeden Tag daran erinnert, dass ich anders bin.
    <<

    welche identität wird dir denn zugeschrieben? und welche identität meinst du denn zu haben? du fühlst dich deutsch, aber die anderen sehen es anders, wegen deinem aussehen und namen? du magst deinen namen und dein aussehen nicht, weil du so nicht deutsch sein kannst, so wie es in deinem ausweis steht?
    was bedeutet für dich deutsch zu sein ? bzw nicht deutsch zu sein?

    Wie soll ich Wissen was ich meinte, bevor ich las was ich schrieb?

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    16.11.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.640
    Danke gesagt
    44
    Dank erhalten:   445

    Standard AW: Ich bin anders und es macht mich fertig

    Ich würde sagen, du hast leider Pech weil viele deine Startvoraussetzungen falsch interpretieren und dich (wie viele andere auch) in Schubladen stecken, wo du einfach nicht hingehörst. Das tut mir leid. Dummerweise sind viele Menschen so und du kannst sie nicht ändern. Es bleibt dir leider nichts anderes übrig, dass du dich änderst bzw. dass du anders mit deiner Situation umgehst. Und ja es ist bescheuert, dass du die Probleme und die Arbeit hast, weil andere zu doof sind. Aber so funktioniert Gesellschaft leider nun mal (es gab z.B. eine Zeit, wo Frauen aufgrund ihrer roten Haare verbannt oder verbrannt wurden, weil man sie für Hexen gehalten hat. Auch das waren sicherlich ganz normale Frauen und sie hatten nur "Pech" mit dem Äußeren).

    Mein Rat: Pfeif auf die anderen und sei du selbst. Das geht sicher nicht von heute auf morgen, aber steter Tropfen ... Versuch so gut es geht die blöden Reaktionen nicht persönlich zu nehmen und wenn's irgendwie geht zu ignorieren. Probleme einen Job oder eine Wohnung zu finden ist heutzutage ohnehin schwierig d.h. das muss noch nicht mal an dir bzw. deinem Äußeren liegen. Na dann halt auf zum Nächsten. Und irgendwo gibt es bestimmt auch jemand der dich toll findet, also gebe bitte nicht auf.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.01.2018, 14:22
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.06.2016, 23:22
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.09.2013, 06:44
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.2012, 04:46
  5. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 17.05.2009, 19:18

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige