Anzeige
Seite 3 von 3 ErsteErste ... 23
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Was ist los mit mir?

  1. #11
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    20.03.2018
    Beiträge
    21
    Danke gesagt
    30
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Was ist los mit mir?

    Zitat Zitat von atmega Beitrag anzeigen
    Eigentlich fallen Leute welche studieren und auch Probleme in der Kindheit/Elternhaus hatten in solch ein Loch wie du im Moment.

    Du bist antriebslos und weißt nicht was du eigentlich machen könntest/solltest ... alles ist irgend wie sinnlos und du hast momentan keinen richtigen Plan wie es weiter geht.

    Das ist ein weit verbreitetes Verhalten.
    Wichtig wäre sich von den Eltern zu trennen (was in dem Fall eigentlich immer finanziell nicht geht und du dort gebunden bist).

    Dann wäre ein Freund wichtig, eine Beziehung welche dir den Gedanken vermittelt dass du erwachsen bist und nicht mehr das Kind deiner Eltern.
    Du siehst dann auch weitere Perspektiven für deine Zukunft. Es ist nicht so dass du jetzt Kinder haben müsstest, du brauchst das Verständnis dafür dass du die Möglichkeit hast. Du weißt vielleicht dass dieses "beziehungs" und "Kinderzeug" mit zu deinem Weg gehört (aus logischer Sicht), aber man muss das als Mensch erst mal wirklich begreifen und verinnerlichen.


    Wenn du dann einen Freund hast, dann ziehst du einfach mal für eine Weile zu ihn und schaust wie man es so miteinander aushält.

    Interessant! Immer gut zu wissen dass man amit nicht alleine ist...

    Sorry aber das halte ich, vor allem in meinem Fall, für nicht zielführend, ganz im Gegenteil. In den letzten Wochen und Monaten habe ich immer mehr erkannt und akzeptiert, dass ich in dieses System nicht passe. ich hatte noch nie eine Beziehung und das wird wohl auch so bleiben. Ich weiß, kaum einer kann das verstehen und von den Antworten die ich in anderen Threads von dir gelesen habe, du bestimmt auch nicht. Kein Thema, für manche ist Einsamkeit eben ein Graus, für mich ist es erstrebenswert. Für manche ist Familie das Einzig Wahre, für mich ist es etwas abstoßend. Ich bin ein Einzelgänger. Warum ich noch keine Beziehung hatte? Ich bin dafür nicht geeignet. Ich fühlte mich noch nie romantisch zu jemandem hingezogen. Ich habe massive Vertrauensprobleme, kommt eine körperliche Scheu/Abneigung hinzu. Ich kann keine Hilfe annehmen, mache alles mit mir selber aus. Ich bin sehr individuell, die Meinung der anderen liegt für mich in der Wichtigkeit weit hinter der Selbstverwirklichung. Mir nur einen Freund zu suchen um ausziehen zu können würde mcih nur unglücklich machen! Und es würde eh nicht so weit kommen.

    Außerdem klingt das für mich, als würde ich eine Abhänigkeit gegen die nächste tauschen. Ich würde in einer Beziehung das gleiche machen, was ich hier nicht mehr tun möchte, nicht mehr kann - immer alles absprechen, immer Rücksicht nehmen, immer um Rat fragen weil ich selber nicht entscheiden kann, Sachen vermeiden weil es andere für mich können. Nein mein Ziel ist die Selbstständigkeit. Und die erreicht man nicht mit Beziehungen, sondern wenn man allein wohnt.
    Kinder und Familie will ich übrigens nicht, also gehört dieses Zeug nicht auf meinen Weg. Weder als Ziel noch als Mittel mich von meinen Eltern zu lösen. Ich verstehe nicht wie das helfen soll. Anderen vielleicht ja, aber was hat die Angst ich könnte schwanger werden weil ich jetzt Sex habe, damit zu tun dass ich depressiv bin und keine Hoffnung für die Zukunft habe und mich nichts mehr inspiriert? Heutzutage hat man als Frau ja auch noch adnere Bestimmungen und Möglichkeiten.

  2. Anzeige

  3. #12
    Registriert Avatar von atmega
    Registriert seit
    19.06.2007
    Beiträge
    837
    Danke gesagt
    49
    Dank erhalten:   288

    Standard AW: Was ist los mit mir?

    Zitat Zitat von Ellaa18 Beitrag anzeigen
    Ich weiß, kaum einer kann das verstehen und von den Antworten die ich in anderen Threads von dir gelesen habe, du bestimmt auch nicht.
    Ich war lange Zeit quasi allein (also hatte keine Partnerin) ... hätte ich auch nicht sein müssen, ich dachte nur dass es so besser wäre weil ich selbst Probleme hatte auf einen grünen Ast zu kommen.

    Ich habe massive Vertrauensprobleme, kommt eine körperliche Scheu/Abneigung hinzu. Ich kann keine Hilfe annehmen,
    Diese Vertrauensprobleme kommen aber irgend wo her, es gibt immer eine Ursache/einen Grund.
    Wenn Du willst, dann kannst du mit mir darüber reden.

    Ich habe schon öfters Frauen helfen können die so ein Vertrauensproblem haben, so richtig weiß ich nicht wie ich das gemacht habe, aber nach einer Weile waren sie vom Verhalten her ganz anders ... offener und voller Lebensfreude.

    mache alles mit mir selber aus. Ich bin sehr individuell, die Meinung der anderen liegt für mich in der Wichtigkeit weit hinter der Selbstverwirklichung. Mir nur einen Freund zu suchen um ausziehen zu können würde mcih nur unglücklich machen! Und es würde eh nicht so weit kommen.
    Es ist wichtig selbst klar zu kommen, das sehe ich auch so und man muss ein eigenes Ziel im Leben verwirklichen, etwas was einem wichtig ist. Ich habe es aber schon mehrfach erlebt dass Menschen in einer Situation in der sie gerade "in einem Loch sitzen" und nicht weiter wissen sich verrennen und sich irgend einen Mist raussuchen der für sie gar nicht funktioniert. Das muss dann ein externer erkennen und ihnen helfen damit man sie quasi über den Rand dieses Lochs rauszieht, damit sie erkennen was es da sonst noch gibt und was sie machen könnten.

    Außerdem klingt das für mich, als würde ich eine Abhänigkeit gegen die nächste tauschen. Ich würde in einer Beziehung das gleiche machen, was ich hier nicht mehr tun möchte, nicht mehr kann - immer alles absprechen, immer Rücksicht nehmen, immer um Rat fragen weil ich selber nicht entscheiden kann, Sachen vermeiden weil es andere für mich können. Nein mein Ziel ist die Selbstständigkeit. Und die erreicht man nicht mit Beziehungen, sondern wenn man allein wohnt.
    Ja, egal, mach was dir hilft ... war nur ein Vorschlag der vielleicht helfen könnte.

    Kinder und Familie will ich übrigens nicht, also gehört dieses Zeug nicht auf meinen Weg. Weder als Ziel noch als Mittel mich von meinen Eltern zu lösen. Ich verstehe nicht wie das helfen soll. Anderen vielleicht ja, aber was hat die Angst ich könnte schwanger werden weil ich jetzt Sex habe, damit zu tun dass ich depressiv bin und keine Hoffnung für die Zukunft habe und mich nichts mehr inspiriert? Heutzutage hat man als Frau ja auch noch adnere Bestimmungen und Möglichkeiten.
    Du bist vielleicht noch recht jung, da muss dich das natürlich nicht interessieren. Es ist nur so dass diese Erfahrung für viele Menschen alles mögliche verändert, ihre Einstellung zum Leben, ihre Prioritäten, ihren Blick in die Zukunft, die eigenen Ziele und Wünsche.
    Das ist nicht unbedingt schlecht, aber für dich im Moment wohl eher ungeeignet als Ausrichtungsmöglichkeit


    Versuche irgend wie deine Angststörung und dein Vertrauensproblem zu analysieren und dann weißt du was du wirklich dafür machen könntest damit es dir besser geht. Ich würde dir gerne versuchen zu helfen.

Anzeige

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige