Anzeige
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Ich kann nicht mehr

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    14.02.2018
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Ich kann nicht mehr

    Hallo ich bin 25, meine Oma ist vor 2 Jahren gestorben und kurz darauf mein Opa, dies war schon ziemlich schwierig für mich und ich kann es bis heute immer noch nicht richtig verarbeiten oder hinter mir lassen nun ist mein Vater an Krebs erkankt und es sieht nicht besonders gut aus. Das Problem ist ich sehe meine Mutter und meine kleine Schwester wie es sie angreift und versuche der starke zu sein allerdings macht es mich innerlich total kaputt und ich kann und will einfach komplett nicht mehr. Man wird einfach nur vom Leben geschlagen. Auch wenn irgendwo noch Hoffnung besteht für meinen Vater, habe ich bis jetzt alles genommen bekommen was das gute im Leben war, meine Großeltern waren ein sehr großer und guter Teil, meine Mutter war immer gut drauf und innerhalb von 3 Jahren zerbricht alles.
    Ich weiß einfach nicht mehr weiter,habe schon oft nachgedacht einfach von allem weg zu laufen oder zu beenden weil es alles zu viel wird. Innerlich fühlt man sich leer hört nur noch zu und geht selber kaputt, kann aber selber mit niemanden persönlich reden.1

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von its mee
    Registriert seit
    16.07.2013
    Beiträge
    174
    Danke gesagt
    36
    Dank erhalten:   62

    Standard AW: Ich kann nicht mehr

    Ich verstehe dich sehr gut. Das Menschen sterben die man liebt tut auch noch etwas länger weh. Ich hsbe da auch immer sehr lange gebraucht das zu verkraften. Und das man mit niemanden wirklich reden kann, weil jeder irgendwie selber kämpft kenne ich auch. Aber du könntest mit deiner Schwester stark sein statt für sie.

    Ich glaube dann tut ihr euch beide leichter. Wenn ihr sitzt und redet und du klar sagst wie es dir geht und sie auch den Raum hat darüber zu sprechen was in ihr vorgeht. Ich glaube das wäre vl das beste und dann noch gemeinsam vl den Rest der Familie miteinbeziehen in dieses "gemeinsam stark sein"

    Menschen werden krank und Menschen sterben leider. Aber auch wenn das jtz total doof klingt. Es wird leichter. Der Schmerz! Und irgendwann sind nur noch die Erinnerungen da. Die zwar auch manchmal noch wehtun aber auch trost Spenden.

    Ich weiß noch das ich dachte ich überlebe das nicht und "ohh Gott es tut so unendlich weh" aber mit jedem Tag wurde es etwas leichter und jtz nach 2 Jahren tut es zwar manchmal noch weh aber es ist nicht mehr soo unerträglich.

    Ich hoffe ihr findet einen Weg gemeinsam stark zu sein. Denn alleine sollte niemand sein wenn Menschen die man liebt sterben oder krank sind. Vl geht es anderen ähnlich in deiner Familie und ihr müsst einfach nur Reden.

    Viel glück

  4. Für den Beitrag dankt: Eisi

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.12.2017, 21:36
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2017, 01:01
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.2014, 09:17
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.02.2013, 21:04

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige