Anzeige
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 13

Thema: Kann man nur mit Drogen glücklich sein?

  1. #6
    Registriert Avatar von Petra47137
    Registriert seit
    02.08.2014
    Ort
    NRW, Duisburg
    Beiträge
    6.458
    Danke gesagt
    427
    Dank erhalten:   1.564

    Standard AW: Kann man nur mit Drogen glücklich sein?

    Man sollte bei allem nie vergessen, das wir natürliche Lebewesen sind und alles was Körper und/oder Psyche in einen nicht natürlichen Zustand zwingt, hat Folgen. Psyche und Körper sind wie ein Datenspeicher - es wird nichts vergessen und jeder unnatürliche Eingriff wird auf eine Rechnung gesetzt, für die wir früher oder später zahlen und das nicht zu knapp.
    Was wir am nötigsten brauchen,
    ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können. >Ralph Waldo Emerson<

    "Unmöglich – sagt Deine Angst, Zu viel Risiko – Deine Erfahrung, Sinnlos – Dein Zweifel
    Versuchs - flüstert Dein Herz"

  2. Für den Beitrag dankt: OnlyJacky

  3. Anzeige

  4. #7
    Käferin
    Gast

    Standard AW: Kann man nur mit Drogen glücklich sein?

    Mir persönlich hat es geholfen, zu akzeptieren, dass man oft nicht glücklich sein wird, weil das Leben einfach so ist, für jeden. Das Glück läßt sich dem Leben nicht abtrotzen, nicht erzwingen, nicht stehlen. Jeder Versuch, sich ein Stück Glück zu stehlen, führt unweigerlich in die Katastrophe.

    Alles, was Euphorien erzeugt, führt früher oder später in ins Fiasko, nicht nur Alkohol und Drogen.

    Es gibt Glücksmomente im Leben, aber das Glück ist immer vergänglich, nichts läßt sich so wenig festhalten wie das Glück. Freu dich auf die Glücksmomente, die kommen werden, und genieße sie ganz bewußt.

    Sei stolz auf dich, wenn du es schaffst, ohne Alkohol und Drogen zu leben. Das ist nämlich eine Leistung, auf die man jedem Tag von neuem stolz sein kann.

  5. Für den Beitrag danken: OnlyJacky, pecky-sue

  6. #8
    Registriert Avatar von whateverest
    Registriert seit
    05.12.2015
    Beiträge
    1.237
    Danke gesagt
    81
    Dank erhalten:   702
    Blog-Einträge
    5

    Standard AW: Kann man nur mit Drogen glücklich sein?

    Ich kann dich da gut verstehen.
    War bei mir auch mal eine Zeit so. Das war mit 16/17, als ich in die erste WG einzog. Da gings eigentlich monatelang so durch, dass ich kaum mehr bis keine Erinnerungen an die Zeit hab. Als ich dann auszog, weil ich einfach psychisch nicht mehr konnte, und einfach nurnoch fertig war, da hatte ich dann auch diese "depressive" Phase.
    Es war wirklich echt langweilig und ich dachte mir auch öfter "Man, du könntest jetzt mit jemandem unterwegs sein, dich zuballern und einfach nur richtig Spaß haben."
    Nur so mal hier und da ein Bier trinken war irgendwie so... still.

    Ich hatte da dann auch mit dem Kiffen aufgehört, was noch schwieriger war, weil wenn ich mich mit Freunden "auf ein Bier" getroffen hab sind sie meist einen buffen gegangen und kamen wieder und waren auf nem ganz anderen "Level" als ich. Zum einen fühlte ich mich ausgeschlossen und zum anderen kann ich mich an das Gefühl erinnern, das man hat, weil man einfach irgendwie alles so unfassbar witzig findet. (Zumindest hat das bei mir so eine Wirkung.)

    Das ging dann Monate so. Und ich dachte irgendwann auch von mir, dass ich total langweilig geworden wäre. Dass ich mal soviel Spaß hatte und jetzt nurnoch immer wieder dasselbe mache.

    Bis ich dann irgendwann mal, ich glaub das war Silvester letztes Jahr, wieder E's eingeschmissen hatte. Und es überhaupt nicht witzig war. Also ich hab nichts angestellt, aber da viel mir auf, dass es garnicht so viel Spaß machte. Es gab viele Momente bei denen ich dachte "Ich wünschte ich würde das nüchtern erleben." oder auch als meine Freundin zu mir sagte "Du weißt schon, dass du mich jetzt zum 15. Mal gefragt hast ob es mir gut geht oder?" und auch danach dachte ich "Man, das war so mega unnötig."
    Danach hatte ich noch einmal einen Abend was genommen, das wirklich letzte Mal. Als ich fast eine Überdosis hatte. Ich bekam Schweißausbrüche, die Haut von anderen hatte sich verzerrt und ich sah die Muster die auf der Decke waren auf ihnen, meine Englischlehrerin stand neben mir und kam immer auf mich zugerast und ich fing an hysterisch zu lachen. Meine Augen und mein Herz taten weh. Es war überhaupt nicht lustig.

    Das war so eine Erfahrung die man dann mal macht und find es auch nicht mehr langweilig, dass ich "normal" mein Bier trinke und nach Hause gehe. Wenn man einmal in einer Ecke sitzt und anfängt zu beten, dass man nicht krepiert, dann hat man schon so einen Punkt erreicht bei dem man das sagen kann.

    Heute hab ich halt andere Prioritäten.

    Was die depressive Episode angeht, das musst du halt irgendwie durchstehen. Meine ging glaube ich 1 1/2 Jahre lang. ich fühlte mich vollkommen teilnahmslos und irgendwie war garnix interessant. Ich war traurig, dass ich mich nicht über kleine Dinge freuen konnte. Aber das kam mit der Zeit.

    Was ich damals anfing und auch heute immer mache, wenn es mir schlecht geht, mich etwas bedrückt oder etwas nicht einordnen kann. Zieh schnell die Schuhe an und eine Jacke und geh eine Runde spazieren. Ich nehm oft auch Musik mit. Manchmal reicht auch Stift und Papier um kurz etwas aufzuschreiben.
    Ich fühl mich nach dem Spaziergang nicht fröhlicher oder ausgelassener, aber ich bin einfach etwas fokusierter.
    Vorallem lasse ich meine Gedanken während des Spaziergangs nicht zu dem Problem schweifen, sondern schau mich nur um was ich so seh, oder hör der Musik zu.

    Glücklich sein ist relativ, und wenn dann ist es nur ein Gefühl von vielen. Mal ist man traurig, mal ist man wütend, mal ist man genervt, mal ist man antriebslos, mal ist man total motiviert, manchmal auch total unmotiviert, und manchmal ist man glücklich.
    Momente in denen man glücklich ist, die kommen und gehen. Genau wie Gefühle der Traurigkeit, Wut, etc.

    Man stellt sich immer vor, dass "glücklich sein", ein Lebensziel ist. Dass man nur den Punkt erreichen muss und dann wird es für immer sein. Das stimmt nicht. Glücklich kannst du morgen werden, und übermorgen schon wieder traurig.

    Gefühle sollten nicht deine Priorität sein, denn sie sind was wir empfinden, nicht was wir erreichen. Du kannst natürlich Familie, kleines Haus mit Golden Retriever haben, aber das bedeutet nicht dass dich das auch glücklich machen wird. Vielleicht wird dich etwas traurig machen. Weil du eine Hypothek für dein Haus aufnehmen musst. Weil der Hund Knochenkrebs hat. Weil der Nachbar dir über die Petunien, die du im Frühjahr im Vorgarten eingepflanzt hast, mit dem Auto gefahren ist. Weil deine Frau sagt "Du sollst mehr arbeiten, weil wir mehr Geld brauchen. Du sollst aber auch weniger arbeiten, weil ich mehr Zeit mit dir möchte." All das kann passieren. Aber das bedeutet nicht, dass du nicht glücklich sein kannst, wenn du es dir abends auf dem Sofa gemütlich machst, du mit dem Hund fangen spielst, wenn du die Petunien im Frühjahr einpflanzt.

    Das ist halt alles flüchtig, deswegen sollte man "Glück" oder "glücklich sein" nicht auf ein Podest stellen. Die Dinge sind wie sie sind.
    “Of course I'm sane, when trees start talking to me, I don't talk back.”
    ― Terry Pratchett

  7. Für den Beitrag danken: moonrise, OnlyJacky, Silent Heaven, Zitronentorte

  8. #9
    Registriert
    Registriert seit
    18.01.2016
    Beiträge
    124
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   15

    Standard AW: Kann man nur mit Drogen glücklich sein?

    Was ich mich immer frage: Wie kommen die Leute an Drogen?
    Ich erwarte jetzt hier keine Antwort - Die Frage ist eher rhetorisch gemeint.

    Aber seit ich 13 bin wollte ich schon immer einmal etwas probieren, aber außer maximal Gras probieren (auch erst mit 20), was eher beruhigend wie ein guter Tee wirkt und überhaupt nicht pusht dass alles bunt ist oder man Spaß hat und schnell tanzen will, habe ich noch nie etwas probiert.

    Ich glaube man muss verdammt Glück haben die richtigen Leute zu kennen. Ich kenne nur Leute, die eher pflanzliche Sachen bevorzugen.
    Aber gerade all die pushenden Dinge nicht.

    Ich finde mich selbst oft langweilig und denke oft überhaupt Drogen zu nehmen, dass ich jetzt lieber drauf wäre
    Aber wenn man keinen Zugang hat, dann ist es schwer.
    Ist ein bisschen so wie mit Sex früher: Ich wollte unbedingt Sex haben früher, aber wenn man Niemanden kennt usw dann wird es schwer und man will die Person ja auch attraktiv finden und mögen.
    Klar kann man mit "Irgendwem" Sex haben um sagen zu können, dass man nun Sex hatte, aber...
    Und genauso kenne ich natürlich auch die Ecken wo Leute was verkaufen...aber einfach so wildfremde ansprechen? Ist mir auch zu merkwürdig. Meist läuft sowas doch über Bekannte.
    Ein weiterer Grund warum ich gern ein Popstar wäre...die haben freien Zugang ♡

    Immerhin nehmen sogar Politiker Crystal Meth.

    Zum TE: Wenn du depressiv bist, dann hilft Therapie.
    Substanzen sind nicht zur Selbstheilung gedacht.

  9. Für den Beitrag dankt: OnlyJacky

  10. #10
    Registriert Avatar von Zitronentorte
    Registriert seit
    07.03.2016
    Beiträge
    1.031
    Danke gesagt
    532
    Dank erhalten:   493

    Standard AW: Kann man nur mit Drogen glücklich sein?

    Zitat Zitat von whateverest Beitrag anzeigen
    Man stellt sich immer vor, dass "glücklich sein", ein Lebensziel ist. Dass man nur den Punkt erreichen muss und dann wird es für immer sein. Das stimmt nicht. Glücklich kannst du morgen werden, und übermorgen schon wieder traurig.
    Oh wie wahr! Insgesamt toller Post von whateverest, danke!

  11. Für den Beitrag danken: OnlyJacky

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Warum kann ich nicht glücklich sein?
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.10.2015, 00:53
  2. Ich kann nicht glücklich sein.
    Von Swanhild im Forum Ich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2013, 21:26
  3. Wie kann ich wieder glücklich sein?
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.10.2012, 18:13
  4. Kann man überhaupt glücklich sein?
    Von Gast im Forum Leben
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.05.2009, 19:18
  5. was kann das gewesen sein??????drogen???
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.09.2006, 00:41

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige