Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7

Thema: Seit Jahren keine Freunde und ich finde einfach keine neuen

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    05.01.2015
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard Seit Jahren keine Freunde und ich finde einfach keine neuen

    Hallo ,

    (dieses Thema passt wahrscheinlich eher ins Freunde-Forum, aber ich habe das Gefühl, dass im Ich-Forum mehr gelesen und geantwortet wird, deshalb stelle ich es hier rein).

    Mein Problem steht ja schon im Titel. Ich habe leider seit Jahren schon keine Freunde mehr und konnte auch nach längerer Suche keine neuen finden. Und inzwischen geht es mir dadurch richtig schlecht. Sehr oft bin ich total niedergeschlagen. Niemanden zu haben, mit dem man lachen, reden kann und der einen versteht, dem man vertraut, ist einfach schrecklich.
    Kurz zu meiner Person: Bin männlich, 24 Jahre alt und berufstätig. Habe keine körperlichen / psychischen Erkrankungen oder finanzielle Sorgen etc. EIGENTLICH geht es mir also gut, bis eben auf die Tatsache, dass ich sehr einsam bin. Es ist nicht so, dass ich nie Freunde hatte. Während meiner Schulzeit hatte ich immer so 3-5 Freunde, bei denen auch mindestens immer einer dabei war, dem ich absolut vertraute und ohne Zögern als meinen "besten" Freund bezeichntet hätte. Es waren also schon richtige Freundschaften, nicht nur was oberflächliches.
    Nach der Schule, als ich 16 war, habe ich dann eine Ausbildung angefangen, während alle anderen weiter zur Schule gegangen sind. Dann haben wir uns auch seltener getroffen, und wenn wir unw getroffen haben, hatten wir uns immer weniger zu sagen. Man hat sich halt auseinandergelebt. Später hatte ich dann nur noch mit ein paar von ihnen schriftlichen Kontakt, und ca. als ich 18 oder 19 war, ist der dann auch abgebrochen.
    In der Ausbildung bin ich mit allen gut zurecht gekommen und war auch sicherlich kein Außenseiter, aber für eine Freundschaft hat es da nie gereicht.

    Ich habe schon viel im Internet zu diesem Thema gelesen und nach Hilfe gesucht, auch hier im Forum werden solche Threads ja ziemlich oft gestartet. Als Tipps kriegt man dazu ja so gut wie immer, man soll mit Leuten in Kontakt treten, die das gleiche Hobby haben, in entsprechende Vereine/Gruppen gehen etc.
    Theoretisch hört sich ja auch sinnvoll und hilfreich an, nur praktisch hat mir das bisher nicht geholfen.
    Die erste Schwierigkeit ist, dass meine Hobbys eher unsoziale Tätigkeiten sind, die man alleine macht. Ich interessiere mich sehr für Literatur, Filme und Musik. Und dabei mag ich vorallem ältere und ungewöhnliche Bücher/Filme/Bands. (Bin aber nicht darauf versteift, ich mag eigentlich alles, so lange es mir gefällt)

    Naja, und zu meinen Hobbys habe ich natürlich auch geschaut, ob ich da (in meiner näheren Umgebung, wohne im Ruhrgebiet in NRW) irgendwas zu finde.
    Bei Lesen/ Literatur sieht es ganz schlecht aus. Buch- oder Leseclubs konnte ich hier nirgendwo finden.
    Auch z.B. Kurse an der VHS zum Thema Kreatives Schreiben o.Ä. gibt es in meiner Nähe kaum, und wenn doch, dann finden die zu so unmöglichen Zeiten statt, dass man, wenn man arbeitet und eine Vollzeitstelle hat, nicht teilnehmen kann.
    Bei Filmen ist es das gleiche. Ich weiß garnicht, ob es "Filmclubs" überhaupt gibt, gefunden habe ich aufjeden Fall keine. Natürlich kann ich alleine ins Kino gehen (habe ich auch schon einige male gemacht), aber dort lernt man nie jemanden kennen.
    Das einzige meiner Hobbys, bei dem ich zumindest ein bisschen Hoffnung habe (hatte), ist Musik. Ich gehe gerne und relativ oft auf Konzerte. Und dort nicht nur riesige Veranstaltungen mit 5000 Leuten o.Ä, wo man in der Masse untergeht, sondern meistens eher kleinere, unbekanntere Bands, wo ca so 50 - 300 Leute kommen. Dort habe ich schon öfters mal Kontakt zu anderen Leuten aufnehmen können - auch wenn es jedesmal wieder unglaublich schwer ist, sich überhaupt zu überwinden, jemanden anzusprechen. Naja, aber ich habe das schon einige Male geschaftt und auch nette Leute kennengelernt. Mit einigen bin ich auch in Kontakt und treffe sie dann und wann auf anderen Veranstaltungen wieder. Nur, jemanden, den ich auch mal außerhalb von Konzerten/Festivals treffen könnte, habe ich nie gefunden. Entweder liegt es daran, dass sie zu weit weg wohnen, oder man stellt schnell fest, dass es außer der Vorliebe für bestimmte Bands keine weiteren gemeinsamen Interessen gibt.

    Über das Internet habe ich ebenfalls schon versucht, Gleichgesinnte zu finden. Aber wenn man jemanden mit den gleichen Hobbys hat, wohnt der weit weg oder hat kein Interesse an realen Freundschaften. Ein paar mal habe ich auch Leute gefunden, die das gleiche Problem hatten und genauso einsam sind wie ich. Die kommen dann aber immer aus sonstwo, nur nie aus meiner Nähe, oder sind Hobbymäßig ganz anders.

    Alleine in Bars / Disco oder so zu gehen, um dort Leute kennenzulernen, liest man ja ab und zu auch als Tipp, aber das ist komplett nutzlos. Dort sind eigentlich immer nur Leute in Gruppen unterwegs, die nicht so wirken, als ob sie noch mehr Freunde haben wollen. Ich wüsste auch garnicht, wie ich da jemanden ansprechen soll.

    Manchmal denke ich, ich muss mir andere Hobbys suchen. Aber einerseits ist das scheiße, weil ich meine jetzigen wirklich gerne mag, und andererseits fallen mir auch keine neuen ein, die mir gefallen könnten. Ich könnte natürlich auch einfach "irgendwas" in einem Verein machen um Leute zu treffen, aber wenn mir die Tätigkeit um die es da geht, keinen Spaß macht, werden die anderen das wahrscheinlich auch schnell merken.
    Vielleicht suche ich ja auch an der falschen Stelle, bis jetzt habe ich immer im Internet geschaut, wo man ja eigentlich das meiste finden müsste. Ich weiß aber auch nicht, wo man sonst noch Gruppen/Vereine finden könnte.

    Auch wenn ich die Hoffnung schon halbwegs aufgegeben habe, wollte ich hier im Forum mal fragen, ob jemand eine Idee hat, was ich falsch mache oder besser/anders machen könnte. Ich selber hab nämlich keine mehr. Ich weiß nur, dass es mir so langsam immer mieser geht und ich immer öfter verzweifelt bin. Es zieht einen so unglaublich runter, immer allein zu sein. Immer alles alleine machen und nie jemanden zum reden haben. Ich will so nicht mehr leben.

  2. Anzeige

  3. #2
    Lenja
    Gast

    Standard AW: Seit Jahren keine Freunde und ich finde einfach keine neuen

    Du hast tatsächlich vieles schon ausprobiert und wahrschenlich auch mehrmals .. Mir scheint, es ist vielleicht auch für dich nicht (mehr) die richtige Art die Freundschften zu knüpfen, oder dich darauf genügend zu öffnen, midestens reicht es nicht aus.

    Mir fällt dabei auf, dass bei all diesen Möglichkeiten, die du ausprobiert hast, eins fehlt: eine geminsame tiefer gehende, oder stark wirkende Lebenserfahrung, eine Erfahrung, die man mit anderen teilt, und die so stark und prägend ist , dass sie alle Beteiligten tief und dauerhaft miteinander verbindet.
    Das übliche Teilen der gemeisamen Hobbys kann dafür zu oberflächlich sein, da man sich dabei ehrer nur begleitet, doch wenn es mit einem gemeinsamen Ziel, das alle miteinander und leidenschftlich anstreben, gekoppelt ist, kann wahrscheinlich mehr von der wahren Verbundenheit und damit auch wirkliche Freundschaften entstehen..

    Ich glaube, es ist die gemeinsame, lebhafte Ausenandersetzung mit der Realität (und dabei ihr Ergründen), die uns am meisten verbindet. Meine eigenen Erfahrungen zeigten mir, dass auch Liebesbeziehungen und Partnerschaften brauchen das, damit sie "lebendig" bleiben.

    Vielleicht können dir diese Gedanken eine Anregung sein.
    Alles Gute für dich!
    Lenja

  4. Für den Beitrag danken: 1zwei3

  5. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    05.01.2015
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Seit Jahren keine Freunde und ich finde einfach keine neuen

    Hallo Lenja,
    vielen Dank für deine Antwort.

    Zitat Zitat von Lenja Beitrag anzeigen
    Mir fällt dabei auf, dass bei all diesen Möglichkeiten, die du ausprobiert hast, eins fehlt: eine geminsame tiefer gehende, oder stark wirkende Lebenserfahrung, eine Erfahrung, die man mit anderen teilt, und die so stark und prägend ist , dass sie alle Beteiligten tief und dauerhaft miteinander verbindet.
    Ich muss hier mal fragen: Was genau könnte denn so eine Lebenserfahrung sein? Meinst du ein gemeinsames Leiden/Problem , also im Sinne von "Schicksalschlag" ? Denn so was habe ich nicht. (glücklicherweise)
    Und vorallem: Wie und wo könnte ich denn solche Menschen finden, mit denen ich eine Lebenserfahrung teile?

  6. #4
    Igor
    Gast

    Standard AW: Seit Jahren keine Freunde und ich finde einfach keine neuen

    Hey, mein Lieber...lol.... dank dir ich habe es erinnert, dass ich auf einem Forum den "Telefon-Thread" gestartet habe.
    Und schliessslich die so einige Leite waren nichts mehr "virtuell". Apropo, mein Sohn hat die neue Freundin durch Netz gefunden, aber danach sie "schlafen" doch wirk-lich real.

    LG.

  7. #5
    Lenja
    Gast

    Standard AW: Seit Jahren keine Freunde und ich finde einfach keine neuen

    Zitat Zitat von 1zwei3 Beitrag anzeigen
    Ich muss hier mal fragen: Was genau könnte denn so eine Lebenserfahrung sein? Meinst du ein gemeinsames Leiden/Problem , also im Sinne von "Schicksalschlag" ? Denn so was habe ich nicht. (glücklicherweise)
    Und vorallem: Wie und wo könnte ich denn solche Menschen finden, mit denen ich eine Lebenserfahrung teile?
    Ich glaube, es muss nicht unbedingt ein "Schlag" des Schicksals sein, es reicht seine Herausforderung, die du gemeinsam mit anderen aufnimmst, da das Schicksal euch an diese gleiche (Lebens)Aufgabe zusammengeführt und - gefügt hatte .. Es wäre also etwas, was du nicht planen kannst, aber diese Situation/Möglichkeit, den Moment ihrer Entstehung merken und nützen müsstest.
    Bei mir war es zum Beispiel die Aufgabe der Integration in Deutschland, bei der solche tiefere Kontakte / gegenseitige Offenheit mit anderen Menschen, die Gleiches taten, entstanden sind.

    Bei manchen eigenen bewusst verfolgten Zielen brauchen wir doch auch die anderen Menschen, und nicht nur als Begleitung, sondern ihre Teilnahme an deren Verwirklichung. In diesem Fall wärest du derjenige der (statt Schicksal) dies anleitet.
    Als ich Lyrik zu schreiben begann, merkte ich nch einiger Zeit, dass ich die anderen Menschen dazu brauche: nicht nur als Leser, die mir das Geschriebene reflektieren, sondern als Mitschreibende, die mich mit ihren Werken inspirieren und ich mit ihnen darüber mich austauschen kann. Auch das öffnet und verbindet.

    Vielleicht solltest du erstmal dir dein Leben anschauen, ob darin genügend Räume für solche Erfahrungen gibt, ob du sie öffnest .. und ob du die Chancen, die dir das Schicksal anbietet, nicht übersiehst..?

    Liebe Grüße,
    Lenja

  8. Für den Beitrag dankt: Oleg07

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. ich finde keine neuen Freunde....
    Von Gast im Forum Freunde
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 08:32
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.11.2013, 21:13
  3. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 14:41
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.05.2011, 14:49
  5. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 03.12.2010, 10:22

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige