Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ich bin extrem undiszipliniert und fühle mich gefangen in meiner Faulheit...

  1. #1
    innovation19
    Gast

    Standard Ich bin extrem undiszipliniert und fühle mich gefangen in meiner Faulheit...

    Hallo. Nun bin ich wieder in einem Tiefpunkt.
    Mein größtes Problem ist, dass ich undiszipliniert bin. In letzter Zeit fällt es mir sogar schwer, aus dem Bett rauszukommen. Termine usw. wahrnehmen fällt mir auch schwer.
    Ich könnte so viel Geld machen durch Straßenmusik, aber ich kann mich kaum dazu aufraffen.
    Voriges Jahr habe ich viel Geld verdient durch Straßenmusik. Aber jetzt habe ich vielzugroße Angst zu versagen.
    ...
    Im Großen und Ganzen gibt es 2 Dinge in meinem Leben, die ich bitterlich bereue: ich habe es nicht geschafft, das Musikgymnasium abzuschließen, und ich habe danach meine kaufmännische Ausbildung nicht gepackt.
    Es tut so weh, wenn ich mir verdeutliche, dass kein normaler Arbeitgeber mich haben wöllte mit meinem geringen Selbstbewusstsein und meiner mangelnden Disziplin.
    Ich habe mich später mal als Kellnerin versucht und es ging in die Hose, da ich denen zu "schüchtern" war. Und nun könnte ich einen Nebenjob als Ticketverkäuferin ausüben. Aber die Frau, die im Laden saß, guckte mich so an, als würde ich zu nichts taugen... Sie meinte, sie wäre die Ansprechperson, falls ich den Nebenjob ausüben wöllte.
    Ich glaube, ich werde heute versuchen, sie nochmal anzusprechen zwecks Nebenjob. Ich werde mich auf jeden Fall ein wenig aufhübschen und versuchen, ein wenig kompetenter rüberzukommen als vor 2 Tagen.
    Aber wenn sie mich ablehnen würde oder ich in diesem Job versagen würde, dann wäre das wieder so schrecklich für mein Selbstbewusstsein...
    ...
    Ich glaube, ich bin in den letzten Tagen unter anderem besonders depressiv aufgrund der neuen Medikamente, die ich nehme: Sulpirid. Erst musste ich Risperidon schlucken, durch die hatte ich Bewegungsstörungen, dann nahm ich Abilify, durch die hatte ich ebenso Bewegungsstörungen...
    und nun nehme ich Sulpirid. Da habe ich zumindest körperlich keine Probleme, gottseidank. Aber dafür haben meine Depressionen zugenommen, sowie ein quälendes Gefühl der Sinnlosigkeit.
    ...
    Meine Hauptprobleme sind gerade die Geldsorgen. Immer öfter fantasiere ich, im Lotto 1 Millionen € zu gewinnen. Doch es geht leider nicht. Um genügend Geld zu verdienen, muss ich DISZIPLINIERT sein. Doch ich weiß nicht, wie ich diszipliniert werden soll!
    Ich kann mich einfach nicht dazu aufraffen, was zu tun. Und wenn ich es doch mal schaffe, weiß ich hinterher nicht, wie ich es geschafft hatte, etwas zu tun.
    Ich glaube, ich brauche erstmal einen Sinn. Es hilft nicht, wenn ich bloß einem Typen hinterherhänge, den ich anscheinend unsterblich liebe.... Denn nun habe ich gemerkt, dass der Kerl, den ich ja scheinbar so "lieben" würde, mir nichts bedeutet, nachdem ich die 2., 3. Tablette Sulpirid genommen hab. Und nun liebe ich GARNICHTS auf dieser Welt...
    Man könnte nur sagen, ich liebe das Geld...
    Aber ich glaube, selbst das liebe ich nicht genügend! Denn ich bin nicht bereit dafür, endlich mal meinen Hintern hochzukriegen und was dafür zu tun, um Geld zu verdienen.
    Meine Antriebslosigkeit macht mir so zu schaffen. Es ist schrecklich.
    ...

    Geht es euch auch so ähnlich, dass ihr null Bock auf garnichts habt?
    Und wisst ihr, wie man aus diesem Teufelskreis rauskommt? Ob man es überhaupt im Leben schaffen kann, diszipliniert zu werden???
    Geändert von innovation19 (09.05.2014 um 16:53 Uhr)

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Werner
    Registriert seit
    13.10.2003
    Beiträge
    10.335
    Danke gesagt
    1.852
    Dank erhalten:   4.482
    Blog-Einträge
    30

    Standard AW: Ich bin extrem undiszipliniert und fühle mich gefangen in meiner Faulheit...

    Zitat Zitat von innovation19 Beitrag anzeigen
    ..., sowie ein quälendes Gefühl der Sinnlosigkeit.
    ...
    Meine Hauptprobleme sind gerade die Geldsorgen. (...)

    Ich glaube, ich brauche erstmal einen Sinn.
    Hallo innovation19,
    vermutlich ist es nicht der Sinn im Leben, aber
    als Grund, morgens aufzustehen (oder abends früh
    genug schlafen), müsste doch die Notwendigkeit, den
    eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten, etwas Sinn
    geben - oder zumindest die Möglichkeit zu haben, aus
    dem eigenen Leben und den eigenen Talenten etwas
    Sinnvolles zu machen.

    Wobei ich mich auch frage, was denn bisher dein Sinn
    war oder wie du ihn bisher gefunden hast?

    Gruß, Werner

  4. #3
    unlucky guy
    Gast

    Standard AW: Ich bin extrem undiszipliniert und fühle mich gefangen in meiner Faulheit...

    Hallo,
    ich kenne das. Jeder kennt das, nur vllt in einem anderen Ausmaß. Ich kann dir nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass du von ganz alleine Aufstehst, wenn du auf etwas wirklich Lust hast. Versuch doch etwas zu finden was dir WIRKLICHEN SPAß macht. Und zu der Disziplin...Versuche doch mal Sachen regelmäßig über einen löngeren Zeitraum durchzuziehen. Dazu gehört auch schon ein gewisser Grad an Disziplin und du kannst es so vllt schonmal etwas trainieren..
    LG

  5. Für den Beitrag dankt: Mathea

  6. #4
    innovation19
    Gast

    Standard AW: Ich bin extrem undiszipliniert und fühle mich gefangen in meiner Faulheit...

    Danke für die Antworten!
    @ Werner: Nun habe ich mich wieder ein wenig an meine Ziele, die ich erreichen will, erinnert. Sinn gibt mir der Traum von einer DJane-Karriere. Bloß an diesen sinnlosen Tagen glaube ich einfach nicht daran, dass ich es schaffen könnte. Und da sackt wohl auch die Disziplin ab.

    @unlucky guy: Jaa, stimmt. Es ist erstmal wichtig, etwas zu finden, wo ich richtig Spaß habe. Meist ist es aber eben so, dass der Spaß stimmungsabhängig ist. Sprich: in Depriphasen macht mir selbst die Musik nicht wirklich Spaß. In besseren Zeiten hingegen macht sie mir Spaß.

    Jedenfalls ist mir heute wieder in Erinnerung gekommen, dass ich öfters diese Null-Bock-Phasen habe, weil ich wahrscheinlich einfach meine Mobbingerlebnisse noch nicht richtig verarbeitet habe.

    Ich glaube, desöfteren passiert es mir wohl, dass ich mich vor Erfolg und Erfolgserlebnissen scheue. Obwohl ich es doch eigentlich will. Aber ich habe wahrscheinlich Angst, ich könne nach dem Erfolg wieder ganz schnell abstürzen und mich blamieren.

    Jetzt grad ist aber doch in mir so ein Optimismus gekommen und ich habe das Gefühl, ich könne diese Mobbingerlebnisse ein für alle mal verarbeiten, wenn ich mich endlich in die Rolle der Mobber hineinversetzen kann!
    Anstatt auf sie sauer zu sein oder mit dem Finger auf sie zu zeigen, was für schlechte Menschen es doch seien.
    Ich will diese Menschen endlich mal verstehen. Mal in ihre Haut schlüpfen, was sie wohl so durchmachen, warum sie den Drang verspüren, andere zu mobben...
    Ich habe schon einige Sachen gelesen, theoretische Sachen... aber reinpraktisch kann ich es doch immer noch nicht wirklich nachvollziehen. Denn ich glaube, ich selber habe bis jetzt noch nie jemanden gemobbt und ich war noch nie Mitglied einer Mobbing-"Gang". Ich habe immer den Drang verspürt, sofort Mobbingopfer zu verteidigen, wenn ich sehe, dass jemand fertig gemacht wird, ja selbst, wenn ich dadurch mein Ansehen riskieren würde.

    ...Zudem möchte ich einen Sinn in der Sache sehen, dass ich gemobbt wurde. Ich habe in einem Buch gelesen, dass Menschen, die Krisen verarbeitet haben, aus der Krise immer einen Nutzen ziehen konnten. Aber aus der Mobbing-Erfahrung kann ich irgendwie nichts Positives entnehmen! Aber das muss ich wohl lernen. Und für mich rausfinden, was wohl der Nutzen darin ist.

    Außerdem ist es auch so, dass wahrscheinlich die Scheidung meiner Eltern meine Psyche erheblich beeinträchtigt hat. Damals war ich 11 Jahre alt.

    Wenn ich mir jedenfalls manchmal Gespräche von Jugendlichen untereinander anhöre, bin ich total geschockt und dies versetzt mich zeitlich wieder zurück in die Mobbing-Zeit. Vor einpaar Monaten hab ich mal in der Straßenbahn mitgekriegt, wie Zehnjährige untereinander ihre Handys verglichen und ein Mädchen ausgelacht wurde, da sie ein sehr altes Handy hatte.


    Wisst ihr denn, was für konkrete Bücher es gibt, in denen die Motive der Mobber ausführlich geschildert werden?

  7. #5
    Registriert Avatar von Werner
    Registriert seit
    13.10.2003
    Beiträge
    10.335
    Danke gesagt
    1.852
    Dank erhalten:   4.482
    Blog-Einträge
    30

    Standard AW: Ich bin extrem undiszipliniert und fühle mich gefangen in meiner Faulheit...

    Zitat Zitat von innovation19 Beitrag anzeigen
    Sinn gibt mir der Traum von einer DJane-Karriere. Bloß an diesen sinnlosen Tagen glaube ich einfach nicht daran, dass ich es schaffen könnte. Und da sackt wohl auch die Disziplin ab.
    Wie schaffst du es denn, deine Disziplin
    absacken und danach wieder emporsteigen
    zu lassen? Wie schaffst du es, manchmal zu
    glauben und dann wieder nicht?

    Wenn du weißt, wie du diese Kräfte steuerst,
    bist du einen großen Schritt weiter, glaube
    ich.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.01.2017, 00:16
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.04.2012, 03:25
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.03.2012, 12:29
  4. Ich fühle mich Gefangen
    Von Andra im Forum Ich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 17:26
  5. Hey, fühle mich am Ende meiner Kraft
    Von Gast im Forum Willkommen!
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.11.2006, 23:18

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige