Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7

Thema: Intensive Beschäftigung mit psych. Krankheiten - Nährboden für Selbige?

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Intensive Beschäftigung mit psych. Krankheiten - Nährboden für Selbige?

    Ich beschäftige mich teils aus Interesse (finde manche Fälle interessant), teils aus Betroffenheit (kann mich mit einigem identifizieren)und teils aus Einsamkeit/Langeweile viel mit psychischen Krankheiten. Mal ganz allgemein, ich habe mich das immer schon gefragt: Meint ihr, dass diese Beschäftigung das Voranschreiten Selbiger begünstigen kann?

  2. Anzeige

  3. #2
    Dr. Rock
    Gast

    Standard AW: Intensive Beschäftigung mit psych. Krankheiten - Nährboden für Selbige?

    Das Voranschreiten Selbiger begünstigen?

    Bist du selbst betroffen, hast du eine Diagnose / bist du in Behandlung oder ist es wirklich "nur", die Identifikation?
    Und wenn du nicht betrroffen bist, warum identifizierst du dich dann mit psychischen Krankheiten? Fasziniert dich das?

    Wenn du einsam bist und unter Langeweile leidest, versuch besser soziale Kontakte auf die Beine zu stellen als dich mit irgendwelchen Diagnosen zu beschäftigen, weniger einsam wirst du dabei nämlich sicher nicht werden und wenn du keine gesuinde Distanz zu dem gelesenen hast, besteht u. U. wirklich die Gefahr dass du dich für "gestört" hältst.

  4. #3
    Panthi
    Gast

    Standard AW: Intensive Beschäftigung mit psych. Krankheiten - Nährboden für Selbige?

    Ich stimme Dr Rock zu. Das beschäftigen mit Krankheit führt zudem dazu, dass man andere, sich, alles zu viel analysiert und das schöne dabei vergisst!!!

  5. #4
    Dr. Rock
    Gast

    Standard AW: Intensive Beschäftigung mit psych. Krankheiten - Nährboden für Selbige?

    ...und je nach dem, ist man irgendwann der Auffassung, man sei ein latent-aggressiver, schizoider, semi-paranoider Phobiker.

    Also wenn man keine gesunde Distanz zu solchen Themen hat, besser die Finger von lassen.

  6. Für den Beitrag dankt:

  7. #5
    Registriert Avatar von Triangle
    Registriert seit
    14.08.2012
    Ort
    im Dreieck
    Beiträge
    1.140
    Danke gesagt
    926
    Dank erhalten:   828

    Standard AW: Intensive Beschäftigung mit psych. Krankheiten - Nährboden für Selbige?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich beschäftige mich teils aus Interesse (finde manche Fälle interessant), teils aus Betroffenheit (kann mich mit einigem identifizieren)und teils aus Einsamkeit/Langeweile viel mit psychischen Krankheiten.
    Für mich sieht das eher so aus als ob du in irgendeiner Krise steckst und unbewusst sämtliche Krankheiten abgrast, um einen Grund für deine Einsamkeit zu finden.

    Wenn du wirklich wissen willst, was mit dir los ist, dann nimm direkt professionelle Hilfe in Anspruch. Ansonsten wirst du dich zunehmend in einem Wirrwarr aus Krankheiten verirren. Und irgendwann bist du nur noch damit beschäftigt dich mit diesen Krankheiten zu identifizieren. Krank macht das nicht zwangsläufig. Aber ziemlich einsam, schätze ich. Du verrennst dich da ganz schnell.
    ¿Happiness is rebellion?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Psych. Erkrankung, Job, Freunde, Ex-Frau, Therapie
    Von uweausnrw im Forum Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 23:44
  2. Intensive Internetliebe...
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.04.2011, 20:39
  3. hilfe-mein kumpel ist psych,krank!!
    Von inna im Forum Therapie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2010, 10:00
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 19:41
  5. intensive gedanken an den tod
    Von tenten im Forum Ich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.11.2009, 01:07

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige