Hallo,
wie der Titel sagt, fühl ich mich hier total fehl am Platz.
Und damit meine ich mein Zuhause. Und ich meine Deutschland.
Ich komm mit den Menschen hier nicht klar - absolute Oberflächlichkeit und unter der oberflächlichen Fassade nur überpinible, pingelige und rastlose Gemüter.
Alles kommt mir so leer und trostlos vor und die Zukunft sieht für mich im Moment nicht grad rosig aus - ich weiß nicht, was ich hier anderes machen soll, außer das Bilderbuchleben zu führen, dass sich meine Eltern für mich erhoffen. Nach dem Abi ab in die Uni, was gescheites Lernen, bis 65 durchrackern, nebenbei eine Familie gründen und dann ab in die Rente.
Das ist aber nicht das, was ich will.
Ich weiß, es klingt blöd, aber ich hab Deutschland sowas von satt. Ich will so schnell wie möglich hier weg.
Über diverse Auslandspraktika und sowas hab ich mich schon informiert und will diese auch machen. Aber meine Eltern unterstützen mich dabei null - das heißt, das Geld reicht womöglich nicht ganz aus.
Schlimmer sogar: meine Eltern haben über meine Pläne im Ausland gelacht und gesagt, ich schaff das eh nicht.
Tolle Motivation!
Mein Traum ist es, auf einer Ranch in den USA zu arbeiten. Tag und Nacht draußen mit Tieren, harte körperliche Arbeit, ständig auf einem Pferd - all diese zusammenspielenden Aspekte hören sich für mich einfach traumhaft an.
Genau das was ich will. Doch niemand traut mir das zu, da niemand mich so wirklich kennt.
Alle denken, dass ich wegen meiner guten Note MEDIZIN oder JURA studiere!!! Beim Gedanken daran kommts mir einfach hoch...
Bin ich vllt eine unrealistische Träumerin oder kann ich es wirklich schaffen?
Habt ihr Tipps, wie ich meine Eltern von einem Auslandsprogramm (zB einer Ausbildung im Ausland) überzeugen könnte?
Gibts hier den ein oder anderen, der sich genau wie ich fühlt????

Liebe Grüße,
Gast