Anzeige
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 14

Thema: Wer bin ich?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    16.07.2011
    Beiträge
    14
    Danke gesagt
    5
    Dank erhalten:   3

    Standard Wer bin ich?

    Hallo Leute,
    ich bin 18 Jahre und habe ein Problem mit mir selbst. Ich weiß nicht, wer ich bin. Das hört sich komisch an aber ich versuche es mal so konkret darzustellen wie möglich.

    Ich habe keine Persönlichkeit. Ich weiß zu viel von mir selbst. Mein Bewusstsein dominiert mein Unterbewusstsein. Also das, was mich ausmacht. Ihr kennt es sicherlich aus diversen Gesprächen, wenn es heißt, "das ist typisch für ihn". Ich weiß nicht wer ich bin. Es gibt kein Typisch bei mir. Ich habe schlicht und einfach keine Eigenschaften. Also zumindest denke ich es mir.

    Ich kann auch keine Gefühle zeigen, und trage immer eine "Maske", eine Maske die keiner Person Einlass in mein inneres gewährt.

    Ich denke auch oft zu viel nach. Ich denke anstatt zu leben. Ich versuche mich immer so zu verhalten, wie es der Gesellschaft gerecht ist, in der ich mich befinde. Gruppenzwang nennt man es wohl auch. Oder Anpassen. Ich weiß, dass Anpassen schlecht ist, aber was soll man denn tun, wenn man kein "Ich" hat, außer zu kopieren. Wüsste ich wer ich bin, würde ich es ja halten und die Gesellschaft mich nicht dominieren lassen. Auch wenn es nicht zu meinen Gunsten ausfallen würde. Hauptsache ich hätte eine Persönlichkeit. Deshalb denke ich bevor ich handeln tue. Anstatt sofort zu sein, bin ich eine Person, unterdrückt von der Gestapo meines Bewusstseins. Sie unterdrückt mein unbewusstes, eben des, was Menschen aus macht.

    Ich will leben, ich selbst sein. Ganz so, wie wenn ich betrunken bin, und ich mein Bewusstsein ausgeschaltet und angegriffen habe. Da regiert das Unterbewusste größtenteils. Aber der Vollrausch ist nicht des Weges Ziel. Ich sage nein zu jeglichen Mitteln, die mich manipulieren. Grade da mein Vater von der Sucht des Alkohol ergriffen wurde.

    Wisst ihr mir zu helfen? Oder könnt ihr mir den Weg zeigen auf der Suche nach mir selbst?

  2. Für den Beitrag dankt: M_d_B

  3. Anzeige

  4. #2
    Registriert
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    83
    Danke gesagt
    13
    Dank erhalten:   10

    Standard AW: Wer bin ich?

    Hey =)

    Ich kann dir leider nicht weiterhelfen aber vielleicht muntert dich eine Sache auf. Wir beide sind vom selben schicksaal getroffen. Ich bin jetzt 21 und mir gehts hundsmiserabel. Vor 3 jahren war bei mir alles noch halbwegs ok, ähnlich wie bei dir. Hatte damals auch das gleiche Problem wie du in der Liebe ( dein anderes Thema im Forum ). Und naja ich kann dir nur eins sagen: Geh zu nem Therapeuten, anders kommst du da nicht raus. In 3 Jahren wird alles schlimmer sein, also noch hast du die möglichkeit gesund zu werden. Bei mir ist vielleicht alles verkackt. Aber ich werde dennoch zum Therapeuten gehn und das bestmögiche erhoffen.

    MfG

  5. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    16.07.2011
    Beiträge
    14
    Danke gesagt
    5
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Wer bin ich?

    Zu einem Therapeuten zu gehen habe ich auch vor. Ich kann mich halt nur schwer dazu zwingen.

  6. #4
    ruheinsel
    Gast

    Standard AW: Wer bin ich?

    Eine Therapie ist nur dann sinvoll wenn du es wirklich selbst möchtest.

    Sag mir mal 5 Dinge die dich auszeichnen!

  7. #5
    Registriert Avatar von Nordfalke
    Registriert seit
    15.07.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    796
    Danke gesagt
    128
    Dank erhalten:   462

    Standard AW: Wer bin ich?

    Zitat Zitat von m4sk3d Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,
    ich bin 18 Jahre und habe ein Problem mit mir selbst. Ich weiß nicht, wer ich bin. Das hört sich komisch an aber ich versuche es mal so konkret darzustellen wie möglich.

    Ich habe keine Persönlichkeit. Ich weiß zu viel von mir selbst. Mein Bewusstsein dominiert mein Unterbewusstsein. Also das, was mich ausmacht. Ihr kennt es sicherlich aus diversen Gesprächen, wenn es heißt, "das ist typisch für ihn". Ich weiß nicht wer ich bin. Es gibt kein Typisch bei mir. Ich habe schlicht und einfach keine Eigenschaften. Also zumindest denke ich es mir.

    Ich kann auch keine Gefühle zeigen, und trage immer eine "Maske", eine Maske die keiner Person Einlass in mein inneres gewährt.

    Ich denke auch oft zu viel nach. Ich denke anstatt zu leben. Ich versuche mich immer so zu verhalten, wie es der Gesellschaft gerecht ist, in der ich mich befinde. Gruppenzwang nennt man es wohl auch. Oder Anpassen. Ich weiß, dass Anpassen schlecht ist, aber was soll man denn tun, wenn man kein "Ich" hat, außer zu kopieren. Wüsste ich wer ich bin, würde ich es ja halten und die Gesellschaft mich nicht dominieren lassen. Auch wenn es nicht zu meinen Gunsten ausfallen würde. Hauptsache ich hätte eine Persönlichkeit. Deshalb denke ich bevor ich handeln tue. Anstatt sofort zu sein, bin ich eine Person, unterdrückt von der Gestapo meines Bewusstseins. Sie unterdrückt mein unbewusstes, eben des, was Menschen aus macht.

    Ich will leben, ich selbst sein. Ganz so, wie wenn ich betrunken bin, und ich mein Bewusstsein ausgeschaltet und angegriffen habe. Da regiert das Unterbewusste größtenteils. Aber der Vollrausch ist nicht des Weges Ziel. Ich sage nein zu jeglichen Mitteln, die mich manipulieren. Grade da mein Vater von der Sucht des Alkohol ergriffen wurde.

    Wisst ihr mir zu helfen? Oder könnt ihr mir den Weg zeigen auf der Suche nach mir selbst?
    Du hast eine Persönlichkeit. Nur die gefällt Dir nicht. Das könnte unter umständen daran liegen das Du eben erst 18 bist und es dauert bis man wirklich eine richtige erwachsene Persönlichkeit entwickelt hat. Das ist ganz normal.
    Ich will mich ja nicht wiederholen, dennoch kann ich mich gut daran erinnern das ich mit 18. 22 immer sehr der Meinung war das ich schon sehr reif und erwachsen sei. Immer wenn ich dann 2 Jahre später mal zurück gesehen habe merkte ich wie unreif und unwissend ich da noch war. Aber zu dem Zeitpunkt wusste ich es nicht besser. Das ist das Vorrecht der Jugend. Allerdings- es ist sehr gefährlich seine Probleme mit Alkohol lösen zu wollen- denn wer das tut wird zu dem Idioten der er nicht sein will. Wer in den Spiegel sehen will ohne zu ekeln sollte versuchen so zu leben das er das kann. Den Spiegel um zudrehen hilft da nicht.
    Also such Dir da wirklich Hilfe - und wenn Du das in den Griff bekommst klappt es auch mit der Liebe besser. Ich denke Du kannst das weil Du zugeben kannst ,das Du Probleme hast.

Anzeige

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige