Anzeige
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 14

Thema: null selbstwertgefühl

  1. #6
    Registriert Avatar von Kaleidoskop
    Registriert seit
    22.07.2009
    Beiträge
    484
    Danke gesagt
    22
    Dank erhalten:   67

    Standard AW: null selbstwertgefühl

    Bin ja auch so ein "armes" Stief-, bzw. Rabenmütterchen!
    Mache immer noch, nach beinahe 48J. den Eindruck, als wenn mir das Zählen bis dreieinhalb sehr schwer fiele.
    "Hast etwas wenig Selbstwertgefühl, aber Daran können wir noch arbeiten!" Son Spruch habe ich mir letztes Jahr selbst von meinem Vater noch anhören müssen. Andere getrauen sich son Blödsinn glücklicherweise nicht mehr zu sagen.
    Sind immer nur die Leute, welche frau zu dich an sich ran läßt.
    Die sich so nen Dreistigkeit zu sagen, dann trauen mögen.
    Laß Dich durch so unüberlegte Sprüche nicht provozieren, sondern warte auf Deine Chance, es Ihnen "heimzuzahlen".
    Manchmal mußt allerdings nen langen Atem haben.
    Übe Dich derweilen in Geduld.
    Der Zeitpunkt, Selbstbewußtsein unter Beweis zu stellen, wird kommen. Allerdings solltest Du dann wach sein und die Chance für Dich nutzen, ohne irgendeine Rücksicht auf Andere zu nehmen.
    "Ich meinte die Blüte sei zum Ast zurückgekehrt - doch ach, es war nur ein Schmetterling!"
    Jungfrau von Orleans

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    far away from Russia
    Beiträge
    4.548
    Danke gesagt
    217
    Dank erhalten:   862

    Standard AW: null selbstwertgefühl

    Es ist ein schweres Los, kein Selbstwertgefühl zu haben.
    Ich spreche da leider aus Erfahrung.
    Weiß auch, woran es liegt.
    In meiner Kindheit hat mir niemand mal Anerkennung und Liebe gegeben. Immer wurde nur auf mir herumgetrampelt.
    Egal, ob es meine (mangelnde) Intelligenz oder mein Aussehen betraf.
    Oder wenn es nur daran lag, dass ich auf einer Klassenfahrt die lieben Mitschülerinnen durch meinen starken Husten im Schlaf störte.
    Oder nicht mitrauchen wollte, weil ich zu Hause Prügel bezogen hätte.
    Ich bin heute ein seelischer Krüppel.
    Glaube nicht an mich. lasse andere über mich bestimmen, mich demütigen, mich sexuell missbrauchen.
    Ja, ich lasse mich benutzen, wo immer es geht.
    Dabei gibt es sovieles, das den Glauben an mich selbst stärken müsste.
    Ich habe einen guten Schulabschluss gemacht, eine Ausbildung geschafft und ein paar Fortbildungen erfolgreich abgeschlossen.
    Trotzdem halte ich mir immer nur die Dinge vor Augen, wo ich gescheitert bin.
    Ich fühle mich wie Dreck und werde auch so behandelt.
    Meine große Liebe habe ich wegen meines mangelnden Selbstwertgefühls verloren. Habe diesem Mann oft vorgejammert, daß ich eine Null bin und im Leben nie etwas erreichen werde.
    Er hat es irgendwann nicht mehr ausgehalten.
    Eine Freundin sagte zu mir, er habe mich nicht geliebt und würde auch nie eine Frau lieben, die sich so wenig schätzt, wie ich es tue.
    Ich habe eine Therapie hinter mir. War auch schon mal in einer Tagesklinik.
    Gebracht hat es mir nicht viel.
    Ich weiß, ich muss eine andere Sichtweise bekommen.
    Mir vor Augen halten, was ich gut kann und wie ich anderen schon in ihrem Leben geholfen habe. Also auch meine positiven Eigenschaften sehen.
    Es gibt Tage, da komme ich besser damit klar.
    Doch, wenn irgendwas negatives geschieht, habe ich für mich schon wieder die Bestätigung, daß bei mir alles schiefläuft.
    Auch ich konnte lange Zeit nie NEIn sagen, immer aus der Angst heraus andere dann sofort zu verlieren.
    Wenn ich es heute versuche und auch mal meine Wünsche durchsetzen will, heißt es gleich, ich sei egoistisch.
    Man kann daran arbeiten, eine Therapie machen.
    Nur versprechen sollte man sich nicht soviel davon.
    Einige Sichtweisen ändern sich sicherlich, aber die Persönlichkeit bleibt doch die gleiche.
    Es ist halt ein Erbe, das man ewig mit sich herumschleppt.

    LG,
    Junesun

  4. #8
    Pusteblume123
    Gast

    Standard AW: null selbstwertgefühl

    Zitat Zitat von Junesun Beitrag anzeigen
    Es ist ein schweres Los, kein Selbstwertgefühl zu haben.
    Ich spreche da leider aus Erfahrung.
    Weiß auch, woran es liegt.
    In meiner Kindheit hat mir niemand mal Anerkennung und Liebe gegeben. Immer wurde nur auf mir herumgetrampelt.
    Egal, ob es meine (mangelnde) Intelligenz oder mein Aussehen betraf.
    Oder wenn es nur daran lag, dass ich auf einer Klassenfahrt die lieben Mitschülerinnen durch meinen starken Husten im Schlaf störte.
    Oder nicht mitrauchen wollte, weil ich zu Hause Prügel bezogen hätte.
    Ich bin heute ein seelischer Krüppel.
    Glaube nicht an mich. lasse andere über mich bestimmen, mich demütigen, mich sexuell missbrauchen.
    Ja, ich lasse mich benutzen, wo immer es geht.
    Dabei gibt es sovieles, das den Glauben an mich selbst stärken müsste.
    Ich habe einen guten Schulabschluss gemacht, eine Ausbildung geschafft und ein paar Fortbildungen erfolgreich abgeschlossen.
    Trotzdem halte ich mir immer nur die Dinge vor Augen, wo ich gescheitert bin.
    Ich fühle mich wie Dreck und werde auch so behandelt.
    Meine große Liebe habe ich wegen meines mangelnden Selbstwertgefühls verloren. Habe diesem Mann oft vorgejammert, daß ich eine Null bin und im Leben nie etwas erreichen werde.
    Er hat es irgendwann nicht mehr ausgehalten.
    Eine Freundin sagte zu mir, er habe mich nicht geliebt und würde auch nie eine Frau lieben, die sich so wenig schätzt, wie ich es tue.
    Ich habe eine Therapie hinter mir. War auch schon mal in einer Tagesklinik.
    Gebracht hat es mir nicht viel.
    Ich weiß, ich muss eine andere Sichtweise bekommen.
    Mir vor Augen halten, was ich gut kann und wie ich anderen schon in ihrem Leben geholfen habe. Also auch meine positiven Eigenschaften sehen.
    Es gibt Tage, da komme ich besser damit klar.
    Doch, wenn irgendwas negatives geschieht, habe ich für mich schon wieder die Bestätigung, daß bei mir alles schiefläuft.
    Auch ich konnte lange Zeit nie NEIn sagen, immer aus der Angst heraus andere dann sofort zu verlieren.
    Wenn ich es heute versuche und auch mal meine Wünsche durchsetzen will, heißt es gleich, ich sei egoistisch.
    Man kann daran arbeiten, eine Therapie machen.
    Nur versprechen sollte man sich nicht soviel davon.
    Einige Sichtweisen ändern sich sicherlich, aber die Persönlichkeit bleibt doch die gleiche.
    Es ist halt ein Erbe, das man ewig mit sich herumschleppt.

    LG,
    Junesun
    Hallo zusammen,
    ich habe auch nicht gerade das beste Selbstbewustsein. Aber eigentlich hatte ich echt Hoffnung das es was bringt, wenn ich an mir arbeite. Ich weiß, es ist schwer etwas an seinen negativen Einstellungen zu ändern. Es demontiviert mich was Junesun schreibt. Ist denn alles für die Katz? Wird sich nie was ändern egal wie sehr ich mich anstrenge meine frustrierenden Gedanken über mich los zu werden? SO will ich mit meinem geringen Selbstwertgefühl nicht weiter leben. Für mich ist eins klar, wenn ich da nicht raus komme, wird sich die Spirale, in jeder Hisicht,immer weiter nach unten drehen. Hat denn irgend jemand mal wirklich versucht, was an seiner Einstellung zu ändern, es geschafft und ist heute glücklich??????? Das wäre für mich mal sehr interessant zu erfahren. Lieben Gruss
    Pusteblume123

  5. #9
    Registriert Avatar von ichdarf
    Registriert seit
    30.01.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    272
    Danke gesagt
    82
    Dank erhalten:   88

    Standard AW: null selbstwertgefühl

    Hallo Pusteblume123

    Nein, es ist NICHT alles für die Katz. Es gibt sehr wohl Wege zu einem besseren Selbstwertgefühl, es muss nicht wie eine schwere Last oder als unveränderliches Erbe bis ans Lebensende mit sich geschleppt werden. Dann wäre ich längst nicht mehr, wenn DAS bewiesene unumstössliche Wahrheit wäre !!

    Ich merke, lese oder höre immer wieder mal, dass es einfacher ist, sich gegenseitig sein Leid zu bestätigen und es immer wieder erneut zu lesen oder zu schreiben, nochmals davon reden und reden und schreiben und und und....aber etwas verändern nur sehr zaghaft drin ist oder versucht wird und beim ersten Scheitern wird alles frustriert hingeschmissen mit Worten wie : siehste..bei MIR wirkt das eh nicht. oder : hab ich doch gleich gedacht, dass das nicht hilft. usw...usw...

    Ok...niemand hat gesagt, dass es einfach ist sich zu verändern, an sich zu "arbeiten" oder einen anderen, neuen Weg einzuschlagen.....aber ist die Krankheit aushalten etwa einfach??..damit jeden Tag zu leben so easy?...lieber innere Schmerzen aushalten, als gewohnte, falsch gedachte Sicherheit aufgeben?
    Na...ich weiss nicht.
    Es gibt hunderte Möglichkeiten etwas anderes auszuprobieren...viele Wege führen nach Rom, das sicherlich NICHT an einem Tag erbaut wurde.
    Ich lebe noch....habe nie aufgegeben.....und JA...auch glückliche Zeiten erlebt. Ich bin an Depressionen erkrankt und bin auf meinem Weg der Genesung...jeden Tag.
    Jeden Tag glücklich bin ich nicht...wer ist das schon?
    Aber ich habe gelernt und lerne noch: zu leben und das Leben anzunehmen.

    Aufgeben kann ich immer noch....und Robert Enke folgen zum Beispiel......aber nicht HEUTE.

    Was gibts also für "andere Wege" ??

    EFT
    EMDR
    Matrix Energetic
    Arbeit mit dem inneren Kind
    Binaurals
    Quantenheilung
    Meditation
    Reiki
    Elektrokrampftherapie
    usw...usw...usw...............

    Ich habe gelernt mich selber anzunehmen und zu mögen. Ist das nix ??
    LG
    ichdarf
    schau doch mal rein : www.forum-depression.de ....ein Forum mit Sofortkontakt via Chat, vielen lieben Menschen und Alternativen, die Du sicher noch nicht kennst! ;-)

  6. Für den Beitrag danken: stiefmutterchen

  7. #10
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: null selbstwertgefühl

    hallo,
    vielen dank für die zahlreichen und hilfreichen antworten.
    ich weiß nicht, ob es mit meinem schlechten selbstwertgefühl zu tun hat, aber, es ist oft so, dass ich meine eigenen gefühle ignoriere. und dass ich mich selbst überschätze. manchmal habe ich das gefühl, dass ich durch dieses selbst überschätzen sozusagen meine eigenen niederlagen wieder wett machen will. aber fakt ist, dass ich zum schluss immer und immer wieder feststellen muss, dass ich mal wieder mich selbst überschätzt habe. ich mute mir manchmal sachen zu, die objektiv betrachtet, menschlich gar nicht machbar sind. trotzdem versuche ich dieses menschlich machbare oder unmachbare einfach zu ignorieren und fordere immer und immer wieder von mir selbst utopische dinge. dinge, die eigentlich nur in träumen wahr werden können. trotzdem komme ich nicht auf den boden. auf die tatsachen. zur realität zurück, sondern fordere im nächsten schritt noch utopischere sachen von mir, um quasi damit die vorangegangene niederlage wieder wett zu machen. natürlich klappt dies dann wieder nicht. und so verstricke ich mich selbst immer in noch forscheren forderungen an mich selbst. und versuche dadurch immer und immer wieder die realität auszublenden.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. null bock
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 09:17
  2. Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 20.06.2010, 22:03
  3. Null-Bock
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.05.2010, 18:37
  4. Borderline und null selbstwertgefühl
    Von KillerMieze im Forum Therapie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.07.2009, 08:55
  5. Null Bock...
    Von Sonnenscheinchen im Forum Sexualität
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.02.2007, 16:48

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige