Seite 13 von 63 ErsteErste ... 312131423 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 65 von 313

Thema: Opferentschädigung OEG

  1. #61
    Eastwind
    Gast

    Standard AW: Opferentschädigung OEG

    Zitat Zitat von Zauberwaldi Beitrag anzeigen
    Sie betreut mich schon seit 7 Jahren und hat schon viele Tiefs mit mir durchgestanden. Sie macht sich einfach nur Sorgen. Aber meine Anwältin hält es nicht für nötig mich mit einzubeziehen. Ich versuche mich jetzt selbst etwas schlau zu machen. Ich kann nicht einfach immer nur warten. Wede mich jetzt bettfertig machen und wünsche Dir eine gute Nacht. Auf ein neues Morgen.
    Gruss Zauberwaldi
    Hallo Zauberwaldi, Eigeninitiative ergreifen/ sich selbst informieren ist immer der bessere Weg.

  2. #62
    Eastwind
    Gast

    Standard AW: Opferentschädigung OEG

    Schade, dass sich Gast nicht mehr zu Wort meldet. So kann leider kein Erfahrungsaustausch zum oben genannten Thema zustande kommen, wobei er/sie doch seine/ihre Hilfe angboten hat.

  3. #63
    Gast
    Gast

    Standard AW: Opferentschädigung OEG

    es ist unglaublich dass die Opfer ihre rechte nicht kennen z.b im Strafverfahren oder bei der Polizei wer verweist den Opfer zu OEG ? KEINE viele Anwälte kennen asich mit dem OEG überhaupt nicht. der Weisser Ring hat seine eigene Anwälte die von ein Beratungschek 150 EUr bekommen auch nicht die interessen der Opfer bis zum schluss vertretten , Opferhilfe e.v hmm die beratuen nur strafverfahren wissen aber nicht was die Rechte der Opfer . Täter haben es einfach die Schlagen und warten wenn es überhaupt kommt zu Verurteilung das was und dennoch wenn Sie nicht Finanziel in der Lage sind dann bekommen Sie von Vater Staat ein Pflichtverteitiger - Opfer müssen mit Ihre Gesundheit kümmern, Beruf, Strafverfahren, Anwaltkosten, und OEG dann kommt kampf mit dem Versorgungsamt

    ich habe eigene Erfahrung allwes durch gezogen man muss selber seine eigene rechte wissen Welche Rechte Habe ich im Strafverfahren wie zb Nebenkläger, Antragär Schmerzensgeld /Schadenersartansprüche Täter Opfer Ausgleich

    dan OEG wie wird es entschieden , AHP gut kennen, Wie entscheidet der Gutachter Berufliche Betroffenheit BSA ? Leistungen nach dem BVG ? Widerspruch-Klage das alles braucht sein Erfahrung und Gedult . ich habe 11 Jahre Erfahrung ich habe mein Kampf gegen Versorgungsamt gewonnen selbst meine Anwälte hatten keine Ahnung letzt entlich habe ich die Sache selbst in die Hand genommen. der Anwalt von Weuisser Ring hat mir folgendes gesagt mit dem GdS haben Sie kein Chance wird nicht höhe sein , nach 2 jahrige kampf habe ich es geschaft und zu dieser Anwalt gegengen und gezeigt was haben Sie mir vor 2 Jahre gesagt ???? und nun habe ich allein durchgesetzt Antwort na jaaa Sie haben dies und das gemacht hmmm ja warum haben Sie dies nicht gemacht ?????? ich kenne Kein Anwalt der sich für Opfer einsetzt , ich rate an euch allen Lies bitte genau das Gutachten und Grundlage für Beurteilung der gdS Versorgungsmedizinverordnung - 3 Bücher gelesen über OEG 353 Seiten , Berufschadenausgleich oft mal zu unrecht abgelehnt

    bitte alle Opfer nicht aufgeben Grundgedanke der OEG dass der Staat sein Bürger nicht genugt schutzen konnte also dafür steht er mit OEG gerade ihr gutes recht , aber wie sagt man auf deutsch recht haben und zu bekommen ist zeierlei

    ach im übrigen ich bitte um meine Rechtschreibung mir geht es aber der Text inhalt aussedem ich bin kein Deutscher . habe immer noch probleme mit dem Recht Schreibung . Welche Opfer kann mir sagen dass er oder/sie seine volle Rechte bekommen hat ?
    die Behörde setzt sich zu wehren staat zu helfen , mit der OEG Antrag ist alle Leistungen gestellt aber das VA begutachtet nur Grundrente was ist mit dem Anderen Leistungen , Pflegezulage, BSA, Ausgleichrente, Ehergatenzuschlag , usw

  4. #64
    Eastwind
    Gast

    Standard AW: Opferentschädigung OEG

    Hallo lieber Gast, schön, dass du dich gemeldet hast. Opfer kennen ihre Rechte nicht, weil niemand die Opfer auf ihre Rechte aufmerksam macht. Auch ich habe erlebt, dass gerade auch Opferanwälte nicht wissen wovon sie sprechen, wobei sie spezialisiert sind. Am Besten nimmt man das Ruder immer selber in die Hand, informiert sich.
    Wichtig ist es zuerst einmal den Richter zu beweisen, glaubhaft zu machen, dass man Opfer - egal in welcher Form auch immer - geworden ist. Hierfür braucht man meistens Zeugen. Bleiben Zeugenaussagen aus, wird man nur schwer zu seinem Recht gelangen.
    Du schreibst, dass du viel Wissen mitbringst. Lieber Gast gibt es noch andere Alternativen um mit dir im persönlichen Kontakt zu treten ?

  5. #65
    Gast
    Gast

    Standard AW: Opferentschädigung OEG

    zu deine Frage : ja schwerbeschädigtenzulage ist monatlich nach stufen zu Zahlen
    erwerbsunfähige Beschädigte, die durch die annerkanten Schädigungsfolgen gesundheitlich außergewöhnlich betroffen sind erhalten monatliche Schwerbescvhädigtenzulage, die in folgenden Stuifen gewährt wird:

    stufe 1 =71 €
    stufe 2= 147 €
    Stufe 3= 221 €
    Stufe 4= 294 € usw.

    die Grundrente und Ausgleichrente wird nicht an Arbeitslosengeld II -Hartz IV genannt nicht angerechnenet , viele sagen und denken Grundrente nicht aber die Ausgleichrente doch ist Einkommensabhängiger Leistungen . ist Falsch von Versorgungsamts Seite ja , aber vom Jobcenter nachdem SGB II ist nicht so angesehen dazu Bundesversorgungsgesetzt besagt folgendes: Renten die für Opfer nach diesem Gesetzt für Körperliche schaden bezahlt sind anrechnungsfrei dürfen nicht anderen sozialen Leistungen angerechnet werden. wer anders behauptet soll bitte schreiben. dazu sagt Gesetz: zu Ausgleichrente § 32 Abs 1 schwerbeschädigte erhalten eine Ausgleichrente, Wenn sie infolge Ihres Gesundheitszustandes oder hohen Alters aus einem von ihnen nicht zu vertretenden sonstigen Grunde eine Ihnen zumutbare Erwerbstätigkeit nicht oder nur in beschränktem Umfang oder nur mit Überdurchschnittlichem Kräfteaufwand ausüben können erhalten Ausgleichrente . ist eindeutig auch hier wird die Rente nach GdS stufe bezahlt

    um 50 oder 60 v.H beträgt 389 €
    um 70 oder 80 v.H beträgt 463 €
    um 90 vom Hundert 557 €
    bei Erwerbsunfähigkeit 625 €

    mann muss sich hier GdS und GdB unterscheiden es sind 2 paar Schuhe

    GdS= früher war es MdE kurzel Grad der Schädigungsfolgen
    GdB= Grad der Behinderung eine ist Kausal der andere ist Final du kannst 70 % GdB haben das heist aber nicht dass du Höhe Renten hast

    ich hoffe dir geholfen zu haben

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.03.2013, 10:52
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.02.2013, 22:21
  3. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 15:27
  4. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.05.2010, 15:05
  5. Opferentschädigung und wie geht es weiter?
    Von Vermisst im Forum Gewalt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 18:09

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •