Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 15

Thema: Zivilcourage in der Praxis?

  1. #1
    Lutz
    Gast

    Standard Zivilcourage in der Praxis?

    Hallo,

    ich muss die Erlebnisse der heutigen Nacht einfach jemanden mitteilen ... es wird zwar ständig Zivilcourage eingefordert und davon geredet, aber wie das konkret aussehen soll, davon spricht meist niemand.

    Jedenfalls war ich nach einer langen durchtanzten Nacht und nach einigen Bier zuviel auf dem Heimweg. An einer Haltestelle sah ich einen Mann eine Frau übel & anzüglich beschimpfen, vermutete erst, sie gehören zusammen. Als ich ihn im Vorbeigehen mit einem bösen Blick strafte, drohte er mir Prügel an und setzte mir einige Meter nach - ich ging erstmal weiter - auch unter dem Eindruck, dass er ein ganzes Stück kräftiger war als ich mich einschätze, und weil in einigen Metern Entfernung zwei junge Frauen saßen, die das Ganze scheinbar ignorierten - was mich zu der Annahme (oder dem Wunschdenken) verleitete, das es sich um etwas handelte, in das man sich besser nicht einmischte.

    Zumindest gab er erstmal Ruhe ... als ich weiterging, kamen bittere & demütigende Erinnerungen hoch, wie ich in meiner Jugend von Skins verprügelt wurde ... unter den Augen zahlreicher Passanten, von denen zwar einige die Polizei riefen, aber niemand sich traute einzuschreiten, weder physisch noch verbal.

    Ich blieb in einiger Entfernung stehen, und sah wie die Frau sich langsam von ihm wegbewegte, ihr Telefon ans Ohr gepresst - danach ging alles sehr schnell und ich kann mich auch nicht mehr genau erinnern wie das eine zum anderen kam: Er stellte ihr wieder nach, plötzlich warf er sie zu Boden und auf sie, sie schien wie gelähmt und brachte keinen Laut hervor - ich glaube nicht das er mich bemerkte - ich rannte hin und brüllte ihn an, worauf er von ihr abließ und sich mir 'widmete'. Was hieß, dass er sich vor mir aufbaute und wild Drohungen ausstieß, worauf ich langsam zurückwich und mich darauf einstellte, Schläge zu kassieren. Irgendwie redete ich dabei auf ihn ein - was wohl nichts brachte - er setzte mir nach und aus irgendeinem Grund blieben die Schläge aus, dafür fuhr er mit seinen Drohungen fort ...

    Ich weiß nicht mehr was in diesen Momenten in meinem Kopf vorging - aber es muss eine Art pragmatischer Selbsterhaltungstrieb und Angst gewesen sein, der mich wegrennen ließ als ich mir sagte, dass die Zeit für sie gereicht haben muss, wegzulaufen.

    Zu Hause angekommen saß ich lange Zeit wie gelähmt, es blieb nur noch dumpfe Benommenheit und endlose Beschämung darüber, einfach weggelaufen zu sein, ohne überhaupt einen Schlag eingesteckt zu haben. Auch das die Frau sich in Sicherheit bringen konnte, ist da kein Trost, da ich mich nichteinmal mehr selbst davon überzeugt habe.

    Wie verhält man sich in so einer Situation richtig?

  2. #2
    Registriert Avatar von Felicitas
    Registriert seit
    31.12.2006
    Ort
    grad mitten im Umzug
    Beiträge
    598
    Danke gesagt
    55
    Dank erhalten:   67

    Standard AW: Zivilcourage in der Praxis?

    Tja, Zivilcourage... find ich ein schwieriges Thema.......
    Bei uns in der Straße wohnt ein 13 jähriger der von seinen Klassenkameraden ständig gemobbt wird. Letztens hab ich da auch was gesagt, wurden mir sofort Schläge von den Mobbern angedroht "Ey Alte, halt die Fresse sonst kriegst eine auf die Schnauze!", obwohl ich einiges älter war, als die betreffenden Jugendlichen. Schockierend, wie ich fand.

    In dem Fall dass eine Frau oder sonst wer körperlich bedroht wird, würde ich mich nicht scheuen die Polizei zu rufen. Selbst einzugreifen kann durchaus gefährlich werden. Es ist halt das: Ist die Polizei rechtzeitig da? Ich würd mich genauso scheisse fühlen.

    Ich finds einerseits traurig, dass Menschen einfach vorbeilaufen, kann es aber auch nachvollziehen.. irgendwie... es besteht immer Gefahr selbst erstochen, verprügelt oder sonst was zu werden, besonders wenn man alleine ist. Ich persönlich würd mich nicht trauen irgendwo einzugreifen, auch wenns scheisse ist.
    Ich weiß wie es ist, wenn man mit blaugeschlagenem Gesicht durch die Stadt läuft, man wird höchstens für assozial gehalten, für mehr nicht.... da wird halt geguckt, irgendwo traurig.. aber andererseits käme man als betroffene auf die Idee, den Mund aufzumachen, würde ein fremder einen fragen? Ich persönlich nicht.

    Wäre mal gespannt auf andere Meinungen hier, wie andere sich verhalten würden.. bzw. ich mir ein paar anregungen holen könnte.

    LG

    Feli
    Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit.

    Der Klügere gibt solange nach bis er der Dumme ist..

  3. #3
    Registriert
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    652
    Danke gesagt
    9
    Dank erhalten:   184

    Standard AW: Zivilcourage in der Praxis?

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen

    Wie verhält man sich in so einer Situation richtig?
    Um die Ecke gehen und die Polizei anrufen. Ich weiß nicht, was daran so schwer sein soll. Ich versteh nicht, warum so viele Leute Hemmungen haben einfach mal die Polizei zu rufen. Im schlimmsten Fall sind beim Eintreffen der Polizei sämtliche Beteiligten verschwunden und du stehst doof da wie jemand, der unnötigerweise Alarm geschlagen hat. Da würd ich aber mein Ego mal unter das Leben einer jungen Frau stellen, zumal mir noch kein Fall bekannt ist, bei dem sich die Polizei beschwert hat, dass sie gerufen wurde.
    Dass man sich aus der Gefahrenzone raus hält kann einem niemand vorwerfen.
    Zivilcourage bedeutet für mich, dass man einfach mal die Augen offen hält für seine Umwelt, die Bereitschaft, sich überall einzumischen, nicht weg sehen, nicht denken, naja da wird schon nichts sein. Es ist nicht feige, sich aus Gewaltsituationen raus zu halten, aber es ist feige, Ungereimtheiten zu ignorieren.
    Was soll den groß passieren?
    Allerschlimmstenfalls läuft es so ab:
    "Ihre Wohnungstür stand offen und ihr Nachbar hat sich Sorgen gemacht. Achso, na dann ist ja alles in Ordnung."
    Gruß Eska

  4. #4
    Lutz
    Gast

    Standard AW: Zivilcourage in der Praxis?

    Erstmal danke für eure Antworten.

    Zitat Zitat von eskarina55 Beitrag anzeigen
    Um die Ecke gehen und die Polizei anrufen. Ich weiß nicht, was daran so schwer sein soll. Ich versteh nicht, warum so viele Leute Hemmungen haben einfach mal die Polizei zu rufen. Im schlimmsten Fall sind beim Eintreffen der Polizei sämtliche Beteiligten verschwunden [...]
    Das sehe ich anders - wie Feli schon anmerkte, im schlimmsten Fall passiert bis zu dem Zeitpunkt in der die Polizei eintrifft etwas, das man durch wie auch immer geartetes direktes Einschreiten hätte verhindern können. Ich finde das man das tun sollte, wenn man sich im Gegensatz zum eigentlichen Opfer physisch und psychisch in der Lage sieht einzugreifen. Allerdings gebe ich dir vollkommen recht, dass ich nachdem alles vorbei war, die Polizei hätte rufen sollen.

    Meine Frage zielte eher darauf ab, wie man einen offensichtlich gewaltbereiten Menschen gegenübertritt. Selbstbewusst? Beschwichtigend? Aggressiv? Selbst Gewalt anwenden? Das Dumme ist, dass ich erst in dieser Situation anfing darüber nachzudenken, was mir zusätzliche Unsicherheit einbrachte. Im Nachhinein habe ich den Eindruck, dass es ihm vor allem um Machtausübung ging - ich befürchte das ich ihm Selbstbestätigung gegeben habe, indem ich mich von ihm habe einschüchtern lassen. Aber vielleicht war es auch das was ihn letztlich beschwichtigte? Ehrlich gesagt kann ich nicht nachvollziehen wie solche Menschen ticken ... und wie man richtig mit ihnen umgeht.

  5. #5
    Registriert
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    652
    Danke gesagt
    9
    Dank erhalten:   184

    Standard AW: Zivilcourage in der Praxis?

    Niemand erwartet, dass man den großen Helden spielt. Und wie du schon sagtest, solche Situationen sind völlig unberechenbar, der könnte ein Messer dabei haben usw usf. Wohl gibt es deswegen keine offiziellen Handlungsanweisungen für solche Situationen.
    Wenn du dich persönlich sicherer fühlen willst in allen möglichen Lagen würd ich dir einen Selbstverteidigungskurs empfehlen. Oft lernt man da auch Methoden zur Deeskalation, Stärke und Sicherheit demonstrieren und mögliche Angriffe effektiv abzuwehren.
    Aber als weniger kampf- und stärkeerprobter Mensch, kann es auf jeden Fall nicht verkehrt sein, wegzulaufen und die Polizei zu rufen. Wenn schon nicht bei einem augenscheinlich gewaltbereiten Mann, der über eine Frau herfällt, wann denn dann?
    Und im Zweifelsfall nützt es der Frau auch nichts, wenn der Typ dich umhaut oder sich genötigt sieht, Waffen zu gebrauchen.
    Gruß Eska

Ähnliche Themen

  1. Nächstenliebe und Zivilcourage!
    Von calimera im Forum Wunschraum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 08:56
  2. Gorch Fock, Guttenberg, Meuterei oder Zivilcourage?
    Von EuFrank im Forum Gesellschaft
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 22:13
  3. Zivilcourage
    Von Leontas im Forum Gewalt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.06.2010, 05:53
  4. Schulauschluss wegen Zivilcourage
    Von DeinFavorit im Forum Schule
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 17:32
  5. liebeskummer praxis
    Von junior555 im Forum Therapie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 11:57

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •