Seite 6 von 6 ErsteErste ... 56
Ergebnis 26 bis 29 von 29

Thema: Wusste Täter (ca. 13 Jahre) was er tut?

  1. #26
    Tyra
    Gast

    Standard AW: Wusste Täter (ca. 13 Jahre) was er tut?

    Hallo Sternchen,

    also deine ERinnerungen scheinen ja noch taufrisch zu sein und die Sache dich doch enorm mitgenommen zu haben...fragt sich nur auf welche Weise...wegen Ambivalenz...also der Faszination von Macht etc...ob du eher angezogen, oder abgestoßen von den damaligen Vorkommnissen warst...? Manchmal kann es ja erst beides sein...und dann schlägt das Ganze, wenn es ins Bewusstsein dringt negativ um...
    Irgendwie hat deine Aufregung auf euer erneutes Zusammentreffen ja fast Date-Charakter...du flirrst eher vor Unsicherheit denn vor Wut...An sich wäre Wut besser, die dich keinen Augenblick zögern würde anstatt dieser langen Warterei sofort loszulatschen und ihn zu konfrontieren. Überraschungsangriff wäre ohnehin taktisch wesentlich besser gewesen! Nun hat er angemessen Zeit sich ne gute Ausrede auszudenken...

    Was dich bei eurem Treffen erwarten wird hatte ich ja bereits geschildert..ich hoffe sehr, dass du seinem Machtcharisma über dich nicht wieder erliegen wirst. Ich würde dir nochmals raten einen Freund oder eine Freundin einzuweihen und mitzunehmen, damit du von außen her ein wenig Kontrolle hast bei dem eigentlichen Thema zu bleiben und du auch Rückendeckung hast gegen die zu erwartende Verweigerung SChuld anzunehmen...es ist immer ne ganz andere SAche, wenn man zu zweit ist und dieselbe Meinung hat und damit gegen seine Meinung anstinken kann. Aber mal abwarten...vielleicht überrascht er dich ja mit Einsicht und Reue? Ist alles mit drin, nur die Wahrscheinlichkeit dazu ist glaube ich nicht sehr groß.

    Viel Glück!
    Tyra

  2. #27
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    24.04.2006
    Beiträge
    13
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Wusste Täter (ca. 13 Jahre) was er tut?

    Hallo Tyra,

    danke für deine Antwort!

    Also, ein Überraschungsangriff geht leider schlecht. Ich hab 45 min. Fahrtzeit (einfache Strecke) und da will ich nicht riskieren, dass ich dann vor verschlossener Haustüre steh. Deswegen musste ich mir schon nen Zeitpunkt mit ihm ausmachen. Ich bin aber sowieso nicht sicher, dass er wirklich schon weiß um was es geht.

    Du hast Recht, im Moment bin ich wirklich mehr nervös als wütend. Aber warum? Ich finde diesen Typ - und da bin ich mir 100%ig sicher - weder attraktiv, noch nett, noch sympathisch, noch auf irgendeine andere Weise anziehend. Ist es nicht einfach die Aufregung davor, wie er reagieren wird?
    Oder kann es wirklich sein, dass das einzige, das ich an ihm "anziehend" fand/finde ist, wie er mich damals ausgenutzt hat bzw. Macht über mich hatte???? Das wär irgendwie ziemlich krank...
    Vielleicht hab ich aber auch nicht ganz verstanden, was du damit genau gemeint hast und welche Konsequenzen das hätte, wenns so wäre.

    Wär dir sehr dankbar, wenn du mir bald antworten würdest!

    Liebe Grüße, Sternchen

  3. #28
    Tyra
    Gast

    Standard AW: Wusste Täter (ca. 13 Jahre) was er tut?

    Hallo Sternchen,

    an sich musst du wenn du einigermaßen abgegrenzt und laberfit bist, nicht nervös sein. Stell dir einfach die Frage: hast du heute im Alltag immer ne gute eigene Meinung und lässt dich nicht so leicht von anderen belabern? Hast du dich seit damals weiterentwickelt, bist selbstbewusst und erwachsen geworden und lässt dir so leicht von NIEMANDEM ein A für ein O vormachen?
    Wenn du allerdings deiner selber unsicher bist...solltest du vorerst die Finger von einem Gespräch lassen und erstmal ne Therapie und mit einem Therapeuten im Rollenspiel so ein Konfrontationsgespräch durchüben.
    Oder Bekannte einweihen und mitnehmen, die dir Rückendeckung geben.


    Wie stellste dir das Gespräch eigentlich vor? Ihr plauscht nett, schlürft nen Kaffee und knabbert Kekse und dann kommst du und sagst: übrigens was ich dir sagen wollte: diese damalige sexuelle Nötigung war ja echt SCh***und was mich interessieren würde, was haste dir eigentlich dabei gedacht? Bringst du das auch angemessen hart und cool rüber? D.H. hast du schon ein ungefähres Drehbuch für den Ablauf dieses Gesprächs....wäre schon sinnvoll, oder?

    Es ist ein Biologikum, dass Frauen auf starke und machtvolle Typen fliegen..weist auf gute Gene des Mannes hin...allerdings ist es oft günstiger, wenn Frauen ebenso machtvoll sind um sich nicht beherrschen zu lassen und v.a. selber bestimmen wie weit das Männchen gehen darf... Frauensozialisation dressiert Frauen ja auf das Klischee: schwach, passiv und muss vom starken Mann beschützt werden...Prinzessin wird vom Prinzen gerettet und gleich einkassiert und so...und die auf diese Art der Romantik konditionierte Frau macht das natürlich immer überglücklich mit...wobei so mancher Prinz sich auch als SAukerl erweisen kann....und dann?? Also ich persönlich stehe auch auf selbstbewusste starke Kerle, allerdings muss das Sozial-und Moralverhalten ebenso stark ausgebildet sein wie Muskeln oder Intelligenz...

    Es ist wichtig sich seiner selber bewusst zu sein und sein Ziel auch vor Augen zu haben, wenn man in eine solche Konfrontation hineingeht...sich dann auch nicht ablenken lässt von fadenscheinigen Argumenten, sich also nicht (wieder!!) zulabern lässt, sondern stright sein Ding/seine Meinung durchzieht und geht und fertig.

    Du fragst ob das Einzige, was du damals an ihm anziehend fandest seine Macht über dich war? Diese Frage kannst nur du allein beantworten...möglich ist alles...Es gibt ja auch so was wie Masochismus...der nicht krank, sondern lediglich pervers (im Sinne von: andersartig, von der Norm abweichend) ist...und bei Mädchen/Frauen als machtlose, passiv-duldende Haltung oft anerzogen ist. Und ich benutze diese Begriffe keinesfalls abwertend...sondern einfach im Machtsinn...Und nicht zu vergessen: du warst damals noch ein Kind das naiv und unaufgeklärt war und der pubertierende Testosteroni hat vorsätzlich (=arglistig) diesen Umstand schamlos ausgenutzt und dich einfach überrollt...In der damaligen Situation spielt natürlich die Erziehung deiner Eltern eine wesentliche Rolle mit: wurdest du aufgeklärt? Wurde dir beigebracht, dass du selber über deinen Körper bestimmen kannst und wurde dein Wille geachtet, oder musstest du nur immer parieren, elterlichen Anweisungen gehorchen?

    Du musst dich halt fragen...bist du heute eher selbstbestimmt und sagst immer offen und frei was du denkst und willst und wehrst dich, wenn dir jemand zu nahe tritt? Oder duldest du eher? Auch in deiner jetzigen Beziehung? Kannst dich also mittlerweile gut abgrenzen vom Willen anderer? Wie ist es mit deinem Selbstwertgefühl bestellt? Wie gut kennst du dich eigentlich selber?
    Du musst wissen was du willst und v.a. von diesem Gespräch erwartest, falls du unsicher bist rate ich dir zu siehe oben (erstmal gezielte Analyse von dir selber und der Situation in einer Therapie etc.).

    Gruß
    Tyra
    Geändert von Tyra (16.05.2006 um 15:42 Uhr)

  4. #29
    Registriert
    Registriert seit
    19.05.2006
    Beiträge
    4
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Wusste Täter (ca. 13 Jahre) was er tut?

    Hallo.der junge mann hat mit 13 schon genau gewusst was er wollte,den er hat dich als opfer ausgenutzt und genau gewußt was er von dir verlangt.diese ganzen sachen gingen in sein kopf vor.das alter darf für soetwas keine entschuldigung sein.ich finde es schlimm das er erst 13 war.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.05.2013, 22:56
  2. Wüsste gern, was ich falsch mache...
    Von Gast im Forum Freunde
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 10.04.2012, 14:44
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.11.2008, 08:33
  4. wüsste gern mal die Meinungen....
    Von EngelchenJ76 im Forum Beruf
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.11.2006, 20:14

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •