Seite 3 von 81 ErsteErste ... 23413 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 401

Thema: Er schlägt immer wieder - hab meinen Mann angezeigt

  1. #11
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Vienne
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    BW
    Beiträge
    678
    Danke gesagt
    32
    Dank erhalten:   48

    Standard Danke an alle - muss aber noch etwas loswerden

    Hallo Ihr Lieben,

    es tut einfach immer wieder so gut, Euren Zuspruch zu lesen. Ich glaube, das ist jetzt auch sehr wichtig - gerade in dieser Zeit - damit ich stark bleibe. Kann mich einfach immer nur wieder dafür bedanken.

    Varenia: Ja, ich habe ihn angezeigt, hatte ich eine Angst, zur Polizei zu gehen! Aber im Nachhinein war das mehr als positiv, die Polizisten (~innen) waren so freundlich und verständnisvoll. Eine von ihnen hatte sogar ganz Ähnliches erlebt! Sie sind ja dann sogar gleich mit mir gekommen und haben den Platzverweis vor Ort und Stelle ausgesprochen. Ja, mein Mann hatte sicher mit allem, aber nicht damit gerechnet. Muss dazusagen, dass die Freundin meines Bruders (sie hat gerade Urlaub) sämtliche Gänge mit mir gemacht hat - sie hat mich ehrlich gesagt sogar 2 Tage rund um die Uhr "bewacht".

    Jetzt geht es wieder, zumindest wenn es hell ist. Aber ich habe schon große Angst, vor allem, wenn es z. B. darum geht, verschlossene Türen zu öffnen (wer weiß, was sich in dem Raum verbirgt). Auch darum der schnelle Entschluss, zur Psychologin zu gehen.

    Eines muss ich aber jetzt noch loswerden: Ihr lobt mich alle so lieb wegen meiner Kraft. Ich frage mich hingegen: Bin ich nicht zu stark?

    Bin in einem eher lieblosen Elternhaus aufgewachsen. Heute weiß ich das. Wie oft wurde ich gestraft (auch geschlagen!) und hab mich so elend dabei gefühlt. Das passt jetzt nicht hierher, versuche mich daher kurz zu fassen. Natürlich macht jedes Kind Mist und sollte dafür bestraft werden. Aber meine Eltern gaben mir immer das Gefühl, allein zu sein - nie haben sie mir ihre Liebe vermittelt. Ich war eigentlich von Kindheit an schon auf mich gestellt und musste viele für mich heftige Enttäuschungen verdauen.

    Das war auch ein Problem in meiner Ehe. Aber wie soll ich es besser können, wenn ich es nie so erfahren habe? Natürlich ist das kein Grund, mich zu schlagen, dennoch mache ich mir heftige Vorwürfe.

    Habe versucht, das vor etwa 4 Monaten mit meinen Eltern zu regeln. Meine Mutter ist leider gänzlich unbeholfen - kann ich ihr nicht vorwerfen - es geht ihr nämlich ähnlich! Mein Dad hat seitdem jeglichen Kontakt zu mir verweigert, er hat mich noch dazu ebenso beleidigt und als undankbar tituliert. Dabei wollte ich doch nur einiges aussprechen und endlich mal das Gefühl vermittelt bekommen, dass sie mich lieben.

    Ja und nach allem, was ich letzte Woche erlebt hab, hat mich die Reaktion meines Vaters zutiefst getroffen. Ihr müsst wissen, dass ich schon einmal mit blauem Auge und Würgemalen bei ihnen saß! Die Reaktion war: "Auseinandersetzungen gehören dazu - habt Euch lieb und vertragt Euch". Und jetzt, wo ich ihn so brauchen würde, sagt er (weiß ich durch meine Mutter): "Hat sie es endlich geschafft, den Mann zu ruinieren - von mir kann sie keine Hilfe erwarten". Das tut so unendlich weh! Auch wenn ich weiß, dass von einem ähnlich gestrickten Menschen (er hat meine Mum auch schon oft geschlagen), kein Verständnis kommen kann.

    Sicher ist auch dies ein Grund, warum mich mein Mann angezogen hat. Endlich mal einer, der für mich da war und mir seine Liebe beteuert hat.

    Ich bin unsagbar traurig, dass alles (Eltern und Ehe) so gekommen ist und stelle mir immer wieder die Frage: Hättest Du es nicht besser machen können? Aber auch das ist wohl normal. Ebenso, dass ich ihn so sehr vermisse. Komisch, dass man in schlechten Zeiten immer nur an das Gute denkt.

    Aber ich werde weiterhin kämpfen, noch habe ich die Kraft. Was Tyra da schreibt, hat mich sehr erschreckt - wenngleich ich ebenso diese Gedankengänge hatte (wie lange noch, willst Du warten, bis er Dich umbringt?).

    Danke und Grüße an Euch
    Vienne

  2. #12
    Registriert
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    85
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Er schlägt immer wieder - hab meinen Mann angezeigt

    Super Vienne, jetzt bist Du schon dabei zu ergründen und zu erkennen warum Du überhaupt in diese Situation gekommen bist.

    Ich würde gerne was zu Deiner Kindheit sagen aber ich bin kein Psychologe und da könnte ich auch das Falsche sagen und das möcht ich nicht- vor allem weil es bei Dir noch so frisch ist. Es wär glaube ich besser den Anfang wirklich mit einem Profi zu machen. Irrlichter irren sich häufig....

    Es ist bitter, daß Deine Eltern auch nicht in dieser Situation die kleineste Geste zeigen können um Dir mal das Gefühl zu geben das Du nämlich nicht alleine bist. Wie hilflos sie sind. Deshalb hungert man ja so nach Wärme und Geborgenheit...und gibt und gibt bis man sich fast selbst auflöst.
    Traurig ist das. Aber Du hast andere Menschen. So wie Du hier wirkst wirst Du nie alleine sein, bestimmt nicht.

    Du meinst mit "zu stark" sicher zu schmerzfrei? Ja. Haben sie Dir ja früh genug beigebracht alles aushalten zu können. Aber das war mal. Bald weisst Du genau was Du bereit bist zu ertragen und was nicht.

    Ich ziehe jedenfalls den Hut vor Dir.

  3. #13
    Tyra
    Gast

    Standard AW: Er schlägt immer wieder - hab meinen Mann angezeigt

    Hi Vienne,

    sorry, das ich dich mit meinen Ausführungen erschreckt habe, aber ehrlich gesagt sollte das auch ein bisschen so sein. Denn das ist die Realität, die du ja bereits selber erahnt hast mit deinen Gedanken...An manchen Dingen gibt es nix zu beschönigen, obwohl man sich das manchmal wünscht...sich nichts sehnlicher wünscht als denken zu können, das alles gar nicht so schlimm ist.
    Ich find's prima, dass du schon ein bißken in die Analyse gehst und in deinen Kindheitserinnerungen nachschaust.
    Genauso ging es mir: lieblose ständig kritisierende Eltern mit dem Ergebnis eines mangelnden Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls als Grundstein für eine Leidenskarriere. Da reicht es wenn jemand dir das sagt, was du dir so sehr von deinen Eltern gewünscht hättest: das man dich liebt... und dafür ist man bereit über so manche Ecken und Kanten oder gar Schläge hinwegzusehen.
    Aber glaub mir: der Preis ist zu hoch! Du bist mehr wert, und hast mehr verdient als einen solchen Mann!
    Ich denke an diesem Punkt des Erkennen und Akzeptieren deines SELBST-Wertes ,als einem Wert, der sich allein aus dir erschöpft und nicht einzig aus Liebesbekundungen anderer Menschen, wirst du in der nächsten Zeit arbeiten müssen, damit dir so etwas nicht noch einmal passiert....

    Dein Vater mit seiner Reaktion ist in meinen Augen ein richtiges patriarchales Ar***loch, der anstatt dich als seine Tochter zu verteidigen und zu dir zu stehn, stumpf die Handlungen deines EX als Fortsetzung seiner eigenen menschenverachtenden Schlagen-Methode für legitim erklärt und dir die Schuld in die Schuhe schiebt...echt der Hammer! Mein Urteil: seine Wertung ist nix wert..ich hoffe du kannst das ebenso erkennen und nimmst dir nix davon an....d.h. kannst dich genügend aus dem Machtbereich des väterlichen Urteiles abgrenzen...Es gibt schliesslich andere Menschen, die zu dir halten und richtig finden was du getan hast und tust.
    Tut mir leid für dich, dass du sonen blöden Vater hast, meiner war genauso...man kann sich seine Eltern ja leider nicht aussuchen, woll? Meine Reaktion wäre: Tschüss Paps! kannst mich mal! Auch wenns hart ist, aber ich würd mich niemals aufgrund mein Liebes- oder Anerkennungsbedürfnis auf ein solches Niveau herablassen...jemand, der mich so behandelt wäre meiner nicht wert...und PUNKT...unter dieser Devise hab ich meinen Vater auch "hinbiegen" können. Mitterlweile behandelt er mich mit dem Respekt, den ich fordere...

    Wünsche dir weiterhin viel Mut und Kraft
    Tyra

  4. #14
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Vienne
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    BW
    Beiträge
    678
    Danke gesagt
    32
    Dank erhalten:   48

    Standard AW: Er schlägt immer wieder - hab meinen Mann angezeigt

    Vielen Dank Ihr beiden!

    Verspreche, Euch auf dem Laufenden zu halten. Morgen ist ja schon der Termin bei der Psychologin. Hab wirklich Glück gehabt. Jetzt muss sich herausstellen, ob es passt. Mir wurde gesagt, dass man ja schauen muss, ob man überhaupt miteinander kann. Aber darüber mache ich mir keine Gedanken. Bin einfach froh, dass ich es bis hierhin geschafft habe und stelle mich einfach dem, was mich erwartet.

    Tyra, tut mir so leid, dass auch Du unter Deinen Eltern leidest (ich nenne es jetzt mal so). Bist Du denn in der Richtung irgendeinen Schritt weitergekommen oder belastet Dich das nicht mehr? Wie gehst Du damit um? Kannst mir gern auch eine persönliche Nachricht schicken, wenn Du möchtest. Natürlich verstehe ich es auch, falls Du darüber nicht reden möchtest.

    Ihr tut mir so gut, langsam kommen sogar wieder Momente der Freude, in denen ich glaube, dass auch ich endlich einmal etwas Glück haben kann und eine liebevolle Familie gründen kann. Natürlich muss ich damit noch etwas warten, aber jetzt habe ich etwas, worauf ich mich freuen kann und das mich über die Tage, die mir Rückschläge geben, hinwegtrösten kann.

    Bin so froh, dass ich dieses Forum gefunden habe.

    Vienne

  5. #15
    Tyra
    Gast

    Standard AW: Er schlägt immer wieder - hab meinen Mann angezeigt

    Hi Vienne,

    an sich leide ich nicht mehr an meinen Eltern....ich habe bereits vor sehr langer Zeit akzeptiert, dass sie nun mal sind wie sie sind, und mir das was ich brauchte = Liebe, Achtung und Anerkennung eben woanders gesucht...und auch gefunden...daher bin ich auch unabhängig und frei geworden....wenn man das mal so ausdrücken darf.
    Heute sind meine Eltern nur noch weniger wichtige Menschen für mich, die in ihrer eigenen kleinen Welt leben. Ich hab zwar noch Kontakt aufgrund einiger Immobiliengeschichten...aber das eher auf geschäftlicher Basis.
    Es macht mir auch nicht das Geringste darüber öffentlich zu reden....Ich bin auch meinen Eltern ggü offen mit meiner Meinung über ihr damaliges pädagogisches Versagen, klingt so ausgedrückt ein bißken zu niedlich: anders ausgedrückt: über ihr damaliges Verhalten uns 3 Kindern ggü, dass i.d.R. u.a.S (unter aller Sau) war. Allerdings habe ich zwar nicht verziehen, aber gewähre (fürstliches Selbst ala: "Machiavelli für Frauen" von Harriet Rubin --->empfehlenswerte Lektüre für's Selbstbewusstsein!) die Möglichkeit auf Basis meiner Bedingungen (Achtung, Respekt, keine Beleidigungen, Beschimpfungen etc.) den Kontakt mit mir zu erhalten....und so klappt' s auch ganz gut.
    Ich hab für mich klar gemacht, dass das was meine Eltern an Anerkennung zu geben bereit sind halt sehr begrenzt ist...und ich lehne mich nicht gg. diese Realität auf, sondern nehme es so wie es ist und mache das Beste draus...bzw. schöpfe halt zusätzlich aus anderen Ressourcen. Witzigerweise hat mir grad meine Abhängigkeit ne Menge Anerkennung väterlicherseits eingebracht...aber jetzt ist mir das halt nicht mehr so wichtig )tja Pech gehabt Paps!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.05.2013, 12:06
  2. Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 02:54
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.07.2010, 12:56
  4. Immer wieder vom Mann alleine gelassen
    Von NR12 im Forum Liebe
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.02.2007, 22:57

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •