Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6

Thema: Er hat mich sehr verletzt

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    27.05.2005
    Beiträge
    7
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Er hat mich sehr verletzt

    Nachdem ich mir mittlerweile seit längerer Zeit die Beiträge hier im Forum durchgelesen habe möchte ich euch meine Geschichte erzählen, da mir im Moment die Decke auf den Kopf fällt. Nach 8-jähriger Beziehung habe ich den Mann geheiratet, den ich über alles geliebt habe und dieser Funken bis heute immer noch brennt. Die erste Trennung erfolgte 6 Wochen nach der Hochzeit. Es verlief wie in einem schlechten Film. Er hat mich wie eine Untergebene behandelt und geschlagen. Er hat mich von meiner Familie völlig isoliert, ich hatte ja jetzt eine neue, seine. Nach vielen Beteuerungen, Tränen und Entschuldigungen bin ich dann nach 3 Monaten zurückgezogen und die Anzeige wegen Körperverletzung zurückgezogen. Er wollte eine Therapie anfangen, bei dem guten Willen ist es aber nur geblieben. Es kommt noch hinzu, dass wir kurz vor der Hochzeit angefangen haben ein Haus zu bauen. Stress pur war es gewesen, es lief nicht immer alles nach Plan aber ich hatte es irgenwie immer im Griff gehabt. Berufsbedingt habe ich den ganzen Ablauf organisiert und ebenfalls selbst mit aller Muskelkraft unterstützt. Ich habe immer mein bestes gegeben. Es hat mir ja auch viel Spaß bereitet, ich wusste wofür ich es tue, dachte ich zumindest. Für unsere gemeinsame Zukunft. Aufgrund der vielen Aufgaben habe ich nicht gemerkt, dass er wieder in seine alten Verhaltensmuster verfällt. Vielleicht wollte ich es auch nicht sehen, vielleicht hoffte ich, dass wenn wir erst drin wohnen, wieder mehr Harmonie in unsere Beziehung einkehrt. Das war ein Trugschluß. Er ist arbeitslos geworden, wurde immer gemeiner, egoistischer zu mir und hat sich völlig gehen lassen. Viele Streitereien waren die Folge. Ich zah es nicht mehr an, daß nur ich immer die treibende Kraft bin und er sich einfach ziehen läßt. Ich hatte auch keine Kraft mehr. Zwei Wochen nach unserem Einzug hat er mich furchbar verprügelt und dabei angedroht, mich umzubringen, da er ja wüsste, daß jetzt alles aus ist. Ich habe an diesem Abend gedacht, daß ist wirklich der letzte Tag. Irgendwann hat er dann von mir abgelassen und sich wie immer enschuldigt, geweint, es kommt ja nie wieder vor. Doch ab diesem Zeitpunkt habe ich nur auf die Gelegenheit gewartet, wieder in seiner Abwesenheit auszuziehen. Er hätte mich niemals gehen lassen, ich war doch "seine Frau". Doch der Tag kam dann im April diese Jahres, eine Monat nach unserem ersten Hochzeitstag. Er war weiterhin arbeitslos und genug Zeit gehabt mich zu bewachen. Ich hatte Urlaub, es gab Streit, er wollte mich in den Keller ziehen, da die Küche von zwei Seiten durch große Fenster einsehbar war. Er zog mich an den Haaren doch ich konnte mich losreißen und vors Haus rennen, barfuß. Dort habe ich wie am Spieß um Hilfe geschrieen, eine Nachbarin hat es gemerkt, eine andere die Polizei gerufen, während er mich mit Gewalt versuchte ins Haus zurückzuziehen. Was folgte ist die zweite Anzeige wegen Körperverletzung, er musste für 10 Tage das Haus verlassen und ich bin in dieser Zeit mit Hilfe meiner Freunde und Familie ausgezogen. Das ganze liegt nun drei Monate zurück doch ich liebe ihn immer noch. Warum? Wie kann man solche Menschen nur lieben? Die Körperverletzung wird demnächst vor Gerivht verhandelt, diesmal ziehe ich sie nicht zurück. Er will mich zurückgewinnen, hat diesmal eine Therapie angefangen, aber ist dies nicht in Wirklichkeit nur, damit er vor Gericht gut darsteht? Ich habe überhaupt kein Vertrauen meht zu ihm. Er will alles zugeben und die Strafe hat er verdient, sagt er. Aber ich kann es nicht glauben, bevor ich es nicht sehe. Selbst dann kann er es nur zum eigenen Vorteil tun. Er liebt mich abgöttisch, sagt er. Ich kriege Liebesbriefe, das hat er noch nie getan. Er fängt in meinem Beisein immer noch wie ein kleines Kind zu weinen, nach drei Monaten, aber sind diese Tränen echt? Ich kann mich mit ihm unterhalten, draußen unter Leuten, aber in einem Raum mit ihm allein zu sein ist für mich unvorstellbar, da habe ich große Angst vor. Kennt ihr diese Gefühle? Jemanden zu lieben und gleichzeitig Angst vor ihm zu haben und vor seiner Nähe? Sorry, sehr lang, aber ich musste es endlich loswerden.

  2. #2
    Registriert Avatar von lise
    Registriert seit
    09.06.2005
    Beiträge
    6.107
    Danke gesagt
    430
    Dank erhalten:   1.483

    Standard AW: Er hat mich sehr verletzt

    Kein Vertrauen mehr,Angst..das sind alles keine Vorraussetzungen für einen neuen Anfang.
    Du wirst ihn nie wieder vertrauen können,und die Angst wird auch immer da sein.
    Es ist gut möglich das es "nur" eine Masche von ihm ist dich so wiedere zurück zu gewinnen,und warum du ihn noch liebst kann ich dir auch nicht sagen,überleg mal ob das wirklich noch Liebe ist..
    Er scheint mir eher ein Mann zu sein der nicht alleine leben kann,der mit seinem Leben alleine nicht zurecht kommt,der jemanden braucht weil er unsicher ist in allem.
    Darum hat er auch dafür gesorgt das du keinen Kontakt mehr zu deiner Familie hast,damit er sich deiner sicher ist.
    Solche Menschen brauchen jemand der von ihnen abhängig ist,weil sie angst haben es alleine nicht zu schaffen,egal um welchen Preis..sogar mir Gewalt wie du sie schon erfahren hast.

  3. #3
    Tyra
    Gast

    Standard AW: Er hat mich sehr verletzt

    Hallo Cassandra,

    ich glaube kaum, dass dein Empfinden Liebe sein kann, sondern eher Abhängigkeit.
    Auch die sogenannte Liebe deines Mannes zeigt sich nicht in Liebesbriefen (Papier und Worte können lügen) sondern seinem tatsächlichen Handeln dir gegenüber. Darin ist deiner Beschrweibung nach keine Achtung vor dir zu sehen, sondern nur reine Egoismen.
    Eine Liebe ohne Achtung ist in meinen Augen keine Liebe.Und richtig lieben kann auch nur jemand, der sich ausreichend selber liebt.Für einen solchen Menschen ist es zu wenig zur auf die rein spekulative Hoffnung zu bauen dass es besser wird.
    Für eine wirkliche Liebe müßte man in diesem Fall mit jahrelanger Verhaltenstherapie (deines Mannes) und Partnertherapie kämpfen.
    Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dein Mann nichts oder nicht genügend dafür tun wird.
    Ich denke übrigens auch dass das Liebesargument deines Mannes derzeit nur Taktik ist, dich wieder weichzukochen, damit du die Anzeige zurückzuziehst.
    Wenn er dich tatsächlich lieben würde, würde er sich kleinlaut in Grund und Boden schämen, sein Strafpäckchen ohne zu Murren auf sich nehmen, sich mit eingeklemmtem Schwanz (als Demutsgebärde eines Hundes gesehen...)verziehen und schleunigst was gegen seine mangelhafte Impulskontrolle tun.
    Irgendwo muss eine Grenze sein das mußt du klarmachen. Danach kann man ja weitersehen und dein Mann kann sich ja nach ausreichenden Therapiebemühungen wieder bei dir melden. Vorher ist erstmal Abstand angesagt, auch wenn dich vielleicht die Angst vor dem Alleinsein zurückhält. Konzentrier dich auf das was du möchtest und was gut für dich ist. Die Probleme hat dein Mann und er ist verantwortlich dahingehend was zu tun, nicht du.Verschwende dein Leben nicht mit leeren Versprechungen und ständigen Wiederholungen gleichen Übels.
    Ich hoffe dein Nickname zeigt die positive SEite einer seherischen Gabe...und sieht nicht aufziehendes Unheil, sondern Besserung. Und das geht nur mit Konsequenz, wozu ich dir von Herzen die notwendige Kraft wünsche.

    Gruß
    Tyra

  4. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    27.05.2005
    Beiträge
    7
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Er hat mich sehr verletzt

    Liebe Lise und Tyra,
    vielen Dank für eure Antworten. Eure Worte haben eigentlich meine Gedanken bezüglich seiner Absichten bestärkt. Ich glaube es ist sehr wichtig, es auch von Aussenstehenden zu hören, bevor man an eigenen Entscheidungen anfängt zu zweifeln. Ob es Liebe ist. Das denke ich schon. Ich gaube, ich habe ihm immer so schnell verziehen, da ich als Kind sehr oft von meiner Mutter geschlagen wurde und dieses Gefühl kenne. Tja, dieser Teufelskreis. Habe aber bereits am Freitag meinen ersten Termin bei einem Psychtoherapeuten, um nicht noch einmal im Leben in dieser Situation zu kommen bzw. solches Verhalten des Partners so schell zu verzeihen und zu glauben, daß er sich ändert. Mit meinem Mann habe ich mich bereits öfters draussen getroffen und öfters über sein Egoismus und sein Verhalten mir gegenüber gesprochen, aber seine Beteurungen und Tränen glaube ich nicht. Die Therapie setzt er zur Zeit noch fort, aber wie lange, werden wir ja sehen. Er bettelt jedesmal um eine zweite Chance, oder besser gesagt dritte, aber ich habe ihm lediglich meine Freundschaft angeboten, keine Beziehung mehr. Aber er will immer noch nicht die Hoffnung aufgeben. Es ist schon verdammt schwer, zu jemanden den man noch liebt und bettelt nein zu sagen. Aber da muss ich diesmal durch. Mal sehen ob er wenigstens einmal in seinem Leben seinen Mann steht und vor Gericht seine Schuld zugibt. Oder sind es wieder wie immer leere Worte. Hat schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder wendet sich das Blatt nach der Verhandlung zum Bösen und dann fängt der Terror erst richtig an? Davor habe ich schon Bammeln.

  5. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    27.05.2005
    Beiträge
    7
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Er hat mich sehr verletzt

    Vielen Dank Puma,
    zu einer Gerichtsverhandlung wird es wohl nicht kommen. Das hat mir gestern mein Ex-Mann mitgeteilt. Er wurde zur Staatsanwältin vorgeladen und da er seine Schuld zugegeben hat und einsichtig ist hat er glaube ich 80 Stunden Sozialarbeit bekommen. Und dann hat er wohl zu ihr gesagt, das er freiwillig noch mehr machen will, und so wurden 130 STd daraus. Da er die Therapie angefangen hat und weiter fortführt (Arzberichte wurde vom Gericht angefordert) wurde es ihm zu seinen Gunsten zugerechnet. Er soll sie aber als Auflage fortsetzen und in 1/2 Jahr Arztberichte vorlegen. Da ganze werde ich ihm aber erst glauben, wenn ich es schwarz auf weiss sehe. Irgendwie bin ich auch erleichtert, dass ich es nicht nochmal erzählen und durchleben muss. Ich hoffe er hat daraus gelernt. Aber über unsere Justiz bin ich schon sehr enttäuscht. Auf jeden Fall will mein Mann demnächst noch in eine Klinik zur stationären Behandlung, damit er sein Verhalten ändert. Mal schauen, ob er es noch weiter macht, wie er es erzählt oder ob er jetzt alles hinschmeisst, da er ja das "Urteil" für sein Verhalten bereits erhalten hat. Auf jeden Fall wohnen wir weiterhin getrennt und ich habe ich zu keínem Zeitpunkt gesagt, dass ich zu ihm zurückkomme. Wir führen viele lange Gespräche miteinander, besprechen sozusagen alle Fehler unser langen Beziehung, aber ob diese Einsichten für eine neue Zukunft reichen würden? Auf jeden Fall hat er mich schon sehr beeindruckt, wie er an sich arbeitet und um meine Liebe kämpft. Aber Vertrauen kann ich ihm immer noch nicht. Der Abstand zwischen und tut mir sehr gut und ich genisse meine Freiheit als Single. So ist das Leben viel einfacher und unkomplizierter, aber man hat auch keinen, der einen mal in den Arm nimmt, ein paar liebe Worte sagt. Ich liebe ihn nach wie vor aber ob ich ihm verzeihen könnte, zu ihm zurückkommen? Alle würden mich für verrückt halten und mich hassen, meine Familie, meine Freunde, meine Arbeitskollegen. Sie habe alle meine beiden Trennungen mitgekriegt, mitgeholfen, mich wieder aufgebaut, mich getröstet. Sie haben meine Ängste gesehen und mitgelitten, sich große Sorgen um mich gemacht, ob er mir nicht irgendwo auflauert und es noch schlimmer kommt. Könnte ich diesem Druck jemals widerstehen? Ich kann jeden einzelnen von ihnen verstehen. Man hört ja im Fernsehen genug über gekränkte Türken und ihre Familienehre. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Ähnliche Themen

  1. Meine schwangere Freundin verletzt mich sehr
    Von Trauriger30 im Forum Liebe
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.12.2015, 19:01
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2013, 20:12
  3. plötzliches ende und sehr verletzt
    Von Jamira im Forum Liebe
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.11.2012, 20:06
  4. Mein Freund hat mich sehr verletzt...
    Von Gast899 im Forum Liebe
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2011, 23:26
  5. Wie sehr habe ich Ihn nur verletzt?
    Von Marienkäfer im Forum Liebe
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.07.2006, 16:50

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •