Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 17

Thema: ich war 5 Jahre alt

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    06.07.2005
    Beiträge
    42
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 1

    Standard ich war 5 Jahre alt

    Nun, ich glaube ich pack jetzt auch mal aus, oder versuche meine Geschichte zu erzählen. Bin ein Kind eine fünfköpfigen Gastfamilie. Bin die ersten 4 Jahre bei meiner Tante aufgewachsen, sozusagen kannte ich meine Eltern nicht, bis sie mich eines Tages nach Deutschland mitnahmen, und mich von meiner Tante trennten, die ich zur damaligen Zeit, als meine Mutter hielt. Ich war kein Kind großer Worte, konnte mich super mit mir selbst beschäftigen, als auch habe viel lieber Menschen beobachtet...konnte auf einen Punkt starren, ohne das zu zwinkern :-), dann habe ich mit 5 Jahren meine Schwester kennengelernt, die bei meiner Oma aufwuchs. Sie war 9 und ich 5, somit schließ ich immer noch in meinem Kinderbettchen bei meinen Eltern. Es war Sommer, ich hatte mich zum Mittagsschlaf hingelegt, als plötzlich meine Schwester ins Zimmer kam, und schrie ich sollte aufstehen. Ich sagte, nein, ich möcht noch ein wenig schlafen, paar Sekunden später stand sie wieder in der Tür mit einem Dronenzweig und warnte mich, wenn ich nicht sofort aufstehen würde, wird sie mich damit schlagen. Ich glaubte es ihr nicht, bis ich die ersten Schläge spürte. Aber nein, das war ihr noch nicht genug, Sie zog mich runter auf den Boden, hatten mir dir Kleidung vom Leib gerissen und fing überall an mir rumzufummeln. Sie schloß die Tür ab und legte sich auf mich, und mir ihren Händen stah sie unten bei mir rum. Ich verstand nicht was passiert, sie meinte nur zu mir, wehe du sagst es unseren Eltern, dann bringe ich dich um. nun zugetraut hätte ich ihr das schon, aber da ich kein richtiges Verhälnis zu meinen Eltern hatte, wußte ich nicht wohin mit der ganzen Situation und versuchte es zu vergessen, jedes Mal von Neuem. Es ging so jeden Sommer, den wir in die Heimat fuhren, und mit 14 kam meine Schwester zu uns nach Deutschland. Ich mußte meine Bett mit ihr teilen, und wenn ihr danach war, dann tat sie es einfach bei mir. Nicht nur die Tat an sich war schlimm, auch das Verhältnis zu meinen Eltern wurde von Tag zu Tag immer schlimmer, meine Mutter schlug mich stets ohne Grund, mein Vater verlangte super Noten in der Schule, als auch das ich mich um meine Schwester und meinen Bruder kümmern soll. Taj, dann wurde ich 12 Jahre alt, ging zur Schule und merkte, wie meine Hose sich im Schritt rot färbte, ich wußte nciht was das ist, traute mich auch niemanden davon zu erzählen.
    Doch meine Schwester fand es heraus.Sie meinte,na, jetzt bist du auch eine Frau, und wirst dich jeden Monat damit rumschalgen müssen. Ich wußte von gar Nichts, das war der Schock meines Lebens, was heißt den Frau zu sein, jeden Monat zu bluten, ich wollte das nicht, ich haßte alles an mir, das ich eine Frau wurde, das ich ständig geschlagen wurde, das mich meine Schwester ständig vergewaltigte und das mich keiner auf Erden lieb hatte, besonders nicht meine Eltern. In der Schule kam ich gut zu Recht, war stets Klassensprecherin und Schülersprecherin auf meinen Gym. Ich liebte es für die anderen dar zu sein, für die Mitschüler mich einzusetzten, und die Lehrer mochten mich auch sehr, nur meine Eltern nicht. Alles was ich liebte nahmen sie mir weg, von meiner gitarre, bis zu meinen ersten verdienten GEld. Es gab kein Taschengeld, es mußte ja immer gespart werden, und somit fing ich schon mit 16 an im Schugeschäft an zu arbeiten, mit dem Ziel auch so schnell wie möglich von zu Hause weg!! Mit 19 war es so weit, ich bin über Nacht von zu Hause weg, weil mich meine Eltern gezwungen hatten, mit meinen damaligen Freund schluß zu machen. Ich sagte ihnen, bis hier hin und nicht weiter, suchte mir eine Wohnung mit ihm. Meine eltern verleugneten mich und erlaubten auch nicht meinen Geschwistern mit mir Kontakt zu haben. Und da ich mich so viel nach Liebe sehnte, sah ich nciht das ich noch in eine größere Miserie reingeraten war. Mein Freund nahm Drogen, ging nicht zu Arbeit, trank viel und es kam immer wieder zu Streitigkeiten zwischen uns beiden, bis ich durch seine Art angewiedert wurde. Er beschimpfte mich dann, ich galt in seinen Augen als impotent, und ich wartete auf ein Zeichen, das ich endlich wissen könnte, wie es weitergehen soll. Die Entscheidung kam schnell, eines Abend setzte er mir eine Messer unter die Kehle, da ich seine Bluber in die Tonne geschmissen hatte, ich wollte endlich wieder einen ganzen Menschen neben mir haben, tja und da schaute ich dem Schicksal in die Augen. Ich wußte, entscheide ich mich für ihn, so werd ich mein Leben aufgeben für immer, bleibe ich mir selber treu, so werde ich mein Leben leben können. Und wieder in einer Nacht und Nebelaktion lief ich davon. Diesemal wollte ich von 0 anfangen, in einer anderen Stadt, was ich auch Tat. In diesem ganzen Gefühlskaos, stellte ich auch meine Schwester zu rede:Warum hast du mir das damals angetan? Sie tat so als würde sie die Frage nicht verstehen, schaute zu Seite und sagte nur, worüber redest du...auch wenn ich sie heute sehe, habe ich Wut im Bauch, könnte sie niederschlagen,für all das was sie mir angetan hatte...es ging ja soweit, das ich mich nicht nur als Frau nicht leiden konnte, sondern geahßt habe. All meine weiblichkeiten habe ich stets versteckt gehabt und mich immer bei den Jungs wohler gefühlt, als bei den Mädels. Dann kam noch das schlechte Vorbild meine Mutter, ich wollte nicht so wie sie werden, und fing an mit Boulemie..bis ich eines Tages selbst herausfand, es ist Zeit, sich selbst zu lieben, für sich selbst da zu sein, an Stelle auf die anderen zu warten.....es gibt Zeiten da denk ich nicht daran, und es gibt weider Zeiten wo alles hochkommt, die Schläge meine Mutter und ihre Unzufriedenheit, und meine tolle Schwester

    so, jetzt ist es raus

  2. #2
    Internetcafe
    Gast

    Standard AW: ich war 5 Jahre alt

    ..........wortlos......................

    wenn du deine Schwester siehst hau ihr bitte von mir eine aufs Maul, danke

    sorry aber auf das kann ich nicht anders.............

  3. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    06.07.2005
    Beiträge
    42
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: ich war 5 Jahre alt

    Die Wut ist jedes Mal da, mein Mann weiss es, bittet mich jedoch es zu versuchen zu verarbeiten...und ich haße es, wenn sie ihn anfaßt, einfach so über die Schulter...er weiss jedoch wie er zu reagieren hat, und paar mal hab ich das auch deutlich gemacht...bis hier hin und nicht weiter!!!

    Wie ich das alles verarbeitet habe, lange Zeit braucht man dafür und ich bin immer noch dabei. In der schlimmste zeit, habe ich mir einfach vorgestellt, ich trete ein wenig aus aus meinem Körper, sehe die Sachen alle von außen mit einer gewissen Distanz und versuchte mir so den Überblick über meine Situation zu verschaffen, es klappte und halft..und auch wenn es mir jetzt ab und zu noch schlecht geht, dann mache ich mein Liebnlingslied an und eine weiße Kerze, die beruhigen. Auch meine damligen Selbstmordgedanken habe ich so in den Griff bekommen. Ich weinte, ich haßte ich war verletzt und allein, und jedes mal,wenn mich so ein Gedanke packte, sagte ich selber zu mir, hör auf damit, leg dich lieber schlafen, bevor du noch eine Dummheit begehst, Morgen ist ein neuer Tag, und ich werde es schon irgendwie schaffen.

  4. #4
    piper
    Gast

    Standard AW: ich war 5 Jahre alt

    stell mich mit an!

  5. #5
    Internetcafe
    Gast

    Standard AW: ich war 5 Jahre alt

    ja, du hast Kampfesgeist wie ein Löwe.
    Der Name passt sehr gut zu dir.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.05.2014, 16:06
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 22:25

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •