Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Tränen, Wut, Verzweiflung

  1. #1
    einfach Ich
    Gast

    Standard Tränen, Wut, Verzweiflung

    Hallo zusammen,

    Ich wende mich nun mit einem Thema an euch, welches mir ein wneig Peinlich ist.
    Vor etwa einem halben jahr, habe ich (35) auf eine anzeige in einer Zeitung geantwortet. Bei der eine Frau (32) einen Tagesvater für ihre 3 Kinder (2, 8 und 18 jahre) suchte.
    Nachdem ich mich bei ihr Vorgestllelt hatte, fing ich den Monat drauf an bei ihr zu arbeiten.

    Es entwickelte sich, zwischen uns eine echte Freundschaft. Abends wenn sie von der Arbeit kam und die Kinder im bett waren, haben wir noch oft zusammen gessen und uns unterhalten. Unsere Gespräche wurden immer tiefgründiger und so habe ich sie den einen Abend gefragt, warum sie immer so Traurig ausschaut. Am anfang fing sie an mit so sachen wie: sie sei einfach gestresst und sie würde ihr Kids so wenig sehen etc.
    Hmm..... so ganz geglaubt habe ich ihr das nicht aber ok wenn sie das so sagt musste ich das wohl so hinnehmen. Doch dann fing sie plötzlich an zu weinen und erzählte mir, das ihr ganzes Leben das letzte ist.

    Sie ging dann weiter auf dieses Thema ein nachdem ich sie fragte, warum sie das denkt. Sie erzählte, mir das sie in ihrer Kindheit von ihren Eltern schwerst mißhandelt wurde die Eltern haben sie eigentlich Täglich geschlagen. Und ihr Vater habe sie im alter von ca. 4 bis 16 jahren sexuellmißbraucht. Er habe sie desweiterin an seine Freunde gegen Geld „vermittelt“. Der Vater hat sogar ihren älteren Bruder dazu gezwungen sie zu Vergewaltigen und aus Angst, das der Vater irgendwas schlimmeres tun würde, habe er es auch des öfteren gemacht.

    Als sie 18 war, hat sie ihren damaligen Freund (nicht ganz freiwillig) geheiratet. Aber sie hat ihn geliebt und er war zu anfang auch immer echt lieb zu ihr. Doch als die beiden dann alleine gewohnt haben, sei er mit dem Haushalt, dem Studium und dem Kind einfach so überfordert gewesen, das sich in ihm eine risige Wut angestaut habe. Diese hat er schließlich an ihr ausgelaßen.
    Auch ging ihr die vergangenheit mit ihrem vater und Bruder einfach nicht mehr aus dem Kopf sodass sie sich geweigert hat mit ihrem mann zu schlafen sie wollte es einfach nicht mehr sie hat es nicht ertragen! Aber ihrem Mann war das wohl so ziemlich scheiß egal. Er war der meinung, sie hätte in der Ehe auch verpflichtungen zu denen nun mal auch ein ausgiebiges Sexualleben gehöre. Also hat er sich genommen was er wollte. Meist habe er sie erst verprügelt und danach Vergewaltigt.

    Vor ca. 6 jahren, sei Ihre tochter(7) nach einem Unfall an den Folgen verstorben. Ihr Mann gab ihr an allem die schuld und so wurde er nur noch agressiver ihr gegenüber.

    Ein paar jahre später ist ihr Mann an Krebs erkrannkt und jetzt vor gut 3 Jahren daran gestorben.
    Seid dem lebt sie nun alleine mit Ihren 3 Kindern.

    Ich war völlig fertig mit den Nerven nach dem sie mir das erzählt hatte.
    Ich kann das einfach nicht verstehn! Wie kann man einer frau sowas antun? Eine Frau ist doch genau so ein mensch wie jeder Mann auch! Eine Frau hat doch auch gefühle die man(n) nicht so in den Dreck werfen kann und die man(n) so verletzten darf! Eine Frau hat doch auch einen willen und wenn sie sagt sie will keinen Sex dann muss man(n) das doch verstehen (gerade nach so einer vorgeschichte) und vor allem aktzeptieren!!!

    Nach dem sie mir das so erzählt hatte, muss ich ganz ehrlich sagen habe ich mich ein wenig geekelt bei der vorstellung das sie mit ihrem Vater und Bruder schlafen musste. Aber ich liebe sie!!!



    Nun weiter zu meinem weiteren Problem.

    Sie hat die totale Angst vor nähe kann ich ja irgendwo echt gut nachvollziehen aber ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehn soll.

    Wenn ich sie mal einfach in den Arm nehme sagt sie gleich nach kürzter Zeit: „ Bitte laß mich los mir wird schlecht“. Am anfang dachte ich mir noch, sie sagt das einfach weil sie mich vielleicht doch nicht so mag wie ich es gedacht hatte und das das vielleicht ihre art ist sowas zu zeigen!?! Aber trotzdem habe ich gespürt, das sie immer wieder meine nähe suchte.

    vor einiger zeit habe ich sie wieder in den Arm genommen und am Anfang war auch alles ok sie hat nichts dagegen gesagt. Ich habe ihr dann leicht den Rücken gestreichelt. Plötzlich sagte sie wieder „Bitte laß mich los mir wird schlecht“. Gut dachte ich vielleicht hast du dich doch darin getäuscht das sie deine nähe sucht aber dann ging sie zur Toilette und musste sich übergeben. Was kann ich nur machen??? Ich würde ihr so gerne helfen ich liebe sie wirklich!!!!


    Vor ein paar Tagen dann der Horror schlecht hin! Als sie abends von der Arbeit kam haben wir uns noch bei ihr vor den TV gesetzt und einen Film gesehn. Irgendwann ist sie dann eingeschlafen. Und obwohl sie sehr unruhig geschlafen hat, habe ich sie weiterschlafen laßen. Dann muss sie irgendwann angefangen haben zu Träumen. Sie hat den kopf von einer seite auf die andere gedreht und immer nur gesagt: „Bitte Papa nein laß das ich will das nicht mir tut das so weh“. Ich war total entsetzt!!! Sie ist so eine nette, ehrliche auifgeschloßene und freundliche Frau. Ich hätte nicht gedacht nach ihren erzählungen das sie das noch bis in die Nächte hinein verfolgt.
    Ich wußte nicht ob ich sie wecken soll und habe sie daher lieber schlafen laßen und die ganze zeigt sagte sie nur: „Bitte Papa nein das tut mir so weh“ und an ihren Gesicht konnte man sehen, das sie schmerzen hatte. Plötzlich schrie sie nur noch laut auf, wurde wach und hat sich den Unterleib gehalten. Ich wußte nicht was ich tun sollte und habe erst nichts gesagt irgendwann fragte sie mich ob irgendwas war und ich hab einfach nein gesagt.


    Ich weiß einfach nicht was ich tun soll!!!! Ich möchte ihr so gerne Helfen, ich möchte sogerne eine Beziehung mit ihr wie kann ich nur helfen????



    Bitte wenn ihr mir helfen könnt tut es! Ich weiß einfach nicht weiter...

  2. #2
    Registriert
    Registriert seit
    19.11.2004
    Beiträge
    70
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Tränen, Wut, Verzweiflung

    hallo lieber unbekannter,
    ich fnde es wirklich großartig von dir, welche gedanken du dir machst, wieviel rücksichtnahme du auch im bezug auf diese frau zeigst.
    ich will dich nichtentmutigen, aber so wie es aussieht, wirst du ihr nicht wirklich helfen können. du kannst sie unterstützen, bei dem weg, den sie noch vor sich hat, aber du allein wirst sie nicht retten können. überlege einmal, wie lange sie schon mit dieser geschichte lebt und wie lange sie das alles mit sich alleine ausgemacht hat. von einem mann wird sie nichts gutes mehr erwarten. woher soll sie wissen, dass sie dir vertrauen kann. das einzige, was ihr wahrscheinlich wirklich helfen würde, wäre der gang zu einem therapeuten oder einer therapeutin, famit sie die ganze geschichte einmal aufarbeiten kann. vorher wird sie eh nicht in der lage sein ene beziehung zu führen, schließlich hat sie genug mit sich selbst am hut. wahrscheinlich wird sie keine professionelle hilfe in anspruch nehmen wollen, denn sie wird sicher der meinung sein, dass sie es ja bis jetzt auch ganz gut ohne geschafft hat. wahrscheinlich wirst du nur über die kinder an sie heran kommen, denn sie wird es nicht füpr sich tun, aber vielleicht wird sie, wenn du einige überzeugungsarbeit leistest, bereit sein, es für ihre kinder zu tun, dennschließlich hätten sie auch mehr von einer gesunden mutter, die nicht immerzu damit bescäftigt ist,ihre vergangenheit in zaum zu halten.
    ich wünsche euch beiden auf jeden fall viel viel kraft auf diesem weg und vielleicht schriebst du ja mal, wie es sich weiter entwickelt oder du schickst sie einfach mal her auf diese site. hier wird sie auf jeden fall unterstützung finden und gute worte, denn das ist es, was sie vor allem braucht. ändern kann nur sie allein die situation und das auch bur dann, wenn sie es wirklich will.
    einen lieben gruß allie
    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu

  3. #3
    Registriert
    Registriert seit
    24.04.2005
    Beiträge
    4
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Tränen, Wut, Verzweiflung

    Hallo allie,
    ich danke dir für deine antwort!

    Die Idee, sie hier mal auf die seite zu schicken werde ich mal versuchen! Glaub zwar net das es so leicht wird sie davon zu überzeugen aber ein versuch ist es wert!


    LG. Guliver

Ähnliche Themen

  1. Trauer tränen sind kalte tränen
    Von Bluebland im Forum Trauer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.02.2015, 19:55
  2. Tränen und immer wieder Tränen
    Von Gast im Forum Trauer
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.03.2012, 08:16
  3. Tränen.....
    Von Jette im Forum Trauer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.01.2009, 23:12
  4. Tränen der Verzweiflung
    Von Ratloser im Forum Liebe
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 28.03.2006, 18:47
  5. Tränen, Wut, Verzweiflung
    Von einfach ich im Forum Liebe
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 20:11

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •