Seite 1 von 5 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 22

Thema: Mißbraucht-Vergewaltigt

  1. #1
    Moon83
    Gast

    Standard Mißbraucht-Vergewaltigt

    Hi
    Es fällt mir mittleweile leichter darüber zu reden. Mit dreizehn
    Jahren wurde ich in einem Schwimmbad mißbraucht. In einem
    Wirlpool. Der Mistkerl war mit seinen ekeligen Händen überall.
    Ich habe lange angst vor Beziehungen mit Männern gehabt.
    Dann mit achtzehn hatte ich dann meinen ersten Freund ihm erzählte ich auch von dem Mißbrauch. Ich hatte vertrauen zu ihm.
    Dann überredete er mich, mich von ihm an das Bett binden zu
    laßen und was tat dieses Drechsschwein ließ mich dran gebunden und und vergewaltigte mich anal. Es ist furchtbar darüber zu reden. Wochenlang hatte ich starke schmerzen und ich fühlte mich so furchtbar dreckig.
    Und wütend bin ich auf mich weil ich keinen von beiden angezeigt habe.
    Aber ich konnte einfach nicht, es tut mir einfach zu weh mit
    jemanden von angesicht zu angesicht darüber zu unterhalten.
    Dann fange ich jedesmal an zu heulen und es kommt kein vernünftiges wort mehr aus mir heraus.
    Noch heute schrecke ich mit schrecklichen Alpträumen aus dem
    Schlaf auf und schreie und schlage um mich.
    Diese Alptäume sind noch schlimmer als die Taten selber.
    So nun habe ich es mir endlich mal von der Seele geschrieben,
    und ich hoffe ich gehe euch nicht all zu sehr auf die Nerven!!!

  2. #2
    Registriert
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   2

    Standard Mitbetroffen

    Hallo Moon83,

    zunächst: Ich finde es sehr mutig von dir, hier so offen über dich zu schreiben. Geh' ich recht in der Annahme, dass du bis jetzt ziemlich allein mit diesen Erlebnissen umzugehen versuchst? Klar, es ist wirklich nicht einfach, das Schweigen zu brechen. Und sicher muss man auch ganz genau überlegen, wen man damit konfrontiert/ konfrontieren kann. Aber: Ich bin mir sehr unsicher, ob man alleine mit sowas überhaupt fertig werden kann. Darf ich dir einen kleinen Tipp geben? Versuch' doch mal über deine Krankenkasse Psychotherapeuten/innen in der deiner Nähe ausfindig zu machen. Du kannst dann testen, ob da jemand dabei ist, dem du vertrauen kannst, mit dem du (auch über solche Erlebnisse) reden kannst. Bin selber seit einigen Monaten so in Behandlung und mittlerweile möchte ich nicht mehr darauf verzichten, weil da endlich mal jemand ist, den nichts so schnell schocken kann, der mich aber auch nicht einfach im Ich-will-damit-gar-nichts-mehr-zu-tun-Status belässt und einfach auch Ideen hat, wie man damit umgehen/ leben (!) kann. Auch mir fällt es absolut nicht leicht, das Schweigen zu brechen und vieles kann ich auch (noch) nicht aussprechen, aber ich lerne, dass Verdrängen oder Totschweigen ganz sicher auch keine Lösungen sind. Das Unterbewusste lässt sich eh nicht davon ablenken, wie z.B. deine Träume zeigen und mag sein, dass du es irgendwann vielleicht tatsächlich schaffen würdest, nicht mehr an die Situationen zu denken, aber: Die Auswirkungen wirst du nicht los!
    Liebes Grüßle Hündchen

  3. #3
    Moon83
    Gast

    Standard Huendchen

    Vielen Dank für die Antwort!
    Ich bin auf der Suche im moment nach einem Therapeuten weil ich auch unter einer Eßstörung leide. Und vielleicht schaffe ich es
    mich ihm gegenüber auch zu diesem Thema zu öffnen.
    Gut währe es alle mal nur leider komme ich mir noch immer so
    furchtbar schmutzig vor.
    Und leider plagen mich wie gesagt diese furchtbaren Alpträume
    ich weiß leider nicht ob ich es schaffe mit ihm auch über diese
    Dinge zu sprechen. Obgleich ich auch weiß das das mit meiner
    Magersucht bestimmt auch zusammen hängt!
    Aber danke das du mir Mut gemacht hast.
    Bis dann und danke
    Moon83

  4. #4
    Registriert
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   2

    Standard Nur Mut!

    Liebe Moon83,

    ich möchte dir einfach Mut machen: Mut, erstmal wirklich eine/n Therapeuten/in auszuwählen und nicht (!) den/die erst Beste/n zu nehmen. Denn eine gute vertrauensvolle Basis ist das A und O, um wirklich offen auch über diese Dinge reden zu können. Ich hatte da echt 'Glück' (da ich an Jesus glaube, würde ich sagen: ER hat es so gelenkt). Meine Therapeutin war nicht leicht zu finden, ein (Geheim-) Tipp meiner Seelsorgerin. Wenn du jemanden kennst, der vielleicht Erfahrung haben könnte, dann frag' da doch mal nach! Dann möchte ich dir Mut machen im Blick auf das Aussprechen der Erlebnisse. ABER: Lass dich auch nicht in einen (unguten) Druck hineinpressen. Ein/e gute/r Therapeut/in wird dich vorsichtig, manchmal vielleicht aber auch bestimmt, auf Dinge aufmerksam machen, dich aber nie drängen jetzt sofort alles preisgeben zu müssen. Ein/e gute/r Therapeut/in macht sich mit dir auf den Weg, d.h. schaut zusammen mit dir, was die Ursache/n z.B. für deine Essstörung (und ich kann mir vorstellen auch von schlechtem Selbstwertgefühl, Ängsten, Zweifel...) sind. Wünsch' dir viel Erfolg (wenn man das so sagen kann) bei der Suche und halt mich doch auf dem Laufenden.
    Grüßle huendchen

  5. #5
    Registriert
    Registriert seit
    01.11.2003
    Beiträge
    725
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   7

    Standard wie du dein Seelenheil widerfindest

    Hallo Moon,
    auch ich bin des öfteren in solchen Situationen als sehr junges Mädchen gewesen. Ich habe nie darüber geredet, weil ich mich
    irgendwie mitschuldig fühlte. Seit ich weiß, dass diese Art von Verkehr Unzucht ist und damit eine Sünde, weiß ich auch die Lösung für die Heilung. Es klingt vielleicht unverständlich für Ungläubige, doch dies ist eine der Methoden Satans, Menschen zu vernichten.

    Es ist ein einziges Gebet, das dich befreien kann. Kein Mensch kann dir deine Seele heilen aber Gott kann das. Deswegen schickte er auch seinen Sohn - er kaufte uns am Kreuz frei von den Mächten des Bösen.

    So könntest du beten: "Herr Jesus, du weißt wie schmutzig ich mich seitdem fühle, seitdem ich das erlebt habe und ich bitte dich, dass du meine Seele reinwäschst von dieser Sünde, die mich von deiner Liebe und der Liebe zu mir selbst und andern trennt. Ich danke dir, dass du mir all meine Sünden vergibst und mir damit ewiges Leben schenkst. Nun möchte auch ich den Peinigern vergeben, die mir sehr weh getan haben. Nimm du sie in deine mächtige Hand. Ich vertraue dir und danke dir, dass du das tun willst. Amen

    Ich werde auch dafür beten - lies Matthäus 18,19

    Jesus spricht: Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.

    Schreibe mir unter bilebe@web.de (Biblische Lebensberatung)
    Wer auf Gott vertraut lebt besser !

Ähnliche Themen

  1. Im Schlaf von Stiefvater mißbraucht
    Von Gast im Forum Gewalt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.10.2016, 20:48
  2. Ich wurde als Kind Mißbraucht!
    Von Klara43 im Forum Gewalt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.02.2014, 21:50
  3. Misbraucht und Vergewaltigt
    Von Gast im Forum Gewalt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 31.07.2010, 17:19
  4. Schwester mißbraucht worden.
    Von Flip1988 im Forum Gewalt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.07.2008, 13:39
  5. Mißbraucht
    Von Happymaus im Forum Gewalt
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 08.01.2007, 15:15

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •