Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8

Thema: Familie

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    25.04.2019
    Ort
    Wo mich der Wind hin trägt
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   4

    Standard Familie

    Hi zusammen...
    im Voraus möchte ich Euch schon mal für eure Antworten danken und hoffe wirklich, dass ihr mir helfen könnt.

    Was bisher geschah:
    Ich bin vor knapp 2 Jahren mit einem Paar in eine Art WG gezogen, ziemlich weit weg von meinem Elternhaus. Mein Plan war es und ist es immer noch, neu anzufangen und an mir zu arbeiten. Ich bin zu ihnen gezogen, weil ich glaube, in ihnen meine Familie des Herzens gefunden zu haben. Sie sind doppelt so alt wie ich und haben mich zunächst wie liebende Eltern aufgenommen.Zuerst ging alles ganz gut wir haben uns gut verstanden und irgendwie lief vieles deutlich besser. Wir haben uns zwar ab und zu gestritten, aber spätestens beim Gute-Nacht-Sagen wurde jeglicher Streit begraben und vergessen.
    Im Februar hatte ich ein Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz in der Nähe meiner leiblichen Familie. Den Abend vorher haben wir über irgendetwas gestritten, ich weiß nicht mehr, um was es ging. Ich dachte wir hätten den Zwist begraben und bin zu meinem Termin gefahren. Als ich nach einer Woche Praktikum nach Hause zurück am, fand ich bis auf Küche und Bad (und Wohnzimmer, weil das kann man nicht abschließen) die Räume verschlossen vor. Die Schlüssel abgezogen. In diesen Räumen befand sich nicht nur meine komplette frische Kleidung, sondern ziemlich alle meine für mich wichtigen Gegenstände wie zum Beispiel meine Gitarren.

    Also habe ich meine Sachen ausgepackt und darauf gewartet, dass die beiden nach Hause kommen. Sie sagte, sie wolle mich zu einem Gespräch zwingen, was völlig unsinnig ist, sie hätte auch einfach sagen können "Ich möchte mit dir reden." Das Gespräch ergab nichts. Die Türen blieben verschlossen. Auch zwei weitere Gespräche ergaben weder den Grund dafür, noch etwas, das es rechtfertigen würde. Ich zahle für meine Verhältnisse nicht wenig Miete in dieser Wohnung und werde dennoch ausgesperrt, ohne freien Zugriff auf meine Sachen.

    Eine Woche später etwa hatten wir Besuch von Bekannten von ihnen zwei Mädchen. Mit dem einen Mädchen verbrachten die Beiden viel Zeit, von dem anderen distanzierten Sie sich. Das Mädchen tat mir leid, also habe ich eben an diesem Wochenende viel mit ihr gesprochen und mich mit ihr beschäftigt, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlt.

    Dann hatte ich ein weiteres Praktikum. Als ich ein paar Tage später nach Hause kam, waren die Türen immer noch abgeschlossen. Zusätzlich war der Internetzugriff auf mein Handy gesperrt. Ich bat Sie also darum, ihn wieder frei zu schalten. Der Chef der Firma des zweiten Praktikums wollte mir einen Personalfragebogen und den Arbeitsvertrag zuschicken und ich konnte ihn (weil ich keinen Handy-Vertrag und außer Haus kein Internet auf dem Handy habe und normal auch nicht brauche) auch nicht anders aufrufen oder bearbeiten.

    Sie weigerte sich. Einen Tag später suchte sie erneut das Gespräch mit mir. Sie sagte mir, dass die beiden Mädchen ihr gesagt hätten, ich hätte versucht, mit einem Draht eine der verschlossenen Türen zu knacken und in das eine Zimmer einzubrechen. Mich traf diese Lüge und Unterstellung wie ein Schlag. Wer würde mir sowas anhängen und warum? Wenn ich Fehler gemacht habe, habe ich mich immer für sie entschuldigt und versucht, ihn wieder gut zu machen. Von klein auf habe ich gelernt, die Wahrheit zu sagen, weil Fehler nichts schlimmes sind, solang man sie einsieht und korrigiert. Nachdem ich ihr gesagt habe, wofür ich das Internet dringend brauche, hat sie zumindest das wieder eingeschaltet.

    Auch den Beiden habe ich oft genug bewiesen dass ich die Reife habe, für meine Taten einzustehen. Wenn ich versucht hätte, in dieses Zimmer einzubrechen, hätte ich es ihnen selbst gesagt. Da ich aber den Grund für die verschlossenen Türen nach wie vor nicht kenne, habe ich von Anfang an beschlossen, einfach abzuwarten und zu erfahren, was das alles soll. Ich ärgere mich darüber, dass sie noch immer verschlossen sind, dass ich keine Antwort auf meine Frage bekomme und dass ich nicht wann ICH will auf meine Sachen zugreifen kann, aber ich warte ab.

    C.a. eine Woche später habe ich herausgefunden, wer versucht hat, mir diese Lüge anzuhängen, wegen der mich meine "Freunde" so ungerecht behandeln. Es war das Mädchen, derer ich mich angenommen hatte. Ich versuchte, die Sache in Ruhe und vernünftig mit ihr zu klären, doch erfolglos. Sie weigerte sich, noch einmal zu einem klärenden Gespräch vorbei zu kommen obgleich klar war, dass auch ihre Freundin ein paar Wochen später wiederkommen wollte. Obendrein stritt sie ab, überhaupt etwas mit der Sache zu tun zu haben und behauptete, dass die die Frau des Pärchens bei dem ich wohne ihr das alles erzählt hätte. Die Freundin kam gestern zu uns. Allein. Es gab kein Gespräch. Keinen Klärungsversuch. Nichts.
    Am Abend, als meine Freunde ins Bett gingen, wurde mit verlassen des einen Raumes die Tür abgeschlossen und der Schlüssel abgezogen. Der Raum den sie betraten ebenfalls sofort verschlossen. Auch heute sind meine "Freunde" zwar da, aber trotz ihrer Anwesenheit kann ich die Zimmer nicht betreten.
    Es verletzt mich mehr, als sich jeder von euch vielleicht vorstellen kann. Sie haben mir versprochen, dass es eine Klärung geben würde, doch nichts ist passiert. Seit Wochen leide ich so extrem unter dieser ganzen Situation, fühle mich extrem ungerecht behandelt und wie ein Verbrecher geachtet. Dabei bin ich unschuldig.

    Kurz gesagt: Ich stehe hier wie der Ochs vorm Berg, habe keine Ahnung, warum die beiden, besonders Sie plötzlich zu den ganzen Maßnahmen greift, es plötzlich nach jedem Gespräch immer schlimmer zu werden scheint, statt besser und warum man mir nicht glaubt, wenn dieses Mädchen zwar gegen mich aussagt, sich aber dann nicht traut, ihre Aussage gegen mich zu wiederholen und dabei ihnen und mir in die Augen zu sehen.

    Sie sagte, im Falle, dass sie nicht kommt, sei die Sache zu meinem Vorteil entschieden, doch das ist sie nicht. Im Gegenteil. Sie legen mit der "auch noch in ihrer Anwesenheit verschlossenen Türe" noch einen obendrauf.
    Wären es nicht meine besten Freunde, wäre es nicht meine Familie, wären es nicht, die zwei Menschen, die mir am Meisten auf der Welt bedeuten (neben meiner leiblichen Familie), wäre es nicht ganz so schlimm, wie die Tatsache, dass eine völlig Fremde es schafft, mein Leben kaputt zu machen, mir mein ein und alles zu nehmen: meine besten Freunde, die ihr Glauben schenken, mich aber besser als jeder Andere kennen sollten, nicht aufzutauchen um die Sache zu klären und zu IHREM Vorteil aus der Sache herauszugehen.

    Ich hätte nie gedacht, dass man mich jemals so verletzen könnte. Aber sie hat es geschafft. Ich bin absolut am Ende und weiß nicht mehr weiter. Ich kann und will mit dieser Lüge nicht leben aber klären kann ich sie auch nicht.
    Was soll ich nur tun? Wenn ich gehe, habe ich alles verloren.
    Trauriger Gruß,
    Matteo

  2. #2
    Registriert Avatar von Schroti
    Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    4.026
    Danke gesagt
    3.488
    Dank erhalten:   3.615

    Standard AW: Familie

    Ich würde sofort die Polizei einschalten.
    Sie müssen dein Eigentum rausrücken.
    Zudem stimmt da einiges nicht - nehmen sie immer wieder mal junge Leute in Notlagen auf?
    Woher kennst du dieses seltsame Paar?

  3. #3
    Deliverance
    Gast

    Standard AW: Familie

    Hallo Matteo,

    Habt ihr einen Mietvertrag? Woher kennst du die beiden?
    Warum bist du in der Lage eines kleinen Kindes und lässt dich so furchtbar behandeln?

  4. #4
    Registriert Avatar von darkside_now
    Registriert seit
    13.10.2006
    Beiträge
    18.213
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   5.580

    Standard AW: Familie

    Hm.
    Das sind sehr seltsame Zustände, was sagen denn deine Eltern dazu?


    Darkside
    Du weinst. Ich lächle.
    Wir tanzen.

  5. #5
    Uri
    Uri ist offline
    Registriert
    Registriert seit
    16.05.2019
    Beiträge
    605
    Danke gesagt
    116
    Dank erhalten:   413

    Standard AW: Familie

    Hi Matteo,

    ich versuch das mal in zwei Bereiche zu trennen.

    Der eine Bereich ist das Vertragliche: Du bist Untermieter (egal ob mündlich oder schriftlich vereinbart). Damit sind die beiden Vermieter und Du bist Mieter. Ihr drei mit allen Rechten und Pflichten. "Hauptmieter" neigen leider des Öfteren dazu ihre Pflichten gegenüber den Untermietern zu missachten.
    1)Konkret bedeutet das, wenn Du Deine Gitarre im Mietverhältnis in dem einen Zimmer abstellen darfst, wenn das ohne Vorbehalte zugesagt war. Sie können Dir das nicht nach Belieben untersagen, erst recht nicht, dürfen sie das Zimmer mit Deiner Gitarre abschließen.
    2) Wohnen/Wohnbereich ist ein sehr starkes Recht, d.h. stark im Bereich der Grundrechte verankert. Ein Vermieter darf z.B. nur mit einem Gerichtsvollzieher auf Deine Sachen und Räume zugreifen, niemals darf er das eigenmächtig.
    Meine Empfehlung: Suche einen örtlichen Mieterverein auf. Bist Du kein Mitglied, lohnt es sich, eine Beratung gegen geringes Entgelt wahrzunehmen. Es geht erstmal darum, Dein Recht auf Wohnen zu wahren, damit Du überhaupt Kraft tanken kannst, die Du brauchst um über alles andere nachzudenken.
    Folgendes zu wissen ist wichtig: Hast Du einen Vertrag? Hast Du ein festes eigenes Zimmer? Schlüssel? Nutzt Du die anderen Zimmer? Zugriff auf Haushaltsgeräte, wie Kühlschrank, Waschmaschine? Wie ist die Mietzahlung geregelt?

    Der andere Bereich ist das Freundschaftliche:
    1) Mir stach als erstes ins Auge, dass die Beiden zusammen sind und zudem nun gemeinsam gegen Dich eingestellt sind. Diese Dreier-Konstellation (Du und ein Liebespaar) ist sozial schwierig. Da sind Probleme nicht ungewöhnlich, weshalb viele Menschen eine solche Situation eher meiden.
    2) Plötzliches Abschließen von Türen würde ich auffassen als: Freundschaft ist hiermit beendet.
    3) Du hast im anderen Thread von Deiner Erkrankung erzählt. Vielleicht hängt dies damit zusammen, aber vielleicht auch nicht. Im jedem Fall aber tut dir diese "Freundschaft" nicht gut. Die Art der Freundschaft ist allein schon von der Situation und vor allen wegen der Machtverhältnisse ungünstig (Mietverhältnis, unterschiedliches Lebensalter, Pärchen, 3-er Gruppe, etc.). Somit würde ich mich auf die Suche nach anderen Menschen begeben, mit denen ich eine Freundschaft auf Augenhöhe führen kann. Das Verhältnis zu den Beiden, würde ich in aller Ruhe zunehmend auf das Professionelle beschränken (Mietvertrag) und das Professionelle dann beenden, wenn Du eine bessere Wohnunterkunft gefunden hast.

Ähnliche Themen

  1. familie
    Von hilfe_03 im Forum Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.02.2017, 21:52
  2. Familie. . .
    Von Solitario im Forum Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.12.2013, 21:57
  3. Wie oft zur Familie?
    Von Cinne im Forum Familie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.06.2013, 10:41
  4. Familie
    Von koma im Forum Wunschraum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 01:58
  5. Familie
    Von Manta im Forum Willkommen!
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 23:37

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •