Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 11

Thema: Kann man das verdrängen?

  1. #6
    Registriert
    Registriert seit
    22.07.2014
    Ort
    ist doch egal oder?
    Beiträge
    338
    Danke gesagt
    185
    Dank erhalten:   215

    Standard AW: Kann man das verdrängen?

    Ja, man erinnert sich plötzlich, manchmal steht einen direkt ein "Video" vor den Augen. Alle "Merkwürdigkeiten" im Leben ergeben ganz plötzlich einen Sinn.
    Wie aber die Seele darauf reagiert und wie sie damit fertig wird, steht auf einem anderen Blatt. Zwingen kann man sie nicht...

    Meine Erfahrung.

  2. Für den Beitrag dankt:

  3. #7
    Registriert Avatar von merciless.
    Registriert seit
    09.06.2018
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    817
    Danke gesagt
    292
    Dank erhalten:   971

    Standard AW: Kann man das verdrängen?

    Ja, es ist möglich, dass die Erinnerung an ein traumatisches Erlebnis komplett abgespalten wird - das passiert auch aus gutem Grund, das ist ein wichtiger Schutzmechanismus. Das passiert besonders häufig, wenn das traumatische Erlebnis in der Kindheit passiert.
    Es muss auch nicht direkt ein ganzer, sinnergebender Film plötzlich vor dem geistigen Auge erscheinen bei einem Flashback, bei mir waren es auch erst eher Erinnerungsfetzen und alles ziemlich wirr.
    ~ it's a flame of sadness ~
    ----- *:・゚✧-hide-✧゚:・*-----

  4. Für den Beitrag danken: Baffy

  5. #8
    Helleschatten
    Gast

    Standard AW: Kann man das verdrängen?

    Danke euch.



    Das passiert besonders häufig, wenn das traumatische Erlebnis in der Kindheit passiert
    Nicht so wirklich. Ich war 15. In einer schwierigen Phase. Ich wurde in der Schule geschlagen und getreten und meine Eltern haben beide gesoffen und mir erzählt, wenn ich wieder in die Schule gehe, dann hören sie auch mit dem Trinken auf. Was ich aber nicht konnte, da ich schier Todesangst vor den Idioten in der Schule hatte... Zu der Zeit ist das geschehen.


  6. #9
    Moderator Avatar von Mittendurch
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    in mir drin und auch ein wenig draußen
    Beiträge
    3.126
    Danke gesagt
    195
    Dank erhalten:   1.948
    Blog-Einträge
    2

    Standard AW: Kann man das verdrängen?

    Moin,
    Zitat Zitat von Helleschatten Beitrag anzeigen
    Danke euch.



    Das passiert besonders häufig, wenn das traumatische Erlebnis in der Kindheit passiert
    Nicht so wirklich. Ich war 15. In einer schwierigen Phase. Ich wurde in der Schule geschlagen und getreten und meine Eltern haben beide gesoffen und mir erzählt, wenn ich wieder in die Schule gehe, dann hören sie auch mit dem Trinken auf. Was ich aber nicht konnte, da ich schier Todesangst vor den Idioten in der Schule hatte... Zu der Zeit ist das geschehen.

    Deine Eltern waren Alkoholoiker, auch dass ist für Kinder sehr belastend, weshalb dann auch das Verdrängen oft schon als Möglichkeit genutzt wird mit Situationen umzugehen, die sehr belastend sind.
    So dass du dann mit 15 auf diesen Schutz zurückgegriffen hast. Dies ist keine bewusste Entscheidung, sondern wird vom Gehirn so genutzt, weil es einst keine andere Möglichkeit gab.

    Du hättest mehr Unterstützung gebraucht, als die Aussage deiner Eltern, sie würden, wenn du wieder zur Schule gehst mit dem Trinken von Alkohol aufhören.

    Damals hattest du nicht mehr Unterstützung, doch heute hast du die Möglichkeit, dir diese zu holen, bitte nutze sie, ich nehme an du kannst sie gut gebrauchen.

    Nicht nur für die Zeit als 15-jährige, sondern auch für die Zeit davor. Denn aufwachsen in einer Familie in der die Eltern von Sucht betroffen sind, zeigt sich oft auch, dass es auf die Kinder Auswirkung hat. Deshalb gibt es Selbsthilfegruppen für "Erwachsene Kinder suchtkranker Eltern". Denn die Menschen, die sich in diesen Gruppen treffen, haben sehr wohl darunter gelitten, auf verschiedenste Art und Weise. Eben auch weil darüber und was es ihnen ausmachte nie gesprochen werden konnte/durfte...

    Ich wünsche dir sehr, dass du dir Unterstützung auch außerhalb dieses Forums such kannst. Mir auf jeden Fall tat und tut solch eine Unterstützung gut. So nach und nach verliert vieles die Heftigkeit, so dass die Angst und der Schmerz abnimmt. Dies ist kein gleichmäßiger Prozess, aber es ist einer, der das Leben nach und nach die Angst und der Schmerz immer weniger Bedeutung hat und er zu einem Leben, in dem auch Freude und anderes Platz hat, führt.

    LG
    Wenn ich die Ruhe und den Frieden in mir finde, dann muss ich diese nicht mehr bei anderen suchen.
    Friede auf Erden, ersetzt nicht den Frieden in mir, aber ergänzt diesen.

  7. Für den Beitrag dankt:

  8. #10
    Helleschatten
    Gast

    Standard AW: Kann man das verdrängen?

    Danke dir, @Mittendurch.
    Ich habe versucht, das Erlebnis von damals in einer Geschichte zu verarbeiten. Meinst du, ich kann die hier mal posten? Oder ist das keine gute Idee?

Ähnliche Themen

  1. Aufschieben und verdrängen
    Von cora1234 im Forum Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.08.2017, 10:27
  2. Angst, Verdrängen, Depressionen
    Von icouldcry im Forum Ich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 14:56
  3. extrovertiert um zu verdrängen
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 01:28
  4. Gefühle verdrängen..
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 21:30
  5. Gefühle verdrängen
    Von Gästle im Forum Liebe
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.07.2006, 14:54

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •