Hallo seneca (und hallo ihr, denen es ähnlich geht)!


Ja, die Sphäre der Geduld ist nicht einfach zu erklimmen. Und es ist richtig, was bleibt ist die Ohnmacht, die alles so unerträglich macht. Aber: wie kann die Geduld Dir dienen? Sie kann Dir dienen, indem sie Dich bis zum passenden Augenblick warten lässt, um das machen zu können, was Du eigentlich möchtest, nämlich sie retten. Daher ist die Geduld die Tugend, die Dich zum Ritter macht, um sie zu retten. Zu glauben dafür würde ein Schwert reichen, ist eine verkehrte Vorstellung. Denn das Schwert ist nur wie die Ungeduld, sie kann nicht retten.

Nun ist aber Deine Ohnmacht da, die nicht leicht zu ertragen ist, was kannst Du dagegen machen? Ergründe, worauf Deine Ängste beruhen. Wenn Du dies erkennst, wird Deine Ohnmacht an Macht verlieren, denn Du weißt als Persönlichkeit, es kommt allein auf die Ziele an -und wenn Du demütig auf ihr Schicksal blickst, wird dann Deine Ohnmacht nicht winzig klein?

Meine Frage bedeutet aber nicht, dass ich nicht die Größe Deines Schmerzes erkenne, denn auch ich sehe demütig auf Dein Schicksal!

Lieben Gruß, KBS