Seite 14 von 14 ErsteErste ... 41314
Ergebnis 66 bis 68 von 68

Thema: Abweisung des Körpers, kein anfassen, angefasst werden, nur Ekel -Trigger-

  1. #66
    Registriert Avatar von Schokoschnute
    Registriert seit
    16.06.2017
    Ort
    Im hohen Norden direkt an der Ostsee
    Beiträge
    2.612
    Danke gesagt
    1.762
    Dank erhalten:   1.298
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Abweisung des Körpers, kein anfassen, angefasst werden, nur Ekel -Trigger-

    Liebe Sylvja,

    Ich denke nicht das jemand in Stich gelassen wird im Sinne "verrecke doch".."wehn interessiert das schon".

    Es ist aber tatsächlich so,das keiner von Alleine kommt und an deiner Tür klingelt und nachfragt.Vor allem wenn es schon an einer normalen körperliche n Untersuchung scheitert.

    Der Hase läuft andersrum.

    Wir haben sogar ein ziemlich gutes psychiatrisches Gesundheitsystem.
    Es wird aber keiner kommen und das tun was man selber für "Gut" hält.
    Man muss sich auf das Gesundheitssystem einlassen können.

    Mehr Frage wäre,weiche gesicherten Diagnosen hast Du? ..ausser deine Epelepsie.

    Wenn Du dich nicht auf Psychiater/Ärzte einlassen kannst,wirst du nicht weiter kommen.
    Naturlich müssen Sie Dich kurz Untersuchen am Aufnahmetag in einer stationären Klinik.

    Dir sollte vom Verstand her Klar sein das es ein geschützt Rahmen ist in einer medizinischen/Therapeutischen Klinik.
    Es geht ohne eine kurze medizinische Untersuchungen nix.
    Man muss deine körperliche Verfassung kurz anschauen und begutachten um dir weiter Helfen zu können.Das geht Recht schnell und ist nix dramatisches.
    Du musst da ein bisschen Vertrauen haben,denn ohne deine Mithilfe geht es nicht.

    Wenn dieser Schritt geschafft ist,kann man Therapeutisch beginnen und in immer wiederkehrenden
    Gesprächen schauen,wie man dir nach und nach Helfen kann und auch eine gesichterte Diagnose stellen lassen um Dich in deiner Heilung zu Unterstützen.

    Eine Therapie kann dir nur Helfen "das Erlebte" zu tragen.
    Kein Mensch kann deine leidenden Erfahrungen löschen.Sie sind ein Teil von Dir.
    Du kannst aber lernen damit zu Leben,so das es wieder Lebenswerter wird,wenn du dich dafür öffnest und an dir selber arbeitest.
    Das dauert alles seine Zeit und wird auch nicht so Einfach,aber doch lohnt es sich sehr.

    Man rät erstmal davon ab,immer wieder von den traumatischen Begebenheiten/Schocks zu Erzählen damit du nicht in den emotionalen Schockzustaenden verharrst.

    Erst wenn du genügend emotionalen Abstand aufgebaut hast,also stabilisiert bist,kann man schauen welche Therapieform dir Gut tun würde.
    Es gibt Therapien wo man über sein Erlebtes direkt erzählen kann,wenn der Mensch die nötige Stärke besitzt ohne sofort wieder zu Dissozieren.
    Dafür müsstest du in eine Trauma Klinik und dich den Therapieformen anpassen können.

    Um dort hinzukommen brauchst du Vorweg ein psychiatrisches Gutachten,am besten über die Rentenversicherung,da du eh nicht arbeitsfähig sein wirst.
    Das psychiatrisches Gutachten kannst du mit deiner Therapeutin und dem Hausarzt bei der RV schriftlich mit allen ärztlichen Untersuchungen,beantragen.
    Das hat Sie Dir wohl nie Vorgeschlagen,weil du dich nicht für Untersuchungen anfassen lässt.
    Ist dir tatsächlich nicht Bewusst das es nur um notwendige Untersuchungen geht,die dir Helfen sollen?


    Ohne dem,diesen Weg..geht nix.
    Und es ist Wichtig das du die Taten von damals und die Hilfe Therapien von heute Unterscheiden kannst.

    Wenn du deine Jacke nicht ausziehen kannst,Dich nicht kurz anfassen lassen kannst und Blutdruck messen schon scheitert,wird dir KEINER mit deinen erlebten Traumatas Helfen können.
    Auch das sollte dir Klar sein.
    Dann ist es so,..das Respektieren die Ärzte/Therapeuten/in natürlich.

    Es ist also eine Voraussetzung Therapie tauglich zu sein.
    Es geht nur so und nicht so wie du denkst.Versuche dich da mal vorweg gedanklich Vorzubereiten.
    Eine Klinik wurde dir sicherlich einige Schritte vorwärts Helfen.
    aber ohne DEIN Zutun und deiner ERLAUBNIS wird dir keiner wirklich Helfen k.o.e.n.n.e.n.
    Geändert von Schokoschnute (09.10.2019 um 23:36 Uhr) Grund: Ergänzung
    *** "Die Welt ist keine Welt des Seins,sondern des ständigen Werdens " ***

    ***Hoffnung ist ein Feuer um das man sich kümmern muss***

  2. #67
    Registriert Avatar von Catley
    Registriert seit
    08.08.2019
    Beiträge
    485
    Danke gesagt
    206
    Dank erhalten:   157
    Blog-Einträge
    6

    Standard AW: Abweisung des Körpers, kein anfassen, angefasst werden, nur Ekel -Trigger-

    Abgesehen mal von dem Grundprob, das du sicherlich bearbeiten musst: NIEMAND, absolut niemand hat das Recht, dich anzufassen, wenn DU das nicht willst!
    Das mach dir bitte IMMER klar!

  3. #68
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    08.06.2018
    Beiträge
    32
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Abweisung des Körpers, kein anfassen, angefasst werden, nur Ekel -Trigger-

    im stich gelassen meine ich die bereits versuchten möglichkeiten und versuche der letzten 6 jahre. und der schwere hilfe zu finden.

    es ist ja nicht, dass ich nichts gemacht habe oder nichts zugelassen habe. ich bin mehr als oft bereits über meinen schatten gesprungen. und trotzdem bin ich immer noch allein.

    jedesmal, wenn ich mit hoffnung in ein krankenhaus und nichts passiert ist, ist es ein schlag wieder aus dem krankenhaus zu kommen ohne das ich ein stück stärker oder weiter gekommen bin. der schlag hat mich wieder rückwärts laufen lassen.

    es hat in keinem krankenhaus mit einer voruntersuchung zu tun gehabt. damit gab es keine probleme.

    aber wer möchte stets und ständig immer wieder in ein neues krankenhaus, immer wieder neu erzählen, immer wieder mit der hoffnung, jetzt !?

    was ist mit der weiche "gesicherten Diagnosen hast Du?" gemeint ???

    ich habe mich bereits auf mehrere therapeuten eingelassen, nur es gibt nicht so viel therapeut die auf vergewaltigung und mordversuchen arbeiten. psychologie ist einfach zu gross, dass es jeder therapeut macht.

    ich lasse schon lange ärzte und therapeuten an mich heran. und vor allem möchte ich endlich darüber reden können.

    das ist, was ich suche ! endlich jemanden finden, der darüber mit mir redet !!!!!!!!!!!!!

    vor allem suche ich immernoch kliniken und therapeuten, die hier rar sind, da sie überlastet oder mich weiter geschickt haben, wo es leider auch keine möglichkeit dann gab.

    es liegt absolut nicht daran, dass ich alles verweigere, denn logisch ist doch, dass dann nicht passieren oder helfen kann.

    genauso ist es doch meistes, dann man sich nach einer vergewaltigung dreckig fühlt ! und wenn so etwas über jahrzehnte immer wieder passiert, ist es nicht denkbar, dass man sich so dreckig fühlt und sich selber nicht mehr mocht oder akzeptiert ???

    einfach abschalten und sich sagen, "jetzt bin ich wieder sauber ?"

Ähnliche Themen

  1. Abweisung
    Von Archie im Forum Liebe
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.12.2017, 18:57
  2. Kein Pfleger werden - Initiative -
    Von Gast im Forum Gesellschaft
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.02.2017, 09:39
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.11.2012, 18:22
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.03.2012, 14:16
  5. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 04:30

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •