Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 6 bis 8 von 8

Thema: Als Kind geschlagen vom Vater

  1. #6
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    31.05.2018
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Als Kind geschlagen vom Vater

    Hallo..

    Danke an alle die mir geantwortet haben..
    Ihr habt mir das Gefühl gegeben dass mein Problem nicht zu verharmlosen ist.
    Mittlerweile lebe ich leider immer noch bei meinen Eltern. Ich bin momentan in der Ausbildung und kann mir das leider schwer leisten..

    Aber konnte mich dazu überwinden endlich einen Termin beim Psychiater zu vereinbaren, dieser ist Anfang nächsten Monats.
    Bin echt gespannt.
    Meine Symptome sind leider nicht besser geworden. Ich habe bei mir auch adhs festgestellt. Aber ich glaube nicht ohne Grund.. ich habe kaum Freundinnen mit denen ich mich austauschen kann>lebe leider im Dorf.. und mittlerweile denke ich dass dieser Ort einfach verflucht ist, ich komme hier nicht raus..


    Zitat Zitat von YaMu123 Beitrag anzeigen
    Hallo, dein Beitrag ist zwar jetzt über 1 Jahr alt hoffe aber dass du das liest was ich dir schreibe.

    Bin selbst ein Türke und habe fast alles ebenfalls durchlebt was du und deine Geschwister über euch ergehen lassen musstet.
    Ich fasse mich kurz: Bin bereits 36 Vater von 2 Kindern und verheiratet.
    Aufgrund meiner Erlebnisse im kindheitsalter habe ich jetzt noch massiv psychische Probleme.
    Ich gehe regelmäßig zur Therapie und habe Adhs wo statt es hätte erkannt werden können würde ich von meinem Vater mit Schlägen therapiert.
    Ebenfalls hat meine Mutter stillschweigend und untätig die Schläge von meinem Vater über mich ergehen lassen.

    Bei dir ist nicht nur dein Vater schuld sondern deine Mutter und such deine Verwandten alle die weg gesehen haben statt einmal deinen Vater zu sagen ' Hör auf! "
    Repektiere beide nicht! Denn wenn ein Vater so ist und eine Mutter das mit euch machen lassen hat ist sie kein Stück besser. Als Kind tendiert ein Mensch in so einer Situation schon dazu eher zu Mutter ein Bezug aufzubauen denn sie hat mich nicht geschlagen und das macht sie zum guten Menschen. Falsch! Es ist die überlassene ob du das noch paar Jahre mitmachen willst und dann später als psychische Wrack auszuehst bzw in eine vielleicht ernste Beziehung eingehst. Du bist noch jung und du kannst das mit Hilfe einer Therapie vielleicht bewältigen oder verarbeiten aber denke daran dass das nicht von heute auf morgen passiert sowas kann in die Jahre gehen. Meine Vater starb als ich 23 J alt war, ich war froh und erleichtert dass er starb. Mit meiner Mutter habe ich weniger Kontakt als mit der Bäckerei wo ich Brötchen kaufen gehe. Mit geht es nicht besser dadurch aber wenn Eltern die ihrer Kinder sowas angetan haben sich nicht entschuldigen oder gar nicht einsichtig sind wirst du die nicht dazu zwingen können. Du kannst nicht den ihr Meinung ändern. Also lass die mit ihrer meinung alleine versuche nicht zu verstehen warum das alles geschah denn das ist auch eine Misshandlung.

    Du wurdest körperlich misshandelt (nicht sexuell) und seelisch wirst Du immernoch misshandelt.

    Wenn wirklich alles so war wie Du es beschrieben hast geben ich Dir als ein großen Bruder ein Tipp. Pack Deine ganze Mut zusammen nimm Dir ein Person der Dich und Deine Geschichte kennt und mach ein ein Treffpunkt irgendwo aus sowas wie ein ruhige Café oder was auch immer und dann schiessst du los, alle deine Gefühle all deine Erlebnisse etc zeige denen dass du dich an alles erinnern kannst. Wenn es erkalieren sollte hättest du draußen unendlich viele Zeugen. Dir kann nichts passieren denn solche Eltern haben meist 2 Gesichter und draußen bei unbekannten Menschen würden die niemals ihr Image schaden.

    Und wenn alle strippe reißen gehst du zur Pro Familia oder andere Anlaufstelle und lässt dir helfen. Vielleicht können die dir dabei helfen ein eigenes Leben aufzubauen also Wohnung mit Unterstützung ausbildung usw. Und wenn es wirklich so kommt und du ein neu Anfang bekommst solltest du das nicht ausnutzen um alles nach zu holen was du schon immer wolltest sondern zeige deinen eltern in dem du fleißig und zielstrebig und anständig alleine besser dran bist wie mit denen.

    Ich hatte damals als ich 22 war ein Kumpel der mir sogar eine Wohnung angeboten hat, er kannte mein Story und wollte helfen. Ich lehnte es ab weil mein Vater Krebs hatte und ich ihn das nicht antun konnte. Heute 14 Jahre später könnte ich mir in den srsxh beißen.
    Denn so hätte ich mein Zukunft selbst bestimmen können und nicht mit 28 nach Eheschließung ohne Kapital mit massiven seelischen Problemen in einem neuen Kapitel angefangen. Ich habe eine wunderbare Frau die ich aber ungewollt über Jahre hinweg belastet habe und das immernoch unbewusst tue.
    Du musst da alleine durch damit du die Wunden heilen kannst, erwarte nicht ein Menschen der/die dir aus Nächstenliebe helfen wird, jeder will irgendwo profitieren deswegen musst du diesen weg alleine gehen oder du akzeptierst dein Schicksal.

  2. #7
    Registriert
    Registriert seit
    09.03.2018
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    398
    Danke gesagt
    221
    Dank erhalten:   175

    Standard AW: Als Kind geschlagen vom Vater

    Hallo!

    Mailyakiki, ich wünsche Dir VON HERZEN viel Erfolg!



    Ich wurde als Kind auch (an den Kopf) geschlagen. Bei mir dann auch geringes Selbstwertgefühl lange Zeit, Depressionen,...

    Hier mal noch ein anderer Aspekt aus meiner Erfahrung:

    Eine weitere Herausforderung war es später, meine eigene Tochter nicht zu schlagen. Denn die übertragenen Impulse, die einem später als Eltern durch den Kopf schiessen sind gefährlich. Sie kommen sehr schnell und mit Macht ins Bewußtsein.

    Die ersten Jahre mußte ich meine Hände gezielt beachten und regelrecht (geistig und körperlich) festhalten.

    Ich fühte mich in entsprechenden Situationen wie in einem Flashback, nur mit umgekehrten Verhältnissen!

    Zum Glück halten meine Sicherheitsleinen - was die gespeicherten Impulse meines Vaters angeht - bislang.

    Aber, was ich auch nicht gedacht hätte: noch schwerer abzuwehren waren vergessene Impulse, die nicht von meinem Vater herrührten. Sondern von meiner Großmutter. (Mutter meines Vaters.) Sie hat mich nicht richtig geschlagen, sondern es kam der berühmt berüchtigte "Klaps" (mit der Hand) auf die Hände - zusammen mit einem "Na!" Ich wußte dann als Kind, dass ich weit über Ihre Grenzen gegangen war. Und habe das als "Ultima Ratio" abgespeichert.

    Jedenfalls habe ich das vor ein paar Jahren als Vater plötzlich 2x genauso (Klaps auf die Hand, "Na!" dazu) selbst gemacht. Erstmal war ich erschrocken, da ich das überhaupt nicht kannte. Ich hatte keinen Plan, wie das passieren konnte und war total durch den Wind - bis mir meine OMA wieder einfiel!

    Und dann habe ich mich halb totgeärgert über mich. Natürlich habe ich meiner Tochter erklärt, wie falsch das von mir war, dass ich Fehler gemacht habe und mich entschuldigt.

    Auch hier konnte ich durch eine, sagen wir "Achtsamkeitsfokus auf meine Hände in kritischen Situationen" bislang weitere Gewalt unterbinden.

    Aber, was ich sagen will: Das Gefühl, dass man gerade in Bahnen läuft, die man als Kind bei seinen Eltern/Großeltern verflucht hat, nagt bei diesem Thema unglaublich. Noch über Wochen nach so einem Durchbruch der Dinge ins Bewußtsein.

    Das klingt vielleicht seltsam, aber ich muß es kurz mal schreiben. Gruselig.
    Also denkt bei einer Therapie bitte gleich daran, Euch Strategien an die Hand geben zu lassen, wie man die Gewalt nicht weitergibt!

    Zum Glück ist jegliche Form von Gewalt gegenüber Kindern heute verboten. Leider halten es einige Mitmenschen damit nicht so genau. Ich kann nur sagen, dass ich JEDEN anzeigen würde, wenn ich sehen würde, wie er sein Kind auf offener Straße oder bei Freunden schlägt - weil ich mir das bei Gewalt gegen Kinder auch für mich wünschen würde, wenn ich dermaßen neben dem gesunden Weg wäre.

    LG
    Wolf

  3. Für den Beitrag dankt: Kerstin1976

  4. #8
    Registriert Avatar von cucaracha
    Registriert seit
    18.05.2013
    Beiträge
    7.856
    Danke gesagt
    1.167
    Dank erhalten:   2.460
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Als Kind geschlagen vom Vater

    Du solltest dringend von Zuhause ausziehen..in eine WG oder eigene Wohnung.

    Suche dir Beratungsstellen...z.B. Caritas..Frauenhaus..Sozialpsychiatrischer Dienst ..usw. welche dir beim Auszug und den Finanzen behilflich sein können.
    Beratungsstellen findest du im Internet, wenn du googelst.

    Eltern wollen oft ihre damaligen Grausamkeiten später nicht wahr haben.

    Dein Vater ist vermutlich psychisch krank, er hatte selber eine schlimme Kindheit gehabt und wurde selber viel geschlagen.
    Er wird sich oft hilflos gefühlt haben.

    Dein Vater hat dich gequält und extrem misshandelt.
    Du wirst von ihm traumatisiert sein.

    Suche dir einen guten Therapeuten wegen deiner schlimmen Vergangenheit..

    Wenn du unter ..Psychotherapeutensuche...im Internet googelst findest du freie Therapieplätze.

    Versuche nette Männer zu finden mit denen du befreundet sein kannst....damit du deine Ängste vor Männern verlierst.

  5. Für den Beitrag dankt: WolfImSchafspelz

Ähnliche Themen

  1. Wurdet ihr als Kind von euren Eltern geschlagen?
    Von silent one im Forum Gewalt
    Antworten: 489
    Letzter Beitrag: 03.11.2019, 14:47
  2. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 31.10.2016, 18:14
  3. Geschlagen vom Vater..
    Von SilentScream im Forum Gewalt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.09.2013, 14:09
  4. Werde vom Vater geschlagen?
    Von bigboss_16 im Forum Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 11:41
  5. vom Vater geschlagen was machen?
    Von Wacken11 im Forum Gewalt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 15:23

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •