Seite 1 von 10 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 48

Thema: Wie soll ich das einordnen?

  1. #1
    Splitterseele
    Gast

    Standard Wie soll ich das einordnen?

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    gestern ist zwischen mir (22J, Studentin) und meinem Partner (30J, Student) etwas vorgefallen, das mich nachdenklich macht und ich bin mir nicht sicher, wie ich darüber denken soll.
    Ich war in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei ihm. Am Samstagabend hatten wir vaginalen Sex (Coitus interruptus). Ich war danach ziemlich müde und habe mich schon halb schlafen gelegt, da hat er nach einer Weile wieder angefangen, mich zu befummeln und ist auch in mich eingedrungen. Das war alles in Ordnung für mich, auch wenn ich selbst nicht mehr wirklich Lust hatte. Er hat allerdings dann irgendwann aufgegeben, weil ich mich kaum gerührt habe - ich war klar zu müde - und es ihm dann selbst nicht mehr viel Spaß gemacht hat.
    Am Sonntag, nachdem wir aufgewacht sind, hat er sich dann Analsex von mir gewünscht. Ich hatte starke Halsschmerzen und habe ihm das gesagt, also dass ich deshalb nicht möchte. Da hat er gedrängelt und immer wieder nachgefragt. Ich habe es immer und immer verneint und ihm gesagt, dass es heute nur Kuscheln mit mir geben wird. Er hat nicht aufgehört zu betteln, aber ich bin bei meiner Meinung geblieben.
    Daraufhin meinte er irgendwann, dass er sich bald nicht mehr beherrschen könne und mich dann "vergewaltigen" müsste.
    (Hierzu muss man sagen, dass wir beide auf SM-angehauchten Sex stehen und durchaus Fesselspiele und auch annäherungsweise Vergewaltigungsspiele praktizieren, wir finden das beide erregend)
    Ich habe wieder nein gesagt.
    (Wenn ich es eigentlich doch im Rahmen eines solchen "Spiels" möchte, sage ich dann auf ähnliche Aussagen von ihm so etwas wie "Dann musst du wohl tun, was du nicht lassen kannst")
    Er hat weiterhin nicht locker gelassen und gesagt: "Entweder du stehst jetzt ganz schnell auf und fährst zu dir nachhause oder du bist fällig".
    Ich habe erneut "nein" gesagt und dass ich noch liegen bleiben will und nur mit ihm kuscheln möchte.
    Daraufhin hat er sich auf mich draufgesetzt und mir die Hände auf dem Rücken zusammengebunden.
    Irgendwie war ich völlig überrumpelt von der Situation und habe ein Nein-ähnliches Geräusch (so ein "mhmh", kombiniert mit einem leichten Kopfschütteln; jeder der mich kennt, weiß, dass das bei mir ein "nein" ist) von mir gegeben, immer und immer wieder. Und ihn mit den Beinen soweit ich konnte getreten. Er ist dann mit Gleitmittel anal in mich eingedrungen und ich habe weitestgehend stillgehalten, weil ich weiß, dass es auch schnell wehtun kann, wenn ich das nicht mache (ich habe auch schon ein paar Mal beim Analsex geblutet, deshalb bin ich da etwas vorsichtig). Er war beim Sex selbst nicht grob zu mir, hat mir körperlich also nicht wehgetan, er hat mich nur eben festgehalten und gefesselt und ich konnte nicht weg.
    Als er dann fertig war hat er mich losgebunden (da habe ich ihn wieder getreten, das mache ich sonst nie nach dem Sex) und sich eine Zigarette angezündet.
    Ich bin im Bett liegen geblieben und war im Anschluss komplett bewegungslos. Mir sind plötzlich Tränen über das ganze Gesicht gelaufen, ohne dass ich etwas dagegen hätte tun können und sie wollten auch nicht aufhören zu fließen. Ich habe mich so hintergangen und nicht respektiert gefühlt.
    Er hat das irgendwann auch bemerkt und mich gefragt, was los ist. Ich konnte nichts sagen und habe nur geweint. Dann hat er sich entschuldigt und gesagt, dass es ihm leid täte und er das nicht gewollt hätte.
    Dass er dachte, ich würde mich noch deutlicher bemerkbar machen, wenn ich wirklich so überhaupt nicht Sex haben will. Er hat mir über den Rücken gestreichelt und ich habe es zugelassen.
    Im Laufe des Tages hat er sich immer wieder entschuldigt und war sichtlich betroffen.
    Ja, und nun geht mir das alles einfach nicht aus dem Kopf und irgendwie bin ich sehr enttäuscht. Enttäuscht, dass er in meinen ablehnenden Reaktionen nicht auch das sehen konnte / wollte, was sie waren.
    Und ich habe keine Ahnung, wie ich darüber denken soll und wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Heute habe ich so getan, als sei alles normal, er ebenso. Nur irgendwie sind bei mir nun erstmals Zweifel im Kopf, während ich ihn vorher über alles geliebt habe. Irgendwie ist viel Vertrauen an diesem Morgen verloren gegangen.

    Ich freue mich über Antworten!
    LG

  2. #2
    kasiopaja
    Gast

    Standard AW: Wie soll ich das einordnen?

    Dein Freund hat Dich vergewaltigt und es war ihm total egal, ob Du wolltest oder nicht.

    So einfach ist die Sache leider.

    Ich würde mich sofort trennen.

    Es wird dabei nicht bleiben, fürchte ich.

  3. Für den Beitrag danken: Athanasia, ~scum~

  4. #3
    Splitterseele
    Gast

    Standard AW: Wie soll ich das einordnen?

    Zitat Zitat von kasiopaja Beitrag anzeigen
    Dein Freund hat Dich vergewaltigt und es war ihm total egal, ob Du wolltest oder nicht.

    So einfach ist die Sache leider.

    Ich würde mich sofort trennen.

    Es wird dabei nicht bleiben, fürchte ich.

    Hey,

    vielen lieben Dank für deine superschnelle Antwort! Aber ist es tatsächlich so einfach? Irgendwie weiß ich nicht, ob man diesen Vorfall Vergewaltigung nennen darf.
    Kann es nicht auch ein riesiges Missverständnis gewesen sein, so wie ich die Situation geschildert habe?

    LG

  5. #4
    kasiopaja
    Gast

    Standard AW: Wie soll ich das einordnen?

    Zitat Zitat von Splitterseele Beitrag anzeigen
    Hey,

    vielen lieben Dank für deine superschnelle Antwort! Aber ist es tatsächlich so einfach? Irgendwie weiß ich nicht, ob man diesen Vorfall Vergewaltigung nennen darf.
    Kann es nicht auch ein riesiges Missverständnis gewesen sein, so wie ich die Situation geschildert habe?

    LG
    Nein. Du hast davor klar gesagt, dass Du NICHT willst und auch dabei Gegenwehr gezeigt und er kennt Dich.

    Das war Gewalt, gegen Deinen Willen. Er wusste das und es war ihm egal.

  6. Für den Beitrag danken: Gerechtigkeitssuchender, ~scum~

  7. #5
    Registriert
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    4.911
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   3.823

    Standard AW: Wie soll ich das einordnen?

    Es war auch aus meiner Sicht eine Vergewaltigung. Wie oft musst du denn "Nein" sagen, bis der das akzeptiert? Egal, ob ihr auch mal diese Fessel- und Vergewaltigungsspielchen macht, das war von ihm ganz klar eine Grenzüberschreitung.
    Es scheint bei euch auch kein safe word zu geben, dass er dann tatsächlich "merkt", dass er aufhören muss!
    Du hast oft genug gesagt, dass du nicht willst, hast dich auch physisch gewehrt und er hat nicht aufgehört. Natürlich war das eine Vergewaltigung.

    Ich würde mich von ihm trennen.

  8. Für den Beitrag danken: Rose, ~scum~

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.11.2017, 17:41
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.05.2013, 14:08
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.03.2013, 22:05
  4. ich kann meine gefühle nicht einordnen
    Von zu-viel-gedanken-macherin im Forum Liebe
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 11:14
  5. programm fürs einordnen von musik ?
    Von sick_freak im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.03.2008, 18:22

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •