Hallo *Emma!

Ich ringe um Worte, wenn ich von deiner Situation lese. Einerseits bin ich dermaßen abgestoßen von demjenigen, der dir etwas so unentschuldbares angetan hat, andererseits muss ich einsehen, dass meine Abscheu dir nicht helfen kann, was mich wütend und hilflos zurücklässt.

Ich kann dich einzig darin bestärken, deinen Weg weiterzugehen, denn was ich deinen Posts entnehmen kann, hast du bis jetzt alles richtig gemacht. Du tust das Menschenmögliche in deiner Situation, was kräftezehrend und ermüdend ist, aber die einzig richtige Option.

Ich kann mich außerdem nur dem anschließen, was schon gesagt wurde:
Du trägst keine Schuld.
Dir wurde etwas angetan, womit kein Mensch rechnen kann, der Vertrauen in seine Mitmenschen und ein normales soziales Verhalten besitzt. Deine Hilflosigkeit ist nicht Ergebnis deiner Schwäche, sondern einer Fehleinschätzung, der jeder normale Mensch mit grundlegenden empathischen Fähigkeiten und ungestörter Psyche erliegen würde.
Den Grad der Enthemmung, den ein Mensch besitzen muss, um einem anderen Menschen derartig Gewalt anzutun, kann sich niemand vorstellen, der nicht selbst von Kindsbeinen auf Gewalt (oder Vernachlässigung) ausgesetzt war.

Sei bitte weiter so konsequent und willensstark, wie bisher, denn genau so ist es richtig.


Viel Glück!
Nagelring