Seite 1 von 6 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 28

Thema: !TRIGGER! Dringend Hilfe mit Versorgungsamt benötigt

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    16
    Danke gesagt
    13
    Dank erhalten:   4

    Standard !TRIGGER! Dringend Hilfe mit Versorgungsamt benötigt

    Hallo,
    Ich bin leider vor kurzem durch das Versorgungsamt in eine dringende finanzielle Situation gekommen und habe deshalb so schnell wie möglich informationen nötig,da ich sonst meine Miete usw nicht mehr bezahlen kann.
    Es ist eine relativ lange Geschichte ich werde versuchen sie so kurz wie möglich zu halten,allerdings muss ich auch etwas Luft ablassen wegen des Versorgungsamtesm,da ich wirklich fertig bin deshalb(und bei jedem Kontakt damit in der Vergangenheit)

    !TRIGGERWARNUNG!
    1.Meine Vergangenheit:
    Ich wurde seit ich ca 8 bin von meinem Adoptivvater sexuell missbraucht.
    Als ich ca 18 zog er in eine andere Wohnung mit mir und meinem Bruder.
    Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich aufgegeben und war 6 Jahre in dieser wohnung eingeschlossen mit ihm,der missbrauch ging weiter.
    2011 rettete meine Mutter mich aus der Wohnung,wir zeigten ihn an.
    !TRIGGERWARNUNG!

    Nach der Rettung:

    Durch meine Vergangenheit habe ich nun eine komplexe Ptbs,ausserdem habe ich starke Migräne.
    Ich konnte niemals arbeiten,eine Ausbildung machen und hatte keinen Abschluss.
    Also bekam ich Geld vom Jobcenter /Arbeitsamt,ich weiss nicht mehr genau in welcher Reihenfolge da ich von einem Ort zum anderem geschickt wurde..Evtl beantragten wir auch Hilfe vom Opferschutzgesetz.

    Es hat mehrere Jahre gedauert bis ich meine ca 130 Euro Grundrente bekam,danach nochmals mehrere Jahre bis ich Berufsschadensausgleich bekam der dann mein einziges Einkommen wurde.(Der größte Teil der Rückzahlung dieser Jahre ging ans jobcenter/arbeitsamt und die Krankenkasse) Monatelang tat sich nichts beim Fortschritt meiner Anträge,ausser wenn ich anrief (was sehr schwer war da meistens einfach nicht abgehoben wurde),dann kam eine Antwort am Telefon wie z.b "ach da fehlt nur eine Unterschrift,ich schicks morgen los",bei Dokumenten auf deren Bearbeitung ich monatelang gewartet habe..und dann Post mit info über den nächsten Bearbeitungsschritt bekam in der zum Abschluss stand "Es benötigt keiner weiteren Erinnerung ihrerseits"..was ich leider trotzdem immer wieder tun musste damit es weitergeht.

    2016 entschied ich mich nach Holland zu meinem festen Freund zu ziehen,um mit ihm zusammenzusein aber auch um weg vom Täter und der Umgebung in der alles geschah zu kommen.

    Vor meinem Umzug nach Holland schrieb ich eine Nachricht mit mehreren Fragen an das Versorgungsamt,da ich auf Nummer sicher gehen wollte das ich nicht ohne finanzielle Hilfe dastehen werde.Ich fragte unter anderem wie lange ich ca den Berufsschadensausgleich erhalten werde und ob ich das Geld auch weiterhin in Holland bekommen würde.

    Die Antworten waren:
    "Der ihnen gewährte Berufsschadensausgleich wird Anfang 2017 überprüft.Die Gewährung ist u.a daran gekoppelt inwieweit und in welchem Umfang sie auch weiterhin eine EU-Rente von der Deutschen Rentenversicherung bekommen"

    "Im Falle ihres Umzuges nach Holland würde eine Auslandsversorgung erfolgen.Teilen sie uns dies bitte rechtzeitig mit."

    Ich zeigte den Brief auch meiner Mutter da ich durch mein Trauma Verständnis und Erinnerungsprobleme habe.
    Wir stimmten beide zu das diese Antworten folgendes bedeuten:
    "Ich werde Anfang 2017 wieder einen Gutachter Termin haben,wie zuvor auch beim Arbeitsamt/jobcenter,EU-Rente erhalte ich nicht also ist dieser Teil irrelevant für mich."
    "Ich werde auch weiterhin hilfe in holland bekommen" und teilte dem Amt nach meinem Umzug meine neue Adresse mit.

    Nun erhielt ich im Februar 2017 einen Brief vom Versorgungsamt in dem stand dass sie einen Bescheid der Prüfung der vollen Erwerbsminderung ab 3/17 sehen wollen und mein weiterer Erhalt des Geldes davon abhängt.
    Natürlich hatte ich diesen Bescheid nicht da ich nicht einmal wusste dass ich so etwas beantragen soll/muss.
    Ich war verwirrt und versuchte die rentenversicherung über mehrere telefonnummern zu erreichen die alle nicht funktionierten,
    ich schickte emails an das Versorgungsamt mit Fragen wie zb ob ich jetzt die Eu-Rente beantragen soll,ob sie überhaupt in meinem Fall gilt (noch nie gearbeitet,wohne nun in Holland usw),an wen genau ich mich wenden soll usw.Die email kam zurück mit der Nachricht "Unable to deliver message to the following recipients, due to being unable to connect successfully to the destination mail server"
    Also versuchte ich über mehrere Tage verschiedene Email Adressen des Amtes,mit dem selben Resultat bis auf eine,von der ich aber keine Antwort bekam.Also rief meine Mutter beim versorgungsamt an ,ihr wurde gesagt der für mich zuständige ist noch ca 2 wochen im Urlaub und sie(die frau am telefon) wird sich meine akte durchlesen und meine Fragen beantworten.Ca 1 Woche danach bekam ich von ihr eine Email in der nichts stand ausser das ich eine antwort bekomme wenn der andere Herr aus dem Urlaub wieder da ist.
    Am 1.4 bekam ich dann einen Brief(1 Woche nach seinem Urlaubsende da die post nach Holland so lange dauerte) in dem stand das ich mich mit allen meinen Fragen aus der Email an die deutsche rentenversicherung wenden soll...
    Ausserdem "Ich gehe aufgrund ihrer Aussagen davon aus,dass bei ihnen bisher noch keine Prüfung der vollen Erwerbsminderung ab 3/17 seiten des rentenversicherungsträgers erfolgt ist.Diese Prüfung steht jedoch in unmittelbarem Zusammenhang mit einem weiteren Bezug von Berufsschadensausgleich nach dem OEG.Ich bitte sie in eigenem Interesse umgehend mit der vorgenannten Stelle in verbindung zu setzen.
    Wie bereits im Schreiben vom Februar erwähnt,senden sie mir bitte nach abschluss des Verfahrens einen Bescheid der Rentenversicherung zu.
    Die zahlung des berufsschadensausgleichs wird daher ab 4/17 vorläufig eingestellt,um eine überzahlung zu vermeiden"

    Sofort bekam ich Panik,da ich und meine Eltern schon seit dem Moment meiner Rettung täglich Angst haben dass ich auf einmal ohne Geld dastehen werde bevor ich gesund genug bin um arbeiten zu können.(Dies hilft auch nicht gerade dabei dass ich mich besser fühle..)Und nun durch meinen Umzug habe ich nicht einmal Erspartes übrig um solche zeiten zu überbrücken.Ich schrieb sofort eine Email an die rentenversicherung in der ich nach dem EU-Renten beantragung fragte,las online nach wie lange der Antrag ca dauert(im schnitt 6+ monate),bekam mehr panik und schrieb auch das versorgungsamt an was genau ich tun soll und wie ich nun meine miete usw bezahlen soll.Ich schrieb auch mehrere soziale hilfsorganisationen an,bekam eine antwort bis jetzt dass ich keine Hilfe bekomme da ich kein Mitglied bin..

    Heute rief ich dann beim Versorgungsamt an und sprach mit der selben Dame wie meine Mutter damals.

    Ich wurde gefragt was ich überhaupt in Holland mache,ob ich hier zeitweise arbeite obwohl ich schon vor Monaten bescheidgab dass ich hier nun wohne und sogar Fragen wegen des Umzugs gestellt hatte..
    Danach sagte sie dass ich in Holland kein Recht auf OeG habe obwohl mir per Brief das Gegenteil gesagt wurde.
    Ausserdem fragte sie mich ob ich einen Job habe und dass sie mich informieren muss dass ich das angeben muss wenn ich einen habe..
    Solche Fragen nachdem sie mehrmals gesagt hatte das sie sich meine Akte durchgelesen hat und ich offensichtlich nicht arbeiten kann,da ich bis vor wenigen Tagen BERUFSSCHADENSAUSGLEICH von ihrer Stelle erhielt der mein einziges Einkommen war?

    Da ich sehr gut weiss wie langsam die Mühlen in diesen Büros mahlen weiss ich das 1 Monat sowenig wie ein Tag bedeuten kann wenn es darum geht Anträge usw durchzubekommen...was kann ich tun damit ich nicht ohne Geld dastehe ab nächsten Monat?
    Anwalt würde ich gerne als letze chance benutzen da ich mehr als genug Gerichts"spass"bis vor kurzem hatte und mir in Holland warscheinlich auch keiner bezahlt wird.
    Gibt es vielleicht irgendwelche organisationen in Holland oder in Deutschland die Europaweit helfen?
    Meine Mutter schlägt vor Einspruch einzulegen wegen Unwissenheit,macht dies Sinn/ist es legitim?
    Mir wurde nicht gesagt an welche Stelle genau ich mich wenden soll..bis es zu spät war.
    Ich hatte gehofft mit diesem Neuanfang endlich in Ruhe heilen zu können aber nun dies..

    Sorry für den langen Text und danke an alle die sich die Mühe machen ihn zu lesen und beantworten!

    LG vimukti

  2. #2
    Registriert
    Registriert seit
    28.04.2014
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    15.600
    Danke gesagt
    2.164
    Dank erhalten:   5.429
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: !TRIGGER! Dringend Hilfe mit Versorgungsamt benötigt

    Liebe Vimukti,

    ich empfehle Dir, sofort einen Fach-Anwalt einzuschalten, der sich genau in diesem speziellen Segment auskennt. Du hast keine Zeit zu verlieren.

    Ich gehe davon aus, dass Du noch mit Deinem Wohnsitz in Deutschland gemeldet bist, so dass Du Beratungskostenhilfe beim Amtsgericht beantragen kannst. Ich bin mir unsicher, ob das auch möglich ist, wenn das nicht der Fall sein sollte.

    Mir scheint, dass die Stellen, bei denen Du bisher im Gespräch warst, weder eine Dringlichkeit noch die "Spielregeln" genau kennen. Dich auf ihre Einsicht und Wohlwollen zu verlassen, halte ich für einen Fehler.

    Ich denke, dass Dein Anwalt zumindest Zeit gewinnt mittels eines Dringlichkeitsantrages bei Gericht, so dass Deine Versorgung erstmal gesichert ist. Es ist davon auszugehen, dass eine genaue Klärung, der jeder Seite widersprechen kann, monatelang dauern kann.

    LG, Nordrheiner

  3. Für den Beitrag dankt: Vimukti

  4. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    16
    Danke gesagt
    13
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: !TRIGGER! Dringend Hilfe mit Versorgungsamt benötigt

    Hallo nordrheiner,
    vielen dank für die schnelle Antwort!
    Ich bin seit dem 28.2 in Holland angemeldet also denke ich nicht dass ich noch für die Beratungskostenhilfe in Deutschland in Frage komme?Ich kenne mich leider nich viel aus mit solchen sachen,kaum Lebenserfahrung.Ich hatte Beratungskostenhilfe zuvor beantragt für meine Klage,ich könnte meinen Anwalt von damals fragen ob diese Hilfe noch gilt oder ob ich sie neu beantragen muss.Allerdings kann ich nicht zu einem deutschen Anwalt fahren da ich keine Rücklagen für ein Zugticket habe also müsste ich alles per Email regeln was hoffentlich möglich ist..ich werde ihm sofort eine schreiben vielen dank und LG

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    28.04.2014
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    15.600
    Danke gesagt
    2.164
    Dank erhalten:   5.429
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: !TRIGGER! Dringend Hilfe mit Versorgungsamt benötigt

    Ich hoffe, dass der Email-Weg gut funktioniert, Der schriftliche Weg also ausreicht. Aber ich habe da meine Zweifel.....

    1) Ich gebe zu bedenken, dass auch Anwälte nur Menschen sind. Ein Anwalt könnte denken: sie hat noch nicht einmal Interesse, die Sache persönlich zu besprechen und mir alle Unterlagen persönlich zu übergeben.

    Der schriftliche Weg wäre eher die Motivation des Anwaltes bremsend. Würdest Du nach den ersten Besprechungen in den NL leben, wäre das etwas anderes.
    Anwälte sind Menschen und brauchen das Gefühl, wie wichtig Dir etwas ist.... durch NÄHE. Je weniger Nähe, je weniger wichtig.... so rein gefühlsmässig.

    2) Du wirst ggf. einen Auftrag unterschreiben und auch ggf. Unterlagen (in Kopie) dem Anwalt zur Verfügung stellen müssen. Das Hin und Her geht alles auf dem Schriftwege. Aber es kostet Zeit, die Du nicht hast!

    Dein Problem wegen der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten wegen Rück-Ticket etc. verstehe ich. Das Problem solltest Du unbedingt lösen... Ich weiß, das klingt jetzt unrealistisch. Aber ich halte es für wesentlich, dass Du das löst. Vielleicht klappt es auch ohne persönliche Präsenz.... Mir wäre dieses Vielleicht zu unsicher.

    Viel Erfolg, Nordrheiner

  6. Für den Beitrag dankt: Vimukti

  7. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    16
    Danke gesagt
    13
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: !TRIGGER! Dringend Hilfe mit Versorgungsamt benötigt

    Danke nochmals!
    Mein Anwalt der mich bei der Schadensersatzklage vertreten hat war bis vor ein paar monaten noch mit mir in Kontakt und hat mich persönlich getroffen zu unseren Gerichts und Beratungsterminen und er weiss dass ich Umgezogen bin.Also hoffe ich das er auch auf dieses Gebiet spezialisiert ist...
    Falls nicht dann habe ich das Distanzproblem,das stimmt Ich bin am recherchieren wie es um Anwaltkosten/erstattung in NL steht allerdings scheint es hier sehr teuer zu sein bzw garkeine unterstützung.Wir können versuchen irgendwie Finanzen aufzubringen für eine Zugfahrt,allerdings muss ich dann meinen Freund alleine lassen der panikattacken und ein burnout hat und mich deshalb hier braucht..meine gesundheit geht auch drastisch nach unten seit diesem Brief..puh.

Ähnliche Themen

  1. Dringend Hilfe benötigt
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.01.2014, 20:52
  2. Dringend Hilfe benötigt !
    Von Madulein im Forum Gesundheit
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.04.2013, 17:05
  3. Dringend Hilfe benötigt
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.06.2008, 18:12
  4. DRINGEND Hilfe benötigt!
    Von Alexander B. im Forum Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 17:20

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •