Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 11

Thema: [TRIGGERWARNUNG] mein "bester Freund" - mein persönlicher Alptraum

  1. #1
    Minnilein
    Gast

    Standard [TRIGGERWARNUNG] mein "bester Freund" - mein persönlicher Alptraum

    Also, erstmal zu mir. Ich bin 20 Jahre alt und seit einem Jahr glücklich vergeben.
    Vor einigen Monaten hat mein Bruder mir einen Bekannten vorgestellt mit dem ich mich auf Anhieb super verstanden habe. Wir haben ein paar Mal was unternommen und viel geschrieben. Innerhalb weniger Wochen waren wir unzertrennlich und es kam mir vor als würde ich ihn schon ewig kennen. Mein Freund sah das nicht so gerne und warnte mich ich solle auf mich aufpassen.
    Ich jedoch vertraute ihm voll und ganz und erzählte ihm unter anderem aus meiner Vergangenheit, die nicht unbedingt nur rosig ist.
    Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass mein neuer "bester Freund" ein Alkoholproblem hatte und ich machte mir zunehmend Sorgen um ihn. Zu etwa dieser Zeit war er eines Abends bei mir zuhause (mein Freund und ich wohnen nicht zusammen) und wir schauten einen Film. Irgendwann sprach er mich wegen einer Belanglosigkeit an und als ich mich zu ihm drehte küsste er mich. Ich versuchte ihn von mir wegzuschieben und sagte ihm er solle aufhören. Doch als er anfing mich anzufassen und plötzlich darauf bestand mit mir zu schlafen befand ich mich im Schockzustand. Ich wiederholte zwar nochmal, dass er aufhören soll aber er hörte nicht auf mich.
    Um auf meine Vergangenheit zurückzukommen, mir war so etwas mit 15 schon einmal passiert und er wusste davon. Ich fühlte mich in der Situation mit ihm wie damals und wusste keinen Ausweg mehr. Klar denken war nicht möglich.
    Ich fühlte mich danach unendlich schlecht und wollte eigentlich meinem Freund davon erzählen, da ich mich in keiner Weise schuldig dafür fühlte, doch mein "bester Freund" verbot es mir. Er meinte es sei definitiv nicht das letzte Mal gewesen und ich würde es noch irgendwann genießen, wenn ich mich dabei entspanne.
    Er hatte mich nach kurzer Zeit unter totaler Kontrolle und machte mich von sich abhängig, indem er meinem Freund verletzende Nachrichten über mein Handy schrieb und meine Beziehung damit versuchte zu zerstören und indem er mich jeden Tag sehen wollte, sodass ich meine Freunde und Familie nicht mehr sehen konnte. Er kapselte mich also immer weiter von allem ab was mir wichtig war.
    Als ich nach längerer Zeit wieder etwas mit meinem Freund machte, merkte ich wie dumm ich eigentlich war mir von diesem Typ alles diktieren zu lassen. Ich brach den Kontakt mit ihm ab und ging ihm so gut es ging aus dem Weg. Er beschimpfte mich darauf hin als ehrenlose H*** und verlangte von mir zu ihm zurückzukommen.
    Nach Wochen habe ich dann den Mut gefasst und meiner besten Freundin davon erzählt. Sie wollte, dass ich mit meinem Freund darüber spreche, aber ich fühle mich nicht bereit dazu. Ich verstehe, dass es vielleicht wichtig ist, aber ich kann es einfach nicht. Ich habe Angst, dass er mit mir Schluss macht. Vorallem da noch SMS existieren, in denen ich dem Typen sage, dass ich mich auf ihn freue oder wenn er mir schrieb dass er mich vermisst, ich ihm "ich dich auch" antwortete und auch seine bescheuerten Liebesschwüre erwiderte.
    Ich habe all diese Dinge sicher nicht freiwillig getan, sondern immer gehofft, dass es irgendwann aufhört und er genug hat. Ich weiß, dass viele sich jetzt denken ich sei mir selbst in Schuld und habe es nicht anders verdient, wenn mein Freund mit mir Schluss macht. Und das könnt ihr dann alle schön für euch behalten. Ich möchte eigentlich nur gerne wissen, wie ich mit der Situation umgehen soll. Und ob es in Ordnung ist meinem Freund erst dann davon zu erzählen, wenn ich mich dazu bereit fühle. Ich kann kaum darüber sprechen und habe auch meiner besten Freundin nur das Nötigste erzählt.

    Minnilein

  2. #2
    Archeo
    Gast

    Standard AW: mein "bester Freund" - mein persönlicher Alptraum

    Hallo Minnilein,

    was du da beschreibst, klingt absolut furchtbar. Es tut mir sehr leid, dass du so etwas durchleiden musstest. Du hattest garantiert keine Schuld, an dem, was passiert ist. Denn das, was der "Freund" getan hat, war nichts anderes als sexueller Missbrauch. Im Grunde könntest du das zur Anzeige bringen, denn er hat dich zu Dingen genötigt, die du eindeutig nicht wolltest. Dieses Machtlosigkeit, die man in diesen Momenten empfindet, ist ein Gefühl, das geradezu lähmend wirken kann. Somit konntest du nicht anders handeln, als du es getan hast.

    Wenn du nun noch nicht das Bedürfnis hast, mit deinem Freund darüber zu reden, dann lass dir damit ruhig die Zeit, die du brauchst. Es ist wichtig, dass du selbst erstmal verarbeitest und richtig einordnest, was passiert ist. Erst dann rede mit ihm und schildere, was passiert ist und wie du dich dabei gefühlt hast. Wenn er dir vertraut und ein verständnisvoller Partner ist, dann wird er die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

    Ich wünsche dir jedenfalls jede erdenkliche Kraft! Steh zu dir selbst!

  3. Für den Beitrag dankt: cre4tive

  4. #3
    Registriert Avatar von -sofia-
    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    9.192
    Danke gesagt
    12.747
    Dank erhalten:   13.622

    Standard AW: mein "bester Freund" - mein persönlicher Alptraum

    Vorallem da noch SMS existieren, in denen ich dem Typen sage, dass ich mich auf ihn freue oder wenn er mir schrieb dass er mich vermisst, ich ihm "ich dich auch" antwortete und auch seine bescheuerten Liebesschwüre erwiderte.
    Deine Nachrichten klingen aber nicht so, als hätte er dich unter Druck gesetzt.

    Er wird dich ja nun nicht gezwungen haben, Liebesschwüre zu verschicken.

  5. Für den Beitrag dankt: Nordrheiner

  6. #4
    Gast
    Gast

    Standard AW: [TRIGGERWARNUNG] mein "bester Freund" - mein persönlicher Alptraum

    Du hättest vlt doch gleich nach diesem Abend reagieren sollen. Sofort Kontaktabbruch, dannach war das bei vollem Verstand auch möglich, oder nicht?
    Klar im Nachhinein ist das immer gut gesagt, aber nächstes mal würd ichs machen. Hilfe holen. Das ist nicht peinlich, es gibt dazu Einrichtungen, Hotlines und viele Menschen die gerne bereit sind zu helfen.
    Viel Kraft noch

  7. #5
    Gast
    Gast

    Standard AW: mein "bester Freund" - mein persönlicher Alptraum

    Zitat Zitat von -sofia- Beitrag anzeigen
    Deine Nachrichten klingen aber nicht so, als hätte er dich unter Druck gesetzt.

    Er wird dich ja nun nicht gezwungen haben, Liebesschwüre zu verschicken.
    Du hast ehrlich gesagt wenig Empathie, fällt übrigens öfters auf...

Ähnliche Themen

  1. Mein bester Freund ist tot
    Von Marie1985 im Forum Trauer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.10.2017, 01:11
  2. mein persönlicher Alptraum
    Von Starke-Mama im Forum Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.07.2014, 13:51
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 20:58
  4. Mein ex oder mein bester freund?
    Von susilein im Forum Liebe
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 07:26

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •