Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10

Thema: missbrauch, vergewaltigung.. selbstschuld?

  1. #1
    guest
    Gast

    Standard missbrauch, vergewaltigung.. selbstschuld?

    hi, ich bin zufällig auf diese seite gestoßen und habe threads gelesen, die ähnliche erfahrungen erzählen. trotzdem ist mein fall nicht dabei gewesen. ich habe mit keinem menschen jemals darüber gesprochen, aber seit etwa einem halben jahr quält es mich unglaublich. ich kann nachts manchmal nicht schlafen und weine oft tagsüber vor mich hin. ich versuche alles geheim zu halten, damit keiner was merkt. aber es fällt mir zunehmend schwer und frisst mich innerlich auf. deshalb der thread..

    erstmal will ich eine sache erzählen, die passiert ist oder auch nicht aus meiner kindheit. ich war etwa 5 jahre alt und zu besuch bei meiner tante mit meiner familie. wir haben bei ihnen mehrere tage übernachtet. ich habe 3 cousins, von denen einer viel älter ist, der andere 2 jahre älter wie ich und der letztere viel jünger als ich. ich habe oft mit dem 2 jahre älteren cousin gespielt. es gibt da nur eine szene, die ich nicht mehr aus dem kopf kriege und ich weiß einfach nicht, ob ich es nur irgendwann man geträumt habe oder ob sie wirklich passiert ist. aber sie ist verdammt real. und ich weiß noch, wie ich damals als ich noch viel jünger war mir immer gesagt habe, dass es wirklich passiert ist. nur heute bin ich mir unsicher. mein cousin hat mich ins wohnzimmer gerufen und wir waren allein im zimmer. er hat die tür zugemacht. er meinte, er will mir was zeigen. wir sind hinter die couch gegangen. dann hat er sich hingelegt. er meinte zu mir, dass ich meine unterhose ausziehen soll. ich hatte ein kleid an. ich hab es nicht verstanden, aber wollte es nicht machen. er meinte zu mir, er will nur kurz was machen. es wäre nicht schlimm. irgendwann hab ich mich überreden lassen. ich mochte ihn sehr und er war etwas älter also war ein stück respekt und ehrgefühl auch vorhanden. er hat dann irgendwas gemacht.. ich glaube er hat mich berührt. aber nicht den finger reingetan oder so. dann hat er daran gerochen. ich stand da nur und hab es nicht verstanden. er hat aber auch nicht sofort aufgehört. ich weiß nur noch, wie auf einmal jmd reinkam und ich schnell meine unterhose hochgezogen hab. diese sache liegt mir irgendwie sehr schwer im magen. ich hab mich nicht wohl gefühlt bei dem was er getan hat. trotzdem hab ich nix gemacht. naja, vllt weil ich gerade mal 5 war...

    das andere, was ich erzählen will ist etwas, wovon ich einfach nicht weiß ob ich selbst daran schuld bin. ich gebe mir jedenfalls immer die schuld daran. ich habe einen jungen im internet kennengelernt und nach ewig langem chatten und telefonieren auch getroffen. gleich beim ersten treffen hat er mich grob gepackt und einfach geküsst. ich war zu dem zeitpunkt 16. er hat auch angefangen mich anzufassen und ich hab mich sehr mies dabei gefühlt und ihn weggedrückt. er war sehr grob dabei. ich wollte ihn nicht wirklich wiedersehen, aber ich dachte, vllt kann ihn aufklären, dass das nicht ok war und er sowas nicht mehr machen kann einfach so. also trafen wir uns bald wieder und er nannte mich bereits seine freundin. ich wurde in eine beziehung gedrängt, in die ich gar nicht wollte. ich habe abgestritten seine freundin zu sein, aber er meinte es sei ihm egal. bei jedem treffen versuchte er immer wieder mich "sanfter" dazu zu überreden, dass er mehr anfassen darf. nachdem er immer wieder gefragt hat und auch trotz meines "neins" mich angefasst hat, hab ich es zugelassen bzw einfach hingenommen. irgendwann wollte er mehr und das hat mich stark gestört. ich war jungfrau und wollte es auch bleiben. ich hatte keinerlei interesse an sex. ich dachte ich wäre ihm wichtig... aber er hat mich immer wieder zu mehr körperlichen akten gedrängt. immer mehr haut sollte sichtbar werden und ich habe mich jedes mal in so einem gefühlschaos gefühlt. einerseits wollte ich bei der beziehung bleiben - weil ich nicht einfach begrapscht werden und dann schluss machen und sich wie ein stück müll fühlen wollte, sondern das ganze dann ernster werden lassen wollte - und andererseits wollte ich nur weglaufen. und irgendwann hat er mich gefragt, ob er mit mir schlafen kann. ich wollte es nicht und habe nein gesagt. er hat immer wieder gefragt. bei jedem treffen. schließlich hat er angefangen dinge zu sagen wie "keine beziehung und keine liebe funktioniert ohne sex" . ich wollte es ihm nicht glauben und habe dagegen argumentiert. aber er hat immer wieder als der "weisere und erfahrenere" auf mich eingeredet. ich war trz dagegen. hab mich immer wieder gewehrt. eines tages war es wieder so, dass er intim sein wollte mit anfassen usw. und dann wollte er es wieder. ich habe nein gesagt, aber dann meinte er, dass er "nur so tun will als ob". er würde nicht richtig reingehen.. er will nur wissen wie "ENG" sich eine jungfrau so anfühlt. "kurz reinschnuppern" sozusagen, aber nicht eindringen. ich hab nein gesagt. er wurde sauer, er wurde beleidigt. er hat dann angefangen zu betteln. er hat mir versichert, dass er nix tun wird, was ich nicht will und auf jeden fall aufhört, wenn ich es sage. ich habe irgendwann nachgegeben und ich lag da mit riesiger angst.. mir war zum weinen zumute. ich wollte abbrechen, aber er hat mir die beine auseinander gerissen. er ist dann ganz langsam rein gegangen, aber es tat schrecklich weh und ich wollte, dass er sofort aufhört. aber er hat nicht aufgehört. er meinte, dass er ihn nur mit seiner "spitze" leicht drin hat, aber das reiche nicht aus für ihn. er hat also noch etwas weiter gemacht und es tat so weh, dass mir die tränen kamen. dann fing er mit diesen ruckartigen bewegungen an. und ich habe ihn gefragt, ob er ihn nun doch GANZ reingetan hätte.. er hat es verneint. er hat immer weiter gemacht.. wurde immer grober und stieß richtig zu. ich war auf einmal in einem zustand, den ich nicht begreifen kann. ich lag da. regungslos. ich hab nur die schmerzen gespürt. ich hab mich davor noch mit den händen gewehrt, indem ich ihn weggedrückt hatte.aber er war viel größer und stärker als ich. er ignorierte mich absolut. er war in seiner errektion vertieft und nahm mich gar nicht mehr wahr. und ich nahm nix mehr wahr, außer dass etwas schlimmes gerade geschieht und ich schmerzen habe. dann nahm er mich und dreht mich um und versuchte es andersrum gedreht nochmal in mich reinzukommen. ich lag nur noch da. ich fühlte mich wie ein stück sch***. aber ich verstehe einfach nicht, warum ich verdammt nochmal aufeinmal so gelähmt war. ich hab nix gesagt, nix gemacht.. ich lag da wie eine tote. nachdem er fertig war und der schmerz nicht mehr mit stößen geprägt war, wurde ich wieder ins leben gerufen. ich lag da.. und wusste nicht was passiert war. das einzige was ich mich gefragt habe war: hat er gerade mit mir sex gehabt? hat er wirklich mit mir geschlafen gegen meinen willen? ich hab einfach nicht daran geglaubt. ich hab auch nicht geblutet. daher habe ich die hoffnung gehabt, dass er sich daran gehalten hatte. trz war dieses miese gefühl da. ich habe geweint und wir haben uns auch gestritten deshalb. dann wollte ich nur nach hause. und wie eine benutzte h*re hat er mich dann zuhause abgesetzt. zuhause war ich dann auf toilette und dann hab ich erst geblutet. ich habe schrecklich angefangen zu weinen, aber es durfte keiner wissen, was passiert ist. ich habe niemandem was erzählt. und ich hab den typen auch nur noch einmal noch gesehen gehabt um eine angelegenheit zu klären. danach habe ich ihn nie wieder mehr getroffen oder kontakt gehabt.

    im übrigen bin ich aus einer kultur, in der man die jungfräulichkeit bewahren muss bis zu seiner hochzeit. der junge wusste das und er war selbst aus dieser kultur. er hatte selbst schwestern, für die das selbe galt. ich fühle mich elend und ich gebe mir die schuld daran. ich habe mich nicht so gewehrt wie ich sollte. aber ich weiß nicht, ob es trz eine vergewaltigung oder missbrauch war oder ob ich es mir nur einbilde.

    übrigens war er sehr gefühlvoll...ich hab ihn später nach dieser sache.. im auto noch angeschrieen und gesagt "was wenn ich jetzt keine jungfrau mehr bin?!?!?" darauf meinte er nur "ich gebe dir geld und du kannst dich zunähen lassen" kann ich mein kaputtes herz, meine kaputte seele und meinen kaputten benutzten körper wirklich zunähen lassen???? was denken diese menschen denn eigentlich.. ?!?! =(

    ich habe diese sache aber nach einiger zeit fast völlig verdrängt, sogar fast vergessen. es klingt merkwürdig, aber ist wirklich so. ich wusste nur noch, dass ich keine jungfrau mehr bin wegen dieses jungen. aber wie alles passiert ist, habe ich nicht mehr abrufen können und tat es auch generell nicht mehr bewusst. ich habe angefangen mich zu verletzten und kannte den grund nicht warum ich es tat. ich hatte einen schmerz in mir, den ich nicht erklären konnte. ich lernte einen anderen jungen kennen und verliebte mich in ihn. er liebte mich auch und wir waren nach langem zögern von mir auch dann zusammen. anfangs lief es gut, aber dann fing er mit psychischer gewalt an. er schrie mich an und machte mich klein udn fertig. er erniedrigte mich und demütigte mich. aber wenn wir uns sahen, war er wieder sanft. ich verstand die welt nicht mehr und ich war nur kaputt. nur am weinen. nach viel terror, viel weinen, viel trauer war der spuck auch vorbei. als er dann endgültig geschichte war, erinnerte ich mich 1 jahr später wieder stück für stück was passiert war damals. und seither frisst es mich auf innerlich. ich hasse mich. ich hasse meinen körper. ich hasse männer. für mich gibt es liebe nicht. ich hasse das alles, wenn ich es sehe, weil es mir so verlogen vorkommt. ich gönne es anderen, aber für mich selbst gibt es das einfach nicht.

    so es war verdammt viel text. tut mir leid. und vielen dank fürs lesen. ich würde mich über meinungen von euch freuen. ich weiß nicht was ich tun soll. ich muss den mund halten, aber krepiere innerlich daran. =(

  2. #2
    Registriert
    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    3.223
    Danke gesagt
    2.248
    Dank erhalten:   4.485

    Standard AW: missbrauch, vergewaltigung.. selbstschuld?

    Zitat Zitat von guest Beitrag anzeigen
    aber ich verstehe einfach nicht, warum ich verdammt nochmal aufeinmal so gelähmt war. ich hab nix gesagt, nix gemacht.. ich lag da wie eine tote.
    {....}
    ich fühle mich elend und ich gebe mir die schuld daran. ich habe mich nicht so gewehrt wie ich sollte. aber ich weiß nicht, ob es trz eine vergewaltigung oder missbrauch war oder ob ich es mir nur einbilde.

    Es ist ganz normal, dass man sich ab einem gewissen Punkt nicht mehr wehren kann und nur noch daliegt wie tot. Das Gehirn blendet aus, was passiert und der Körper geht in so eine Art Totstellung. Das passiert, wenn wir ein Trauma erleben.

    Weißt du, wie jemand, der einen schweren Unfall hatte und lange nicht merkt, dass er einen Arm verloren hat und trotzdem noch durch die Gegend läuft. Er hat keine Schmerzen und er nimmt den fehlenden Arm nicht wahr.

    Das ist der gleiche Effekt.

    Es soll unser Überleben garantieren, ist aber gerade im Fall einer Vergewaltigung auch fatal.

    Und ja, es war eine Vergewaltigung. Er ist ohne deine Zustimmung in dich eingedrungen, wusste sogar, wie wichtig die Jungfräulichkeit für dich ist. Dass du dich nicht mehr wehren konntest, spielt keine Rolle - auch vor Gericht nicht.


    ich habe diese sache aber nach einiger zeit fast völlig verdrängt, sogar fast vergessen. es klingt merkwürdig, aber ist wirklich so.
    Das ist nicht merkwürdig, sondern auch völlig normal. Das nennt sich Dissoziation. Das Gehirn blendet einfach die Dinge aus, die uns den Verstand kosten könnten.



    und seither frisst es mich auf innerlich. ich hasse mich. ich hasse meinen körper. ich hasse männer. für mich gibt es liebe nicht. ich hasse das alles, wenn ich es sehe, weil es mir so verlogen vorkommt. ich gönne es anderen, aber für mich selbst gibt es das einfach nicht.
    Dich selbst musst du nicht hassen, du hast ja nichts getan. Dir wurde Gewalt angetan.

    Hast du mal daran gedacht, dich an eine Stelle zur Beratung zu wenden? Vielleicht Wildwasser oder der Frauennotruf? Die Sozialarbeiterinnen sind sehr einfühlsam, kennen deine Situation und können dir viel an deinem Verhalten erklären. Dann würdest du leichter damit zurecht kommen.

    Auch wäre es gut, wenn du eine Therapie machst. Adressen könntest du von den Beratungsstellen bekommen. Lass dich nicht kaputt machen, suche dir Hilfe und baue dir langsam wieder dein Leben auf, sodass du glücklich und zufrieden sein kannst.



    Tuesday

  3. #3
    diaries
    Gast

    Standard AW: missbrauch, vergewaltigung.. selbstschuld?

    Hallo
    Wenn du einmal sagst,dass du es nicht willst und er trotzdem weiter macht, dann ist es eine Vergewaltigung.
    Ein Nein ist ein Nein.
    Mach dir keine sorgen weil du wie gelähmt warst und keinen klaren Gedanken mehr fassen konntest.
    Du warst in einen Schockzustand.
    Gib auf keinen fall dir die Schuld. Aber schau für dich selber ,dass du einen Weg findest mit dieser Sache umgehen zu können.
    Sonst frisst es dich von innen auf.

    Vlg von mir

  4. #4
    Guest
    Gast

    Standard AW: missbrauch, vergewaltigung.. selbstschuld?

    Ich danke euch für eure hilfreichen Antworten. Ich fühle mich innerlich so zerrissen und weiß auch nicht wie ich damit umgehen soll. Eine Therapie hätte ich wirklich nötig, aber es ist schwierig jemand passendes zu finden. Der Vorschlag mit dem Frauennotruf ist wirklich gut. Daran habe ich bisher nicht gedacht, da diese Sache nun mittlerweile fast 5 Jahre zurück liegt. Übrigens, das was mir in der Kindheit passiert ist habe ich nur erzählt, weil ich auch da nichts getan habe, um mich zu "wehren". Ich weiß nicht, ob das Verhalten von damals auch für diese Vergewaltigung "verantwortlich" ist. Ich habe es höchstens als Missbrauch betrachtet, weil der Typ mich manipuliert hat und in eine bedrängliche Lage gebracht hat und ich mich auf einmal so ausweglos gefühlt habe. Und auch die Tatsache, dass ich mich nicht stark genug gewehrt habe, ließ mcih das denken. Ich habe eine Vergewaltigung immer anders definiert... Es hilft mir aber schon, wenn ihr sagt, dass ich selbst keine Schuld daran habe. Denn mein Selbsthass hat sich sehr ausgeprägt durch diese Beschuldigung an mich selbst für das, was mir passiert ist.

    Ich will den Text nicht wieder ewig lang werden lassen. Ich danke euch auf jeden Fall wirklich sehr. Ich versuche mich an eine Hilfe zu wenden. Allerdings muss alles geheim bleiben vor allen meinen Mitmenschen. Ich hoffe, dass diese Hilfestellen es geheim halten.

    Viele liebe Grüße

  5. #5
    Gast
    Gast

    Standard AW: missbrauch, vergewaltigung.. selbstschuld?

    ich rate dir unbedingt in eine selbshilfegruppe oder therapie. (such danach im internet in deiner stadt)
    die können dir helfen und du bist damit nicht alleine.
    ich weiß, der schritt dahin ist sehr scwer, aber wenn du ihn geschafft hast, geht es dir besser.
    ich vermute, dass du aus dem islamisch stämmigem raum kommst, wo diese sache kulturell beding ist.
    es ist wirklich pervers wie die jungs denken und es ihnen auch beigebracht wird. sie würden für ihre schwestern sterben nur um die "ehre" zu bewahren, machen aber rücksichtslos mit anderen Frauen rum, die zufälligerweise auch schwestern anderer brüder sind.
    Ist es wenigstens ein wehmutstropfen zu wissen, das gott eines tages gerechtigkeit bringen wird.

Ähnliche Themen

  1. Vergewaltigung, Missbrauch, Gewalt.
    Von Krümmela im Forum Gewalt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.08.2014, 22:21
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 17:16
  3. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.02.2010, 20:04
  4. Vergewaltigung und Missbrauch
    Von ano im Forum Gewalt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.2008, 07:12
  5. Vergewaltigung und Missbrauch
    Von Angel[girl] im Forum Gewalt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.09.2006, 18:32

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •