Anzeige
Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 18

Thema: Hyperventilation

  1. #1
    Registriert Avatar von Dame
    Registriert seit
    24.10.2008
    Ort
    in meinem Haus
    Beiträge
    830
    Danke gesagt
    226
    Dank erhalten:   241

    Standard Hyperventilation

    Hallo,

    wenn jemand hyperventiliert: Zu welchen Zwischenfällen kann es kommen? Können bleibende Schäden erfolgen, wenn es schon mal Atempausen gab und diese evtl. auch noch länger andauern?

    Es heißt immer, es wäre nichts schlimmes. Ich bin mir da nicht mehr so sicher.

    lg Dame

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Dr.Dr.
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    1.028
    Danke gesagt
    53
    Dank erhalten:   249

    Standard AW: Hyperventilation

    Geh damit zum Arzt.

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    147
    Danke gesagt
    35
    Dank erhalten:   25

    Standard AW: Hyperventilation

    Bei einer Hyperventilation atmet zu schnell und der Körper bekommt nicht genug sauerstoff.

    Man kann dadurch in Ohnmacht fallen

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    23
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Hyperventilation

    ich habe am anfang des Jahres hyperventiliert.
    Im krankenwagen!
    Zum glück kam es bei mir nicht zur Ohnmacht. Aber weit entfernt war ich davon auch nicht. Aber die Ärzte hatten es schon sehr früh im Griff... Es ist ein scheißgefühl...

    Geh aufjedenfall damit zum Arzt

  6. #5
    Registriert Avatar von Micky
    Registriert seit
    26.01.2005
    Ort
    L.E.
    Beiträge
    7.139
    Danke gesagt
    12.103
    Dank erhalten:   8.851

    Standard AW: Hyperventilation

    Meine völlig private Laienmeinung dazu:

    Einzig sinnvolle Sofortmaßnahme --> -->
    hübsche Plastetüte übern Mund--in die Tüte atmenlassen !!!

    (Also die kohlendioxidreiche Ausatemluft wieder einatmen lassen!)

    Was anderes machen kluge Sanitäter auch nicht,nur--bis der Notdienst kommt,fällt derjenige sonst erstmal dumm zu Boden....

    Damit reguliert man die Folgen des "Zu-Heftig-Atmens" wieder-
    man atmet nämlich zu viel Kohlendioxid aus beim Hyperventilieren.

    siehe: "Was passiert bei Hyperventilation im Blut"

    Ein "Hektisch-den-Arzt-rufen" bewirkt eher genau das Gegenteil:

    Der Betroffene hat einen "Krankheitsgewinn",alles um ihn rum wird ja "schön besorgt und emsig" ,der Aufruhr um Anrufe steigert eher die Nervosität. So erzieht man sich quasi Neurotiker.

    Je öfter die anwesenden Personen RUHIG und GELASSEN bleiben,desto schneller verliert sich der "Hang zum Hyperventilieren" wieder,
    der Betroffene lernt,sich selbst mit Tüte überm Mund wieder zur Ruhe,zum langsamen Atmen zu bringen.

    Ist oft wirklich nur 'ne Frage der Selbstkontrolle-Zurückerlangung.

    Nur bei "Nervenzusammenbruch" muß dann ein Notarzt mit Sedativa eingreifen.

    @ Zicke :das stimmt nicht --siehe link--es ist GENAU ANDERSRUM!

  7. Für den Beitrag danken: momo28, Omana, Seelennot

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Hyperventilation, Panikattacke und Mitralklappenprolaps
    Von Chilli-Cherie im Forum Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.11.2010, 14:50

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige