Anzeige
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Emetophobie?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    4
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Emetophobie?

    Hi, ich hab immoment 'n ziemlich großes Problem, und zwar:
    Also ich hab eig. schon seit ich so 10 Jahre alt war Angst vor dem Erbrechen, habe das aber die letzen Jahre wieder sehr gut in den Griff bekommen, hatte also keine Angst mehr. Jetzt hatte ich vor ca. 4 wochen oder so einen Magendarminfekt, musste aber weder Erbrechen noch hatte ich Durchfall. Und auch sonst glaube ich, dass mein Imunsysthem ganz gut ist, ich bin also echt nicht oft krank und Magendarm sowieso ganz selten (viel. 1-2 mal in meinem Leben) und Erbrechen muss ich auch nicht oft. Ja aber wie gesagt hatte ich eben vor 3 Wochen diesen Magendarminfekt und jetzt ist meine Angst wieder total stark und dass größte Problem ist die Schule. Ich gehe eig. ganz gern in die Schule, hab also keine Probleme, meine Noten sind auch okay und ich freue mich wenn ich meine Freundinnen sehen kann! Aber ja...sobald ich im Klassenzimmer sitzt habe ich so eine Angst mich übergeben zu müssen, dass ich jetzt mittlerweile 3 Wochen (!!!!!) nicht mehr in der Schule war. Zu meiner Mutter habe ich gesagt mir sei schlecht worauf der Arzt mich gründlich untersucht hat. Fazit: Ultraschall, Blutwerte alles top! Ich versteh dass einfach nicht und mitlerweile weiß ich schon gar nicht mehr was ich mir an übelkeit einbilde und was "echt" ist. Ich liege Nachts wach weil ich die ganze Zeit auf die Uhr schaue und denke: "ahhhh, noch 4 Stunden bis zur Schule....noch 3 Stunden...das ist doch nicht normal!!!??? Jetzt sitze ich hier und wenn ich daran denke, dass ich morgen wieder zur schule muss ist mir total übel und mittlerweile denke ich, dass ich mich viel. wieder mit nem Magendarinfekt angesteckt habe!!??
    Meine zweite Überlegung war natürlich diese Emetophobie, aber ich kann Bus, Zug fahren, ich hab kein Problem in die Stadt shoppen zu gehn, ins Kino zu gehn...Nur eben in der Schule weil ich da weiß ich kann nicht jede 5 Minuten zum Klo rennen und wenn ich mich im Klassenzimmer vor dem Lehrer und meinen Mitschülern übergeben müsste...oaa ich kann daran gar nicht denken.
    Ich weiß nichtmehr was ich tun soll, ich hoffe ihr könnt mir viel. helfen, denkt ihr ich habe eine Emetophobie?
    Danke schonmal =)

  2. Anzeige

  3. #2
    min
    min ist offline
    Registriert Avatar von min
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    nähe düsseldorf
    Beiträge
    96
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   13

    Standard AW: Emetophobie?

    huhu schau doch mal bei uns im forum vorbei: GetTogether: Emetophobie
    Es gibt viele die trotz der angst bus fahren können etc. das ist bei jedem unterschieldich gelagert und ausgeprägt, die einen kontrollieren haltbarkeitsdaten, die andren nich...
    lg
    Liebe Grüße

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Emetophobie?

    Ich leide jetzt seit fast 3Monaten extrem unter Emetophobie und komme auch kein Stück damit klar.
    Ich muss auchnoch zur Schule gehen und denke dasselbe wie du.
    Vor meinen Mitschülern übergeben.. Da würde ich lieber sterben..
    oder mich umbringen..
    Ich habe mittlerweile wirklich Angst vor der Schule.

    Leider habe ich noch kein "Mittel" oder Hilfe gegen das gefunden damit ich wenigstens in der Schule sein kann aber wir können ja Kontakt aufnehmen

  5. #4
    Registriert Avatar von Okooy
    Registriert seit
    30.03.2009
    Beiträge
    773
    Danke gesagt
    64
    Dank erhalten:   193

    Standard AW: Emetophobie?

    Hallo ihr beiden,

    das was du da beschreibst, Zoeybird, kenne ich aus meiner Vergangenheit nur zu gut.
    Bei mir fing es an als ich von der 'Dorfschule' in die Stadt auf die Schule kam und nicht mich nicht wirklich aufgenommen gefühlt habe.
    Ich wurde oft gehänselt, bzw einfach blöd angemacht. Ich fand dann aber doch eine gute Freundin in einer Klassenkameradin und hatte dann erst einmal keine Probleme mehr.
    Bis ich fast sitzen geblieben wär und eine Mathe-Nachprüfung machen musste.
    Mein Vater hat mich dann in den Sommerferien jede Woche zur Nachhilfe geschickt und das zur Not auch mit 'Gewalt', wenn ich nicht wollte.
    Ich kam mit ach und krach durch die Prüfung. Das Ende vom Lied war jedoch, dass ich Bauchschmerzen und Übelkeit entwickelte. Diese begleiteten mich zwar den ganzen Tag, wurden aber nur richtig schlimm, wenn es darum ging, dass ich in die Schule muss.
    Bei mir wurde dann auch alles untersucht. Es wurde getastet Blut abgenommen, ein Ultraschall gemacht, sogar eine Magenspiegelung. Und nichts kam dabei raus. Es war wohl psychosomatisch.
    Jedenfalls ging es dann irgendwann wieder etwas besser, als ich mich so ein bisschen in einen neuen Klassenkameraden verguckt hatte, den ich zuerst ganz doof fand. Wie das eben so ist, ne.
    Dieser war der erste Junge, der sich auch für mich zu interessieren scheinte. Freitags war ich total happy, dass er mit mir geflirtet hatte usw und sonntags bekam ich dann den Anruf, dass er tot ist.
    Er hatte sich im Keller erhängt, weil sein Vater ihm auf Grund seiner 4 in Mathe (!) verboten hatte, seine Profi-Fussballerkarriere zu starten.
    Er hatte schon ein Angebot von einem bekannten verein usw. Er sah wohl seinen Lebenstraum verloren und machte seinem 'sinnlosen' Leben mit 15 (!) ein Ende.
    Danach erhängt sich ca 6 Monate später mein Vater und es ging gar nichts mehr.

    Mir ging es wie dir. Mir war richtig übel. Ich hatte aber totale Panik davor mich zu übergeben. Noch mehr Panik hatte ich aber davor mich im Klassenraum plötzlich übergeben zu müssen.
    Weil ich dann kaum noch sprach, fast nichts mehr aß, nicht in die Schule gehen wollte aus Angst und fast den ganzen Tag schlief oder heulte....kam ich in eine Kinder- und Jugendpsychiatrie.
    Die konnten mir da eigtl gar nicht helfen, machten alles nur noch schlimmer.
    Also die Herborner Klinik ist nicht zu empfehlen.
    Jedoch war da eine junge, angehende Psychologin. Diese sagte mir, dass es sich nach einer Art Platzangts gepaart mit einer Harmoniesucht anhört.
    Ich habe also Angst in einem Raum zu sein, aus dem ich nicht schnell genug raus kommen würde, wenn ich mich plötzlich übergeben müsste.
    Das wiederum macht mir solche Angst, weil ich mich blamieren würde, wieder eine Angriffsfläche bieten würde und vor allem einen 'schlechten Eindruck' in den Köpfen der anderen hinterlassen würde.
    Bei längerem drüber nachdenken, schien das gar nicht mal so abwägig.

    Könnte das bei dir vielleicht auch der Fall sein?
    Dass du einfach Angst davor hast dich zu blamieren und von deinen Mitschülern bzw Lehrern damit aufgezogen zu werden?
    Oder hast du vielleicht etwas, was dich beschäftigt, worüber du aber mit niemandem gesprochen hast?
    Denn oft hat man auch Angst sich zu übergeben, weil das so die Symbolik trägt...etwas aus seinem Inneren unkontrolliert heraus lassen zu müssen.
    Ich hatte damals auch alles möglich in mich rein gefressen und einfach nicht darüber gesprochen.
    Für mich war das vielleicht so eine Art Mauer, die zu fallen drohte, wenn ich mich hätte übergeben müssen.

    Für Ängste gibt es viele Auslöser. Und die meisten der Emetophobie sind psychischer Natur.

    Denk doch einfach nochmal genau nach, was der Grund dafür sein könnte und sei dabei ehrlich zu dir selbst.

    Wir können dir hier ja alle nur Tipps geben, bzw unsere Erfahrungen schildern.
    Solltest du über etwas reden wollen, was du niemandem ins Gesicht sagen könntest bzw keinem deiner Freunde/Eltern erzählen möchtest, wäre hier vielleicht eine gute Stelle dafür.


    Achso, übrigens musste ich mich seit dem ich diese Angst hatte nicht ein einziges Mal mehr übergeben.
    Wenn mir mal schlecht ist, versuche ich alles um das zu verhindern.
    Auch wenn mir dann sicher ein paar Tage länger schlecht ist. Aber bisher hat es funktioniert.
    Und soo schlimm ist es ja auch eigentlich nicht. Man steigert sich nur so da rein, dass man denkt weiß Gott was kommt auf einen zu.
    Die ganzen Party-Süchtigen übergeben sich bald jedes Wochenende und leben ja auch noch.

    Liebe Grüße, Okooy
    Geändert von Okooy (12.04.2010 um 12:07 Uhr) Grund: Ergänzung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. emetophobie
    Von Gast im Forum Gesundheit
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.10.2013, 18:32
  2. Emetophobie
    Von Honey Cool im Forum Gesundheit
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 18.01.2012, 11:43
  3. emetophobie
    Von ecii im Forum Ich
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.02.2011, 15:49
  4. Emetophobie
    Von Wölkchen_25 im Forum Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.08.2010, 21:49
  5. Emetophobie
    Von Wildcat im Forum Gesundheit
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 07:30

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige