Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 6 bis 9 von 9

Thema: Chronische Augenerkrankung - gesetzlich krankenversichert

  1. #6
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    162
    Danke gesagt
    20
    Dank erhalten:   6

    Standard AW: Chronische Augenerkrankung - gesetzlich krankenversichert

    Zitat Zitat von Schroti Beitrag anzeigen
    So bedeutsam ist kein Patient. Denkst du ernsthaft, Ärzte verschwenden ihre Zeit darauf, über deine Sympathiewerte zu meditieren?

    Ob gesetzlich oder privat versichert - wenn du generell eine solche Haltung Ärzten gegenüber hast, wird sich ein Heilungserfolg schwerlich einstellen. Die Psyche hat gerade bei solchen Erkrankungen auch Einfluss.

    (Hast du mittlerweile mal über therapeutische Hilfe nachgedacht?)
    1. Nein, darüber meditiert man nicht. Entweder, man hat sie oder nicht. Ich hatte während der OP starke Schmerzen. Habe öfter mal ein 'Au' von mir gegeben. Geht schnell, dass man als Arzt dann denkt: die nervt mich mit ihren Schmerzen. Bei der lasse ich jetzt mit Absicht was drin. Oder nicht? Hm?

    2. Ich habe nichts gegen Ärzte und halte sie für kompetent. Dennoch ist es mein Recht, mögliche Ursachen für die ständigen Rezidive zu analysieren...

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert Avatar von Amory
    Registriert seit
    15.04.2016
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.341
    Danke gesagt
    2.254
    Dank erhalten:   869

    Standard AW: Chronische Augenerkrankung - gesetzlich krankenversichert

    1. Nein, darüber meditiert man nicht. Entweder, man hat sie oder nicht. Ich hatte während der OP starke Schmerzen. Habe öfter mal ein 'Au' von mir gegeben. Geht schnell, dass man als Arzt dann denkt: die nervt mich mit ihren Schmerzen. Bei der lasse ich jetzt mit Absicht was drin. Oder nicht? Hm?
    Ich empfehle Dir, die Klinik zu wechseln. Dein Misstrauen gegenüber diesen Ärzten ist doch eher pathologisch und nicht förderlich für Deine Behandlung.
    Good thoughts, good words, good deeds...

    Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du merkst, dass du nur eines hast.
    Zitat: Mario de Andrade (1893 – 1945),

  4. Für den Beitrag dankt: Schroti

  5. #8
    Registriert Avatar von Mondsonne
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    300
    Danke gesagt
    840
    Dank erhalten:   227

    Standard AW: Chronische Augenerkrankung - gesetzlich krankenversichert

    Zitat Zitat von exHausted Beitrag anzeigen
    1. Nein, darüber meditiert man nicht. Entweder, man hat sie oder nicht. Ich hatte während der OP starke Schmerzen. Habe öfter mal ein 'Au' von mir gegeben. Geht schnell, dass man als Arzt dann denkt: die nervt mich mit ihren Schmerzen. Bei der lasse ich jetzt mit Absicht was drin. Oder nicht? Hm?

    2. Ich habe nichts gegen Ärzte und halte sie für kompetent. Dennoch ist es mein Recht, mögliche Ursachen für die ständigen Rezidive zu analysieren...
    Hallo exHausted,
    also dass ein Arzt so etwas absichtlich tut, das glaube ich absolut nicht.
    Hast du noch eine Alternative, also wo du dir eine zweite Meinung holen kannst?
    Würde ich probieren.

    Gute Besserung und pass auf dich auf
    Alles, was man in Worte fassen kann, kann man hinter sich lassen
    (Sokrates)

    Der menschliche Geist ist mächtiger als jede Droge. Ihn müssen wir ernähren. Mit Arbeit, mit Spielen, mit Freundschaft, Familie. Nur diese Dinge sind wichtig. Leider haben wir das vergessen … diese einfachsten Dinge.“
    (Aus: "Zeit des Erwachens")

  6. #9
    Registriert Avatar von Bodenschatz
    Registriert seit
    16.06.2018
    Ort
    Kreis Viersen Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    1.675
    Danke gesagt
    187
    Dank erhalten:   432

    Standard AW: Chronische Augenerkrankung - gesetzlich krankenversichert

    Hi,
    vielleicht könntest Du noch mal prüfen, ob Du mit Deiner Vergangenheit im Reinen bist.

    Ich bin nicht so der Fan davon, dass man Dinge aufarbeiten soll, lieber empfehle ich "durchzustarten" und voraus zu blicken und Geschehenes auch mal gut sein zu lassen.
    Es könnte hier aber anders liegen.
    Du hast in einem anderen Beitrag über Anorexie geschrieben. Wenn es sich um Magersucht gehandelt hat und nicht nur um Appetitlosigkeit, liegt der Grund -auch - manchmal in mangelndem Selbstwertgefühl in der Pubertät und daraus resultierendem Esskontrollverhalten.
    Wenn ich weiterhin davon ausgehe, dass Du hier im forum manchmal als noch nicht so selbstbewusst beschrieben bist, könnte die Anorexie also noch ein Teil Deines Lebens sein und damit auch Probleme des Immunsystems beinhalten.

    Nun schlage ich den Bogen zu einer Krankheit, die man Seborrhoisches Exzem nennt.
    Faktoren, die begünstigen, scheinen eine übermäßige Talgbildung zu sein, Störungen des Immunsystems, Stress, und eine Verbindung zu Grunderkrankungen wie (...) Anorexia nervosa zu sein. (https://hautprobleme.behandeln.de/se...-ursachen.html)

    Die Erkrankung besteht wohl aus einem merkwürdigen Zusammenspiel mehrer Dinge, die bei Dir auch vorhanden sein könnten.
    Du hast mit der Erkrankung zwar nichts zu tun, aber man sieht, dass verschiedenen Dinge sich gegenseitig beeinflussen um am Ende zu der Erkrankung zu führen.

    Wenn ich aber davon ausgehe, dass eine gegenseitige Beeinflussung statt finden kann, so müsste man zwecks Vermeiden die Einzelfaktoren abschalten.

    Für Dich würde das bedeuten, dass Du Dich gesund ernährst um Dein Immunsystem zu stärken (ist ja sowieso wichtig, wobei ich aktuell nicht weiss, was das Immunsystem mit den Talgdrüsen zu tun haben soll).
    Aber auch dass Du Stress vermeidest oder lernst damit umzugehen ( damit der Stress nicht möglicherweise andere Körperstellen auch zu höherer Aktivität anregt, hier, die Talgdrüsen zu "mehr" Produktion bei gehindertem Abfluss).
    Den Stress vermute ich anhand der bestanden Prüfungen aber auch anhand des ständigen Nachdenkens, was andere über Dich meinen (Selbstbewusstsein).

    Der Tipp kann helfen oder nicht, weil es dann doch keinen Zusammenhang zwischen Talgdrüsen und Stress gibt, ist aber nicht falsch oder schädlich.
    Geändert von Bodenschatz (29.03.2020 um 08:45 Uhr)

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Psychotherapeut für gesetzlich versicherte
    Von clamare im Forum Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.05.2018, 10:24
  2. Krankenversicherung, gesetzlich, privat... was?
    Von Coookie im Forum Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.10.2017, 15:41
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.09.2012, 00:37
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.02.2010, 10:57
  5. Augenerkrankung
    Von Engeleyes im Forum Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 14:42

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige