Anzeige
Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 17

Thema: Hilfe! Schmerzen im Unterarm und ich weiß nicht mehr weiter.

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    03.07.2019
    Beiträge
    4
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   0

    Standard Hilfe! Schmerzen im Unterarm und ich weiß nicht mehr weiter.

    Hallo ihr Lieben,
    Ich schreibe hier ins Forum, weil ich unbedingt gesundheitliche Hilfe brauche!


    Der Sachverhalt ist folgender:


    Ich bin 25 Jahre alt, weiblich und habe seit c.a 1 ½ Jahren schwere Schmerzen im rechten Unterarm.
    Anfangs mit leichten motorischen Einschränkungen. Ich konnte meine Haare nicht kämmen, Kartoffeln schälen, die Maus bedienen oder schreiben.


    Jetzt springen die Schmerzen immer von einem Punkt zum anderen( die „wandern“). Ich stelle auch ein Bild rein. Da hab ich die Stellen angekreuzt die meistens betroffen sind. Die schmerzen treten auch im Ruhezustand auf und verschlechtern sich auch im Ruhezustand. Ich habe also immer schmerzen egal was ich mache.





    20190703_120336.jpg 20190703_120400.jpg20190703_120414.jpg



    Häufig schmerzt der Arm auf eine Art und Weise die ich nicht anders beschreiben kann als das der ganze Unterarm schwer wird und sich nicht mehr ganz zugehörig zum Körper anfühlt. Manchmal hab ich auch das Gefühl der Arm würde auseinander platzen. Manchmal schmerzt nur das Handgelenk, manchmal nur der Ellenbogen und manchmal alles zusammen. Ich kann den Arm auch nicht ablegen also auf einem Tisch oder den Ellenbogen auf dem Tisch aufstützen ohne das dadurch schmerzen entstehen. Häufig habe ich dabei das Gefühl der Ellenbogen wird „ taub“ und der Unterarm platzt auseinander.


    Häufig habe ich auch das Gefühl das irgendwas in meinem Ellebogen „festklemmt“ und das ist dann ein sehr metallischer kalter Schmerz der durch den ganzen Unterarm zieht. Das kann sich aber auch von alleine manchmal wieder lösen.


    Folgende Maßnahmen wurden eingeleitet:


    Anfangs dachte mein Arzt an einen Tennisarm. MRT des Ellenbogens bestätigte das nicht. Diclofenac und Ibut haben auch überhaupt nichts gebracht. Physiotherapie war auch nicht effektiv.




    Danach wurden MRTs für das Handgelenk, die obere HWS und den Unterarm gemacht.
    Laut den MRTs im Arm ist da alles in Ordnung. HWS hat ergeben das Halswirbel 3,4,5,6 leicht geschädigt sind aber anscheinend nicht der Auslöser für meine Schmerzen.


    Danach war ich beim Neurologen mit dem Verdacht auf Supinatorlogensyndrom.
    Der Neurologische Befund sagt aus, dass ein Supinatorlogensyndrom möglich wäre.
    Daraufhin wurde eine Dekompression (Ambulante OP) durchgeführt.


    Die Bewegungseinschränkungen wurden dann auch etwas besser aber die Schmerzen sind genau so schlimm (manchmal auch schlimmer) als anfangs.


    Rheumatologe schließt rheumatische Erkrankung aus.




    Jetzt, 5 Monate nach der OP, wurde mir vom Neurologen Gabapentin 100 verschrieben. Ob die so wirklich helfen weis ich nicht. Nehme die seit 4 Wochen. An sich sind meine Nerven im Unterarm in Ordnung laut neurologischer Untersuchung. Getestet wurde nur vom Handgelenk bis in den Ellenbogen.


    Schmerzen sind immer noch da und werden auch manchmal schlechter (Tagesform abhängig).
    Mein Arzt ist sich nicht mehr 100 prozentig sicher das alles vom Supinator ausgeht.


    Nächster Termin beim Neurologen ist im September. Weiß auch nicht genau was ich da dann sagen oder machen soll.


    Im Moment kühle ich das immer ein bisschen wenn es ganz schlimm wird. Meistens hilft es mit am besten in der Ellenboden-Beuge zu kühlen. Dann merke ich auch weniger schmerzen im Unterarm. Die Stellen an denen der Schmerz auftritt zu kühlen bringt recht wenig. Daher vermute ich das das Problem nicht an diesen Stellen liegt sondern wo anders.


    Und ich bin wirklich, ganz ehrlich am Ende meiner Kräfte angekommen.
    Wenn irgendjemand einen Tipp hat, was da mit mir los sein könnte oder einen Spezialisten kennt zu dem ich gehen könnte, wäre ich sehr dankbar wenn ihr mir schreiben würdet.

    Ganz liebe Grüße,
    Linkari

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    29.09.2018
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.383
    Danke gesagt
    208
    Dank erhalten:   621

    Standard AW: Hilfe! Schmerzen im Unterarm und ich weiß nicht mehr weiter.

    Mein Tip: Borreliose, genauer Neuro-Borreliose.
    Man kann verschiedene Bakterienstämme im Blut haben, den anders als bei vielen Infektionskrankheiten wird man bei Borreliose nicht immun. Weißt Du, was das heißt?
    Gehe lieber gleich zu einem Arzt, der sich damit auskennt, und nicht zu einem Wald-Wiesen-HA oder-FA. Da kann Dir Google oder entsprechende Foren weiterhelfen.
    Oder probiere es einmal auf eigene Verantwortung mit einer mitteldosierten Tetracyclin-AB-Therapie. Wenn die Beschwerden innerhalb der dritten Woche wahrnehmbar besser werden, bist Du auf dem richtigen Weg.

  4. Für den Beitrag dankt:

  5. #3
    Registriert
    Registriert seit
    01.09.2016
    Beiträge
    1.961
    Danke gesagt
    562
    Dank erhalten:   1.077

    Standard AW: Hilfe! Schmerzen im Unterarm und ich weiß nicht mehr weiter.

    Ich hatte das Problem leider auch mal viele Jahre und das sogar in beiden Armen. Eines Tages landete ich bei einer Chirurgin. Sie sagte mir, ich solle es mal mit Sport versuchen, da es ein muskuläres Problem sein kann, dass gerne mal als Tennisarm-, Golfarm etc... fehlgedeutet wird. Wenn gezielte Übungen nicht helfen, solle ich wieder kommen. Sie hat mir tatsächlich vorgeschlagen zu googeln und entsprechende Übungen aus dem Netz zu ziehen
    Ich konnte erst nicht glauben, dass Übungen helfen könnten. Daher habe ich tatsächlich mal gegoogelt und sogar den ein oder anderen Bericht gefunden, die sich mit der Aussage der Chirurgin deckten. Also, dass der Schmerz im Arm durchaus muskulärer Natur sein kann. Es kann im Arm, genau so wie im Rücken, Verspannungen und Verhärtungen geben. Diese entstehen gerne bei einseitigen Belastungen (z.B. Computerarbeit) in Verbindung mit einer schwachen Muskulatur. Als Tipp habe ich gelesen, Liegestütze auszuüben. Ich dachte: Wie zum Teufel soll ich bei den Schmerzen Liegestütze machen können? Aber ja, es geht! Ja, ich habe unter starken Schmerzen diese schei* Liegestütze gemacht. Aber nicht nur das - ich habe auch JEDEN Tag die Arme und Schultern gedehnt. Am Anfang sind die Schmerzen schlimmer geworden. Doch es hat gerade mal 1 Monat gedauert, bis die Schmerzen tatsächlich langsam nachgelassen haben. Dann fing ich noch zusätzlich mit Yoga an, was, je nach Stil, auch viele Stützübungen enthält. Die Schmerzen wurden wieder schlimmer, da ich auch noch mehr trainiert habe, aber mit der Zeit wurde es immer besser. Das ging so weit, dass ich nur noch alle paar Wochen Probleme hatte, aber nach ca. 15 Monaten war ich Schmerzfrei! Das hält bis heute an. Seit mind. 10 Jahren null Probleme mit den Armen!

  6. Für den Beitrag danken: Bob73, Linkari

  7. #4
    Registriert
    Registriert seit
    30.04.2019
    Beiträge
    218
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   49

    Standard AW: Hilfe! Schmerzen im Unterarm und ich weiß nicht mehr weiter.

    vielleicht hast du ein geschwulst, eine kleine, tastbare erbse unter der haut, ein fettgeschwulst, lipom oder so. ich hatte sowas ähnliches wie du, das wurde örtlich betäubt und rausgeschnitten, anschließend keine probleme mehr.

  8. #5
    Catley
    Gast

    Standard AW: Hilfe! Schmerzen im Unterarm und ich weiß nicht mehr weiter.

    Zitat Zitat von Angua Beitrag anzeigen
    Mein Tip: Borreliose, genauer Neuro-Borreliose.
    Man kann verschiedene Bakterienstämme im Blut haben, den anders als bei vielen Infektionskrankheiten wird man bei Borreliose nicht immun. Weißt Du, was das heißt?
    Gehe lieber gleich zu einem Arzt, der sich damit auskennt, und nicht zu einem Wald-Wiesen-HA oder-FA. Da kann Dir Google oder entsprechende Foren weiterhelfen.
    Oder probiere es einmal auf eigene Verantwortung mit einer mitteldosierten Tetracyclin-AB-Therapie. Wenn die Beschwerden innerhalb der dritten Woche wahrnehmbar besser werden, bist Du auf dem richtigen Weg.


    Daran dachte ich auch spontan, als ich das las und das Foto sah, aber eigentlich müsste der Doc sowas doch in einem einfachen Test festgestellt haben, oder? @TE

  9. Für den Beitrag dankt: Linkari

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.02.2018, 20:56
  2. Hilfe, weiß nicht mehr weiter!
    Von lait im Forum Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.04.2015, 19:13
  3. Weiß nicht mehr weiter, hilfe.
    Von chiesah im Forum Trauer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.08.2013, 23:50
  4. Hilfe, weiß nicht mehr weiter...
    Von kendira im Forum Liebe
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.08.2008, 15:33
  5. hilfe weiß nicht mehr weiter
    Von zinilein im Forum Liebe
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.06.2006, 13:40

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige