Anzeige
Seite 2 von 11 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 52

Thema: Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit - psychische oder organische Ursache?

  1. #6
    Registriert
    Registriert seit
    29.09.2018
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.900
    Danke gesagt
    310
    Dank erhalten:   847

    Standard AW: Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit - psychische oder organische Ursache?

    Zitat Zitat von Oceansize Beitrag anzeigen
    @ Eton: den Termin beim Neurologen hatte ich letzte Woche: EEG komplett unauffällig, alle neurologischen Tests bestanden. Im Abschlussbericht des Krankenhauses stand aber, dass man ein MRT durchführen soll, wenn die Symptome anhalten. Mein Hausarzt fand die Idee nicht so sinnvoll und meinte nur: "Die wollen sich nur absichern." Ich hab morgen wieder einen Termin bei ihm und will da besprechen, wie es jetzt weitergeht. Soll ich auf ein MRT drängen?
    Also, wenn Du mein Bruder oder meine Schwester wärst, dann würde ich Dir raten, auf ein MRT zu drängen und würde zur Unterstützung sogar zum Arzttermin mitkommen.

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.346
    Danke gesagt
    661
    Dank erhalten:   4.482

    Standard AW: Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit - psychische oder organische Ursache?

    Klingt nach einem unentdeckten kleinen Infarkt, vor allem wegen der linksseitigen Beeinträchtigung. Deshalb ist das MRT dringend anzuraten.

    Eine andere Möglichkeit wäre noch eine atypische Migräne, vor allem weil sich bei Dir die Symptome ab Mittags verringern - wenn ich Migräne habe, ist es genau umgekehrt, da geht es meistens ab Mittags los. Auslöser der Migräne könnten Probleme mit den Nebenhöhlen sein, etwa durch einen verschleppten Infekt. Überleg mal, ob Du in der Zeit, in der es anfing, gerade eine Erkältung, Grippe, was anderes hattest.

    Eine dritte Möglichkeit ist ein Virus, das anscheinend zeitweise grassiert und das längere Zeit nachwirkt, die Symptome sind Schwindel, manchmal Übelkeit, das geschilderte Gefühl "neben sich zu stehen" und diese Anlaufschwierigkeiten in der Frühe - weil das Immunsystem kämpft und man deshalb nicht fit ist.
    Frag mich nicht wie das Virus heißt, die Symptome werden seit ein paar Jahren quasi schubweise, wenn es wieder umgeht, immer wieder in Gesundheitsforen aufgelistet, aber von Ärzten hab ich noch keinen Piepser dazu gelesen, vielleicht ist es denen noch völlig unbekannt, weil die Symptome an sich ja nicht so dramatisch sind und auf viele andere bekannte Erreger, Migräne, Depression, Magen verdorben, sonstwas geschoben werden können.

  4. #8
    Massai
    Gast

    Standard AW: Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit - psychische oder organische Ursache?

    Zitat:
    "@ Massai: Depersonalisation oder Derealisation habe ich auch schon in Erwägung gezogen. Aber woher kommt dann dieses enorme körperliche Symptom "Schwindel"?

    De-Personalisation und De-Realisation sind Symptome einer Depression.
    Und zur 'Depression' gehören an weiteren Symptomen u.a. heftige Schwindel-Erscheinungen als Ausdruck von Angststörungen.
    Die Depression muß nicht 'endogen', sondern kann 'reaktiv' sein.

  5. #9
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Oceansize
    Registriert seit
    25.11.2017
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    80
    Danke gesagt
    15
    Dank erhalten:   40

    Standard AW: Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit - psychische oder organische Ursache?

    Also, wenn Du mein Bruder oder meine Schwester wärst, dann würde ich Dir raten, auf ein MRT zu drängen und würde zur Unterstützung sogar zum Arzttermin mitkommen.
    Danke, Eton, ich werde das morgen also wirklich mal ansprechen!

    @ Daoga: Auch dir vielen Dank für die Hinweise! Ich halte alle drei Möglichkeiten für wahrscheinlich. An einen kleinen Infarkt oder Schlaganfall hab ich auch schon gedacht...

    Eine Grippe oder Erkältung hatte ich schon seit Jahren nicht mehr; die Geschichte mit dem Virus ist mir aber selbst schon in den Sinn gekommen. Ich war bis letzten Herbst das sprühende Leben und hatte dann irgendwann für ein paar Tage heftigste Magen-Darm-Probleme, die wieder vorbeigingen. Eine Woche später bekam ich eine relativ langwierige Bindehautentzündung an beiden Augen, die sich wochenlang hinzog. Ich hab dann irgendwie gedacht, dass ich vielleicht einen Virus habe, der systematisch durch den Körper wandert und jetzt im zentralen Nervensystem angekommen ist. Und tatsächlich gibt es ja Herpes- oder Adeno-Viren, die sich genau so verhalten! Als ich den Arzt darauf angesprochen habe, meinte er nur, dass es dafür keine Anhaltspunkte gibt und dass man einen solchen Virus im Blut festgestellt hätte.

    Ich halte mich aber weiterhin für alle möglichen Ursachen offen und würde auch eine psychische Ursache wie Depression akzeptieren.

    Vielen Dank für eure wertvollen Beiträge! Ich halte euch auf dem Laufenden und bin zuversichtlich für den morgigen Termin.

  6. #10
    Massai
    Gast

    Standard AW: Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit - psychische oder organische Ursache?

    Meine persönliche Meinung ist eigentlich nicht, daß Du gleich in die evtl. beängstigende Enge der „Röhre“ (MRT) mußt.
    Und wenn überhaupt, dann erst einmal zur Computertomografie: dauert nicht so lange und ist billiger.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Dauerhafte Benommenheit/ Verwirrung/Müdigkeit
    Von ty_1926 im Forum Gesundheit
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.10.2019, 21:13
  2. Müdigkeit, schlapp,Schwindel
    Von Gast im Forum Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.11.2014, 13:40
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.08.2014, 18:00
  4. psychische/organische Beschwerden
    Von Schlümpfchen im Forum Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.06.2013, 23:00

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige